Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / China gängelt Air New Zealand

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 12.02.2019 - 18:16 Uhr
Userfliegerschmunz
User (116 Beiträge)
Typisch Chinesen. Man hätte das - wenn man es schon tun muss - auch bei Einreichung der Liste bemängeln können. Aber nein, lieber den schon gestarteten Flieger bis an die Grenze kommen lassen - und dann maximalen Schaden anrichten.
Man sollte im Gegenzug mal alle chinesischen Piloten mal vorsprechen lassen und einer echten LVL 4 Prüfung unterziehen - die können ja nicht mal ein Bier bestellen.
Beitrag vom 12.02.2019 - 18:29 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (155 Beiträge)
Typisch Chinesen. Man hätte das - wenn man es schon tun muss - auch bei Einreichung der Liste bemängeln können. Aber nein, lieber den schon gestarteten Flieger bis an die Grenze kommen lassen - und dann maximalen Schaden anrichten.

Richtig lesen? Da steht doch im Artikel drin, dass die Airline den Flieger noch nicht final angemeldet hat, nachdem die Eintragung im ersten Versuch genau an diesem Punkt gescheitert ist.

Also ist die Airline Schuld, dass sie den Flieger trotzdem losgeschickt haben....(Sinn oder Unsinn dieser Maßnahme mal ganz außen vor gelassen)
Beitrag vom 12.02.2019 - 20:27 Uhr
UserNeilArmstrong
User (191 Beiträge)
Typisch Chinesen. Man hätte das - wenn man es schon tun muss - auch bei Einreichung der Liste bemängeln können. Aber nein, lieber den schon gestarteten Flieger bis an die Grenze kommen lassen - und dann maximalen Schaden anrichten.

Richtig lesen? Da steht doch im Artikel drin, dass die Airline den Flieger noch nicht final angemeldet hat, nachdem die Eintragung im ersten Versuch genau an diesem Punkt gescheitert ist.

Also ist die Airline Schuld, dass sie den Flieger trotzdem losgeschickt haben....(Sinn oder Unsinn dieser Maßnahme mal ganz außen vor gelassen)

Wie auch immer. Es zeigt schon die totalitäre antidemokratische fremdbestimmende Einstellung von China, ein Flugzeug nicht in seinen Luftraum einfliegen zu lassen, weil es auch Ziele anfliegen soll, die man nicht mag. Das ist doch irre. Der Vorschlag mit den Englischprüfungen sollte man weltweit tatsächlich umsetzen, aber nicht nur für China.
Beitrag vom 12.02.2019 - 22:34 Uhr
Usercogito.ergo.sum
User (51 Beiträge)
Sicher ist mein Eindruck nicht repräsentativ, aber ich bin in meinem Leben schon mit so manchem Kapitän geflogen, der aufgrund seines Alters eben nicht mit mehrsprachigen DVDs und YouTube aufgewachsen ist. Einige wenige hatten sogar russisch in der Schule. Deren englische Sprachkompetenz wäre mit rudimentär sehr wohlwollend umschrieben.
Im Gegenzug könnten die Chinesen uns auch zum Beispiel zur ATPL-Prüfung einladen. Die Ergebnisse wären sicher ähnlich spannend.
Ich möchte das Verhalten des chinesischen Regimes nicht relativieren, aber wer als Deutscher die Sprachkompetenzen von Kollegen anderer Nationalitäten zu verunglimpfen versucht, bedient sich trotz arg fragilen Glashauses ziemlich schwerer Steine.
Beitrag vom 12.02.2019 - 23:35 Uhr
Userfbwlaie
User (3909 Beiträge)
Wofür muss man angeben, wohin der Flieger sonst noch fliegen soll?
Wird das demnächst auch bei Reisende nach China verlangt...
Am Ende soll wohl jeder glauben, dass Taiwan schon immer Teil von China war (wie Lettland, Estland immer "Teile von Russland" waren)!

Manchmal wird schon überprüft, ob das Cockpit etwas Englisch versteht.

Dieser Beitrag wurde am 12.02.2019 23:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.02.2019 - 01:54 Uhr
UserNeilArmstrong
User (191 Beiträge)
Ich möchte das Verhalten des chinesischen Regimes nicht >relativieren, aber wer als Deutscher die Sprachkompetenzen von >Kollegen anderer Nationalitäten zu verunglimpfen versucht, >bedient sich trotz arg fragilen Glashauses ziemlich schwerer >Steine.

Ich sitze nicht im Glashaus sondern spreche fließend Englisch, und zwar so, daß man mich oft mehr für einen Engländer denn Deutschen hält. Ja und ich erlaube mir auch die englischen Sprachkenntnisse anderer Nationen, wie zB Chinesen, beurteilen zu können. Immer diese deutsche Unterwürfigkeit. Haben wir nicht nötig, selbst wenn einige Deutsche es dem deutschen Volk immer wieder einreden wollen. Solche Unterwürfigkeit ist insbesondere in der Fliegerei vollkommen unangebracht, denn bei der Fliegerei geht es immer um das Leben von vielen Menschen. Weshalb hat man bestimmte Sätze im Sprechfunkverkehr auf Englisch standardisiert? Genau, damit es keine Mißverständnisse mehr gibt.
Beitrag vom 13.02.2019 - 07:29 Uhr
Usermarbu
User (187 Beiträge)
Sicher ist mein Eindruck nicht repräsentativ, aber ich bin in meinem Leben schon mit so manchem Kapitän geflogen, der aufgrund seines Alters eben nicht mit mehrsprachigen DVDs und YouTube aufgewachsen ist. Einige wenige hatten sogar russisch in der Schule. Deren englische Sprachkompetenz wäre mit rudimentär sehr wohlwollend umschrieben.
Im Gegenzug könnten die Chinesen uns auch zum Beispiel zur ATPL-Prüfung einladen. Die Ergebnisse wären sicher ähnlich spannend.
Ich möchte das Verhalten des chinesischen Regimes nicht relativieren, aber wer als Deutscher die Sprachkompetenzen von Kollegen anderer Nationalitäten zu verunglimpfen versucht, bedient sich trotz arg fragilen Glashauses ziemlich schwerer Steine.

But se dschörman pilots are ebel tu readback taxi instrukschns and some chinese pilots hev prufn they dont

Es verlangt keiner poetische Ergüsse oder literarische Kunst, aber wenn viele chinesische Piloten ein Problem damit haben den Satz „Taxi via A, C, left on G, give way to 320 from the right, then continue to hold short 28L on D“ nicht verstehen / zurücklesen / umsetzen können dann gehört sowas einfach nicht in ein Airliner Cockpit.
Fragen sie doch mal TRIs was die so erleben bei der Ausbildung für chinesische Airlines...
Beitrag vom 13.02.2019 - 11:57 Uhr
Userfbwlaie
User (3909 Beiträge)
Englisch sprechen ist relativ einfach.
Englisch verstehen ist schon schwieriger und geht nur mit viel Übung (für die meisten!).

Da sind aber auch die Fluggesellschaften gefordert.
Auf der Strecke benötigt man kaum Englisch. Beim Start ist es meist sehr einfach und wenn der Marshaller nach der Landung bereitsteht, wird kaum Englisch gefordert. So lernt man aber nicht Englisch...
Welche Airlines in D bietet Prüfungen für Level 5 an?

Dieser Beitrag wurde am 13.02.2019 12:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.02.2019 - 13:55 Uhr
UserMuck
User (236 Beiträge)
Es zeigt schon die totalitäre antidemokratische fremdbestimmende Einstellung von China

Was ist daran totalitär wenn ein Flugzeug, dass keine Berechtigung für den Einflug in den chinesischen Luftraum hat, an dessen Grenze abzuweisen?

Und was genau hat das mit Demokratie oder genauer Antidemokratie zu tun?

Und wieso ist die Einstellung von China fremdbestimmt?