Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Gutachten geht von Zigarette als Bra...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 29.04.2022 - 08:46 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (570 Beiträge)
Also ein rein menschliches Versagen:
- Wartung baut Mist,
- Pilot raucht im Cockpit.
66 Menschen tot.
Beitrag vom 29.04.2022 - 09:35 Uhr
Usercb6785
B777-Flieger
User (213 Beiträge)
Um bewerten zu können, ob das Anzünden der Zigarette "menschliches Versagen war, müsste man zunächst wissen, ob bei Egyptair das Rauchen im Cockpit verboten ist. Gibt durchaus Airlines bei denen dies nicht der Fall ist. Und per se bestünde dadurch auch nicht zwingend ein sofortiges Brandrisiko. In Kombination mit einem unbemerkten Sauerstoffleck wäre es aber natürlich mehr als ungünstig.
Beitrag vom 29.04.2022 - 09:38 Uhr
UserScheh
User (61 Beiträge)
Wie funktioniert denn die Aktivierung der Masken? Zwischen Austausch Maske und Unfall lagen ja immerhin zwei Tage. Solange wird da ja wahrscheinlich nichts ausgeströmt sein.
Beitrag vom 29.04.2022 - 09:47 Uhr
Usercb6785
B777-Flieger
User (213 Beiträge)
Normalerweise sollte der Sauerstoff erst fließen, wenn die Maske aus der Halterung genommen, oder der Testknopf gedrückt wird.
Ohne genauer zu wisse, wo in diesem Fall der Fehler lag / das Leck entstanden ist, ist es schwer zu sagen, wie und wie lange da Sauerstoff ausgeströmt ist.
Beitrag vom 29.04.2022 - 10:56 Uhr
UserDaniDeluxeBC
User (2 Beiträge)
Um bewerten zu können, ob das Anzünden der Zigarette "menschliches Versagen war, müsste man zunächst wissen, ob bei Egyptair das Rauchen im Cockpit verboten ist. Gibt durchaus Airlines bei denen dies nicht der Fall ist. Und per se bestünde dadurch auch nicht zwingend ein sofortiges Brandrisiko. In Kombination mit einem unbemerkten Sauerstoffleck wäre es aber natürlich mehr als ungünstig.

Laut mehreren Quellen war zum damaligen Zeitpunkt das Rauchen bei Egyptair im Cockpit noch erlaubt, mittlerweile allerdings nicht mehr.