Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / China lässt Boeing schmoren

Beitrag 16 - 26 von 26
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 01.03.2021 - 21:02 Uhr
Usergeorge hanson
User (10 Beiträge)
also ich halte die Entscheidung der Chinesen recht eindeuztig für politidsch motiviert. Alle anderen zulassungsbehörden haben schon in dem Prozess der Rezertifizierung mitgewirkt. Die Chinesen hatten gar keinen Grund. Die Nichtwiederzulassung der B737 MAX ist ein scharfes Schwert gegen den Handelskrieg von POTUS45. Biden will aktuell nichts zurück nehmen aber so zwingt man ihn an den Verhandlungstisch. Die Zeit speilt für die Chinesen. Beim Handeslkrieg geht es um Billionen und hier wenigstens um ein paar Milliarden.
Die FAA und Europa waren ber der Widerzulassung pragmatisch und haben eine Lösung gesucht. Das haben die Chinesen nicht nötig. Den Absturzbericht noch lesen zu wollen, kann ja nur vorgeschoben sein. Was könnte da noch drin stehen, was es für Boeing noch schlimmer macht als es schon so ist und eine Widerzulassung verhindert und ihren Input konnten sie eigentlich auch schon mehrfach zu den Dokumenten der FAA abgeben und noch mehr Schulung fordern. Sie haben aber im Herbst 2020 nichts in der Review Runde beigesteuert. Wie gesagt, die Chinesen wollen Biden am Verhandlungstisch und sie wollen Zugeständnisse im Handeslkrieg. Da bin ich mir sicher.

Unabhängig von der Schuld von Boeing, ist die MAX wieder zulassungsfähig. Vieleicht wird das Grandfathering verletzt aber sie ist so zulassungsfähig, sonst hätte die FAA und auch die EASA nicht zugestimmt. Alles andere wäre ein riesen Fiasko für die FAA, Boeing, die Luftfahrtindustrie und auch Europa.
Beitrag vom 01.03.2021 - 21:06 Uhr
UserJumpfly
User (210 Beiträge)
Nachdem nun bekannt ist, das Boeing die Zertifizierung zu mehr als 90% im Auftrag der FAA selbst gemacht hat frage ich mich ernsthaft warum Sie so vehement eine Grenze zwischen Boeing und FAA ziehen wollen. Fakt: Wäre das Flugzeug zweifelsfrei sicher müsste man nicht bis zur MAX10 nachbessern. Man wollte einen Streit der ebenfalls wie hier in eine politisch motivierte Ecke gedrängt worden wäre zwischen EU und den USA vermeiden und ist als EASA eingeknickt. Es bleibt zu hoffen, dass die Chinesen standhafter sind, denn diesen Müll sollte man bis zum Ende modernisieren bis er wieder abhebt. Das bedeutet alle Kabel nach den heutigen Regeln verlegen, 2 AOA + synthetic speed... Es ist schon peinlich genug, dass MCAS obwohl ja so wichtig, dass man es extra eingebaut hat mittlerweile als unwichtig hingestellt wird und es einige auch noch glauben. Wäre dies der Fall hätte Boeing nach den Abstürzen MCAS deaktiviert und die MAX wäre wieder geflogen, wegen mir mit zusätzlichen Simulatortrainings die es ja nun auch gibt. Aber MCAS scheint dafür zu wichtig zu sein, darf aber dennoch nur maximal einmal pro Flug eingreifen. Bei Windshear hier, Vogelschlag da, Durchstartmanöver da... kommt es eben in der Boeing Welt nicht vor, dass ein solches sicherheitsrelevantes System 2x pro Flug genutzt werden könnte. Sollte es dennoch mal erforderlich sein und in die Hose gehen ist das Statement von boeing wenigstens schon klar. Pilotenfehler. Genau wie bei MCAS weil die Piloten das System von dem sie nichts wussten nicht deaktiviert haben und die manuelle Trimmung die bei hohen Geschwindigkeiten schlicht nicht mehr nutzbar ist nicht benutzt haben. America first!
Beitrag vom 01.03.2021 - 21:30 Uhr
UserA320Fam
User (1207 Beiträge)
@Jumpfly
...

Sag ich ja, Querdenkerpotential ...
Beitrag vom 01.03.2021 - 22:46 Uhr
UserKahuna75
User (28 Beiträge)
Sie können ja gerne da einsteigen. Und das Argument mit United zieht nicht richtig. Möchte zu gerne wissen, wie viel Rabatt da ausgehandelt werden konnte für diese Symbolorder.
Beitrag vom 01.03.2021 - 22:53 Uhr
UserA320Fam
User (1207 Beiträge)
Sie können ja gerne da einsteigen.

Ja, mach ich.

Und das Argument mit United zieht nicht richtig. Möchte zu gerne wissen, wie viel Rabatt da ausgehandelt werden konnte für diese Symbolorder.

Sie sagen also der Rabatt wäre UNITED ein unsicheres Flugzeug Wert?
Beitrag vom 02.03.2021 - 08:55 Uhr
UserEricM
User (2704 Beiträge)
@Jumpfly
...

Sag ich ja, Querdenkerpotential ...

Ich sags mal so: Wenn sich der Herr Lauterbach nach zwei hypothetischen Zwischenfällen mit > 300 Toten nach Verabreichung des Biontech Impfstoffs äußern würde wie der Herr Ky, nämlich dass der Wirkstoff jetzt sicher sei, aber die Zulassungsstelle weiter mit Biontech arbeiten würde, um den Impfstoff noch sicherer zu machen ... Meine Meinung über Impfungen wäre tatsächlich eine andere...

Mein Haupt-Fragezeichen bei der Wiederzulassung der MAX ist übrigens nicht mehr eine Fehlfunktion des MCAS selbst, sondern die Situation, die überhaupt erst zum Entwurf von MCAS geführt hat.

Ist das jetzt stark entschärfte MCAS noch in der Lage in der fraglichen Flugsituation (hoher AoA, starker Schub ) das Drehen in den Stall zu verhindern?
Über Verhinderung der Fehlfunktion von MCAS habe ich viel gelesen, aber eine Bewertung des Stall-Risikos oder auch nur eine Aussage dazu seitens FAA oder EASA habe ich bisher nicht finden können.
Links welcome...
Beitrag vom 02.03.2021 - 10:02 Uhr
UserA320Fam
User (1207 Beiträge)


Ist das jetzt stark entschärfte MCAS noch in der Lage in der fraglichen Flugsituation (hoher AoA, starker Schub ) das Drehen in den Stall zu verhindern?
Über Verhinderung der Fehlfunktion von MCAS habe ich viel gelesen, aber eine Bewertung des Stall-Risikos oder auch nur eine Aussage dazu seitens FAA oder EASA habe ich bisher nicht finden können.
Links welcome...

Weil MCAS für solche Situationen nicht essentiell ist. Das ist nur als Unterstützung gedacht, Reduzierung von Workload der Crew. Die Situation selbst ist auch von der Crew allein zu handeln. Ein Autopilot ist auch nicht essentiell, hilft aber enorm.
Ein Flugzeug muss immer in seinen konstruktiven Grenzen geflogen werden. Die müssen klar bekannt sein und geschult sein. Da hat Boeing in der Vergangenheit klar versagt und macht das jetzt endlich, hoffentlich.
Beitrag vom 02.03.2021 - 10:59 Uhr
Userdlehmann66
User (402 Beiträge)

Mein Haupt-Fragezeichen bei der Wiederzulassung der MAX ist übrigens nicht mehr eine Fehlfunktion des MCAS selbst, sondern die Situation, die überhaupt erst zum Entwurf von MCAS geführt hat.

Ich stelle mir das so vor Boeing hat ein Haus gebaut und hatten viele bestochene Leute im Bauamt sitzen, die bei der Baugenehmigung geholfen haben. Nun ist eine Decke eingestürtzt und es gab Tote.

Die FAA und auch die EASA haben nun pragmatisch geschaut, wie kann man die Situation lösen.
- Strafe Boeing
- Umbau des Hauses in einen genhmigungsfähigen Zustand
- neue Baugenehmigung mit "nichtbestochene Bauamtsmitarbeitern"

Was die CAAC und einige Leute hier wollen, das Haus muss abgerissen werden, denn es hätte so nie gebaut werden dürfen. Das ist rechtlich nicht falsch und aus Korinthenkackersicht die einzig richtige Lösung ABER es es weder lösungsorientiert und auch nicht pragmatisch. Die Lösung oben der FAA ist zwar jetzt nicht voll gesetzeskonform ABER sie erfüllt im Ergebnis alle Anforderungen und da man nun für Boeing einen Extrakuchen backen musste gibt es ebend auch noch eine fette Strafe.

Für mich bleibt die Entscheidung der der CAAC politisch motiviert. Sie haben keine konkreten Dinge vorgebracht, die Zweifel an der aktuell zertifizierten MAX aufzeigen würden.

Ja vermutlich um den Karren aus dem Dreck zu ziehen musste man auf dem Weg zum nun zertifizierten Ergebnis neue Wege beschreiten, die wahrscheinlich in keinem Prozess der FAA so vorbestimmt waren.

Die FAA war aber hocjh motiviert eine Lösung zu finden, denn alles andere hätte ihnen und auch der amerikanischen Wirtschaft geschadet egal ob man damit sich nicht an die vorgegebenen Prozesse hällt.

Die FAA und auch die EASA waren aber auch hochmotiviert, ein Ergebnis zu zertifizieren was auch zertifizierbar ist, denn alles andere würde allen schaden. Das will sicher nicht mal Boeing.

Die CAAC will vieleicht das letzte aber ist eigentlich nicht an einer Lösung interessiert.
Beitrag vom 02.03.2021 - 11:12 Uhr
User
User ( Beiträge)
Ich stelle mir das so vor Boeing hat ein Haus gebaut und hatten viele bestochene Leute im Bauamt sitzen, die bei der Baugenehmigung geholfen haben. Nun ist eine Decke eingestürtzt und es gab Tote.

Die FAA und auch die EASA haben nun pragmatisch geschaut, wie kann man die Situation lösen.
- Strafe Boeing
- Umbau des Hauses in einen genhmigungsfähigen Zustand
- neue Baugenehmigung mit "nichtbestochene Bauamtsmitarbeitern"

Was die CAAC und einige Leute hier wollen, das Haus muss abgerissen werden, denn es hätte so nie gebaut werden dürfen. Das ist rechtlich nicht falsch und aus Korinthenkackersicht die einzig richtige Lösung ABER es es weder lösungsorientiert und auch nicht pragmatisch. Die Lösung oben der FAA ist zwar jetzt nicht voll gesetzeskonform ABER sie erfüllt im Ergebnis alle Anforderungen und da man nun für Boeing einen Extrakuchen backen musste gibt es ebend auch noch eine fette Strafe.
Das ist die Frage. Wenn die Strafe geringer ausfällt als die Kosten bei gesetzeskonformer Ausführung, dann könnte das illegale Verhalten andere Motivieren es ebenfalls zu versuchen. Immerhin könnte es auch klappen ohne dass man dabei erwischt wird. Ähnlich wie beim Zigarettenschmuggel handhaben, es muss sich lohnen ehrlich zu bleiben. Ja, wir wissen dass immer wieder welche erwischt werden und andere nicht. War auch nur ein Beispiel, genau wie Schwarzfahren, Kaufhausdiebstahl usw.
Beitrag vom 02.03.2021 - 11:16 Uhr
Userdlehmann66
User (402 Beiträge)
Das ist die Frage. Wenn die Strafe geringer ausfällt als die Kosten bei gesetzeskonformer Ausführung, dann könnte das illegale Verhalten andere Motivieren es ebenfalls zu versuchen. Immerhin könnte es auch klappen ohne dass man dabei erwischt wird. Ähnlich wie beim Zigarettenschmuggel handhaben, es muss sich lohnen ehrlich zu bleiben. Ja, wir wissen dass immer wieder welche erwischt werden und andere nicht. War auch nur ein Beispiel, genau wie Schwarzfahren, Kaufhausdiebstahl usw.

Ja das Ganze könnte natürlich eine Wettbewerbsverzerrung sein und deshalb dann noch weitere Strafzahlungen nach sich ziehen.
Beitrag vom 02.03.2021 - 11:24 Uhr
User
User ( Beiträge)
Gibt es denn schon Pläne wie hoch die Strafe für Boeing ausfallen könnte? Man darf die ganzen Opfer schließlich nicht außer acht lassen. Ich meine damit keine Zahlungen an die Hinterbliebenen, das ist eine separate Angelegenheit. Es geht um die Strafe für die ganzen anderen Geschichten wie Vertuschen von MCAS oder Mauscheleien mit der FAA bei der Zertifizierung.
1 | 2 | « zurück | weiter »