Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus will Strom aus dem All zur Er...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 03.10.2022 - 13:10 Uhr
UserJoachimE
User (422 Beiträge)
Und dann reicht eine einzige Rakete und alles ist zappenduster ...
Beitrag vom 03.10.2022 - 13:58 Uhr
UserGB
User (158 Beiträge)
Über die Streuung des Übertragunskanals schweigen sich die Protagonisten wohlweislich aus.
Beitrag vom 03.10.2022 - 15:30 Uhr
UserFlyTweety
User (289 Beiträge)
Letztendlich geht es ohnehin nur darum, Forschungsgelder für eine möglichst lange Zeit abzugrasen...
Beitrag vom 03.10.2022 - 19:52 Uhr
Usermpilot
User (235 Beiträge)

Da haben sich einige mal wieder was futuristisches ausgedacht, um kräftig Steuergelder abzugreifen.

Drei Sätze unterstreichen die Dämlichkeit diese Vorhabens:

1. "Der Energietransfer an sich sei nicht das große Problem, Verluste entstünden vor allem bei den Solarzellen". Diese Aussage ist derart banal und hinlänglich bekannt. Im Gegenteil,der Transfer ist doch das große Problem, mit Hochleistungs Sender und Empfänger

2."wenn man beim Mikrowellenstrahl eine relativ geringe Leistungsdichte von 10 W/m2 wähle ..die Bodenstation müsste dann allerdings entsprechend groß ausfallen...rund sechs Kilometern Radius." Diese Antennengigantonomie ist überhaupt nicht machbar, oder die Dörfer plattmachen und Wälder abholzen.

3. "Mikrowellenstrahlen könnten eines Tages auch Elektroflugzeuge mit Strom aus der Luft versorgen" Das wäre dann der größte Lacher, bei den 10W/m2 brauchte man dann für einen 10KWh Miniflieger eine Oberfläche von 1000m2- wo sollte der Flieger landen ?

Wie kann es auch anders sein, wer hat in der Beratungsphase bereits Honorar eingefahren: die Super Techno Experten Roland Berger.