Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Austrian verklagt ihre Betriebsratchefs

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 13.10.2019 - 15:22 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (299 Beiträge)
Wen wundert das, bei den Gehälter!?!?!
Beitrag vom 13.10.2019 - 16:53 Uhr
UserEricM
User (1576 Beiträge)
Irgendwo scheint da eine wichtige Info zu fehlen.
Die Gehälter wurden 2009 vereinbart, genehmigt und seitdem gezahlt.
Zehn Jahre später kommt ein Vorstand auf die Idee, das sei "viel zu hoch" gewesen und verlangt Rückzahlung?
Also einer von uns beiden hat vom Vertragsrecht eine recht merkwürdige Vorstellung.

Wen wundert das, bei den Gehälter!?!?!

Mal ernsthaft: Wenn das funktioniert, könnte -jeder- Arbeitnehmer mit Rückzahlungsforderungen konfrontiert werden, wenn sein Arbeitgeber irgenwann in der Zukunft befindet, sein Gehalt in der Vergangenheit sei "zu hoch" gewesen.
Basierend worauf auch immer...

Wir haben mit den betroffenen Betriebsratsmitgliedern in den vergangenen Jahren stets konstruktiv zusammengearbeitet

Dieser miese Stil und die Einschüchterungstaktik seitens der LH dürften diese Zusammenarbeit ja wohl bald beenden.
Was vermutlich der Sinn der ganzen Aktion ist.

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2019 16:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.10.2019 - 08:38 Uhr
Usertriangolum
User (105 Beiträge)
Entweder die Lohnabrechnungen waren Fehlerhaft und deswegen ist eine Rückforderung zulässig oder aber die Löhne waren zugesagt und die letzten 10 Jahre korrekt gezählt, dann ist das ganze hier unlauter.

Ist das Zufällig die selbe Kanzlei, welche bei VW, hier am Werk im Auftrag der LH?

Die Frage ist auch, ob das Gehalt nicht ein Anreiz war die ganzen Sparmaßnahmen mit durchzusetzen und die LH das deswegen auch abzeichnete?