Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing stellt 737 MAX-Updates in Chi...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 07.08.2019 - 09:25 Uhr
UserDAD
User (26 Beiträge)
Angesichts der angespannten Lage im Handel würde es mich nicht wundern, wenn die Wiederzulassung in China besonders lange dauert.
Beitrag vom 07.08.2019 - 10:14 Uhr
Userbevol
User (163 Beiträge)
Angesichts der angespannten Lage im Handel würde es mich nicht wundern, wenn die Wiederzulassung in China besonders lange dauert.

Mich auch nicht. Angesichts all der Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Zulassung würde ich mir aber ehrlich gesagt wünschen, auch die EASA würde sich deutlich mehr Zeit nehmen und die Zertifizierung KOMPLETT neu aufrollen.
Beitrag vom 07.08.2019 - 10:19 Uhr
Usermenschmeier
User (450 Beiträge)
Mich auch nicht. Angesichts all der Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Zulassung würde ich mir aber ehrlich gesagt wünschen, auch die EASA würde sich deutlich mehr Zeit nehmen und die Zertifizierung KOMPLETT neu aufrollen.

Das kann sie gar nicht, weil die Zertifizierung nur ausgesetzt aber nicht widerrufen wurde.

Sie kann nur die Ursachen für die Aussetzung genau nachprüfen. Desweiteren müsste sie, weil die MAX nur eine Weiterentwicklung der Ur-B737 ist, die gesamte Zertifizierung der B737 zunächst mal widerrufen und dann ein komplettes Zulassungsprogramm durchlaufen, was ziemlich schwierig werden dürfte, da sie kaum noch flugfähige B737-100 auf der Erde finden würden.
Beitrag vom 07.08.2019 - 12:46 Uhr
Userfbwlaie
User (4211 Beiträge)
@menschmeier,

die FAA hat zugestimmt, dass die MAX im Rahmen des 737-Zertifikates zugelassen wird (oder so ähnlich...).
Könnte die FAA diese Zustimmung widerrufen, weil nicht alle Änderungen im vorhinein bekannt waren? Ich bin weder Jurist noch eine mit der Zertifizierung vertraute Person.
Beitrag vom 07.08.2019 - 14:02 Uhr
UserPropeller45
User (167 Beiträge)
@menschmeier

Die Aussetzung durch die EASA erfolgte im Gleichschritt mit der entspr. Entscheidung der FAA.
Nun haben die Europäer im Laufe der letzten Wochen vor einer Aufhebung die Erfüllung, unabhängig von Absprachen zwischen FAA und Boeing, zusätzlicher/ergänzender Bedingungen erhoben.
Meinen Sie, dass die EASA sich jetzt quasi doch der bevorstehenden FAA/Boeing-Entscheidung anschließt und ihre eigenen Essentials unter den Tisch fallen lässt?

Beitrag vom 07.08.2019 - 14:54 Uhr
Usermenschmeier
User (450 Beiträge)
Nein aber darf nur die fraglichen Bereiche nachprüfen.

Für den Rest gilt die bestehende, ausgesetzte Zulassung