Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing will Neuverkabelung vermeiden

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 17.02.2020 - 09:25 Uhr
UserEricM
User (2157 Beiträge)
Boeing hat bei der 737 MAX die Kabelführung weitgehend vom Vorgängermodell 737 NG übernommen. Hier seinen nie technische Probleme aufgetreten, argumentierte der Hersteller am Freitag laut einer mit dem Vorgang vertrauten Person bei Beratungen mit der FAA.

Die Argumentation Boeings erinnert stark an einen Angeklagten vor Gericht, der meint "Herr Richter, ich fahre schon seit 30 Jahren täglich besoffen Auto - und mir ist noch nie was passiert".

Im Ernst: Täusche ich mich oder bedeutet das a) alle NG sind ebenfalls nicht gemäß der Zertifizierungsvorschriften verkabelt und b) müssen somit ebenfalls nach- bzw umgerüstet werden?
Beitrag vom 17.02.2020 - 09:31 Uhr
UserNicci72
User (355 Beiträge)
Boeing hat bei der 737 MAX die Kabelführung weitgehend vom Vorgängermodell 737 NG übernommen. Hier seinen nie technische Probleme aufgetreten, argumentierte der Hersteller am Freitag laut einer mit dem Vorgang vertrauten Person bei Beratungen mit der FAA.

Die Argumentation Boeings erinnert stark an einen Angeklagten vor Gericht, der meint "Herr Richter, ich fahre schon seit 30 Jahren täglich besoffen Auto - und mir ist noch nie was passiert".

Im Ernst: Täusche ich mich oder bedeutet das a) alle NG sind ebenfalls nicht gemäß der Zertifizierungsvorschriften verkabelt und b) müssen somit ebenfalls nach- bzw umgerüstet werden?


Soweit ich das bei Lektüre des Artikels verstanden habe: a.) Sie täuschen sich nicht: ja. b.) nein. Aber: Bei den MAX ist die FAA anders als bei den NG offenbar wohl nicht bereit, das durchgehen zu lassen.
Beitrag vom 17.02.2020 - 09:54 Uhr
Usercontrail55
User (1789 Beiträge)
Boeing hat bei der 737 MAX die Kabelführung weitgehend vom Vorgängermodell 737 NG übernommen. Hier seinen nie technische Probleme aufgetreten, argumentierte der Hersteller am Freitag laut einer mit dem Vorgang vertrauten Person bei Beratungen mit der FAA.

Die Argumentation Boeings erinnert stark an einen Angeklagten vor Gericht, der meint "Herr Richter, ich fahre schon seit 30 Jahren täglich besoffen Auto - und mir ist noch nie was passiert".

Im Ernst: Täusche ich mich oder bedeutet das a) alle NG sind ebenfalls nicht gemäß der Zertifizierungsvorschriften verkabelt und b) müssen somit ebenfalls nach- bzw umgerüstet werden?
Sie täuschen sich, die Zertifizierungsvorschriften wurden erst später geändert, daraus ergibt sich für den zweiten Teil ein Nein.
Quelle
 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-faces-dilemma-over-737-max-wiring-flaw-that-boeing-missed/
Beitrag vom 17.02.2020 - 11:15 Uhr
UserEricM
User (2157 Beiträge)
Sie täuschen sich, die Zertifizierungsvorschriften wurden erst später geändert, daraus ergibt sich für den zweiten Teil ein Nein.
Quelle
 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-faces-dilemma-over-737-max-wiring-flaw-that-boeing-missed/

Stimmt, im ST Artikel wird es klarer ausgedrückt.
Beitrag vom 18.02.2020 - 15:19 Uhr
UserDortmunder1987
User (34 Beiträge)
Ich sehe es auch nicht als notwendig an die Verkabelung der 737 zu verändern. Boeing setzt dort auf ein System was lange angewandt wird und einfach funktioniert. Die Verkabelung war nicht der Auslöser der beiden Abstürze. Das Problem war ein anderes und wird zum Glück gerade gelöst!
Beitrag vom 18.02.2020 - 15:28 Uhr
UserEricM
User (2157 Beiträge)
Ich sehe es auch nicht als notwendig an die Verkabelung der 737 zu verändern. Boeing setzt dort auf ein System was lange angewandt wird und einfach funktioniert. Die Verkabelung war nicht der Auslöser der beiden Abstürze. Das Problem war ein anderes und wird zum Glück gerade gelöst!

D.h. Sicherheitsvorschriften einzuhalten ist jetzt optional?
Lassen wir das dann im Strassenverkehr in Zukunft genauso zu?
Fahrer: "Ich fahre schon immer 70 in geschlossenen Ortschaften - da ist noch nie was passiert".
Polizist: "Na wenn das so ist: Weiterfahren"

Eher nicht, oder?
Beitrag vom 18.02.2020 - 16:06 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (360 Beiträge)
Ich sehe es auch nicht als notwendig an die Verkabelung der 737 zu verändern. Boeing setzt dort auf ein System was lange angewandt wird und einfach funktioniert. Die Verkabelung war nicht der Auslöser der beiden Abstürze. Das Problem war ein anderes und wird zum Glück gerade gelöst!

Die Änderngen wurden 2009 aufgrund zweier Vorfälle wegen genau dieser Kurzschlüsse erlassen.
aber nein mit dem MCAS hat das nichts zu tun.
Nur mit Boeings Weigerung sich an internationale Sicherheitsvorschriften zu halten.

PS. Wie oft eigentlich noch ein neuer Nick . Die Alten verbrennen wohl zu schnell. Hier der 4 oder 5 bei Aerotelegraph 5-6, bei Airliners ebenso ....

Vielleicht sind Sie ja der Geisterfahrer und nicht alle Anderen.

Dieser Beitrag wurde am 18.02.2020 16:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2020 - 16:10 Uhr
Usercontrail55
User (1789 Beiträge)
D.h. Sicherheitsvorschriften einzuhalten ist jetzt optional?
Lassen wir das dann im Strassenverkehr in Zukunft genauso zu?
Fahrer: "Ich fahre schon immer 70 in geschlossenen Ortschaften - da ist noch nie was passiert".
Polizist: "Na wenn das so ist: Weiterfahren"

Eher nicht, oder?
Nein, natürlich nicht, aber auch keine schwarz/weiß Denke. Das sieht selbst die FAA so, die ja zunächst mal ihr Renomee im Blick hat "Dickson adds that “several different approaches” could also be taken to resolve a separate wiring issue."
Quelle: Flight Global
Beitrag vom 18.02.2020 - 16:34 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (360 Beiträge)
Nein, natürlich nicht, aber auch keine schwarz/weiß Denke. Das sieht selbst die FAA so, die ja zunächst mal ihr Renomee im Blick hat "Dickson adds that “several different approaches” could also be taken to resolve a separate wiring issue."
Quelle: Flight Global

"The regulation was introduced in 2009 following study of two fatal crashes: TWA 800 in 1996, in which an electrical short is believed to have caused a spark in the fuel tank and an explosion; and Swissair 111 in 1998, when an electrical short caused a fire in the cockpit."

 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-faces-dilemma-over-737-max-wiring-flaw-that-boeing-missed/#comments

Das ist nicht Schwarz oder Weiss. Das ist eine Frage der Sicherheit aufgrund genau solcher Vorfälle

TWA 800:
Am 17. Juli 1996 zerbrach eine Boeing 747-100 auf dem Trans-World-Airlines-Flug 800 (Flugnummer: TW800) nach dem Start vom New Yorker John F. Kennedy International Airport infolge einer Tankexplosion in der Luft und stürzte vor Long Island in den Atlantik.

Swissair 111:
Am 2. September 1998 stürzte eine McDonnell Douglas MD-11 (Luftfahrzeugkennzeichen: HB-IWF) auf dem Swissair-Flug 111 vom New Yorker John F. Kennedy International Airport nach Genf vor Peggy’s Cove, Kanada, in den Atlantik, nachdem es zu einem Kabelbrand in der Bordelektronik gekommen war. Bei diesem schwersten Unglück der Swissair und einer MD-11 kamen alle 215 Passagiere und 14 Besatzungsmitglieder ums Leben.

Dieser Beitrag wurde am 18.02.2020 16:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.02.2020 - 16:40 Uhr
Usermenschmeier
User (517 Beiträge)
Und ob das eine Schwarz Weiß Entscheidung sein muss.

Die B737 wurde, inkl ihrer Basiszertifizierung, nach Inkrafttreten der CDCCL Vorschriften zertifiziert und hat diese einzuhalten. Das gilt für alle Neu/Weiterentwicklungen wie bsp auch die A32xNeo. Diese Vorschriften basieren auf Unfallerkenntnissen ind können daher nicht von der Basiszertifizierung/Grandfarthering übergangen werden.
Beitrag vom 18.02.2020 - 17:17 Uhr
Usercontrail55
User (1789 Beiträge)
Ok, gewonnen. Das war von mir unklar formuliert. Sicher muss das Flugzeug den Regularien entsprechen, das habe ich nicht gemeint. Es ging um die Lösung des Problems. Hier gibt es wohl Spielraum zwischen alles neu bevor es wieder fliegt und so lassen, hat sich kein Problem ergeben. mea culpa.
Beitrag vom 19.02.2020 - 01:51 Uhr
UserPropeller45
User (230 Beiträge)
Wann wird endlich das Monstrum 737MAX als das wahrgenommen was es ist. Eine Zumutung, nicht mehr und nicht weniger. Von einer Firma die scheinbar so ziemlich den Überblick in den Abteilungen verloren hat. Jetzt wird Müll und zurückgelassenes Material in den Tanks der geparkten MAX gefunden. OMG sagt der Ami...
Link:
 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/boeing-finds-debris-in-wing-fuel-tanks-of-parked-737-maxs-orders-all-to-be-inspected/
Beitrag vom 19.02.2020 - 12:19 Uhr
Userfbwlaie
User (4380 Beiträge)
Boeing hat nicht den Übereblick verloren! Share holder value first!
(Works as designed: Rückbau der Qualitäötssicherung)
Boeing presst nur die Zitrone 737 bis "zum Anschlag" aus.
Jetzt sind halt Reste von der Presse (Abrieb, Reinigungsmittel) und einige Additive im Zironensaft! Das ist immer noch billiger als gelegentlich neue Zironen zu kaufen....
Beitrag vom 19.02.2020 - 12:28 Uhr
UserEricM
User (2157 Beiträge)
Boeing hat nicht den Übereblick verloren! Share holder value first!
(Works as designed: Rückbau der Qualitäötssicherung)
Boeing presst nur die Zitrone 737 bis "zum Anschlag" aus.
Jetzt sind halt Reste von der Presse (Abrieb, Reinigungsmittel) und einige Additive im Zironensaft! Das ist immer noch billiger als gelegentlich neue Zironen zu kaufen....

Und genau das ist der Grund, warum Bürokratie-Abbau, obwohl oft zurecht sehr positiv besetzt, ein verdammt zweischneidiges Schwert ist.
Natürlich ist Kontrolle lästig, zumal, wenn sie staatlicher Natur ist. Die Argumente für einen Abbau der Kontrollen wie "bessere Wettbewerbsfähigkeit" und "mehr Arbeitsplätze" kommen ob der langen Übung leicht von den Lippen und werden selten in Frage gestellt.

Aber ohne Kontrolle wird es halt auch problematisch, weil es immer wieder Leute/Firmen gibt, die es wider den gesunden Menschenverstand übertreiben müssen.
Und wie sich die mangelnde Kontrolle in der Vergangenheit tatsächlich heute auf die Wettbewerbsfähigkeit und die Arbeitsplätze bei Boeing auswirkt, kann man aktuell gut sehen.

Dieser Beitrag wurde am 19.02.2020 12:48 Uhr bearbeitet.