Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Großeinsatz wegen Klimaprotesten in...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 10.11.2019 - 16:21 Uhr
UserAngros
User (371 Beiträge)
„ Die Gruppe fordert die sofortige Einstellung aller Inlands- und Kurzstreckenflüge sowie einen Ausbaustopp jeglicher Flughafeninfrastruktur.“

Super Idee!!
Was, wenn das umgesetzt werden würde? Züge sind zumeist bereits überfüllt, Autobahnen sowieso - noch dazu alles andere als klimafreundlich - bliebe noch die Schifffahrt und über deren Klimaverträglichkeit verliert man ohnehin anscheinend lieber kein Wort...
Oder wir bleiben einfach alle zu Hause. Hab ich nix dagegen, wenn mir einer von denen dann erklärt, wie das volkswirtschaftlich funktioniert.
Beitrag vom 11.11.2019 - 16:28 Uhr
Useratc
User (410 Beiträge)
Das war eine echte Glanzleistung der Berliner Polizei.
Um die bösen Protestierer schon vor dem Flughafen aufzuhalten, ließen sich die beamten an jedem Auto ein Ticket zeigen.
Der gesamte Verkehr inklusive Taxi und Bus kam zum erliegen, eine Bahnanbindung hat Tegel leider nicht.
Die Protestierer in Pinguinkostümen saßen jedoch trotzdem in der Haupthalle und skandierten. in interviews betonten sie, nur Aufmerksamtkeit auf das Thema lenken zu wollen und keine Passagiere daran zu hindern, ihren Flug zu erreichen.

Genau das schafften dann aber Polizei und Flughafensecurity.
Ganz großes Berliner Kino.
Beitrag vom 12.11.2019 - 09:46 Uhr
UserDebaser
User (265 Beiträge)
"verließen die Aktivisten..."

Was mich gehörig nervt, ist, daß Demonstranten aus dem linken Spektrum immer als Aktivisten bezeichnet werden - eine Demo aus dem rechten Spektrum ist dagegen stets ein Aufmarsch.

Was diese Leute, und in viel stärkerem Maße die Leute von Extinction Rebellion tun, ist Nötigung. Sie gehören in Gewahrsam genommen und sollten ein Ermittlungsverfahren und eine schnelle Strafe zu erwarten haben. Schulschwänzen für oder gegen das Klima oder Wetter sollte ebenfalls streng geahndet werden; auch für die Eltern sollte es Folgen haben.

Es würde mich interessieren, ob auch nur einer von diesen Verbünden seinen Lebensunterhalt selbst bestreitet. Tagesfreizeit haben sie jedenfalls alle.
Beitrag vom 12.11.2019 - 10:51 Uhr
UserEricM
User (1625 Beiträge)
Was diese Leute [...] tun, ist Nötigung.

Eine Demo ist keine Nötigung. Schon gar nicht eine so zahme wie diese in Berlin, bei der die Problem für Reisende scheinbar wirklich nur durch ein unpassendes Polizei-Konzept verursacht wurden.

Sie gehören in Gewahrsam genommen ...

Ihnen ist schon klar, dass das Demonstrationsrecht zu den grundlegenden Freiheiten in einem demokratischen Rechtsstaat gehört?
Das gilt sogar für Ihre sog. "Aufmärsche", die ich persönlich nun so gar nicht gutheißen kann...

Wenn wir anfangen Demonstranten einzusperren, können wir auch gleich nach Russland übersiedeln.

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2019 10:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.11.2019 - 11:30 Uhr
UserDebaser
User (265 Beiträge)
Lieber EricM, selbstverständlich ist das Demonstrationsrecht ein hohes Gut. Und ob Sie oder ich bestimmte Richtungen gutheißen, interessiert niemanden, und auch das ist gut so.

Möglich, daß hier tatsächlich niemand behindert wurde, aber im Terminal skandierende Chaoten können auch ganz schön störend und für manche Leute sogar einschüchternd wirken - wenn es aber wie bei XR so weit geht, daß Straßen und Brücken über Stunden oder Tage blockiert werden, geht das eindeutig zu weit. So etwas ist vom Demonstrationsrecht nicht gedeckt - und wenn die Polizei eine solche, nicht genehmigte Demo auflöst und diejenigen, die der Aufforderung nicht Folge leisten, mitnimmt, sind das nicht gleich russische Verhältnisse.

Und ob die Polizei in Tegel überzogen reagiert hat, ist auch nicht leicht zu beurteilen. Im Vorfeld wurde angekündigt, man wolle den Flughafen blockieren; dies ist schon eine klare Ansage. Und vielleicht war es nur deswegen so friedlich, weil die Polizei genau kontrolliert hat, wer auf den Flughafen kommt, und wer eben nicht. Keiner weiß, wievielen Demonstranten der Zutritt verweigert wurde, und ob es nicht doch die beabsichtigte Blockade gegeben hätte, wenn die Polizei nicht so präsent gewesen wäre.

Dieser Beitrag wurde am 12.11.2019 11:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.11.2019 - 14:50 Uhr
UserEricM
User (1625 Beiträge)
Lieber EricM, selbstverständlich ist das Demonstrationsrecht ein hohes Gut. Und ob Sie oder ich bestimmte Richtungen gutheißen, interessiert niemanden, und auch das ist gut so.

Möglich, daß hier tatsächlich niemand behindert wurde, aber im Terminal skandierende Chaoten können auch ganz schön störend und für manche Leute sogar einschüchternd wirken -

Stören sollen sie. Von Chaoten, die Leute einschüchtern habe ich nirgendwo gelesen.

wenn es aber wie bei XR so weit geht, daß Straßen und Brücken über Stunden oder Tage blockiert werden, geht das eindeutig zu weit. So etwas ist vom Demonstrationsrecht nicht gedeckt - und wenn die Polizei eine solche, nicht genehmigte Demo auflöst und diejenigen, die der Aufforderung nicht Folge leisten, mitnimmt, sind das nicht gleich russische Verhältnisse.

Sie beziehen sich jetzt auf eine Situation, die in London stattfand nicht auf das was in Berlin wirklich passiert ist.
Auch das macht aus der Berliner Demo aber keine Nötigung und aus den Handlungen der Demonstranten keine Straftaten.
Man kann eben NICHT alles in einen Topf werfen....

Und ob die Polizei in Tegel überzogen reagiert hat, ist auch nicht leicht zu beurteilen.

Richtig. Daher schrieb ich "scheinbar".