Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ist die Star Alliance ein Auslaufmod...

Beitrag 1 - 1 von 1
Beitrag vom 14.05.2022 - 08:12 Uhr
UserZH Flyers
-
User (340 Beiträge)

Mittlerweile sind die Allianzen keine Allianzen mehr sondern Partnerschaften wie sie zum Beispiel auch in der Automobilindustrie vorkommen (Mercedes und Renault teilen gewisse Plattformen und Motoren). Die Partnerschaften erlauben Koordination von Flügen, gemeinsam Lounge Nutzung, etc auf strategischer und globaler Basis. Zudem kommen weitere Partnerschaften wie zum Beispiel zw LH und Azul + Latam in Brasilien. Latam gehört jetzt teilweise Delta und fliegt in SkyTeam, arbeitet aber auch mit LH. LH arbeitet aber auch mit Konkurrent Azul an der United beteiligt ist. Azul gehört aber keiner Allianz an. Oneworld Airline American ist bei Gol eingestiegen , Gol arbeitet aber auch mit den SkyTeam Airlines Air France und KLM. Air France hat sogar eine Beteiligung an Gol. Es ist also sehr unübersichtlich geworden und diese einzelnen Allianzen-unabhängigen Deals werden weiter zunehmen. Lufthansa hatte zum Beispiel früher mit Qatar zusammengearbeitet (zumindest war deren Check In in MUC im Terminal 2 bei LH). Am Ende geht es darum dem Kunden das beste anzubieten, egal ob per Allianz oder lokal anderen Partnern. Das muss nich zu Lasten der Allianzen sein, sondern ist ergänzend. LH und United sind starke Partner, aber jeder einzelne hat je nach Region oder Segment noch andere Interessen. Das gleiche gilt für Miles&More und Partnerschaften mit Hotel, Mietwagen, etc. Das dürfte sich von United und anderen *A Partnern ebenfalls unterscheiden. Es dürfte spannend bleiben.