Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / "Ein völlig falsches Signal"

Beitrag 31 - 40 von 40
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 02.04.2020 - 14:05 Uhr
UserFW 190
User (1451 Beiträge)
@floco,
ich finde 737 Skipper hat es doch erklärt, er musste an dem Tag nach Österreich. Vielleicht kennen Sie es nicht, aber es gibt nun mal Termine im Leben die man wahrnehmen muss (oder die einem extrem wichtig sind). Wer das abstreitet steht nicht mitten im Leben. Piloten können nun mal nicht einfachen einen Tag freinehmen wenn sich ein unvorhersehbares Ereignis Bahn bricht, selbst 2 Wochen reichen dann nicht.

Im übrigen erwarte ich eine Europaweite CO2 Steuer die in 10 Jahren nicht unter € 200 / t liegt weil die Umweltschutzabkommen keine andere Konsequenz zu lassen - oder das ganz Papier ist als nur Klopapier zu gebrauchen. Mal sehen was dann mit den Flugpreisen passiert.

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2020 14:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2020 - 14:15 Uhr
User4
User (156 Beiträge)
Mal sehen was dann mit den Flugpreisen passiert.
Und mit den ganzen Flughafenmitarbeitern, Piloten und Cabin Crews, Check-In, Technik, Gastronomie am Flughafen usw.
Ich würde vermuten dass viele die letztes Jahr noch ein Ticket für 1000 Euro gekauft haben/hätten, dies nächstes Jahr nicht mehr in Erwägung ziehen werden/können.
Beitrag vom 02.04.2020 - 14:25 Uhr
User4
User (156 Beiträge)
Es müsste aber auch jedem klar sein, wie viele Personen in der Luftfahrt und in den tangierenden Bereichen genau wegen der LCC Umgebung einen Job haben (Cockpit inclusive).

Mit diesem Argument kanm man aber so gut wie jede Maßnahme im Bereich Lohneinbußen, Sozialabbau und Selbstausbeutung im "Race to the bottom" rechtfertigen...
Sehen Sie doch einfach mal die Realität wie sie ist. Irgendwo ist der Tiefpunkt erreicht und darunter geht es einfach nicht. Muss man dort hinkommen? Glaube nicht.
Wo mit niedrigeren Kosten noch was zu verdienen ist, wird Markt generiert. Billiges Fleisch, günstige Reisen und vieles mehr. Der springende Punkt ist: Kosten senken, teilweise an den Konsumenten weitergeben und Marktanteile übernehmen. Aldi und Co haben gezeigt wie es geht. Dort verdienen die Mitarbeiter aber nicht wirklich übel. Warum: Weil man weiß wo Ende der Fahnenstange (nach oben) ist. Würde Aldi seinen Angestellten 10.000 Euro im Monat zahlen (müssen), wäre ich morgen der erste der seinen Mitarbeitern 5000 Euro zahlt und seine Artikel 30 Prozent billiger anbietet als Aldi. Ich könnte mich vor Bewerbern kaum retten weil Aldi keine Leute mehr einstellt (zu teuer). Und der Konsument hat längst gemerkt dass die Erbsen bei Aldi genauso gut schmecken wie die aus dem KaDeWe.
Beitrag vom 02.04.2020 - 14:31 Uhr
User100-58
User (208 Beiträge)
Es müsste aber auch jedem klar sein, wie viele Personen in der Luftfahrt und in den tangierenden Bereichen genau wegen der LCC Umgebung einen Job haben (Cockpit inclusive).

Mit diesem Argument kanm man aber so gut wie jede Maßnahme im Bereich Lohneinbußen, Sozialabbau und Selbstausbeutung im "Race to the bottom" rechtfertigen...
Fragen Sie doch einfach mal einige von den konkret Betroffenen ob sie morgen lieber

a) Kurzarbeit
b) Arbeitsplatzverlust wegen "ist zu wenig für den Job"
c) Weitermachen wie bisher

machen würden. Die Frage ist doch aktuell wie nie. Vielleicht fällt Variante "c" demnächst hier und dort ohnehin durchs Sieb.
Beitrag vom 02.04.2020 - 16:52 Uhr
UserEricM
User (2013 Beiträge)
Es müsste aber auch jedem klar sein, wie viele Personen in der Luftfahrt und in den tangierenden Bereichen genau wegen der LCC Umgebung einen Job haben (Cockpit inclusive).

Mit diesem Argument kanm man aber so gut wie jede Maßnahme im Bereich Lohneinbußen, Sozialabbau und Selbstausbeutung im "Race to the bottom" rechtfertigen...
Fragen Sie doch einfach mal einige von den konkret Betroffenen ob sie morgen lieber

a) Kurzarbeit
b) Arbeitsplatzverlust wegen "ist zu wenig für den Job"
c) Weitermachen wie bisher

machen würden. Die Frage ist doch aktuell wie nie. Vielleicht fällt Variante "c" demnächst hier und dort ohnehin durchs Sieb.

Einspruch: Sie vollziehen hier einen Themenwechsel.
Die Aussage oben stellt die These auf, dass viele Jobs in der Luftfahrt nur aufgrund der hier bemängelten LCC Konditionen geschaffen wurden.
Das ist eine völlig von der aktuellen Krise unabhängige Aussage, die ich kritisiert habe.
Beitrag vom 02.04.2020 - 16:55 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (490 Beiträge)
@floco,
ich finde 737 Skipper hat es doch erklärt, er musste an dem Tag nach Österreich. Vielleicht kennen Sie es nicht, aber es gibt nun mal Termine im Leben die man wahrnehmen muss (oder die einem extrem wichtig sind). Wer das abstreitet steht nicht mitten im Leben. Piloten können nun mal nicht einfachen einen Tag freinehmen wenn sich ein unvorhersehbares Ereignis Bahn bricht, selbst 2 Wochen reichen dann nicht.

Im übrigen erwarte ich eine Europaweite CO2 Steuer die in 10 Jahren nicht unter € 200 / t liegt weil die Umweltschutzabkommen keine andere Konsequenz zu lassen - oder das ganz Papier ist als nur Klopapier zu gebrauchen. Mal sehen was dann mit den Flugpreisen passiert.

Und ich habe es doch auch erklärt: Wenn man so ein Problem damit hat und es nicht unterstützen will, dann gibt es immer Alternativen. Und sei es, dass man mit der Bahn nach Frankfurt oder München fährt und dann mit einer "seriösen" Airline fliegt. Oder man fährt direkt mit der Bahn die ganze Strecke.

Es gibt immer eine ALternative, man ist halt immer nur zu faul oder zu bequem diese zu nutzen. Dann darf man sich aber auch hinterher nicht hinstellen und sich darüber beschweren, wie die sowas machen können und wie man selbst darunter leidet (weniger Gehalt).
Beitrag vom 02.04.2020 - 17:06 Uhr
User100-58
User (208 Beiträge)
Es müsste aber auch jedem klar sein, wie viele Personen in der Luftfahrt und in den tangierenden Bereichen genau wegen der LCC Umgebung einen Job haben (Cockpit inclusive).

Mit diesem Argument kanm man aber so gut wie jede Maßnahme im Bereich Lohneinbußen, Sozialabbau und Selbstausbeutung im "Race to the bottom" rechtfertigen...
Fragen Sie doch einfach mal einige von den konkret Betroffenen ob sie morgen lieber

a) Kurzarbeit
b) Arbeitsplatzverlust wegen "ist zu wenig für den Job"
c) Weitermachen wie bisher

machen würden. Die Frage ist doch aktuell wie nie. Vielleicht fällt Variante "c" demnächst hier und dort ohnehin durchs Sieb.

Einspruch: Sie vollziehen hier einen Themenwechsel.
Die Aussage oben stellt die These auf, dass viele Jobs in der Luftfahrt nur aufgrund der hier bemängelten LCC Konditionen geschaffen wurden.
Das ist eine völlig von der aktuellen Krise unabhängige Aussage, die ich kritisiert habe.
Einspruch abgelehnt.
Die Themen lassen sich hier nicht einfach auseinander schneiden, nur weil Ihnen keine vernünftigen Argumente zur Hand gehen. Die aktuelle Lage (Krise) macht die Niedrigverdiener noch abhängiger von ihrem Job als in der jüngsten Vergangenheit. Das wird durch meinen Beitrag lediglich verdeutlicht.
Nochmal: Fragen Sie doch die Betroffenen einfach wie sie es aktuell am liebsten hätten.
Beitrag vom 02.04.2020 - 17:51 Uhr
UserEricM
User (2013 Beiträge)
Einspruch: Sie vollziehen hier einen Themenwechsel.
Die Aussage oben stellt die These auf, dass viele Jobs in der Luftfahrt nur aufgrund der hier bemängelten LCC Konditionen geschaffen wurden.
Das ist eine völlig von der aktuellen Krise unabhängige Aussage, die ich kritisiert habe.
Einspruch abgelehnt.
Die Themen lassen sich hier nicht einfach auseinander schneiden, nur weil Ihnen keine vernünftigen Argumente zur Hand gehen.

Dieses Schwert schneidet in beide Richtungen. Sie können nicht einfach 2 Themen vermischen, nur weil Ihnen zum eigentlichen Thema keine ...

Die aktuelle Lage (Krise) macht die Niedrigverdiener noch abhängiger von ihrem Job als in der jüngsten Vergangenheit. Das wird durch meinen Beitrag lediglich verdeutlicht.

Dem widerspreche ich ja gar nicht. Das ist aber gerade hier nicht Thema.

Nochmal: Fragen Sie doch die Betroffenen einfach wie sie es aktuell am liebsten hätten.

Es geht in diesem Thread (mal ausnahmsweise) nicht um die aktuelle Krise sondern um eine generelle Eindämmung der billigst LCC. Ja, ist mieses Timing, ist mir auch klar.
Was von der Corona-Krise "Betroffene aktuell" davon halten oder "wie sie es am liebsten hätten" ist zu dieser Fragestellung aber trotzdem nicht relevant.

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2020 17:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2020 - 18:11 Uhr
User100-58
User (208 Beiträge)
Es ging um die Erhöhung der Ticketsteuer. Dann hat irgendeiner geschrieben dass er schon mal mit einem LCC geflogen ist obwohl er diese eigentlich zum Teufel wünschen möchte. Dann hat einer geschrieben dann würden aber viele Arbeitsplätze verloren gehen, auch im Cockpit. Dann hat einer geschrieben (ich) dass viele die aktuell bei LCC und Co in Lohn und Brot stehen gerade jetzt nicht ihren Job verlieren möchten, genau wie viele andere. Dann hat einer geschrieben dass er den Zusammenhang nicht verstanden hat. Und nu?

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2020 18:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2020 - 18:27 Uhr
UserEricM
User (2013 Beiträge)
Es ging um die Erhöhung der Ticketsteuer. Dann hat irgendeiner geschrieben dass er schon mal mit einem LCC geflogen ist obwohl er diese eigentlich zum Teufel wünschen möchte. Dann hat einer geschrieben dann würden aber viele Arbeitsplätze verloren gehen, auch im Cockpit. Dann hat einer geschrieben (ich) dass viele die aktuell bei LCC und Co in Lohn und Brot stehen gerade jetzt nicht ihren Job verlieren möchten, genau wie viele andere. Dann hat einer geschrieben dass er den Zusammenhang nicht verstanden hat. Und nu?

Also ich hatte auf einen Beitrag des Users "4" geantwortet, der sich direkt auf den Text des Berichts und damit auf die Ticketabgabe bezogen hatte.
Dann sind Sie eingestiegen und haben meine Aussage auf die aktuelle Corona-Krise bezogen.
Ich denke wir lassen das. Solche Diskussionen im Drive-by-Shooting Stil machen wenig Sinn... Schönen Abend noch.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »