Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / EU will Mini-Standard für bessere K...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 11.08.2020 - 09:29 Uhr
Useratc
User (443 Beiträge)
Das ist unglaublich. Die Vorfälle sind häufiger als fast jedes andere bedrohliche Technikproblem in der Luftfahrt. Trotzdem wird bleed-air nicht beendet. Wenigstens bei neuen Flugzeugen könnte ein System wie beim Dreamliner die Probleme beenden - aber nein, es wird auf Teufel komm raus an dem jetzigen fehleranfälligen und vor allem für flight-crews dauerhaft schädlichen System festgehalten.
Beitrag vom 11.08.2020 - 10:23 Uhr
UserViri
User (662 Beiträge)
Tja, was Geld kostet, ohne Einnahmen zu bringen, wird verhindert. Insofern wenig überraschend, dass die Lobby das zu behindern weiß.
Beitrag vom 11.08.2020 - 10:30 Uhr
User2ndSEG
User (153 Beiträge)
@atc und @Viri:

Vielen Dank für Ihre zutreffenden Beiträge! Bin absolut Ihrer Ansichten.

A) Bleed-Air muss als System abgeschafft werden, das ist viel zu riskant in Bezug auf TCP in der Kabine.

B) Wenn man in DE einen absolut korrupten Lobby-Vertreter wie Herrn Scheuer (davor Dobrindt und auch den Ramsauer) als Verkehrsminister hat und sich vorstellt, wie das dann auf EU-Ebene so aussieht, dann wundert mich da leider garnichts mehr...

Hoffentlich tut sich da irgendwann etwas mehr als solch lächerliche Augenwischereien...

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 10:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 10:47 Uhr
UserMr.Clean
User (43 Beiträge)
Was wissen wir eigentlich aktuell über Kabinenluft? Wer macht dazu überhaupt Forschung die über die reine Theorie hinausgeht.Gibt es überhaupt kompetente Leute die tatsächlich technisch auf der Flugzeugseite bei den Herstellern und Fluggesellschaften UND der Luftqualitätsseite umfassend bescheid wissen?
Ich habe immer nur von medienaffinen Universitätswissenschaftlern die statistische Berechnungen als absolute Wahrheit darstellen gehört. Auch von Leuten von denen ich nie was zum Thema gehört habe reden ein Horrorszenario daher.
Man sollte nicht vergessen das es um Wahrscheinlichkeiten und nicht um "mit Sicherheiten" geht. Das aber reicht aus um Angst zu Schüren.
Beitrag vom 11.08.2020 - 11:11 Uhr
UserEricM
User (2283 Beiträge)
Was wissen wir eigentlich aktuell über Kabinenluft?

Dass sie gelegentlich nennenswerte Konzentrationen von Stoffen mit neurotoxischer Wirkung enthält.

Wer macht dazu überhaupt Forschung die über die reine Theorie hinausgeht.Gibt es überhaupt kompetente Leute die tatsächlich technisch auf der Flugzeugseite bei den Herstellern und Fluggesellschaften UND der Luftqualitätsseite umfassend bescheid wissen?

Sicher. Die Ursache dieser Vorfälle ist bekannt. In der Regel defekte Dichtungen. Steht auch so im Text.

Ich habe immer nur von medienaffinen Universitätswissenschaftlern die statistische Berechnungen als absolute Wahrheit darstellen gehört. Auch von Leuten von denen ich nie was zum Thema gehört habe reden ein Horrorszenario daher. Man sollte nicht vergessen das es um Wahrscheinlichkeiten und nicht um "mit Sicherheiten" geht. Das aber reicht aus um Angst zu Schüren.

Die Stelle im Text mit den der BFU vorliegenden konkreten Vorfällen haben Sie überlesen?

Man kennt die Ursachen, man kennt den Wirkmechanismus und die akuten und chronischen Schäden, die Öldämpfe im menschlichen Organismus anrichten können.
Man wüsste auch, was zu tun wäre, um das Problem zu beseitigen.

Dummerweise weiss man auch, dass ein Verzicht auf Zapfluft eine sehr teure Aktion wäre.

Und wer möchte schon Geld ausgeben, wenn man dieses Problem auch mit ein paar Dutzend Leichen und/oder Schwerstbehinderten pro Jahr einfach aussitzen kann?

Das erinnert schon stark an die Risikoabwägungen, die Boeing offenbar bei der MAX getroffen hat.

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 11:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 11:43 Uhr
User2ndSEG
User (153 Beiträge)
@EricM: Vielen Dank wieder einmal für Deine treffenden Antworten!

Was wissen wir eigentlich aktuell über Kabinenluft? Wer macht dazu überhaupt Forschung die über die reine Theorie hinausgeht.Gibt es überhaupt kompetente Leute die tatsächlich technisch auf der Flugzeugseite bei den Herstellern und Fluggesellschaften UND der Luftqualitätsseite umfassend bescheid wissen?
Ich habe immer nur von medienaffinen Universitätswissenschaftlern die statistische Berechnungen als absolute Wahrheit darstellen gehört. Auch von Leuten von denen ich nie was zum Thema gehört habe reden ein Horrorszenario daher.
Man sollte nicht vergessen das es um Wahrscheinlichkeiten und nicht um "mit Sicherheiten" geht. Das aber reicht aus um Angst zu Schüren.

@Mr. Clean: Schön, dass auch jemand von der Triebwerkslobby hier mitliest und schreibt ;-)

Verzeihung, aber zu all den von Ihnen genannten Punkten gibt es neben Organisationen (z.B. GCAQE.org, etc.) etliche dokumentierte Fälle, Studien an Universitäten zum Thema TCP (Tricresylphosphate) und dem sog. "Neurotoxischen Syndrom", sowie bereits Gerichtsurteile. Wer hier nur von "Angst schüren" spricht, ist ein Realitätsverweigerer.

Und in Anlehnung an EricM ist wohl klar, warum hier nicht viel vorwärts geht: es geht um sehr viel Geld und brutalste Aufrechnung von Menschenleben dagegen... willkommen im Kapitalismus!
Beitrag vom 11.08.2020 - 13:10 Uhr
UserMr.Clean
User (43 Beiträge)
---
@2ndSEG

@Mr. Clean: Schön, dass auch jemand von der Triebwerkslobby hier mitliest und schreibt ;-)
---
Wow, so leicht gehöre ich zur weltumspannenden Triebwerkslobby? Wo kann ich mir mein Lobbyistengehalt abholen?
Mit meiner Fragestellung scheine ich ihnen ja ganzschön auf den "Schlips" getreten zu sein.
Zum Thema TCoP - Wer noch auf diesem Pferd Reitet, der hat seine Hausarbeiten in den letzten Jahre nicht gemacht und wer sich die Personalien rund um das "Neurotoxische Syndrom" anschaut und auf fachgerechte professionelle interpretationen der Studien hofft, sitzt mit mir im vorher angesprochenen "Realitätsverweigerer"-Boot.


Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 19:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 14:31 Uhr
UserEricM
User (2283 Beiträge)
wer sich die Personalien rund um das "Neurotoxische Syndrom" anschaut und auf fachgerechte professionelle interpretationen der Studien hofft, sitzt mit mir im vorher angesprochenen "Realitätsverweigerer"-Boot.

Sie formulieren hier einfach mal so ad-hominem Angriffe gegen alle etablierten Fachleute in diesem Bereich ohne einen einzigen Hinweis dass Ihre Anwürfe irgendeine Substanz ausser die in Ihrer Phantasie haben.

Das erinnert stark an ein ehemaliges Forumsmitglied, das mit ähnlichen Taktiken mal eben die gesamte Klimaforschung als große Verschwörung gegen die Industrie bezeichnet und ohne ein einziges valides Argument behauptet hatte, CO2 kühle die Erde :) ...

Um sich von solchen pseudo-wissenschaftlichen Schaumschlägern abzuheben sollten Sie Ihre dem wissenschaftlichen Konsens widersprechenden Behauptungen daher mit guten Argumenten, Aussagen und Nachweisen belegen können.
Schaun mer mal, was da kommt ..

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 14:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 14:50 Uhr
UserMr.Clean
User (43 Beiträge)
@EricM

Erst bin ich Lobbyist, jetzt werde ich mit Verschwörungstheoretikern in Verbindung gebracht. Ich merke schon, hier spielt man Schach mit Tauben. Ich denke ich klinke mich aus dieser Diskussion nun aus.
Beitrag vom 11.08.2020 - 14:56 Uhr
User2ndSEG
User (153 Beiträge)
Wow, so leicht gehöre ich zur weltumspannenden Triebwerkslobby? Wo kann ich mir mein Lobbyistengehalt abholen?
Mit meiner Fragestellung scheine ich ihnen ja ganzschön auf den "Schlips" getreten zu sein.

Offensichtlich scheinen wir IHNEN auf den Schlips getreten zu sein, indem wir Sie ähnlich kategorisieren, wie Klimaerwärmungs-Leugner...

 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3839637/

Sehen Sie sich die Arbeiten von Prof. Furlong, Frau PhD S. Michaelis, etc. an. Ich denke nicht, dass "Scharlatanerie" in der US National Library of Medicine publiziert würde. In den USA hätte man übrigens an den Folgen einer gesetzlich vorgeschriebenen Änderung der Bleed-Air Systeme garkeine Freude...

P.S.: Ich habe übrigens u.a. Medizin und Wissenschaftstheorie studiert. Frage: Wer spielt hier Schach und wer ist die Taube...?

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 14:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 15:12 Uhr
UserMr.Clean
User (43 Beiträge)
Sie beeindrucken mich keineswegs mit ihrer Vita @2ndSEG, dass sie sowas hier überhaupt vorlegen müssen um Ihre Kompetenzen zu untermauern ist schon ein ganz schön schweres Kaliber. Haben Sie diese Studien eigentlich gelesen? Wenn ja, wann? Einige sind, wie ich zuletzt beschrieben habe, schon lange nicht mehr relevant. Falls das hier aus dem Fokus gefallen ist, ich dementiere hier nicht die Richtigkeit einiger Studien. Ich deute an, dass einiges an der Schnittstelle zum Flugzeug nicht korrekt ist oder interpretiert wird.Dies ist meine letzte Antwort. Es war aber eine nette Plauderei.


Dieser Beitrag wurde am 11.08.2020 19:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2020 - 15:15 Uhr
Usermuckster
User (24 Beiträge)
Der Terminus "Lobbyismus" wird gerne hervorgekramt, um ein Eintreten für Ziele zu brandmarken, die man selbst ablehnt. Dass aber z.B. auch Greenpeace, ADAC und Gewerkschaften Lobbyarbeit betreiben, wird gerne ignoriert.

Gerade beim Bordpersonal will ich aber mit meinem Urteil nicht vorgreifen. Der stärkste Widerstand gegen das Rauchverbot in der Gastronomie kam von den Angestellten in der Gastronomie selbst, deren Gesundheit eigentlich geschützt werden sollte.
Beitrag vom 11.08.2020 - 17:15 Uhr
UserEricM
User (2283 Beiträge)
Schaun mer mal, was da kommt ..

@EricM

Erst bin ich Lobbyist, jetzt werde ich mit Verschwörungstheoretikern in Verbindung gebracht. Ich merke schon, hier spielt man Schach mit Tauben. Ich denke ich klinke mich aus dieser Diskussion nun aus.

Angst bekommen? Tut mir leid. Aber wenigstens irgendein Argument benötigen Ihre wüsten Anschuldigungen nun mal - zumindest ausserhalb von gewissen Foren, bei denen man nur völlig ohne Argumente auf den sog. "Mainstream" schimpfen muss um quasi automatisch recht zu bekommen.

Einige sind, wie ich zuletzt
behauptet
habe, schon lange nicht mehr relevant.

Welche Studien genau und warum jeweils?

Ich deute an,

Stimmt, sie murmeln nur Andeutungen. Argumenten über die man tatsächlich diskutieren könnte gehen Sie konsequent aus dem Weg. Das ist für eine ehrliche Diskussion nicht sehr hilfreich.

dass einiges an der Schnittstelle zum Flugzeug nicht korrekt ist oder interpretiert wird.

Was auch immer das bedeuten mag.

Dies ist meine letzte Antwort.

Also keine Argumente? Es bleibt bei wüsten Anschuldigungen ohne jede Grundlage?
Danke für die Bestätigung.
Beitrag vom 11.08.2020 - 17:29 Uhr
UserEricM
User (2283 Beiträge)
Der Terminus "Lobbyismus" wird gerne hervorgekramt, um ein Eintreten für Ziele zu brandmarken, die man selbst ablehnt. Dass aber z.B. auch Greenpeace, ADAC und Gewerkschaften Lobbyarbeit betreiben, wird gerne ignoriert.

Yep, ist richtig.
Wobei der Begriff Lobbyist ebenfalls für Personen genutzt wird, die [professionelle] argumentative Unterstützung anbieten, unabhängig von der tatsächlichen Sachlage.
So wurden in den 70ern bis in die 2000er Studien zu Krebs durch Rauchen von entsprechenden Personen/Organisationen öffentlich in Frage gestellt. Teilweise wurden sogar von Laien, die entsprechende Institute gründeten auch pseudo-wissenschaftliche Texte verfasst, um den Eindruck einer geteilten Meinung unter Wissenschaftlern zu erwecken.
Heutzutage ist zB  EIKE, angeblich ein "Institiut", tatsächlich ein e.V. schwer aktiv, den menschengmachten Klimawandel zu leugnen.

Tatsächlich ist so der Begriff Lobbyismus eigentlich zu breit gefasst.
Es müsste unterschieden werden zwischen offener Interessenvertretung und gesponsorter Desinformation.
In diesem Fall ist glaube ich letzteres zutreffend.