Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Dramatische Notlandung in Schönefeld

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 16.04.2019 - 20:18 Uhr
UserRobR
User (663 Beiträge)
Von Flugzeugtechnik habe ich zugegebenermaßen nicht viel Ahnung.
Von Statistik ehrlich gesagt auch nicht wirklich.
Zeit und zwei zusammenzählen, kann ich eher relativ gut.
Und wenn ich die Zahl der Zwischenfälle mit der Größe der Flotte der Flugbereitschaft vergleiche, komme ich um eine Schließförderung nicht herum: die können es nicht. Völlig egal ob es sich um etwas ältere Airbus-Flugzeuge oder um noch ziemlich junge Business-Jets handelt, es hört nicht auf mit den Unregelmäßigkeiten.
Die Bestellung von nagelneue A350 wird daran auch nichts ändern.
Das gesamte System Flugbereitschaft muss auf den Prüfstand und zwar sehr gründlich.
Denn soviel Statistik verstehe ich schon ...
Beitrag vom 16.04.2019 - 21:06 Uhr
UserA320Fam
User (681 Beiträge)
@RobR
Von Flugzeugtechnik habe ich zugegebenermaßen nicht viel Ahnung.
Von Statistik ehrlich gesagt auch nicht wirklich.
Zeit und zwei zusammenzählen, kann ich eher relativ gut.
Und wenn ich die Zahl der Zwischenfälle mit der Größe der Flotte der Flugbereitschaft vergleiche, komme ich um eine Schließförderung nicht herum: die können es nicht. Völlig egal ob es sich um etwas ältere Airbus-Flugzeuge oder um noch ziemlich junge Business-Jets handelt, es hört nicht auf mit den Unregelmäßigkeiten.
Die Bestellung von nagelneue A350 wird daran auch nichts ändern.
Das gesamte System Flugbereitschaft muss auf den Prüfstand und zwar sehr gründlich.
Denn soviel Statistik verstehe ich schon ...

Ihnen ist aber schon klar, das der Fehler hier aber höchstwahrscheinlich beim Instandhaltungsbetrieb 'Lufthansa Bombardier Aviation Services' zu suchen ist, da der Flieger dort gerade aus der Überholung kam und seinen Überführungsflug nach Köln machen wollte. Diesmal liegt es eher nicht in der Verantwortung der Flugbereitschaft.
Scheint, Sie können doch nicht so gut 1 und 2 zusammenzählen. Aber relativ ist eben auch relativ ... 😉

P.s. Das mit den A350 finde ich aber auch übertrieben und denke, wenn da nicht grundsätzlich am drum herum etwas geändert wird, wird es mit den 3 neuen auch nicht besser.
Beitrag vom 16.04.2019 - 22:40 Uhr
UserExperte
User (106 Beiträge)
Was auch wieder mal interessant ist: Heute früh sollte die Maschine ohne Passagiere von Berlin nach Köln fliegen, um dann morgen früh wiederum ohne Passagiere von Köln nach Berlin zu fliegen. Wenn eine (kommerziell agierende) Fluggesellschaft derartig viele sinnlose Leerflüge flöge, dann wäre die ziemlich bald pleite. Aber wenn der Steuerzahler zahlt, dann kann man sowas ja machen...
Beitrag vom 16.04.2019 - 23:04 Uhr
UserRobR
User (663 Beiträge)
Ihnen ist aber schon klar, das der Fehler hier aber höchstwahrscheinlich beim Instandhaltungsbetrieb 'Lufthansa Bombardier Aviation Services' zu suchen ist, da der Flieger dort gerade aus der Überholung kam und seinen Überführungsflug nach Köln machen wollte. Diesmal liegt es eher nicht in der Verantwortung der Flugbereitschaft.

Allein Lufthansa, ohne Group, hat über 350 Flugzeuge im Dauerbetrieb. Auch wenn hin und wieder auch hier Mal Späne fallen, scheint es bei der Flugbereitschaft im Verhältnis doch deutlich öfter nicht zu funktionieren.
Was bei diesen speziellen Flug passiert ist, werden Experten klären.

Beitrag vom 17.04.2019 - 08:38 Uhr
UserD-ABYT
User (41 Beiträge)
Allein Lufthansa, ohne Group, hat über 350 Flugzeuge im Dauerbetrieb. Auch wenn hin und wieder auch hier Mal Späne fallen, scheint es bei der Flugbereitschaft im Verhältnis doch deutlich öfter nicht zu funktionieren.
Was bei diesen speziellen Flug passiert ist, werden Experten klären.


Und solange das nicht geschehen ist, wäre es besser gewesen, Ihren ersten Beitrag nach dem 2. Satz zu beenden. Es ist doch sehr befremdlich, um es mal freundlich auszudrücken, wie scheinbar alle sofort wissen, dass es mal wieder die Flugbereitschaft ist, die hier verbockt hat. Die Wartung durch ein LH-Unternehmen wird dabei - bewusst oder unbewusst - ignoriert, genauso wie die fliegerische Leistung der Crew.
Beitrag vom 17.04.2019 - 20:17 Uhr
UserAILERON
User (1400 Beiträge)
nun beschönigen Sie das Ganze mal nicht und schieben Sie das Problem nicht alleine auf einen externen Wartungsbetrieb. Ja, die Crew hat wirklich eine fliegerische Glanzleistung hingelegt, gar keine Frage. Die "fliegerische" Leistung einer Flugbereitschaft stellt auch niemand in Frage.

Aber technisch und organisatorisch sollte man sich schon langsam die Frage gefallen lassen, ob da noch alles in geordneten Bahnen verläuft (!) ... das Wort Lufttüchtigkeit nur mal so eingeworfen ... eine zivile Airline hätte schon längst Federn lassen müssen und wäre mittlerweile stillgelegt worden ...

Eine zukünftige Aufrüstung und den Betrieb der hochmodernen Airbus A350 hört sich erstmal toll an. Bereitet mir aber mehr Sorgen als Freude. Dafür wäre die Flugbereitschaft sprich Luftwaffe/Bundeswehr aktuell einfach nur überfordert.
Beitrag vom 17.04.2019 - 20:38 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)


Aber technisch und organisatorisch sollte man sich schon langsam die Frage gefallen lassen, ob da noch alles in geordneten Bahnen verläuft (!) ... das Wort Lufttüchtigkeit nur mal so eingeworfen ... eine zivile Airline hätte schon längst Federn lassen müssen und wäre mittlerweile stillgelegt worden ...

Eine zukünftige Aufrüstung und den Betrieb der hochmodernen Airbus A350 hört sich erstmal toll an. Bereitet mir aber mehr Sorgen als Freude. Dafür wäre die Flugbereitschaft sprich Luftwaffe/Bundeswehr aktuell einfach nur überfordert.

Also auch privatisieren? War eine ernstgemeinte Frage?
Beitrag vom 18.04.2019 - 21:08 Uhr
UserAILERON
User (1400 Beiträge)
Privatisieren? Wie geht das? Eine Bundeswehr privatisieren!

Der Bund und die Regierung muss sich einfach mal wieder zur Bundeswehr bekennen (.)
Entsprechend reagieren und die Bundeswehr wieder entsprechend ausstatten.
Beitrag vom 18.04.2019 - 21:16 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Da bin ICH voll bei Ihnen.

Aber die "Privatisierung" wird immer allgemein als DAS Heilmittel angepriesen, weil die freie Wirtschaft kann doch immer alles besser... .

Nein, Sie haben vollkommen recht: wir brauchen wieder Staatsinstitutionen, in denen ordentliche Strukturen herrschen, Fachleute am Werk sind und die nicht dauernd von externen Beratern beraten werden.
Beitrag vom 06.05.2019 - 20:24 Uhr
UserNeilArmstrong
User (263 Beiträge)
Da bin ICH voll bei Ihnen.

Aber die "Privatisierung" wird immer allgemein als DAS Heilmittel angepriesen, weil die freie Wirtschaft kann doch immer alles besser... .

Nein, Sie haben vollkommen recht: wir brauchen wieder Staatsinstitutionen, in denen ordentliche Strukturen herrschen, Fachleute am Werk sind und die nicht dauernd von externen Beratern beraten werden.

Ist das jetzt zynisch oder ernst gemeint? Natürlich ist die Privatisierung immer besser als die staatliche Bürokratie. Genauso natürlich könnne Sie hoheitliche Aufgaben wie zB Bundeswehr oder Polizei nicht als privates Unternehmen betreiben. Die Wartung von Flugzeugen aber schon. Nur ist nicht alles, was inzwischen als Privatisierung bezeichnet wird auch als solche zu bezeichnen.

Nur, Ihre Forderung entspricht der eines sozialistischen Kommunisten mit zentralplanerischer Zwangsverwaltungswirtschaft und eben gearde nicht einer freiheitlichen, sozialen Marktwirtschaft. Nur sei Ihnen gesagt, daß in D seit dem 1.Januar 2007 die soziale Marktwirtschaft Schritt für Schritt abgeschafft wird. Weiteres dazu wäre jetzt off topic.
Beitrag vom 06.05.2019 - 21:21 Uhr
UserFly-away
Moderator
Modhinweis
------------
Da es zu dem ureigenen Thema dieses Threads scheinbar nichts mehr zu sagen gibt, wird dieser auf "read-only- gesetzt.
Fly-away Moderator