Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Easyjet zieht Flugzeuge aus Berlin ab

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 01.07.2020 - 11:50 Uhr
Userpemko
User (38 Beiträge)
Die innerdeutschen Flüge sind gerade auch alle aus dem Verkauf genommen... :-/
Beitrag vom 01.07.2020 - 15:59 Uhr
Usercontrail55
User (1814 Beiträge)
Am interessantesten in der PM ist der Satz "Die Herausforderungen, die es bisher unmöglich gemacht haben, in Berlin profitabel zu sein, bestehen weiter und wurden durch Covid-19 verschärft"
Vor diesem Hintergrund kann man über die Fordenungen der GW nach solzialer Verantwortung erneut nur den Kopf schütteln. Sollen die weiter Geld verbrennen? Scheint wohl nicht so einfach zu sein, im Berliner Markt.
Beitrag vom 01.07.2020 - 16:57 Uhr
Usersunjet
User (199 Beiträge)
Am interessantesten in der PM ist der Satz "Die Herausforderungen, die es bisher unmöglich gemacht haben, in Berlin profitabel zu sein, bestehen weiter und wurden durch Covid-19 verschärft"
Vor diesem Hintergrund kann man über die Fordenungen der GW nach solzialer Verantwortung erneut nur den Kopf schütteln. Sollen die weiter Geld verbrennen? Scheint wohl nicht so einfach zu sein, im Berliner Markt.

Interessant hätte ich gefunden, wenn man gesagt hätte, was man damit meint. So schlecht scheinen die Voraussetzungen nach dem Air Berlin Aus nicht gewesen zu sein. Sonst hätte man doch dankend abgewunken. Die LGW und GWI Operationen für Eurowings in Berlin haben sich nahezu in nichts aufgelöst. TUIfly ist glaube ich weg, Sundair wird sicher auch noch federn lassen. Germania ist lange weg. Ryanair ist auch weg aus Tegel. An den vier innerdeutschen Strecken wird es wohl nicht final gelegen haben. Es gibt also kaum Gegenspieler in Tegel. Was ist also das Problem in Tegel?
Beitrag vom 01.07.2020 - 17:46 Uhr
Usercontrail55
User (1814 Beiträge)
Am interessantesten in der PM ist der Satz "Die Herausforderungen, die es bisher unmöglich gemacht haben, in Berlin profitabel zu sein, bestehen weiter und wurden durch Covid-19 verschärft"
Vor diesem Hintergrund kann man über die Fordenungen der GW nach solzialer Verantwortung erneut nur den Kopf schütteln. Sollen die weiter Geld verbrennen? Scheint wohl nicht so einfach zu sein, im Berliner Markt.

Interessant hätte ich gefunden, wenn man gesagt hätte, was man damit meint. So schlecht scheinen die Voraussetzungen nach dem Air Berlin Aus nicht gewesen zu sein. Sonst hätte man doch dankend abgewunken. Die LGW und GWI Operationen für Eurowings in Berlin haben sich nahezu in nichts aufgelöst. TUIfly ist glaube ich weg, Sundair wird sicher auch noch federn lassen. Germania ist lange weg. Ryanair ist auch weg aus Tegel. An den vier innerdeutschen Strecken wird es wohl nicht final gelegen haben. Es gibt also kaum Gegenspieler in Tegel. Was ist also das Problem in Tegel?
Wie kommen Sie auf Tegel? Easy redet von Berlin. Wenn alle die Segel in Berlin gstreichen scheint das ja einen Grund zu haben. Sundair lebt von Schauinsland, LH vom Feed, der Rest in selektiven Märkten mit starkem Wettbewerb. Da muss man wohl Rosinen picken, mit der Gieskanne hat nicht funktioniert. Das macht man jetzt.
Mir klingeln noch die Ohren von den ganzen Forderungen hier, LH würde nichts kapieren, Berlin vernachlässigen und Chancen verspielen. Vielleicht haben die ja einfach nur ihre Hausaufgaben genmacht.

Dieser Beitrag wurde am 01.07.2020 17:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.07.2020 - 18:32 Uhr
Usersunjet
User (199 Beiträge)
Ich rede von Tegel, weil man da von null auf 100 gewachsen ist und mittlerweile keine Mitstreiter mehr hat. Die innerdeutschen Flüge waren auch alle ex Tegel. Da man in SXF vor der Air Berlin Pleite auch immer mehr gewachsen ist, hat man das sicher nicht gemacht, weil kein Geld zu verdienen ist. Da könnte man also eventuell darauf schliessen, dass Tegel das Problem ist, denn die Operation dort war ja komplett neu. Wie gesagt, es wurde ja nur durch die Blume geredet.
Beitrag vom 01.07.2020 - 23:14 Uhr
UserBlablupp
User (131 Beiträge)
Man könnte es meinen. Wahrscheinlich ist es jedoch so, dass man die ganzen "starken" Strecken schon vorher aus SXF geflogen ist (die mit starker Verzahnung auf beiden Seiten). Die sind durch den Wegfall von AB wohl noch stärker geworden. Jedoch ist in TXL dann auch eine FR/OE eingestiegen, die natürlich viel bessere Kosten als AB hatte. Innerdeutsch geht halt viel Traffic nach Berlin, nicht von Berlin. Jedoch hat man eine schwierige Marktposition (auch im Vergleich zu AB damals), wenn man ex DUS/CGN/FRA/STR/MUC (fast) nur TXL anbietet.
Beitrag vom 02.07.2020 - 07:59 Uhr
Usercontrail55
User (1814 Beiträge)
Ich rede von Tegel, weil man da von null auf 100 gewachsen ist und mittlerweile keine Mitstreiter mehr hat. Die innerdeutschen Flüge waren auch alle ex Tegel. Da man in SXF vor der Air Berlin Pleite auch immer mehr gewachsen ist, hat man das sicher nicht gemacht, weil kein Geld zu verdienen ist. Da könnte man also eventuell darauf schliessen, dass Tegel das Problem ist, denn die Operation dort war ja komplett neu. Wie gesagt, es wurde ja nur durch die Blume geredet.
Das ist aber ein großes eventuell.
Easy schreibt, man wird nicht dauerhaft Berlin durch andere Standorte subventionieren. Das ist ziemlich offen, ich sehe da keine Blume. Wenn SXF Geld verdient, dann könnte der Ausgleich ja aus Berlin selbst herauskommen. Das reicht aber scheinbar nicht.
AB kann hier nicht als Beispiel dienen. AB hatte eine große OPS mit breitem Angebot, die durch den Umsteigeverkehr lebte. Das hat Easy und der ganze Rest nicht. Das ist nur P2P und es zeigt sich erneut, dass Berlin ein sehr schwieriger Markt ist, der extrem Preisgetrieben ist. Da gibt es nicht so viele Strecken, die sich kontinuierlich rechnen.