Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Italien verschärft Vorschriften fü...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 26.06.2020 - 16:15 Uhr
Userflymuc
User (6 Beiträge)
Die Airlines haben ja nur drauf gewartet um unter dem Vorwand von Corona das Handgepäck an Board zu begrenzen.
Was Handgepäck mit Corona zu tun haben soll, frage ich mich seitdem Emirates derartige Bestimmungen erlassen hat.
Beitrag vom 26.06.2020 - 17:03 Uhr
UserA320Fam
User (1014 Beiträge)
Das Handgebäck aboard gehört ja auch radikal beschränkt. Dieses ganze Theater mit hier noch nen Täschchen und da noch nen Köfferchen ist sowas von nervig. Völlig überladene Bins und als Normalo findet man dann keinen Platz für seine EINE Tasche.
Beitrag vom 26.06.2020 - 21:15 Uhr
UserRobR
User (709 Beiträge)
Die Airlines haben ja nur drauf gewartet um unter dem Vorwand von Corona das Handgepäck an Board zu begrenzen.

Hast du den Beitrag überhaupt gelesen? Die BEHÖRDEN veranlassen diese Regeln. Für die Airlines ist das zusätzliche einchecken von 60-80 Rollenköfferchen bei 100 Fluggäste einen teuren Mehraufwand.
Beitrag vom 26.06.2020 - 22:58 Uhr
UserFL370
User (61 Beiträge)
Hier ist ein interessanter Artikel über eine Risikoanalyse hinsichtlich Corona-Infektion beim Boarding:

 https://leehamnews.com/2020/06/26/bjorns-corner-do-i-get-covid-in-airline-cabins-part-7-boarding-and-deboarding/#more-33794

Dabei wird explizit auf das veränderte Risiko mit carry-on-luggage hingewiesen.
Beitrag vom 28.06.2020 - 09:42 Uhr
Userthebaze
User (8 Beiträge)
Das ist aber nur eine temporäre Massnahme, oder?
Beitrag vom 28.06.2020 - 10:47 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (348 Beiträge)
Ich bin der Meinung, das man es für immer beibehalten sollte...Oder?
Beitrag vom 28.06.2020 - 11:19 Uhr
UserFW 190
User (1527 Beiträge)
Ich bin der Meinung, das man es für immer beibehalten sollte...Oder?

das hätte auch im Evakuierungsfall den Vorteil, dass die Leute nicht mit Ihrem Gepäck unnötig die Gänge verstopfen und dadurch wertvolle Zeit verloren geht.
Beitrag vom 28.06.2020 - 13:09 Uhr
Userthebaze
User (8 Beiträge)
Ich bin der Meinung, das man es für immer beibehalten sollte...Oder?

Nö. Schätze es sehr, wenn ich geschäftlich unterwegs bin und nur eine oder zwei Nächte irgendwo bin, dass ich einfach den kleinen Kabinentrolley dabei haben kann und nicht lange anstehen muss bei der Gepäckabgabe bzw. -rücknahme. Der geht auch garantiert nicht verloren.

Es ist ein Unterschied, ob man ein Trolley, eine Aktentasche, zwei Dutyfree-Plastiktaschen und noch einen Mantel irgendwo hinstopft oder einfach einen Trolley und sonst nichts dabei hat.

Dieser Beitrag wurde am 28.06.2020 13:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.06.2020 - 15:29 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (348 Beiträge)
Ich bin der Meinung, das man es für immer beibehalten sollte...Oder?

Es ist ein Unterschied, ob man ein Trolley, eine Aktentasche, zwei Dutyfree-Plastiktaschen und noch einen Mantel irgendwo hinstopft oder einfach einen Trolley und sonst nichts dabei hat.

Wenn es denn bei NUR einem Stück Gepäck bleibt, ist ja nichts dagegen einzuwenden....!

Dieser Beitrag wurde am 28.06.2020 15:30 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.06.2020 - 12:13 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Ich bin der Meinung, das man es für immer beibehalten sollte...Oder?

Nö. Schätze es sehr, wenn ich geschäftlich unterwegs bin und nur eine oder zwei Nächte irgendwo bin, dass ich einfach den kleinen Kabinentrolley dabei haben kann und nicht lange anstehen muss bei der Gepäckabgabe bzw. -rücknahme. Der geht auch garantiert nicht verloren.

Es ist ein Unterschied, ob man ein Trolley, eine Aktentasche, zwei Dutyfree-Plastiktaschen und noch einen Mantel irgendwo hinstopft oder einfach einen Trolley und sonst nichts dabei hat.

Aus meiner Erfahrung kann zwar Gepäck verloren gehen, aber aus Erfahrung als echter Vielflieger mit regelmäßiger Gepäckaufgabe ist dies derart selten, dass das Verlust-Argument nicht wirklich stichhaltig ist. Und ja: Gepäck hatte ich auch schon mal verloren, aber ins Verhältnis gesetzt kann man nicht von einer allgemeinen Unzuverlässigkeit sprechen.

Bleibt der Zeitverlust beim Baggage Claim. Dies ist zwar nachvollziehbar, aber schlußendlich ein reines Bequemlichkeitsargument. Denn bei entsprechender Planung kann man trotzdem zu allen geplanten Termin pünktlich kommen.

Die Duty-Plastiktaschen passen I.d.R. In die Aktentasche, die Jacke kann man anziehen bzw. an den Kleiderhacken am Sitz aufhängen. Alles zusammen also passt alles unter den Sitz. Ohne Trolley könnte man dann also die Overheadbins komplett schließen. Der Geschwindigkeitsgewinn beim Aussteigen dürfte immens sein, da Stau durch „Herumkramerei“ wegfällt, denn beim Hevorkramen der Sachen unter dem Sitz blockiert man i.d.R. nicht den Gang.

Letztendlich steht die Entscheidung also Zwischen Bequemlichkeit und eine nicht unerhebliche Reduktion der Infektionsgefahr aus. Wenn sich letzteres aus den diversen laufenden Studien bestätigen sollte, dann sollte m.E. das gegenüber der Bequemlichkeit den Ausschlag geben.
Beitrag vom 03.07.2020 - 20:28 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (458 Beiträge)
Nichts Halbes nichts Ganzes, Italien eben . . . wie immer! Mal abwarten, was aus deren Nationaler Fluggesllschaft noch wird unter der der Wettbewerb seit Jahrzehnten leidet?