Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Eurowings Airbus A330-200 fliegt in ...

Beitrag 61 - 61 von 61
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 06.07.2015 - 14:50 Uhr
UserViri
User (602 Beiträge)
@ Viri:

Sie schlagen also vor, alles non feeder des LH Konzerns zu zusperren?

Wunderbar, das ist wirklich logisch, das die Piloten, um deren Entlohnung wir diskutieren, dann erstmal ihren Arbeitsplatz verlieren, wenn man das point2pont Geschaeft das momentan Germanwings betreibt, einfach zusperrt.

Wie ich schon sagte, das muss nicht zwingend sein, da meiner Erinnerung nach demnächst viele Abgänge zu erwarten sind, die man dann mit GWI Personal füllen könnte.

Ich frage mich, ob diese Manager alle die gleichen "Idioten" sind, wenn alles was ihnen einfaellt ist, bei den Personalkosten zu sparen.

Und wenn sie die gespart haben, was dann? Dann merken sie, dass das auch nicht hilft. Viele Bereiche bei LH sind schon ausgelagert oder so runtergedumpt worden, dass eine weitere Reduzierung nur noch marginale Auswirkungen hat. Selbst wenn die Flugbegleiter und die Piloten auf die Hälfte ihres Gehaltes verzichten, macht das vielleicht 5 Euro im Ticketpreis aus. Und damit soll man jetzt was reißen? Nebenbei verdienen Piloten bei Easyjet gar nicht so schlecht, verglichen mit z.B Air Berlin. Trotzdem machen sie Gewinne, wo LH und AB verlieren. Auch bei Condor hat man vor 1,5 Jahren einen neuen Tarifvertrag bekommen bei dem das fliegende Personal mehr bekommen hat und nicht weniger. Und man hat trotzdem stabil Gewinne eingefahren.

Insgesamt sehe ich fuer die deutschen Airlines eine sehr gefaehrliche Situation, die Zeiten in denen eine LH innovativ fuehrend war (z.b. mit Miles & More, Star Alliance) sind vorbei.

Diese Probleme sind hausgemacht, da man das Meilenprogramm massiv entwertet, für Statuskunden uninteressant gemacht hat und sie damit in die Arme der Konkurrenz trieb. Man hat sich auf den Lorbeeren ausgeruht und nun bekommt man die Quittung dafür.

Auf der Kurzstrecke zahelt fast nur der Preis, da sind Ryanair und Easyjet sehr weit voraus an einem Punkt, den die LH niemals erreichen kann - die LH muss also preislich zuminderstens in die Region kommen die LCC anbieten und besseren Service um den Premium aufschlag zu rechtfertigen - aber das geht schlecht, wenn das Personal aufgrund von Gehaltseinbussen vergraezt ist.

Meine Rede.

Im long haul Geschaeft attackieren ME3 + TK massiv, obwohl der Konkurrenzkampf zwischen den Flag carriern inklusive legaccy carrien aus den USA eh schon saftig ist.
Und da sind massive Bewegungen von LCCs wie Norwegian im long haul Berreich noch nicht mal drin. Mal abwarten wie deren 787 Experiment ausgeht.

In meinen Augen sind die USA schon weiter als wir: wenn man sich gerade mal die Rennstrecken wie JFK-LAX ansieht, mit welchen richtigen Business Klassen sich Airlines wie JetBlue und Virgin America bekriegen, und das dann mit der "Business Class" im A320 der LH vergleicht, ist das ein meilenweiter Unterschied.

Und wenn das Personal nicht bereit ist, die Kosten zu druecken, wird es sehr schwer.

Das Personal ist durchaus zu Einschnitten bereit, aber nicht in einem Umfang, der nicht hinnehmbar ist. Zumal, wie ich oben schon sagte, die Personalkosten zu drücken kein Universalwerkzeug ist. Mit Kostensenkung kann man ein erfolgreiches Produkt noch erfolgreicher machen, aber man kann den Karren damit allein nicht mehr aus dem Dreck ziehen...

Dieser Beitrag wurde am 06.07.2015 14:51 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »