Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus stellt A380-Produktion ein ...

Beitrag 31 - 38 von 38
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.02.2019 - 10:03 Uhr
Usersciing
User (326 Beiträge)
Guten Abend,

die Einstellung des Programms betrifft 3000 - 3500
Arbeitsplätze allein bei Airbus. Mir fehlt das Wissen, warum > für die Produktion dieses Fliegers - in der bereits geringen > Stückzahl - so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
benötigt werden. Zumal ja viele Komponenten fertig
zugeliedert werden. Über fachkundige Auskünfte würde ich
mich freuen. Vielen Dank.

Das sind doch nur die Augurenparolen von nicht wissenden Journalisten. Wahrscheinlich noch aus dem sogenannten Fach Politikwissenschaft. (LOL) Denn einerseits wird die A 380 eingestellt, andererseits werden A 320 und A 350 Produktion hochgefahren. Jetzt nehmen Sie das Politikergeschwätz vom Fachkräftmangel mit dazu, wieso sollen dann 3.000 Leute entlassen werden? Wobei der Fachkräftemangel bei Airbus so nicht existiert.

Überlegen Sie mal die Kosten um 3.000 Menschen zu entlassen und für andere Produkte wieder 3.500 Menschen einzustellen. Da ist jede Art von möglicher Umschulung und Einsatz an anderen Produktionsorten billiger als Entlassungen und neue Einarbeitungen.

Gut, den A 380 in seiner jetzigen Form wird es nicht mehr lange geben, aber entlassen wird deshalb niemand. Ist einfach mal so eine Behauptung, denn an anderer Stelle hier bei Aero lesen Sie von einem Gewinnsprung bei Airbus inkl einer Dividendenerhöhung. Aber Hallo, das sagt alles. Denn wir alle leben nur vom Gewinn und sonst gar nichts.

Normal so, die Anzahl der Mitarbeiter bei Airbus hat sich im letzten Jahr um 4200 erhöht.
Beitrag vom 15.02.2019 - 10:22 Uhr
Usermenschmeier
User (454 Beiträge)
Das ist zum wiederholten Male eine schlechte und nur gemutmaßte Pressemeldung.

Es wird auch diesmal, wie schon bei der Ratrnreduktion auch, niemand entlassen. Bei den Gesprächen mit den Sozialpartnern geht es wie letztes Mal auch nur um Gehaltsabsicherungen, wenn geringer dotierte Stellen angenommen werden, um Umzugsbeihilfen bei Standortwechsel und um etwaige Vorruhestandsregelungen. Und auch damals hat die Qualitätspresse von Jobverlusten gesprochen, obwohl diese Mitarbeiter nur andere Jobs bekommen haben. Es verkauft sich aber halt nicht.
Beitrag vom 15.02.2019 - 10:57 Uhr
Usersf260
User (484 Beiträge)
@sf260
In der Firma in der ich arbeite sind gut ein Drittel der 747 mit Gegenständen beladen die in einer B777F nicht transportiert werden können.
Ich habe es mal eben durhc den Dispatch Rechner laufen lassen, mit heutigem Wetter schafft die 777F auf der Strecke LEJ-HKG 101,3T Nutzlast, die B744F schafft 116,9T, die 744ERF schafft 124T (volle Nutzlast) und die B748F schafft 130,7T, alles mit M.84, optimalen Flughöhen auf der Standardroute berechnet mit LIDO und beliebig gewählten Beispielflugzeugen.
=> Die 744 schafft definitiv auf Ihrer Beispielroute MEHR Fracht als die B777F.

Spritverbrauch der Berechnung: B777F: 93,2T, B744F: 114,3T, B744ERF: 121,7T, B748F: 124,2T
=> ja die 747 braucht deutlich mehr, habe nie das Gegenteil behauptet. Genauer betrachtet befördert die 748 hier 29% mehr Fracht bei 33% mehr Treibstoffverbrauch. Dazu kommt neben dem nose loading das größere Frachtvolumen womit man mehr Fracht mit weniger Gewicht befördern kann. Bei der 744 sind es 15% mehr Fracht bei 23% mehr Spritverbrauch.

Zu guter Letzt nun einen genaueren Blick auf diese Zahlen. Nehmen wir dazu eine Tonne Luftfracht für 1000€ und eine Tonne Kerosin vereinfach 500€. Auf Ihrer Beispielstecke nimmt eine 744F also im Vergleich zur 777F 15.300€ mehr ein und verbrennt 10.500€ mehr Kerosin. Wartung ist sicherlich bei einer 744F teurer, laufende Kosten wie Leasing wird die 777F deutlich höher sein. Ja, die 777F ist die Zukunft, und nein die 744/748 ist nicht Welten dahinter und durch Zusätze wie Nose Loading nach wie vor für Kunden attraktiv. Die Kosten für die 748 Entwicklung werden vermutlich dennoch nicht mehr eingeflogen.

Danke für diese sehr ausführliche Erklärung.
Sicher gibt es Kunden die eine Nose Cargo Door benötigen, nur das was ich ja sagen, reicht dieser Markt aus, um die 747-8 am Leben zu halten? Cargolux ist dafür ja das beste Beispiel. Die könnten mit ner 777F freilich nur bedingt etwas anfangen. Wäre nmatürlich schön, wenn die 747 zumindestens als Frachter weiterleben könnte.
Beitrag vom 15.02.2019 - 12:48 Uhr
UserJumpfly
User (92 Beiträge)
Ob das ausreicht um die 747 am Leben zu erhalten kann ich nicht sagen. Wenn dies gelingen sollte, dann nur mit sehr niedriger Produktionsrate, ich würde eher tippen dass da bald Feierabend ist.
Es ging mir in dem Kommentar deutlich mehr um die Bezeichnung der 777F als leistungsfähigsten Frachter und das mit mehr Payload zwischen LEJ und HKG. Dennoch haben Sie recht, die 777F und später die 777X F werden sicherlich die 747F überleben.
Beitrag vom 15.02.2019 - 15:58 Uhr
Usersf260
User (484 Beiträge)
Sagen wir: Wirtschaftlichster Frachter, dann sind wir beide zufrieden ;) Als 777 Jockey muss ich die Maschine natürlich entsprechend loben XD
Beitrag vom 15.02.2019 - 16:00 Uhr
Usersf260
User (484 Beiträge)
Es wäre schon wünschesnwert, wenn die 747 wenigstens als Frachter eine Zukunft hätte und weiter produziert werden würde.
Beim A380 lag Airbus halt meilenweit neben den eigenen Vorrausagen. Manchmal habe ich so das Gefühl, dass man in Europa etwas bauen muss, nur um den Amis zu zeigen: Hey, wir können das auch und besser.
Beitrag vom 15.02.2019 - 18:24 Uhr
Userjasonbourne
User (1741 Beiträge)
@sf260
In der Firma in der ich arbeite sind gut ein Drittel der 747 mit Gegenständen beladen die in einer B777F nicht transportiert werden können.
Ich habe es mal eben durhc den Dispatch Rechner laufen lassen, mit heutigem Wetter schafft die 777F auf der Strecke LEJ-HKG 101,3T Nutzlast, die B744F schafft 116,9T, die 744ERF schafft 124T (volle Nutzlast) und die B748F schafft 130,7T, alles mit M.84, optimalen Flughöhen auf der Standardroute berechnet mit LIDO und beliebig gewählten Beispielflugzeugen.
=> Die 744 schafft definitiv auf Ihrer Beispielroute MEHR Fracht als die B777F.

Spritverbrauch der Berechnung: B777F: 93,2T, B744F: 114,3T, B744ERF: 121,7T, B748F: 124,2T
=> ja die 747 braucht deutlich mehr, habe nie das Gegenteil behauptet. Genauer betrachtet befördert die 748 hier 29% mehr Fracht bei 33% mehr Treibstoffverbrauch. Dazu kommt neben dem nose loading das größere Frachtvolumen womit man mehr Fracht mit weniger Gewicht befördern kann. Bei der 744 sind es 15% mehr Fracht bei 23% mehr Spritverbrauch.

Zu guter Letzt nun einen genaueren Blick auf diese Zahlen. Nehmen wir dazu eine Tonne Luftfracht für 1000€ und eine Tonne Kerosin vereinfach 500€. Auf Ihrer Beispielstecke nimmt eine 744F also im Vergleich zur 777F 15.300€ mehr ein und verbrennt 10.500€ mehr Kerosin. Wartung ist sicherlich bei einer 744F teurer, laufende Kosten wie Leasing wird die 777F deutlich höher sein. Ja, die 777F ist die Zukunft, und nein die 744/748 ist nicht Welten dahinter und durch Zusätze wie Nose Loading nach wie vor für Kunden attraktiv. Die Kosten für die 748 Entwicklung werden vermutlich dennoch nicht mehr eingeflogen.


Danke, spannender Beitrag!

Ich glaube das auch die Tage der B748f gezählt sind. Es gibt noch 24 ausstehende Bestellungen, ich denke sobald ein B777x f verfügbar ist der von der Länge gleich ist war es das.
Die Zeit der 4- Strahler ist vorbei, daran werden auch rar bestellte Frachter nichts mehr ändern.
Beitrag vom 17.02.2019 - 10:34 Uhr
UserKate Austen
User (461 Beiträge)
@sf260
In der Firma in der ich arbeite sind gut ein Drittel der 747 mit Gegenständen beladen die in einer B777F nicht transportiert werden können.
Ich habe es mal eben durhc den Dispatch Rechner laufen lassen, mit heutigem Wetter schafft die 777F auf der Strecke LEJ-HKG 101,3T Nutzlast, die B744F schafft 116,9T, die 744ERF schafft 124T (volle Nutzlast) und die B748F schafft 130,7T, alles mit M.84, optimalen Flughöhen auf der Standardroute berechnet mit LIDO und beliebig gewählten Beispielflugzeugen.
=> Die 744 schafft definitiv auf Ihrer Beispielroute MEHR Fracht als die B777F.

Spritverbrauch der Berechnung: B777F: 93,2T, B744F: 114,3T, B744ERF: 121,7T, B748F: 124,2T
=> ja die 747 braucht deutlich mehr, habe nie das Gegenteil behauptet. Genauer betrachtet befördert die 748 hier 29% mehr Fracht bei 33% mehr Treibstoffverbrauch. Dazu kommt neben dem nose loading das größere Frachtvolumen womit man mehr Fracht mit weniger Gewicht befördern kann. Bei der 744 sind es 15% mehr Fracht bei 23% mehr Spritverbrauch.

Zu guter Letzt nun einen genaueren Blick auf diese Zahlen. Nehmen wir dazu eine Tonne Luftfracht für 1000€ und eine Tonne Kerosin vereinfach 500€. Auf Ihrer Beispielstecke nimmt eine 744F also im Vergleich zur 777F 15.300€ mehr ein und verbrennt 10.500€ mehr Kerosin. Wartung ist sicherlich bei einer 744F teurer, laufende Kosten wie Leasing wird die 777F deutlich höher sein. Ja, die 777F ist die Zukunft, und nein die 744/748 ist nicht Welten dahinter und durch Zusätze wie Nose Loading nach wie vor für Kunden attraktiv. Die Kosten für die 748 Entwicklung werden vermutlich dennoch nicht mehr eingeflogen.


DANKE! Endlich jemand, der hier mit fundierten Zahlen hantiert und seine These untermauert
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »