Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Air Berlin vor Aufteilung an Lufthan...

Beitrag 16 - 30 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.09.2016 - 23:44 Uhr
UserFluglaie
User (284 Beiträge)
Ich finde die Entwicklung bei AB, eigentlich in der gesamten (europäischen) Airlinebranche, einfach nur traurig.

Ich hatte wirklich gehofft AB kriegt noch die "Kurve". Aber die Fehler der Vergangenheit, die vielen falschen Entscheidungen in den letzten Jahren, die nicht vorhandene klare Linie (was wollen wir eigentlich sein...), das (in Wirklichkeit) möglicherweise Desinteresse von Etihad an einer erfolgreichen Sanierung vom AB (wurde doch nur zum Zubringer (2.Klasse) für Abu Dhabi degradiert), u.v.a.m. waren wohl eine zu große Hypotheken.

Wirklich schade. Ich bin eigentlich - in den letzten Jahren - lieber mit AB, als mit LH & Co. geflogen. Wenn ich allerdings an mein letztes freitägliches Erlebnis ZRH - TXL (Zubringer von Langstrecke) denke: ich sollte plötzlich für ein lumpiges Wasser zahlen...ich hatte mir jedoch den Rückflug über ZRH nicht selbst ausgesucht, die Strecke hat AB bei der Buchung (in BUS!) so "festgelegt", dann war das (für mich) schlimmstes FR Niveau und absolut inakzeptabel!

Aber das ist wohl die Zukunft: wir kriegen in Deutschland/Europa einen Einheitsbrei aus billig, billiger am billigsten.
Der Kunde scheint das ja wohl so zu wollen...oder sind es vielleicht doch doch nur die "Optimierungsphantastereien" der Verantwortlichen?

Ich jedenfalls bin fest davon überzeugt, daß es noch einige beträchtliche Anzahl mehr Paxe gibt, die,wie ich, gerne ein paar Euro mehr bezahlen, wenn die Leistung stimmt. Aber das wird vermutlich die "Entscheider" nicht interessieren.


PS. Zu EW: sind die, bei allem was man so hört, über "Kooperationen", unter "die Flügel schlüpfen", Übernahmen anderen Airlines, Geschäfte als Ferienflieger, Europashuttle, Konzentration auf "Nebenstrecken', aber auch Langstrecken etc. nicht auf demselben Weg zu einem undefinierbaren Gemischtramschwarenladen wie einst AB!? Ob das nicht genauso in einem Desaster endet?
Beitrag vom 27.09.2016 - 10:52 Uhr
UserDigiflieger
User (869 Beiträge)
Ich finde die Entwicklung bei AB, eigentlich in der gesamten (europäischen) Airlinebranche, einfach nur traurig.

Aber das ist wohl die Zukunft: wir kriegen in Deutschland/Europa einen Einheitsbrei aus billig, billiger am billigsten.
Der Kunde scheint das ja wohl so zu wollen...oder sind es vielleicht doch doch nur die "Optimierungsphantastereien" der Verantwortlichen?

Ich jedenfalls bin fest davon überzeugt, daß es noch einige beträchtliche Anzahl mehr Paxe gibt, die,wie ich, gerne ein paar Euro mehr bezahlen, wenn die Leistung stimmt. Aber das wird vermutlich die "Entscheider" nicht interessieren.

Leider nicht genug;-( Sie würden dann als Einzelner wohl den gesamten Service zahlen, den der Rest ja gar nicht einsieht, mit zu zahlen...
Die verschiedenen Tarife, egal ob LH, EW, GWI oder jetzt AB sollten ja das unterschiedliche Bedürfnis abbilden... Es hat sich gezeigt, dass eben nicht genügend Passagiere auch nur einen Cent mehr für besseren Service zahlen wollen...


PS. Zu EW: sind die, bei allem was man so hört, über "Kooperationen", unter "die Flügel schlüpfen", Übernahmen anderen Airlines, Geschäfte als Ferienflieger, Europashuttle, Konzentration auf "Nebenstrecken', aber auch Langstrecken etc. nicht auf demselben Weg zu einem undefinierbaren Gemischtramschwarenladen wie einst AB!? Ob das nicht genauso in einem Desaster endet?

Ja, aber erst einmal nicht für EW, weil sie ja nur die Flugleistung (Als Wetlease) einkaufen... Ob der Flug sich dann für die Airline rechnet, steht auf einem ganz anderen Blatt und hat eher etwas mit der ACMI-Quote zu tun. Dadurch sind die Flugbetriebe innerhalb der EW noch besser vergleichbar und das Rennen um den billigsten Flugbetrieb ist mal wieder eröffnet....

Ich glaube, dass es nur darum geht, sich von starren (teilweise auch gerne überholten) Strukturen zu lösen. Diese Strukturen aufzulösen, bedeutet eben am Ende auch für die AN eine "Strukturlosigkeit". Ob das wirklich so gut oder für alle vorteilhaft ist, wird sich erst noch zeigen.

Gerade in der Luftfahrt ist Struktur ja auch ein Sicherheitsgarant.
Die Frage, wieviel Struktur notwendig ist, damit es noch sicher bleibt, wird sich auch erst klären, wenn die Struktur nicht mehr da ist. Lernen durch Schmerzen für alle Beteiligten...

Dieser Beitrag wurde am 27.09.2016 10:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.09.2016 - 11:47 Uhr
UserMistAir
User (23 Beiträge)
Besserer Service entsteht nicht durch das Entfernen kostenloser Leistungen und anschliessender,
für den Kunden, kostspieliger Vermarktung. Besserer Service erfolgt durch Angebote die Mehrwert erzielen - für den Kunden und das Unternehmen. Dazu müsste man etwas kreativ werden - geht offensichtlich nicht! Unterschiedliche Tarife können so etwas kaum abbilden - sich einzig darauf zu verlassen ist ein grosser Fehler!
Beitrag vom 27.09.2016 - 11:58 Uhr
UserDigiflieger
User (869 Beiträge)
Besserer Service entsteht nicht durch das Entfernen kostenloser Leistungen und anschliessender,
für den Kunden, kostspieliger Vermarktung. Besserer Service erfolgt durch Angebote die Mehrwert erzielen - für den Kunden und das Unternehmen. Dazu müsste man etwas kreativ werden - geht offensichtlich nicht! Unterschiedliche Tarife können so etwas kaum abbilden - sich einzig darauf zu verlassen ist ein grosser Fehler!

Das erzählen Sie mal den Vorständen, die nur(!) danach beurteilt werden, wieviel Geld sie zukünftig(!) in die Kasse spülen.
Wenn Sie besseren Service nicht direkt als Mehrwert in der Kasse verkaufen können, können Sie das knicken...

Und so lange das erfolgreiche Flugereignis als einziger Qualitätspunkt beim Kunden ankommt (und das können offensichtlich ganz viele), wird man besseren Service nicht beim Kunden so absetzen können, dass ein Mehrwert für das Unternehmen übrig bleibt!

Welche innovativen Services sollten den ihrer Meinung angeboten werden, für den die Kunden soviel Geld bezahlen würden, dass etwas mehr beim Unternehmen hängen bleibt?
Beitrag vom 27.09.2016 - 14:12 Uhr
Userdlehmann66
User (295 Beiträge)
Ich glaube ein Snack und ein Getränk werden ausser denen die es gewohnt sind, keiner vermissen. Ich glaube, dass ist eine vollkommen normale Entwicklung, so wie ich auch die Entertainment System auf der Kurzstrecke vollkommen und auf der Langstrecke ein bischen überflüssig finde. Mein Tablet kannn mehr. Zeitung umsonst ist auch überflüssig.
Wenn ich mit dem ICE von Berlin nach München oder nach FFM unterwegs bin, dann dauert das (bei MUC bald) 4 Stunden und keiner bringt mir ein Gratis-Getränk. Mittlerweile ist Fliegen unter 2 Stunden wie Bus fahren bei Preisen von unter 100 Euro und da will ich in der hauptsache schnell pünktlich und sicher ankommen. Falls mit mal wirklich in den 2 Stunden nach einem Kaffee ist, dann kaufe ich mir einen. Kostet bei easyjet 2.50 €.
Ich finde das mit dem Pflichtgetränk und Muss-Snack überholt. Die LH wird es auch einstellen, nach dem Moto "Das macht ja sonst auch keiner mehr". Ich sehe das Anpassung an das Fliegen in der heutigen Zeit. Ich denke auch, dass Kurzstrecke bald komplett Lowcost ist. Was nicht heisst, dass die LH nicht mitmacht. Auf ein paar wenigen Strecken, die von der Auslastung nicht ins Schema der LCC passen, wird man auch noch hohe Preise finden.

Die gute alte Zeit wird aber nicht zurück kommen. Für mich als Vielflieger, der die Tickets selber zahlt, wäre mein Leben so wie ich jetzt arbeite nicht möglich.
Beitrag vom 27.09.2016 - 14:31 Uhr
Usersixpence
*sixpence-pictures // fine art photography // design
User (727 Beiträge)
nach meiner beobachtung besteht das dilemma bei AB seit vielen jahren in der unetschiedenheit, welchen bereich man abdecken will. allen recht getan, wie es einmal begonnen hat, touristikcharter mit linienbetrieb und diversen drehkreuzen kann man nicht kostendeckend betreiben. ausserdem produziert der drehkreuzverkehr auch noch laengere reisezeiten, umsteigeprobleme, anschlusszwaenge, etcetera. ich wiederhole mich her seit jahren und bin immer wieder dafuer kritisiert worden bzw ignoriert. aber hier liegt der hase im pfeffer. den rest hat dann die etihadbeteiligung gegeben...

saludos a todos
charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography//design//madrid
Beitrag vom 27.09.2016 - 14:40 Uhr
Userdlehmann66
User (295 Beiträge)
Wird dann die neue Strategie aufgehen?
Nur 2 Basen Berlin und Düsseldorf aber nach wie Charter und Linie und Zubringer nach Abu Dabi?
Kann man die Ferienflieger vom Sommer im Winter in der Linie einsetzen, z.B. mehr Städtetrips?
Was wird eigentlich dann aus Malle, da betreibt AB ja ein riesen Base? Wird die aufgegeben?
Beitrag vom 27.09.2016 - 17:57 Uhr
UserA345
User (679 Beiträge)
Wird dann die neue Strategie aufgehen?
Nur 2 Basen Berlin und Düsseldorf aber nach wie Charter und Linie und Zubringer nach Abu Dabi?
Kann man die Ferienflieger vom Sommer im Winter in der Linie einsetzen, z.B. mehr Städtetrips?
Was wird eigentlich dann aus Malle, da betreibt AB ja ein riesen Base? Wird die aufgegeben?


Palma gibt es mit AB nur noch ex DUS und TXL. Eine Base hat AB in PMI schon lange nicht mehr, es ist ein reines Drehkreuz. Der Flugplan soll Sommer wie Winter fast identisch sein, da gibts kein reines touristisches Geschäft mehr, das macht dann EW.
Beitrag vom 27.09.2016 - 18:03 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
nach meiner beobachtung besteht das dilemma bei AB seit vielen jahren in der unetschiedenheit, welchen bereich man abdecken will. allen recht getan, wie es einmal begonnen hat, touristikcharter mit linienbetrieb und diversen drehkreuzen kann man nicht kostendeckend betreiben. ausserdem produziert der drehkreuzverkehr auch noch laengere reisezeiten, umsteigeprobleme, anschlusszwaenge, etcetera. ich wiederhole mich her seit jahren und bin immer wieder dafuer kritisiert worden bzw ignoriert. aber hier liegt der hase im pfeffer. den rest hat dann die etihadbeteiligung gegeben...

Ja, aber die meisten Ihrer Argumente greifen doch schon eine Weile nicht mehr, siehe @A345. Bleibt die Frage, was wäre Ihre Lösung gewesen? Was EY betrifft, ohne die hätten wir die heutige Diskussion schon vor längerer Zeit geführt und AB wäre schon lange weg.
Beitrag vom 28.09.2016 - 02:43 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Ich kann die meisten Meinungen hier nicht verstehen und nachvollziehen.

Mit der AB in heutiger Form verschindet der schwaechste Player der dt.Airlines, und das ist bei einer konsolidierung einfach folgerichtig.
Irgendwo muessen die 300 B738 die FR rumfliegt (und die 300 A320 die Easyjet betreibt)und die Flieger der anderen LCC ja Wettbewerber verdraengen.

AF/KLM waeren folgerichtig gewesen, nur da haben die jeweiligen Staaten was dagegen.
Allitalia hat es ja im Grunde auch zerlegt.

So bleibt eine AB, die ein Konglomerat verschiedenster Unternehmen ist, mit ihren zwei basen die fuer eine Airline dieser groesse ueberdimensioniert sind
und die es nie geschafft hat eine wirkliche Einheit zu werden.
LTU, DBA, Tuifly - das Ziel war nicht, einen dt. Urlaubsflieger zu bauen, es war auch nicht einen dt. LCC zu bauen, es war auch nicht einen neuen dt. Linienflieger zu gestalten, es war irgendwas dazwischen, und etwas von allem.
AB hat sich immer ueber die LH definiert.

Die grosse Chance der AB waere gewesen, einen kompletten LCC aufzusetzen.
Die hat das Management verpasst.

Jetzt geht es halt zur EW und Etihad.
Die beiden Hubs muessen auch nicht profitabel sein, es muss reichen das die Shuttle an den Golf die Verluste rechtfertigen.

Das mit dem Service ist ein scheinargument.
Meinen sie im ernst das ein Getraenk und die Rosienensemmel/Brezenstange einen Unterschied ausmacht?
Der Markt hat ganz klar entschieden, die Kunden wollen einfach und billig von A nach B.

Dieser Beitrag wurde am 28.09.2016 02:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.09.2016 - 09:43 Uhr
UserA345
User (679 Beiträge)
Ich kann die meisten Meinungen hier nicht verstehen und nachvollziehen.

dito

Mit der AB in heutiger Form verschindet der schwaechste Player der dt.Airlines, und das ist bei einer konsolidierung einfach folgerichtig.

korrekt.

So bleibt eine AB, die ein Konglomerat verschiedenster Unternehmen ist, mit ihren zwei basen die fuer eine Airline dieser groesse ueberdimensioniert sind

Es dient alles einem einzigen Zweck: Zubringer nach TXL und DUS und dann mit EY/AB weiter nach AUH oder mit eigenem Gerät in die USA/Karibik und vice versa.

und die es nie geschafft hat eine wirkliche Einheit zu werden.

Bedanken wir uns bei der ex LTU. Deren Mitarbeiter waren nie gewillt sich auch nur ansatzweise in die AB zu integrieren. Siehe eigener MTV, VTV, Besitzstandswahrung etc. Die Übernahme der LTU hat der AB das Genick gebrochen.

LTU, DBA, Tuifly - das Ziel war nicht, einen dt. Urlaubsflieger zu bauen, es war auch nicht einen dt. LCC zu bauen, es war auch nicht einen neuen dt. Linienflieger zu gestalten, es war irgendwas dazwischen, und etwas von allem.

Man wollte alles zugleich sein, mit einem einzigen (Bord-)Produkt. Und das ist schief gegangen da es von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.

AB hat sich immer ueber die LH definiert.

sehe ich anderes. AB wollte anders als die LH sein, eine wirkliche Alternative. Hat es aber aus bereits genannten Gründen nie geschafft.

Die grosse Chance der AB waere gewesen, einen kompletten LCC aufzusetzen.
Die hat das Management verpasst.

Hat man ja versucht - per Wischiwaschi. Auf der einen Seite niedrige Preise, auf der anderen Seite "Full Service". Was hat man nicht alles an Bord rausgehauen! Zeitungen, Sandwiches, Bonbons, Schokolade, Actimel, heiße und kalte Getränke, Alkohol, Kinderspielzeug, Wasserbälle, ..... unglaublich!

Jetzt geht es halt zur EW und Etihad.
Die beiden Hubs muessen auch nicht profitabel sein, es muss reichen das die Shuttle an den Golf die Verluste rechtfertigen.

so wird es enden.

Das mit dem Service ist ein scheinargument.
Meinen sie im ernst das ein Getraenk und die Rosienensemmel/Brezenstange einen Unterschied ausmacht?
Der Markt hat ganz klar entschieden, die Kunden wollen einfach und billig von A nach B.

leider wahr. you get what you pay for! oder: you pay peanuts, you get monkeys!

Dieser Beitrag wurde am 28.09.2016 09:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.09.2016 - 11:18 Uhr
UserFW 190
User (1374 Beiträge)
@A345 wie kommst Du denn auf diese Aussage:

Palma gibt es mit AB nur noch ex DUS und TXL. Eine Base hat AB in PMI schon lange nicht mehr, es ist ein reines Drehkreuz. Der Flugplan soll Sommer wie Winter fast identisch sein, da gibts kein reines touristisches Geschäft mehr, das macht dann EW.

Aktuell 5 mal täglich HAM, 3 mal FRA, 2 mal MUC, 2 mal HAI, mehr habe ich nicht rausgesucht.
Beitrag vom 28.09.2016 - 14:22 Uhr
UserCGNWAW
User (524 Beiträge)
@A345 wie kommst Du denn auf diese Aussage:

Palma gibt es mit AB nur noch ex DUS und TXL. Eine Base hat AB in PMI schon lange nicht mehr, es ist ein reines Drehkreuz. Der Flugplan soll Sommer wie Winter fast identisch sein, da gibts kein reines touristisches Geschäft mehr, das macht dann EW.

Aktuell 5 mal täglich HAM, 3 mal FRA, 2 mal MUC, 2 mal HAI, mehr habe ich nicht rausgesucht.


Ich verstehe den Einwand nicht. HAM, FRA und MUC nach PMI übernimmt sicherlich die EW. (Gut bei FRA kann ich mir auch anfangs vorstellen, dass da die Mutter fliegt)
Beitrag vom 28.09.2016 - 14:34 Uhr
UserFW 190
User (1374 Beiträge)
@A345 wie kommst Du denn auf diese Aussage:

Palma gibt es mit AB nur noch ex DUS und TXL. Eine Base hat AB in PMI schon lange nicht mehr, es ist ein reines Drehkreuz. Der Flugplan soll Sommer wie Winter fast identisch sein, da gibts kein reines touristisches Geschäft mehr, das macht dann EW.

Aktuell 5 mal täglich HAM, 3 mal FRA, 2 mal MUC, 2 mal HAI, mehr habe ich nicht rausgesucht.


Ich verstehe den Einwand nicht. HAM, FRA und MUC nach PMI übernimmt sicherlich die EW. (Gut bei FRA kann ich mir auch anfangs vorstellen, dass da die Mutter fliegt)

Wenn die Aussage von A 345 die Zukunft betrifft, ja dann ist der Einwand obsolet. Hätte dann allerdings

"Palma gibt es mit AB ""IN ZUKUNFT oder DANN""nur noch ex DUS und TXL" heissen müssen. Er hat es in Präsens geschrieben und ich habe es deshalb falsch verstanden...Sorry

Dieser Beitrag wurde am 28.09.2016 14:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.09.2016 - 15:11 Uhr
UserFluglaie
User (284 Beiträge)
"Es dient alles einem einzigen Zweck: Zubringer nach TXL und DUS und dann mit EY/AB weiter nach AUH oder mit eigenem Gerät in die USA/Karibik und vice versa."

Ich hoffe sehr, das sie zumindest das noch erhalten bleibt. Obwohl die Flüge nach Asien über AUH für mich nicht mehr in Frage kommen. 2 x 6 Stunden mit rumhängen in AUH (trotz Lounge und Spa) ist einfach Mist - jedenfalls für mich.
1 | 2 | « zurück | weiter »