Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Emirates zieht Airbus A320 und Boein...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 13.02.2017 - 23:03 Uhr
UserHurzPurz
User (283 Beiträge)
Man ist halt hochgradig unflexibel bei Emirates, wenn es darum geht neue Routen auszurollen. Dann zeitnah gleich eine große B777-300 halbwegs voll zu bekommen ist sehr schwer. Gerade auf touristischen Strecken ohne First, wo das dann ca. 430 Sitze bedeutet. Qatar ist da mit seiner Flotte viel flexibler. Die schicken erst mal eine kleine B787-8 oder A330-200 oder demnächst eine A321LR. Je nach Bedarf erhöhen sie die Freqenz oder nehmen größeres Gerät und sind so viel früher rentabel als Emirates mit dem Riesenklopper.

Dann zieht FlyDubai dieses Jahr nach DWC. Deren Flüge hat Emirates bisher teilweise als Anschlussflüge zu kleineren Zielen mitvermarktet, die Emirates nicht anfliegt. Mit 60km Transfer zum Flughafen DWC wird das deutlich unpraktikabler. Zumal da dann auch Visafragen für Inder, Pakistaner usw. eine Rolle spielen - Man müsste wohl in die Emirate einreisen, um den Flughafen zu wechseln.



Beitrag vom 13.02.2017 - 23:11 Uhr
UserHonigdachs
User (35 Beiträge)
Aufgrund der Lage kann man mit dem A321LR doch einen Großteil des Streckennetzes abdecken. Wäre also wohl die logische Wahl.

Bin allerdings erstaunt, dass noch niemand voller Schadenfreude den Abgesang von EK angestimmt hat? Da wird doch sonst seit Jahren jede Gelegenheit für besserwisserisches Stammtischgeschwätz genutzt.

Beitrag vom 14.02.2017 - 09:26 Uhr
Userfbwlaie
User (4459 Beiträge)
@Honigdachs,

EK hat doch nur laut darüber nachgedachgt, wie eine Strategie von EK in Zukunft aussehen könnte.
Neben den Ambitionen von QATAR und EY kommt noch das Problem mit DWC hinzu.
Eine "heile Welt" sieht anders aus!
Beitrag vom 14.02.2017 - 10:08 Uhr
UserHurzPurz
User (283 Beiträge)
Worunter Emirates aktuell wirklich leiden dürfte, das ist die Überlastung des Flughafen DXB. Man kann fast jeden Tag sehen, wie zu Stoßzeiten zig Flugzeuge bis zu einer Stunde kreisen, bevor sie landen können. Da muss Emirates sinnlos massenweise Sprit verbrennen.

Emirates wird frühestens 2025 nach DWC umziehen. Bis dahin (mindestens 8 Jahre) wird das Wachstum abnehmen, weil DXB nicht mehr die Kapazitäten hat, um das bisherige Wachstum unvermindert weiter fort zu schreiben. Der Abzug von FlyDubai in diesem Jahr schafft zwar etwas Entlastung, aber nicht viel. Bislang wurde in DWC (nach dortigen Maßstäben) nur ein Schrottterminal für LCC hochgezogen. Die richtigen Terminals und 4 weiteren Runways für Emirates und Co. werden frühestens 2024 fertig. D.h. andere Non-LCC-Airlines werden wohl auch nicht vorher umziehen und in DXB Slots für Emirates frei geben..

Die A321LR wird ansonsten in der Tat spannend. Vom Golf aus lässt sich damit ganz Europa, bis auf Kapstadt auch ganz Afrika, Indien, China, Malaysia, usw. bedienen. Einerseits lassen sich damit kleinere Ziele an die Hubs anbinden. Andererseits werden damit auch Punkt-zu-Punkt-Verbindungen interessanter, für die eine A330-200/B787-8 noch zu groß ist.
Beitrag vom 14.02.2017 - 10:18 Uhr
UserBlaudanben
User (166 Beiträge)
Emirates Schwester Airline FlyDubai fliegt schon weniger starke Flughäfen mit B738 an. Daher macht es kein Sinn, wenn Emirates sich B738 oder A320 bestellt und damit der eigenen Schwester Airline Konkurrenz macht. Die hat auch noch 78 B738 Bestellungen offen.
Beitrag vom 14.02.2017 - 10:32 Uhr
Userdidigolf
User (353 Beiträge)
Zumindestens gibt es 2 zentrale Probleme für die Einführung eines solchen Fliegers:
1. Sollen die zusätzlich zu den schon georderten Grossraumfliegern eingesetzt werden? Dann muss man sich fragen wo die Slots für DXB herkommen sollen. Schon jetzt gibt es massenhaft Verspätungen und Holdings im Anflug auf DXB. Oder werden die Slots der FlyDubai übernommen, die dann komplett nach DWC umziehen wird.
2. Das Personalproblem ist bei Emirates schon jetzt riesengross, ob man dann für eine solche Operation genügend Crews finden wird, ist zumindest fraglich!
@Honigdachs,
Woher haben Sie Ihre Informationen, aus Wikipedia, Aero.de oder Airliners.de?
Wenn man hier die Situation bei Emirates kritisch sieht, gehört man gleich zu besserwisserischen Stammtischschwätzern.
Ich wiederhole jetzt mal, was ich vor einigen Monaten hier geschrieben habe:
Bei Emirates "brennt momentan der Baum", auch wenn Euch das hier nicht gefällt. Dort wird gerade jeder Stein umgedreht, um den Gewinnrückgang des letzten Jahres, besonders des 3. Quartales zu stoppen!

Beitrag vom 14.02.2017 - 11:31 Uhr
UserHonigdachs
User (35 Beiträge)
@Honigdachs,
Woher haben Sie Ihre Informationen, aus Wikipedia, Aero.de oder Airliners.de?
Wenn man hier die Situation bei Emirates kritisch sieht, gehört man gleich zu besserwisserischen Stammtischschwätzern.
Ich wiederhole jetzt mal, was ich vor einigen Monaten hier geschrieben habe:
Bei Emirates "brennt momentan der Baum", auch wenn Euch das hier nicht gefällt. Dort wird gerade jeder Stein umgedreht, um den Gewinnrückgang des letzten Jahres, besonders des 3. Quartales zu stoppen!

Als unregelmäßiger Besucher dieser Seite kommt der Eindruck schon auf. Sobald es um eine "böse" Airline geht, sei es auch nur pure Spekulationen ohne jegliche Fakten, kommen sofort die Schlaumeierkommentare wie: die Strategie fliegt ihnen um die Ohren, zu rasantes Wachstum geht nie gut, sie werden von der Realität eingeholt, die Sandkastenairlines versinken wieder usw. usw. Und natürlich das beliebte Totschlagargument 'ich habs ja schon immer gewusst'.

Wie es intern bei EK aussieht, werde ich mir nicht anmaßen zu beurteilen. Ob der Baum brennt, darf aber auch angezweifelt werden. Schließlich macht man immer noch deutliche Gewinne. Man ist ja keine Pleiteairline, die die Gewinnzone nur vom Hörensagen kennt wie z.B. AB. Außerdem besteht der ganze Laden ähnlich wie bei LH ja auch aus vielem Drumherum abseits der eigentlichen Airline. Kein Unternehmen macht jedes Jahr neue Rekordgewinne.
Beitrag vom 14.02.2017 - 20:12 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
Die Luftfahrt ist gerade einfach mal wieder schwer in Bewegung.
Aus meiner Sicht beginnt gerade der große Wandel im Thema "Hub to Hub" oder "Point to Point".

Steigender Kerosinpreis (einer endlichen Öl-Reserve abhängig) und den anderen Einflüssen aus den starken Veränderungen der Weltpolitik und dem Angebot der Hersteller hinsichtlich den großen A380-NEO oder B77X. Dazu die stetig steigende Reisebereitschaft der Weltbevölkerung.

Die eine Airline kriegt die "großen" nicht voll und die andere Airline wachsen die Betriebskosten der vielen "kleinen" langsam über den Kopf.