Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Berliner Flughäfen verringern Verlust

Beitrag 31 - 43 von 43
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 21.05.2019 - 23:27 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
@contrail55

Danke für Ihren Beitrag!!!

Versuchen sie es erst garnicht, Berlin ist Welthauptstadt und daran werden keine Fakten etwas ändern.

Ob Ihre sprachliche Anleihe bei den größten Verbrechern in der deutschen Geschichte passend für eine solche Diskussion (trägt ausserdem nichts zum Thema bei) ist, wage ich stark zu bezweifeln.

Ich persönlich finde eine solche Wortwahl widerlich, aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

achso, sie schwingen mal wieder die moralische Nazi keule?
Sie heissen doch schon so neunmalklug, hinterfragen sie doch mal: Wer verharmlost: Der der bei jeder Situation "Nazi" schreit oder jemand der einfach sarkastisch antwortet?

Mal wieder die "moralische Nazikeule". Wo und wann habe ich das getan. Ich habe lediglich meine Meinung zum Ausdruck gebracht, dass ich Worte die eindeutig in der Nazizeit geprägt wurden (Welthauptstadt Germania) für unangebracht in dieser Diskussion halte.

Da sind wir wieder bei ihrer Pseudomoral!

Erläutern Sie doch bitte näher, wieso ich eine " Pseudomoral" habe. Danke.

Wiederlich ist in erster Linie ihre Pseudomoral und ihre Art, mit vollkommenem Unsinn zu agumentieren.

So,so - ich habe eine "Pseudomoral".

Ja.

Siehe oben.

Trotzdem finde ich sprachliche Anleihen bei den Nazis widerlich (aber nicht wiederlich).

q.e.d.

Dabei bleibe ich.

Und Sie sind auf meine Argumente bisher nicht wirklich eingegangen, siehe z.B. meinen Beitrag zur Anbindung des BER. Wer hat da mit "Unsinn" (kein IC/ICE Anschluß) argumentiert?

Warum ignorieren Sie das. Sie haben mit Unwahrheiten argumentiert. Fakt.

Fakt ist:
Heute hat Berlin einen Pleiteairport, zig Jhare verspätet, mit Baumängeln an jeder Ecke, der voraussichtlich zu klein und zu teuer ist.

Voraussichtlich? Wurde durch @A320fam und mich widerlegt.

Hahaha, meinen sie das ernst? Ich frage mich ob sie nicht zuviel von dem Kraut aus dem Görlitzer Park genossen haben, es erscheint mir so.

Das ist ernste Argumentation nach Ihrer Art!? Wirklich?

Der Airport ist eine einzige Pleite, er ist zu klein, wird ja nicht umsonst noch vor Fertigstellung ausgebaut und die Kap. von SXF wird / wurde von der BER Gmbh selbst mit 6 Mio. angegeben.
Warum sie sich verringert, weiss ich nicht.

Das scheint mir nicht nur bei dieser Frage der Fall zu sein. Ich finde es eher ein Zeichen von kluger Vorausschau, wenn man die Zeit nutzt und einen noch nicht eröffneten Airport, jetzt den Kapazitäten anpasst. Bei der Planung könnte man ja garnicht davon ausgehen, dass Berlin für Flugreisende so attraktiv wird (was Sie natürlich ärgert - kann ich verstehen).

Es gibt keinen Homecarrier.

Habe ich Ihnen erklärt.

Was?
Das sie jede winzige Airline die nach Berlin fliegt aufgezählt haben?

Lufthansa,Swiss, Austrian, British Airways, Finnair, AirFrance, KLM, United, Aeroflot, Hanian, TAP, SAS ... sind "winzige Airlines" ? Das ist mir allerdings neu.

Es fehlt an allen ecken und enden.

Was?

Keine Antwort ist auch eine Antwort.

Bayern überweist jedes Jahr 6,7 mrd. €, davon den Löwenanteil an Berlin, Bayern ist inzwischen der größte Nettozahler im LFA, mit ziemlich genau dem was Berlin im Minus ist.

Bayern hat von 1950 bis 1987 3 Milliarden aus dem Länderfinanzausgleich bekommen und offensichtlich klug genutzt. Das ist ohne Zweifel eine tolle Leistung. Allerdings: siehe den Beitrag von @contrail55...

Bayern bezahlt jedes Jahr für das, was Berlin im BER versenkt (hat).
>
Die Planung für MUC (F.J.S) begann 1969, rechtssicher ab 1974, Eröffnet wurde 1992. Bauzeit: 18 Jahre.
Was die Kosten betrifft: auch bei MUC ging es drunter und drüber. Hier ein Artikel dazu aus dem Jahr 1989 (!):
 https://www.zeit.de/1989/13/ein-teures-chaos

Warum gehen Sie darauf nicht ein?

Der BER wird am Ende ca. 7 Milliarden Kosten.

Und sicher. Die ganzen (zusätzlichen) Aufgaben allein deshalb, weil Berlin Hauptstadt ist, hat Berlin gefälligst selbst zu bezahlen. Was aber auch für ein Skandal... .

Ob Sie es glauben oder nicht, auch dafür wird der LVA genutzt.
@FloCo: den G20 Gipfel hat Hamburg auch nicht alleine (finanziell) gestemmt.

Aporpo: Bayern bekam (allein) in 2018 über 2 Milliarden vom Bund für den Ausbau des Strassennetzes. Für eine ordentliche Anbindung des Airports F.J.S. blieb leider kann Geld übrig... .

Dieses Geld kommt auch vom Steuerzahler. Und vergleichen Sie das mal mit den Zuschüssen für NRw, die ein wesentlich größeres Straßennetz haben.

Jaja, die alte Leier. Meine Güte - Berlin rechnet sich immer Arm mit der Hauptstadt, das bringt in Wahrheit kohle.
Tatsächlich bekommt Bayern vom Bund auch geld, aber was hat das Verkehrministerium damit zu tun?
Wenn wir über den Finanzausgleich zw. Ländern reden?

Weil das Bundesverkehrsministerium seit Jahren von CSU Menschen geführt wird! Ramsauer, Dobrindt, Scheuer. Ein Schelm, wer ärger dabei denkt.

MUC wird als einer der besten Neubauten von Flughäfen gesehen, nicht umsonst hat die FMG zahlreiche Mandate für Umzug, Eröffnung und Plannung neuer Flughäfen ergattert.

Siehe den Zeitungsbericht aus 1989 und die Bauzeit von über 18 Jahren.

Fehlen tut natürlich die Bahnanbindung, das liegt leider wohl nicht nur an der FMG sondern an politischen Utopien - Transrapid - und der Bahn bzw. der Stadt.

Daran ist sicher Berlin schuld. Aber halt: "...sondern an politischen Utopien - Transrapid - und der Bahn bzw. der Stadt.". Das sind doch rein bayrische Entscheidungen bzw. Entscheidungsträger.

PS. Gestatten Sie mir noch eine persönliche Frage: Sie schreiben zu anderen Themen (aktuell zu den Flugzeugplanungen bei Airbus) sehr sachliche und von hohem Fachwissen (dafür meinen ehrlichen Respekt) geprägte Beiträge. Warum vergreifen Sie sich dann hier so im Ton und schreiben Beiträge, die gelinde gesagt, nicht sehr fachlich fundiert sind?
Beitrag vom 22.05.2019 - 06:51 Uhr
Userjasonbourne
User (1578 Beiträge)
@ doch nicht so hinterfragender2:

Ich spare mir die Antwort, weil es für sie nur einen passenden Begriff gibt: Dampfplauderer.
So heisst jemand, der nie in der Sache ist, sondern mit jedem Punkt irgendwelche nicht relevanten Dinge aufführt.

MUC wird im allgemeinen als sehr erfolgreicher Neubau gesehen.

BER dagegen.....

Bayern zahlt massig Kohle an Berlin. Fakt. Soviel, das in den letzten jahren mehrfach die Baukosten des BER gedeckt sind.


Sie können weiter Airlines aufzählen, bitte, nur zu. Das ändert nichts daran das Berlin keinen Carrier hat. Und ohne den, gibt es auch kein Hub.
Die LH hat nichts dergleichen angekündigt, vlt. verschiebt sie ja EW langstrecke nach BER?
Beitrag vom 22.05.2019 - 07:38 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (222 Beiträge)
@FloCo: den G20 Gipfel hat Hamburg auch nicht alleine (finanziell) gestemmt.

Sie werfen jetzt wirklich den Hamburgern den G20 Gipfel als Steuerverschwendung vor? Den wollte kein Hamburger (außer Herrn Scholz, um sich bundespolitisch zu profilieren) haben und war auch keine Hamburger Veranstaltung, sondern eine Veranstaltung des Bundes bzw. der G20.
Wenn Sie das wirklich als Vergleich zum BER ran ziehen wollen...nur zu, aber das ist schon etwas lächerlich.
Beitrag vom 22.05.2019 - 08:05 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (222 Beiträge)

?? Hafen, Airbus??? Hab ich was vergessen?

Wie ist es mit Siemens, BMW, Bahn, in Berlin?


Keine Ahnung was andere sagen. Der Hinweis zu der Stadtstaatenproblematik steht so in der Informaton des Bundes zum LVA.

Dennoch ist es möglich, siehe Hamburg. Berlin war ja auch lange relativ konstant, die letzten paar Jahre sind die Kosten dann aber in die Höhe geschossen.
Wenn man dann sowas wie von CosmoB liest: "Ich bin nicht einmal gebürtiger Berliner, lebe und arbeite hier aber seit knapp 20 Jahren und was sich in den letzten 10 bis 15 Jahren getan hat lässt mich für die wirtschaftliche Entwicklung, wie auch für den Flugverkehr ab dem BER sehr sehr positiv in die Zukunft schauen." Dann frage ich mich: Wenn die wirtschaftliche ENtwicklung so super war, warum braucht man dann jedes Jahr mehr Geld?
Das ist der Punkt, warum man bei den Berliner gerne an deren Realitätswahrnehmung zweifelt. Die Aussage von Herrn Wowereit damals hat dann natürlich deutlich zu dem Image beigetragen.

Das stimmt, das nervt uns ja auch, aber es geht um die Darstellung der Fakten. Es ist ja nicht nur Berlin am Airport beteiligt, und nicht nur die SPD. Auch BB und der Verkehrsminister haben an der Misere einen Anteil. Der kommt seit über 10 Jahren aus dem Süden. Da darf man ob der Berichterstattung schon mal genervt sein ;-)

Das recht genervt zu sein, spreche ich Ihnen auch nicht ab. Als Hamburger und HSV Fan, kenne ich mich mit einseitiger, nervender Berichterstattung sehr gut aus ;-)
Berlin bzw. die Berliner Politik hat in der Berichterstattung denke ich mal die größte Aufmerksamkeit, weil der regierende Bürgermeister lange Zeit gleichzeitig auch der Aufsichtsratsvorsitzende war. Brandenburg und auch das Verkehrsministerium haben meines Wissens im Aufsichtsrat immer "nur" irgendwelche Staatssekretäre gehabt. Das zieht den Fokus dann halt auf die bekannten Persönlichkeiten, zu denen jeder eine Meinung hat, weil man sie eben kennt.

Siehe oben. Viel Unterstützung ist von Hr. Dobrindt ja nicht gekommen. Sie haben natürlich recht, aber siehe den Artikel zu MUC, wer im Glashaus sitzt... Vor diesem Hintergrund ärgert mit diese Stammtischpolemik einfach nur, bei jeder dpa Meldung ein Fass aufzumachen.

Die Frage ist doch, was hätte Herr Dobrindt denn machen sollen? Das Kind war schon vorher in den Brunnen gefallen und einen weiteren "Spitzen"politiker, der sich öffentlich in dieses Versagen mit einmischt, hätte die Sache sicherlich nicht besser gemacht.
Zumal der Bund die kleinste Beteiligung an der Gesellschaft hat und Berlin immer das Anrecht auf den Posten des Aufsichtsratvorsitz haben wollte.
Letztendlich ist es aber sicherlich schwer im nachgang herauszufinden, wer was wann falsch gemacht hat. Fakt ist aber: Es wurde sehr viel falsch gemacht, Kostet den Steuerzahler in ganz Deutschland Unmengen an Geld und es gab nie Konsequenzen für irgendwen. Das da dann der Fokus auf den fällt, der der Chef der Aufsichtsbehörde ist, sollte nicht verwundern.

Welchen meinen Sie da genau?

den Herrn jasonbourne.
Beitrag vom 22.05.2019 - 08:41 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
@FloCo: den G20 Gipfel hat Hamburg auch nicht alleine (finanziell) gestemmt.

Sie werfen jetzt wirklich den Hamburgern den G20 Gipfel als Steuerverschwendung vor? Den wollte kein Hamburger (außer Herrn Scholz, um sich bundespolitisch zu profilieren) haben und war auch keine Hamburger Veranstaltung, sondern eine Veranstaltung des Bundes bzw. der G20.

Ich habe überhaupt nichts "vorgeworfen", sondern lediglich darauf hingewiesen, das auch Hamburg nicht in der Lage ist, hoheitstaatliche Aufgaben alleine zu stemmen. Und die fallen in Berlin nunmal fast täglich an.

Wenn Sie das wirklich als Vergleich zum BER ran ziehen wollen...nur zu, aber das ist schon etwas lächerlich.

Habe ich nicht, die Diskussion in diese Richtung (LVA) hat @Jasonbourne begonnen. Und im übrigen, siehe Ihre Antwort an @Contrail55, tun Sie das doch selber, und sogar viel ausführlicher.

Dieser Beitrag wurde am 22.05.2019 09:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.05.2019 - 09:00 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
@ doch nicht so hinterfragender2:

Doch genau SO! Sachlich und mit Fakten.

Ich spare mir die Antwort, weil es für sie nur einen passenden Begriff gibt: Dampfplauderer.
So heisst jemand, der nie in der Sache ist, sondern mit jedem Punkt irgendwelche nicht relevanten Dinge aufführt.

Ich vermute, dass das neutrale Leser dieser Diskussion anders sehen.


MUC wird im allgemeinen als sehr erfolgreicher Neubau gesehen.
>
Das hat niemand bestritten, und trotzdem lief und läuft es (siehe Bahnanbindung und den von Ihnen ignorierten Zeitungsbericht über die vielen Probleme in der Bauphase, übrigens ähnliche wie bei BER heute) beim MUC auch nicht so ganz "ohne" Probleme.

BER dagegen.....

Wird, wenn alle Probleme (und das werden sie)gelöst sind, ein sehr erfolgreicher Airport werden (wie MUC). Und sich selbstverständlich, wie jeder bedeutende Airport auf der Welt, immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert sehen.

Bayern zahlt massig Kohle an Berlin. Fakt. Soviel, das in den letzten jahren mehrfach die Baukosten des BER gedeckt sind.

Dadurch das Sie es immer wieder so darstellen, als wenn sozusagen Bayern "den BER" bezahlt, wird es nicht richtig. Ein anderer Forist hat Ihnen sehr detailliert dargestellt, was es mit dem LVA auf sich hat.

Sie können weiter Airlines aufzählen, bitte, nur zu. Das ändert nichts daran das Berlin keinen Carrier hat. Und ohne den, gibt es auch kein Hub.

Sie haben behauptet:

a. das Berlin (fast) nur LCC Airlines hat.
- habe ich mit Fakten widerlegt.
b. das nur "winzige" Airlines SXF / TXL anfliegen.
- habe ich mit Fakten widerlegt.

Stattdessen kommen Sie:


Die LH hat nichts dergleichen angekündigt, vlt. verschiebt sie ja EW langstrecke nach BER?

Habe ich nirgendwo behauptet!? Was hat das mit den o.g. Fakten zu tun. Sie weichen erneut aus! Weil Sie keine sachlichen Argumente haben. Nur Ihren Haß auf Berlin (Warum auch immer).

Soviel zum Thema "Dampfplauderer".

Im Gegensatz zu Ihnen, siehe Ihr "das war es jetzt von mir", war das jetzt mein letzter Post hier zu diesem Thema. Egal was Sie noch behaupten werden bzw. welche Schimpfwörter (Nazikeule, Pseudomoral, Dampfplauderer...da geht sicher noch was:)) Ihnen noch für mich einfallen.

Dieser Beitrag wurde am 22.05.2019 13:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.05.2019 - 09:33 Uhr
Usercontrail55
User (778 Beiträge)
@hinterfrager2
Bitte mich nicht als Co-Poster darstellen. Wenn ich den Austausch mit einer Person möchte, dann mache ich das gerne selbst.
So könnte man meinen, wir wären einer Meinung. Dem ist aber nicht so.
Danke
Beitrag vom 22.05.2019 - 10:14 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (222 Beiträge)
Ich habe überhaupt nichts "vorgeworfen", sondern lediglich darauf hingewiesen, das auch Hamburg nicht in der Lage ist, hoheitstaatliche Aufgaben alleine zu stemmen. Und die fallen in Berlin nunmal fast täglich an.

Berlin hatte im letzten Jahr nach eigenen Angaben hauptstadtbedingte Kosten von 132 Mio. €. Vom Bund wurden davon 100 Mio € erstattet. Das hier als großes Argument anzuführen, warum Berlin 4,4 Mrd. € aus dem Länderfinanzausgleich bekommt, ist in meinen Augen nicht gerade das beste Argument.
Die Kosten für den G20 beliefen sich auf knapp 50 Mio. €. Diese wurden scheinbar komplett vom Bund übernommen. Aber selbst wenn Hamburg diese selbst bezahlt hätte, hätte man maximal 1 Mio. € aus dem Länderfinanzausgleich gebraucht. Man hätte es also bezahlen können und könnte eine solche hoheitliche Aufgabe nahezu alleine stemmen können. Und dass diese außergewöhnlich war, sollte wohl jedem klar sein, wenn Berlin in einem Jahr 132 Mio € ausgibt und für ein paar Tage 50 Mio. €.


Wenn Sie das wirklich als Vergleich zum BER ran ziehen wollen...nur zu, aber das ist schon etwas lächerlich.

Habe ich nicht, die Diskussion in diese Richtung (LVA) hat @Jasonbourne begonnen. Und im übrigen, siehe Ihre Antwort an @Contrail55, tun Sie das doch selber, und sogar viel ausführlicher.

Wo habe ich was gemacht? Ich schreibe von dem Vergleich G20 zu BER und das habe ich vorher noch viel ausführlicher gemacht?
Beitrag vom 22.05.2019 - 10:21 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (222 Beiträge)
Vielleicht noch interessant zu der Airline Diskussion:

 http://www.airliners.de/berlin-minusgeschaeft-ryanair/50213

Scheinbar ist es für die Airlines nicht so profitabel von Berlin zu fliegen.
Beitrag vom 22.05.2019 - 11:00 Uhr
Usercontrail55
User (778 Beiträge)
Berlin hatte im letzten Jahr nach eigenen Angaben hauptstadtbedingte Kosten von 132 Mio. €. Vom Bund wurden davon 100 Mio € erstattet. Das hier als großes Argument anzuführen, warum Berlin 4,4 Mrd. € aus dem Länderfinanzausgleich bekommt, ist in meinen Augen nicht gerade das beste Argument.
Zustimmung. Aber genau so ungeeignet ist es zu sagen, über den LVA zahlt Bayern den Flughafen in B so gut wie alleine. Ich halte den LVA in dieser Diskussion völlig ungeeignet. Das ist ein Solidaritätsinstrument über das man sicher unterschiedlicher Meinung sein kann, aber das gehört hier nicht her.

Die Situation in B ist sicherlich besonders. Vom Parteien- und Proporzhickkack rund um das Projekt Neuer Flughafen kann sich keine Seite freisprechen und am Ende ist der Steuerzahler, hier wie da, der Dumme.
Jetzt drücken wir hier die Daumen, dass der Termin steht und das Ding ans Netz kommt damit es weiter geht. Diese dauerhafte Übergangslösung ;-) ist für niemanden befriedigend, schon gar nicht für die Beschäftigten. Von der Unfähigkeit eines Baumanagements auf die Unfähigkeit der Flugbetriebsmitarbeiter zu schließen ist ein ziemlich gewagter Stretch. Das wird laufen, da habe ich vollstes Vertrauen, basierend auf den Erlebnissen die hier täglich passieren.

Ui, HSV, das ist fast noch härter als der BER ;-)

Der Punkt, den er anspricht, der ist allerdings schon valide.
Welchen meinen Sie da genau?

Hier meinte ich den Punkt, nicht die Person. Das habe ich verstanden. Aber es waren so viele Meldungen, da verliert man den Überblick.



Dieser Beitrag wurde am 22.05.2019 11:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.05.2019 - 12:38 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (222 Beiträge)
Nur um das nochmal klar zu stellen, auch wenn Sie das glaube ich nicht direkt an mich adressiert haben, aber bevor hier jemand anderes, der nicht alles gelesen hat, einen falschen Eindruck hat:
Ich rechne es nicht 1:1 auf (kann ich als Hamburger mit unseren paar Millionen € im LVA auch gar nicht :-)), noch bezweifel ich, dass es die Mitarbeiter nicht hinbekommen werden. Ich hab zwar keine SXF Erfahrungen, aber in TXL habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht.
Die Instandhaltung machen hoffentlich nicht dieselben, die das Ding gebaut haben. Das wird das schon.

Ui, HSV, das ist fast noch härter als der BER ;-)

Na, wir haben NOCH, keine 7 Mrd. gebraucht. Wenn wir die bekommen würden, wäre aber der HSV sicherlich auch in der lage, dieses Geld verschwinden zu lassen ^^

Hier meinte ich den Punkt, nicht die Person. Das habe ich verstanden. Aber es waren so viele Meldungen, da verliert man den Überblick.

Den Punkt, dass auch wenn man das nicht 1:1 aufrechnen kann/darf, sich die Bürger der Geberbundesländer, darüber aufregen dürfen, was dort mit dem Geld passiert. Die Art und Weise, die unterstütze ich natürlich in keinster Weise.
Beitrag vom 22.05.2019 - 15:10 Uhr
Usercontrail55
User (778 Beiträge)
@FloCo
Alles gut!

1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »