Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flughafen Parchim ist insolvent

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 10.05.2019 - 17:26 Uhr
UserFW 190
User (1193 Beiträge)
Wieder einer von diesen Länder oder Bürgermeister Prestige Objekte. Dank Greta und der neu aufkommenden Flugscham werden noch einige dicht machen.
Beitrag vom 10.05.2019 - 20:50 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Wieder einer von diesen Länder oder Bürgermeister Prestige Objekte. Dank Greta und der neu aufkommenden Flugscham werden noch einige dicht machen.

Das ist in diesem Fall nicht ganz korrekt. Das ganze war keine Initiative des Bürgermeisters oder des Landkreises. Ist sind auch keine nennenswerten Steuergelder in das Projekt geflossen. Es war ganz allein dieser chinesische Herr, der die Idee hatte und dort auch sehr, sehr viel Geld verloren hat. Es gab vor kurzem eine sehr interessante Doku im Fernsehen (glaube auf RBB), die das sehr anschaulich dargestellt hat (kann man sicher in der Mediathek finden). Wenn man das sieht, weiss man nicht, ob man lachen oder weinen soll über die Naivität des Investors.
Beitrag vom 10.05.2019 - 21:42 Uhr
UserFW 190
User (1193 Beiträge)
Das ist für die letzten Jahre richtig, aber lt. Wipedia wurde im Nov. 1994 zunächst: "....das Land Mecklenburg-Vorpommern Hauptgesellschafter des Flughafens".
 https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Schwerin-Parchim

Und heute wird vermeldet: "Der Landkreis Ludwigslust-Parchim will nach der Insolvenz des Flughafens Parchim den Standort in jedem Fall erhalten."

 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Airport-Parchim-Landkreis-will-Standort-erhalten,flughafenparchim254.html

Dir CO2 Diskussion wird den Flughäfen im Allgemeinen und den kleinen im Besonderen noch schwer zu schaffen machen. Einfach mal Ohren auf und zuhören wie viele Bürger das Fliegen als Verursacher für die "Klima Katastrophe" an erster Stelle sehen. Und das teilweise mit absurdem Abstand.

Dieser Beitrag wurde am 10.05.2019 21:45 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.05.2019 - 02:11 Uhr
UserNeilArmstrong
User (281 Beiträge)
Wieder einer von diesen Länder oder Bürgermeister Prestige Objekte. Dank Greta und der neu aufkommenden Flugscham werden noch einige dicht machen.

Das ist in diesem Fall nicht ganz korrekt. Das ganze war keine Initiative des Bürgermeisters oder des Landkreises. Ist sind auch keine nennenswerten Steuergelder in das Projekt geflossen. Es war ganz allein dieser chinesische Herr, der die Idee hatte und dort auch sehr, sehr viel Geld verloren hat. Es gab vor kurzem eine sehr interessante Doku im Fernsehen (glaube auf RBB), die das sehr anschaulich dargestellt hat (kann man sicher in der Mediathek finden). Wenn man das sieht, weiss man nicht, ob man lachen oder weinen soll über die Naivität des Investors.

Aber irgendwie habe ich im Hinterkopf (ja binjetzt zu bequem zu recherchieren), daß der Landkreis Millionenbeträge dem chineischen Investor erlassen hat. Hat denselben Effekt wie direkte Zahlungen an einen Investor.
Beitrag vom 11.05.2019 - 09:10 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Das ist für die letzten Jahre richtig, aber lt. Wipedia wurde im Nov. 1994 zunächst: "....das Land Mecklenburg-Vorpommern Hauptgesellschafter des Flughafens".
 https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Schwerin-Parchim

Das stimmt, aber Sie haben mit dem Herrn Pongs quasi ein "Blöden" gefunden der diesen "Traum" (da waren ja in der Zeit noch sehr viel mehr an dummen Ideen: Lausitzring, Vergnügungspark Nürnburg Ring etc") bei denen wirklich viel Steuergelder verbrannt wurde.
Und heute wird vermeldet: "Der Landkreis Ludwigslust-Parchim will nach der Insolvenz des Flughafens Parchim den Standort in jedem Fall erhalten."

 https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Airport-Parchim-Landkreis-will-Standort-erhalten,flughafenparchim254.html

Wenn das so ist, dann muss man wirklich am Verstand der dort gewählten "Volksvertretung" zweifeln.

Dir CO2 Diskussion wird den Flughäfen im Allgemeinen und den kleinen im Besonderen noch schwer zu schaffen machen. Einfach mal Ohren auf und zuhören wie viele Bürger das Fliegen als Verursacher für die "Klima Katastrophe" an erster Stelle sehen. Und das teilweise mit absurdem Abstand.

Dieser Beitrag wurde am 13.05.2019 10:57 Uhr bearbeitet.