Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus setzt Boeing mit "A321XLR" un...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 22.06.2018 - 12:43 Uhr
Userjasonbourne
User (1289 Beiträge)
Jaja, schön aber bringt wenig.
Der A321lr wird für diese max. 10h missionen max. 170 Pax fassen, das ist far off von dem was Boeing anbieten will - 220 Pax und 270 Pax.

Man braucht für sowas ne full flat c, und kann auch nicht all Y mit 220 PAX fliegen, selbst wenn man cabin flex nimmt geht das nicht, u.a. wegen der Toiletten, 2 Toiletten für dann ca. 200 Pax?

De facto muss Airbus entweder auf B757-200 länge strecken, so knapp unter 50m und braucht dann einen neuen Flügel, den man idealer Weise für eine kurzstreckenversion der A330 nutzen kann oder Airbus braucht ein eigenes Modell.

So wirklich MOM ist das nämlich nicht, wenn man die Reichweite nur ohne Gewicht und mit zig Zusatztanks hinbekommt.

Aber wer weiß, vlt. reicht es ja die MOM Nische von unten so klein zu machen, das Boeing den B797 case nicht profitabel bekommt.
Beitrag vom 22.06.2018 - 13:08 Uhr
UserRunway
User (2530 Beiträge)
Aber wer weiß, vlt. reicht es ja die MOM Nische von unten so klein zu machen, das Boeing den B797 case nicht profitabel bekommt.
>
Das wird der eigentliche Zweck sein. Nachdem von Realisierung innerhalb von 2 Jahren die Rede ist kann es keine umfassende Überarbeitung sein. Wenn man durch viele kleine und (relativ) billige Maßnahmen noch ca. 400 bis 800 km rauskitzelt wäre das schon enorm und würde die Zweifel über Transatlantikrouten endgültig ausräumen. Zudem wird Airbus im Preis und Verbrauch pro Flug (wahrscheinlich nicht pro Sitz) immer einen Vorteil haben.

Soweit mir geläufig ist das die erste halbwegs offizielle Mitteilung einer möglichen Überarbeitung. Im Vorfeld der Messe mußte man wohl endlich aus der Deckung kommen um zumindest potenzielle Interessenten von B797 zum abwarten zu bewegen. Wirklich konkretes ist über eine XLR aber öffentlich noch nicht bekannt. Da bleibt viel Platz zum rätseln was das bringen könnte.
Beitrag vom 22.06.2018 - 14:37 Uhr
UserLH1649
User (97 Beiträge)
Der Ausdruck MoM ist doch Boeings PR Geschwafel verbunden mit angeblichen 4.000 Flugzeugen in dem Segment, die eigentlich niemand nachvollziehen kann, wenn es um Ersatz von 757 und Teilen von 767 geht.

Die Triebwerkshersteller haben doch schon angekündigt, dass sie Triebwerke für eine 797 erst entwickeln können, wenn die aktuellen Probleme (RR Trent, P&W GTF usw.) gelöst haben.
Bei RR sind aktuell offenbar zwei Reihen des Typs Trent betroffen. Was soll bei einem neuen Modell der Trent Reihe wohl passieren, wenn die bestehenden Probleme noch nicht gelöst sind?
Insofern ist das EIS der 797 mit 2025 bloßes Geschwafel um Kunden erst mal vom Kauf des A321LR abzuhalten.
Ein A321XLR oder ULR wird um ein Vielfaches schneller und billiger zu bekommen sein, als eine komplett neu entwickelte 797, denn alleine die Entwicklungskosten werden exorbitant sein.
Beitrag vom 22.06.2018 - 14:45 Uhr
Usermarwol
User (163 Beiträge)
Jaja, schön aber bringt wenig.
Der A321lr wird für diese max. 10h missionen max. 170 Pax fassen, das ist far off von dem was Boeing anbieten will - 220 Pax und 270 Pax.

Man braucht für sowas ne full flat c, und kann auch nicht all Y mit 220 PAX fliegen, selbst wenn man cabin flex nimmt geht das nicht, u.a. wegen der Toiletten, 2 Toiletten für dann ca. 200 Pax?

De facto muss Airbus entweder auf B757-200 länge strecken, so knapp unter 50m und braucht dann einen neuen Flügel, den man idealer Weise für eine kurzstreckenversion der A330 nutzen kann oder Airbus braucht ein eigenes Modell.

So wirklich MOM ist das nämlich nicht, wenn man die Reichweite nur ohne Gewicht und mit zig Zusatztanks hinbekommt.

Aber wer weiß, vlt. reicht es ja die MOM Nische von unten so klein zu machen, das Boeing den B797 case nicht profitabel bekommt.

Die meisten 757-200 Betreiber haben weniger als 200 Sitze drin, glaube auch kaum dass einer 270 Sitze in diese 797 stopfen wird (zumindest nicht mit ner C).

American hat übrigens A321 mit satten 102 Sitzen in der Flotte (allerdings hoher Anteil an Premiumsitzen)
Beitrag vom 22.06.2018 - 15:00 Uhr
UserFW 190
User (993 Beiträge)

Bei RR sind aktuell offenbar zwei Reihen des Typs Trent betroffen. Was soll bei einem neuen Modell der Trent Reihe wohl passieren, wenn die bestehenden Probleme noch nicht gelöst sind?

Ein A321XLR oder ULR wird um ein Vielfaches schneller und billiger zu bekommen sein, als eine komplett neu entwickelte 797, denn alleine die Entwicklungskosten werden exorbitant sein.

Aber auch beim A 320/1 neo müssen die Treibwerksproblem erst einmal gelöst sein. Sonst wird das nichts.
Beitrag vom 22.06.2018 - 15:06 Uhr
Userdlehmann66
User (118 Beiträge)
Ich denke irgendwo ist auch die Grenze für ein SA Rumpf Flugzeug erreicht. Denn wenn man noch länger fliegt braucht man mehr Piloten und Personal und dann auch Crew Rest Räume, da wird dann irgendwann der Platz und der Sinn sehr klein. Auf Langstrecke wird dann auch wieder mehr Gepäck mitgenommen als innereuropäisch wo nun auch viel nur mit Handgepäck geflogen wird.

Für mich spricht alles für ein Flieger mit dem man mit einer Crew durchfliegen kann für kleine Punkt zu Punkt Verbindungen und alles darüber ist dann schon wieder etwas für A330 oder B787. In der Mitte sehe ich da nicht viel Platz, also mehr als 11-12 Stunden Flugzeit und mehr als 170 PAX und weniger als 220 PAX. Vor allen ist der Flieger ja bestimmt teurer als eine A321 und wahrscheinlich nur bei einer Auslastung von mehr als 200 PAX im Unterhalt günstiger, weil ja wegen 2 Gängen deutlich breiter und schwerer. Damit wird das Fenster noch kleiner für ein wirtschaftlichen Betrieb einer 797.
Beitrag vom 22.06.2018 - 15:27 Uhr
UserMHalblaub
User (399 Beiträge)
Ich denke irgendwo ist auch die Grenze für ein SA Rumpf Flugzeug erreicht. Denn wenn man noch länger fliegt braucht man mehr Piloten und Personal und dann auch Crew Rest Räume, da wird dann irgendwann der Platz und der Sinn sehr klein.

Die 737 hat den Rumpf von der 707 geerbt und das war einmal die Langstreckenmaschine mit bis zu 5.000 Seemeilen Reichweite.
Beitrag vom 22.06.2018 - 18:37 Uhr
UserFW 190
User (993 Beiträge)
Ich denke irgendwo ist auch die Grenze für ein SA Rumpf Flugzeug erreicht. Denn wenn man noch länger fliegt braucht man mehr Piloten und Personal und dann auch Crew Rest Räume, da wird dann irgendwann der Platz und der Sinn sehr klein.

Die 737 hat den Rumpf von der 707 geerbt und das war einmal die Langstreckenmaschine mit bis zu 5.000 Seemeilen Reichweite.

Mit 46,61 m Länge und dabei typisch 141 und max. 219 Sitzplätze!
Beitrag vom 22.06.2018 - 18:53 Uhr
Userjasonbourne
User (1289 Beiträge)
Jaja, schön aber bringt wenig.
Der A321lr wird für diese max. 10h missionen max. 170 Pax fassen, das ist far off von dem was Boeing anbieten will - 220 Pax und 270 Pax.

Man braucht für sowas ne full flat c, und kann auch nicht all Y mit 220 PAX fliegen, selbst wenn man cabin flex nimmt geht das nicht, u.a. wegen der Toiletten, 2 Toiletten für dann ca. 200 Pax?

De facto muss Airbus entweder auf B757-200 länge strecken, so knapp unter 50m und braucht dann einen neuen Flügel, den man idealer Weise für eine kurzstreckenversion der A330 nutzen kann oder Airbus braucht ein eigenes Modell.

So wirklich MOM ist das nämlich nicht, wenn man die Reichweite nur ohne Gewicht und mit zig Zusatztanks hinbekommt.

Aber wer weiß, vlt. reicht es ja die MOM Nische von unten so klein zu machen, das Boeing den B797 case nicht profitabel bekommt.

Die meisten 757-200 Betreiber haben weniger als 200 Sitze drin, glaube auch kaum dass einer 270 Sitze in diese 797 stopfen wird (zumindest nicht mit ner C).

American hat übrigens A321 mit satten 102 Sitzen in der Flotte (allerdings hoher Anteil an Premiumsitzen)

Der AA A321 transcon ist kein gutes Beispiel mit eigene F, C, Y+ und Y.
In 4 class wird man das ding wohl nicht sehen, sondern max. im 3 -class eigentlich taditionellem layout. C mit full flat.
Y+ mit mehr sitzabstand und evtl. freiem mittelsitz.
Y.

Sowas hier:  https://www.seatguru.com/airlines/American_Airlines/American_Airlines_Boeing_757-200_MCE_Intl_new.php

Dann ist man mit vlt. 8-10 reihen C und dem Rest Y irgendwo knapp unter 200.

Für die langstrecke muss man ja auch was zu essen etc. mitnehmen.

Das hier:
 https://www.reddit.com/r/aviation/comments/39889b/a321_cabin_flex_240_passengers_and_2/?st=jiq7okjr&sh=e60dc992

Geht halt auf 2-4h missionen wo nicht jeder aufs klo muss, wo es keinen service braucht/gibt.
Real kriegt ein A321 auf einer 5h+ mission weder genug pax noch fracht mit, um wirklich MOM zu sein.
Beitrag vom 22.06.2018 - 20:26 Uhr
UserBlotto
User (151 Beiträge)
Der Ausdruck MoM ist doch Boeings PR Geschwafel verbunden mit angeblichen 4.000 Flugzeugen in dem Segment, die eigentlich niemand nachvollziehen kann, wenn es um Ersatz von 757 und Teilen von 767 geht.

Das sehe ich auch so. Wenn Airbus den 321 so auf Reichweite kriegt, dass ein Großteil der Missionen damit abgedeckt werden kann, warum sollte man sich dann einen Widebody dafür besorgen. Da könnte die 797 ein ähnliches Schicksal erleiden wie der 380: Geringe Tripkosten und vermutlich vergleichbare CASM mit der 321XLR sorgen dafür, dass es keinen Grund gibt, das größere Gerät zu wählen. Das Risiko der höheren Kapazität braucht man nicht eingehen. Cleverer Schachzug von Airbus.
Beitrag vom 23.06.2018 - 01:58 Uhr
Usertringoone
User (1 Beiträge)
Vor allem welchen Sinn macht es ein Flugzeug für 15 Mrd zu entwickeln welches eigentlich auch durch eine B787 ersetzt werden kann.
Es wäre rentabler die 787-8 günstiger anzubieten als nochmal neu zu investieren
Wenn man wirklich Langstrecke >5000 Meilen fliegen will ist die 787 die bessere Wahl
Ansonsten für bis 4000 Meilen tut es auch ein in der Beschaffung und Unterhalt vergleichsweise günstiger A321.
Die Lücke zwischen beiden Modellen sehe ich noch nicht.
Der Bedarf für ein MOM Modell ist bei Airbus eigentlich größer als bei Boeing wo man die B787-8 hat die hier besser mithalten kann als der A330-8