Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Condor-Verkauf geht in die heiße Phase

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 26.11.2019 - 15:35 Uhr
Usersunjet
User (199 Beiträge)
Ich bin erstaunt über Herrn Flöther. Die Air Berlin Geschichte scheint noch lange nicht abgeschlossen und da hat er schon Zeit für das nächste große Unterfangen.
Beitrag vom 26.11.2019 - 18:32 Uhr
User
User ( Beiträge)
Ich bin erstaunt über Herrn Flöther. Die Air Berlin Geschichte scheint noch lange nicht abgeschlossen und da hat er schon Zeit für das nächste große Unterfangen.

Herr Flöther hat uns Air Berliner voll über den Tisch gezogen als verlängerter Arm der größten dt. Fluggesellschaft. Flöther weist jetzt gerade selbst nach, dass die Unterstützungszusage von Etihad valide war! Ergo hätte die Air Berlin nicht in die Insolvenz getrieben werden müssen!
Da aber alles von langer Hand, Winkelmann und Hintermänner, vorbereitet war, hat Herr Flöther vollstreckt. Es wundert mich auch sehr, dass gerade Herr Flöther bei Condor in die Karten schauen darf. Mein Vertrauen hätte er nicht!
Andererseits bin ich mir sicher, dass der ganze Schwindel zeitnah zu Tage gefördert wird.
Viele meiner ehemaligen Kollegen blieben hartnäckig am Ball und die Vertuschungsversuche sind offensichtlich!
Freue mich auf die Aufklärung!
Beitrag vom 26.11.2019 - 19:41 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (524 Beiträge)
Ich bin erstaunt über Herrn Flöther. Die Air Berlin Geschichte scheint noch lange nicht abgeschlossen und da hat er schon Zeit für das nächste große Unterfangen.

Herr Flöther hat uns Air Berliner voll über den Tisch gezogen als verlängerter Arm der größten dt. Fluggesellschaft. Flöther weist jetzt gerade selbst nach, dass die Unterstützungszusage von Etihad valide war! Ergo hätte die Air Berlin nicht in die Insolvenz getrieben werden müssen!
Da aber alles von langer Hand, Winkelmann und Hintermänner, vorbereitet war, hat Herr Flöther vollstreckt. Es wundert mich auch sehr, dass gerade Herr Flöther bei Condor in die Karten schauen darf. Mein Vertrauen hätte er nicht!
Andererseits bin ich mir sicher, dass der ganze Schwindel zeitnah zu Tage gefördert wird.
Viele meiner ehemaligen Kollegen blieben hartnäckig am Ball und die Vertuschungsversuche sind offensichtlich!
Freue mich auf die Aufklärung!

Lassen Sie mich raten: das alles wissen Sie wieder aus erster Hand von irgendwem? Herr Flöther hat in erster Linie das geschafft, was sehr viele nicht für möglich gehalten haben: der Überbrückungskredit wurde zurück gezahlt. Alles andere ist Verschwörungstheorie, für die Sie aber, wenn Sie hier schon solche Anschuldigungen tätigen, auch sicherlich beweisen können, richtig?

Nehmen wir mal an, die Zahlung von Ethiad muss getätigt werden, was immer noch zweifelhaft ist, wie hätte AB dann bis heute überleben sollen? Immer mehr Geld vom deutschen Staat, auf gut Glück, dass Ethiad dann am Ende etwas zahlt? AB war nicht wirtschaftlich, hätte also immer weiter Schulden aufgebaut. Wie hätte das bis heute und darüber hinaus finanziert werden sollen?
Beitrag vom 27.11.2019 - 04:08 Uhr
Usersf260
User (553 Beiträge)
Air Berlin war pleite und hat es nicht mal in guten Zeiten geschafft richtig Geld zu verdienen. So leid es mir für die Kollegen tut, aber die Insolvenz war unausweichlich. Es ist bewundernswert, dass AB überhaupt so lange durchgehalten hat. Das sollte jedem Air Berliner klar gewesen sein. Spätestens mit Winkelmann und dem Wechsel des Ground Handling in TXL sollte jedem klar gewesen sein, in welche Richtung das ganze geht.
Beitrag vom 27.11.2019 - 04:13 Uhr
Usersf260
User (553 Beiträge)
Im übrigen war der Fisch schon lange vor Winkelmann geputzt... Er hat es lediglich um wenige Monate verkürzt. In die Insolvenz getrieben hat man sich selbst. Viele Ideen gehabt, vieles nur halbherzig umgesetzt. Jeder der dort gearbeitet hat, hat gesehen wie das Geld Schubkarrenmässig aus dem Fenster geworfen wurde...
Beitrag vom 27.11.2019 - 11:00 Uhr
Usersunjet
User (199 Beiträge)
Ich bin erstaunt über Herrn Flöther. Die Air Berlin Geschichte scheint noch lange nicht abgeschlossen und da hat er schon Zeit für das nächste große Unterfangen.

Herr Flöther hat uns Air Berliner voll über den Tisch gezogen als verlängerter Arm der größten dt. Fluggesellschaft. Flöther weist jetzt gerade selbst nach, dass die Unterstützungszusage von Etihad valide war! Ergo hätte die Air Berlin nicht in die Insolvenz getrieben werden müssen!
Da aber alles von langer Hand, Winkelmann und Hintermänner, vorbereitet war, hat Herr Flöther vollstreckt. Es wundert mich auch sehr, dass gerade Herr Flöther bei Condor in die Karten schauen darf. Mein Vertrauen hätte er nicht!
Andererseits bin ich mir sicher, dass der ganze Schwindel zeitnah zu Tage gefördert wird.
Viele meiner ehemaligen Kollegen blieben hartnäckig am Ball und die Vertuschungsversuche sind offensichtlich!
Freue mich auf die Aufklärung!

Lassen Sie mich raten: das alles wissen Sie wieder aus erster Hand von irgendwem? Herr Flöther hat in erster Linie das geschafft, was sehr viele nicht für möglich gehalten haben: der Überbrückungskredit wurde zurück gezahlt. Alles andere ist Verschwörungstheorie, für die Sie aber, wenn Sie hier schon solche Anschuldigungen tätigen, auch sicherlich beweisen können, richtig?

Nehmen wir mal an, die Zahlung von Ethiad muss getätigt werden, was immer noch zweifelhaft ist, wie hätte AB dann bis heute überleben sollen? Immer mehr Geld vom deutschen Staat, auf gut Glück, dass Ethiad dann am Ende etwas zahlt? AB war nicht wirtschaftlich, hätte also immer weiter Schulden aufgebaut. Wie hätte das bis heute und darüber hinaus finanziert werden sollen?

Warum immer mehr Geld vom deutschen Staat? Der Kredit diente doch nüchtern betrachtet nur dem Zwecke, dass man in Ruhe austüfteln konnte, wer was bekommt. Hätte es den Kredit nicht gegeben, wäre von heute auf Morgen Feierabend gewesen und jeder Marktteilnehmer wäre, wenn er wollte zum Zuge gekommen. Das wäre sicher die bessere Lösung gewesen. Schauen Sie mal nach Berlin, da hat eine Eurowings mittlerweile weniger Marktanteil als eine Lufthansa mit ihren beiden Strecken. Und ja, auch Eurowings fliegt hochfrequent nach DUS, STR und CGN aber offensichtlich leer und hat diverse Flugzeug in Berlin stationiert. Selbst damit dürfte zum Sommer Pumpe sein. Vielleicht hätte sich der Markt dann ganz anders entwickelt. Das in Berlin nichts zu holen ist, scheint ja auch nicht zu stimmen, wenn da jemand 35 Flugzeuge hinstellen kann.
Beitrag vom 27.11.2019 - 11:04 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (524 Beiträge)

Lassen Sie mich raten: das alles wissen Sie wieder aus erster Hand von irgendwem? Herr Flöther hat in erster Linie das geschafft, was sehr viele nicht für möglich gehalten haben: der Überbrückungskredit wurde zurück gezahlt. Alles andere ist Verschwörungstheorie, für die Sie aber, wenn Sie hier schon solche Anschuldigungen tätigen, auch sicherlich beweisen können, richtig?

Nehmen wir mal an, die Zahlung von Ethiad muss getätigt werden, was immer noch zweifelhaft ist, wie hätte AB dann bis heute überleben sollen? Immer mehr Geld vom deutschen Staat, auf gut Glück, dass Ethiad dann am Ende etwas zahlt? AB war nicht wirtschaftlich, hätte also immer weiter Schulden aufgebaut. Wie hätte das bis heute und darüber hinaus finanziert werden sollen?

Warum immer mehr Geld vom deutschen Staat? Der Kredit diente doch nüchtern betrachtet nur dem Zwecke, dass man in Ruhe austüfteln konnte, wer was bekommt. Hätte es den Kredit nicht gegeben, wäre von heute auf Morgen Feierabend gewesen und jeder Marktteilnehmer wäre, wenn er wollte zum Zuge gekommen. Das wäre sicher die bessere Lösung gewesen. Schauen Sie mal nach Berlin, da hat eine Eurowings mittlerweile weniger Marktanteil als eine Lufthansa mit ihren beiden Strecken. Und ja, auch Eurowings fliegt hochfrequent nach DUS, STR und CGN aber offensichtlich leer und hat diverse Flugzeug in Berlin stationiert. Selbst damit dürfte zum Sommer Pumpe sein. Vielleicht hätte sich der Markt dann ganz anders entwickelt. Das in Berlin nichts zu holen ist, scheint ja auch nicht zu stimmen, wenn da jemand 35 Flugzeuge hinstellen kann.

Ist das jetzt zufällig als Antwort auf meinen Kommentar geschrieben, oder ist das wirklich eine ANtwort zu meinem Kommentar? Wenn ja: In welchem Zusammenhang steht das, was Sie mir antworten, zu dem, was ich geschrieben habe? Ich verstehs nicht.