Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Chef sieht Rückkehr des L...

Beitrag 76 - 87 von 87
1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.12.2020 - 14:04 Uhr
UserOldCrow
User (192 Beiträge)
Kann mir mal einer erklären, warum das Risiko eines Piloten bei einem Rückholflug aus Auckland größer war als meins heute morgen beim Einkaufen?

Selbst wenn wir mal in der Vergangenheit bleiben:
Warum war das Risiko bei den Piloten (erwähnenswert) höher?
Die saßen, wenn sie sich an die Vorschriften gehalten haben verrammelt hinter der Cockpittür, mussten diese höchstens mal kurz zum Pinkeln kurz öffnen...

Wenn hier überhaupt "Helden" waren, dann höchstens die Kabinencrew.
Ich sprach erstens nirgends von "Helden" und zweitens nicht von "Piloten" sondern von "Crews".
Wer lesen kann....... Einfach nochmal hoch scrollen.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 14:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 15:07 Uhr
Usergordon
User (2652 Beiträge)
Kann mir mal einer erklären, warum das Risiko eines Piloten bei einem Rückholflug aus Auckland größer war als meins heute morgen beim Einkaufen?

Ich weiß nicht was Sie heute morgen beim Einkaufen getrieben haben.
Ich jedenfalls habe mich bereits Anfang März NACH 14tägiger häuslicher Quarantäne an Bord eines LH Fluges in die USA mit COVID19 angesteckt. Lungenentzündung, Hohes Fieber, Emergency Room. Das volle Program.
So sicher scheint die Aircon mit den HEPA Filtern wohl nicht zu sein. Damals flog man mangels Masse allerdings noch ohne Maske. Es scheint also doch ein gewisses Risiko an Bord zu geben.

Und obwohl dieser Fall sowohl dem AA als auch dem Medizinischen Dienst gemeldet wurde (mit Datum, Flugnummer etc.), behauptet Spohr am WOE in der WAMS immer noch, es hätte bei LH keinen einzigen nachgewiesenen Fall einer COVID-Ansteckung gegeben. Naja, wenn 99,999%ige Sicherheit nicht reicht....

Naja, auch beim Einkaufen werden Leute angesteckt, schauen Sie sich doch einmal die Fallzahlen in Deutschland an.
Dagegen ist doch Ihre einzigartige Ansteckung bzw. allgemein Ansteckungen im Flugzeug statistisch gesehen überhaupt nicht relevant.
Daher ist von einem erhöhten Ansteckungsrisiko bei den Rückholflügen zu sprechen schon ziemlich überzogen. Zumal z.B. Neuseeland von der Pandemie ja kaum betroffen war.
Das waren Charterflüge wie tausende andere auch, nur wurden die natürlich seitens des Marketing entsprechend vermarktet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 17:11 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)

Wobei ich dann bei der Frage bin: Warum noch konnten nicht DIE Airlines, die die Passagiere in die finsteren Ecken des Erdballs geflogen haben, diese auch (ggf. wie die Heldenairlines im Charter durch das Auswärtige Amt) zurückholen?
Was sprach damals dagegen, außer die Wirtschaftlichkeit, weil sie ja leer hätten hinfliegen müssen?

Ein Sportkollege von mir fliegt seit Jahren Ende Jan. für 4-6 Wochen über Nacht von HAM nach Teneriffa. Condor oder EW sind ihm zu teuer (plus 10-20 Euro p.P und Flug). Heuer musste ihn die Condor zurückholen weil "seine" Norwegian frühzeitig die Flüge eingestellt hat und nicht alle ihrer Passagiere zurück geholt hat. Wieviel ihm der Spass gekostet hat, verschweigt er bislang. Er hat sich nur über das Chaos aufgeregt, dass die Abflugzeiten bis kurz vor Abflug unklar und damit Wartezeiten am Flughafen sehr lang waren.

Ja, die böse Condor hat ihm dann auch noch den Abflug vermiest.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 17:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 17:21 Uhr
UserOldCrow
User (192 Beiträge)
Dagegen ist doch Ihre einzigartige Ansteckung bzw. allgemein Ansteckungen im Flugzeug statistisch gesehen überhaupt nicht relevant.

Am Tag meiner Ansteckung gab es in ganz Deutschland genau 262 bestätigte COVID Fälle.
Deswegen denke ich daß meine Ansteckung im Flugzeug sehr wohl statistisch relevant war.

Daher ist von einem erhöhten Ansteckungsrisiko bei den Rückholflügen zu sprechen schon ziemlich überzogen. Zumal z.B. Neuseeland von der Pandemie ja kaum betroffen war.

Ich habe in meinen Posts Neuseeland überhaupt nicht erwähnt.
Beitrag vom 29.12.2020 - 17:36 Uhr
Usergordon
User (2652 Beiträge)
Dagegen ist doch Ihre einzigartige Ansteckung bzw. allgemein Ansteckungen im Flugzeug statistisch gesehen überhaupt nicht relevant.

Am Tag meiner Ansteckung gab es in ganz Deutschland genau 262 bestätigte COVID Fälle.
Deswegen denke ich daß meine Ansteckung im Flugzeug sehr wohl statistisch relevant war.

Sie können doch überhaupt nicht mit Sicherheit sagen, dass Ihre Ansteckung auf dem Weg zum Flughafen, im Flughafen, im Flugzeug, im Flughafen in den USA, auf dem Weg zur Unterkunft oder in den Tgen danach passiert ist.
Statistisch gesehen sind Covid-Ansteckungen im Flugzeug statistisch vernachlässigbar.
Oder wollen Sie behaupten, dass es eine Verschwörung zwischen AA und einem medizinischen Dienst (welchem?) gibt, die ein solches Risiko unter den Tisch kehren wollen?

Daher ist von einem erhöhten Ansteckungsrisiko bei den Rückholflügen zu sprechen schon ziemlich überzogen. Zumal z.B. Neuseeland von der Pandemie ja kaum betroffen war.

Ich habe in meinen Posts Neuseeland überhaupt nicht erwähnt.

Daher habe ich ja auch "z.B." geschrieben.

Fakt ist doch, dass diese Flüge operationell völlig alltägliche Charterflüge waren, die kein höheres gesundheitliches Risiko hatten als ein Einkauf im Supermarkt und lediglich die Marketingabteilungen hier eine Legendenbildung betrieben haben. Das ist deren Job und hat den Airlines ein durchaus gutes Image verschafft.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 17:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 20:09 Uhr
UserGraha
User (85 Beiträge)
Hat AERO diese Leserbriefe an den falschen Artikel angehängt?

Was hat diese Neiddebatte um die Aufstockung der Pilotengehälter mit der Rückkehr des Langstreckenverkehrs (Titel) zu tun?

Jeder der von den Neidern angeführten älteren Kapitäne hat jahrelang teils 6 stellig Einkommensteuer bezahlt. Jetzt wo mal etwas zurück kommt, gönnt man ihnen die Aufstockung nicht, die ja angeblich von den Steuern der Geringverdiener bezahlt wird. (Wird sie nicht. Sie wird zum größten Teil aus einem hochverzinsten Kredit bezahlt, der auf Heller und Cent zurück gezahlt werden muß, dem Steuerzahler sogar noch Gewinn einbringt).

Die Crews haben während der Krise freiwillig aus den hintersten Winkeln der Erde Passagiere nach Hause geholt (die oft leichtfertig dort hin geflogen waren als sich die Pandemie schon abzuzeichnen begann).
Und sie haben sich dabei einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt.
Jetzt grient man hämisch über deren drohenden Arbeitsplatzverlust.
Wenn ich jetzt noch lese, daß etliche der heimgeholten Passagiere für ihren Flug nichts bezahlen wollen und vor Gericht ziehen, wird es mir schlecht.
An die Piloten hier. Die Aufstockung bis zu 15K ist und bleibt ungerecht und eine Sa....i. Wenn Jemand Jahrelang solche Gehälter bezog sollte er auch genügend Rücklagen aufgebaut haben um Dursstrecken zu überstehen denn man hat Sozialabgaben ja auch nur gemäß Bemessungsgrundlage bezahlt. Hier sehe ich schoñ ein gewisses Maß an Egoissmuss. Aber der eigentliche Schuldige ist der Vorstand von LH.
Beitrag vom 29.12.2020 - 20:10 Uhr
UserV178
User (205 Beiträge)
Ein Sportkollege von mir fliegt seit Jahren Ende Jan. für 4-6 Wochen über Nacht von HAM nach Teneriffa. Condor oder EW sind ihm zu teuer (plus 10-20 Euro p.P und Flug).
Vier bis sechs Wochen Teneriffa und dann 10-20 Euro pro Flug sparen? Ist bestimmt ein pensionierter LH_Kapitän, oder? Was macht der denn dann in Teneriffa? Auf seiner Privatjacht ein paar Tausender verprassen?
Beitrag vom 29.12.2020 - 20:23 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)
Nee nee, das muss ein Verwandter von Ihnen sein.

Fragen sie sich eigentlich manchmal, ob noch alles i.O. ist? Bei soviel Aggressivität kann man eigentlich nicht mehr ruhig schafen und das macht krank.

Oder gehören sie zu denen die einfach aus Jux immer extrem Position beziehen? Hängt mit der Amydala zusammen. Ist angeboren.
Beitrag vom 29.12.2020 - 20:48 Uhr
UserV178
User (205 Beiträge)
Oder gehören sie zu denen die einfach aus Jux immer extrem Position beziehen? Hängt mit der Amydala zusammen. Ist angeboren.
Sie meinten Amygdala mit g, oder? Und ich dachte schon das hängt mit der Prostata zusammen.
Nee, mit den Schafen hab ich nichts am Hut.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 20:49 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 22:28 Uhr
UserBald-Lokführer
User (447 Beiträge)
Ein Sportkollege von mir fliegt seit Jahren Ende Jan. für 4-6 Wochen über Nacht von HAM nach Teneriffa. Condor oder EW sind ihm zu teuer (plus 10-20 Euro p.P und Flug).
Vier bis sechs Wochen Teneriffa und dann 10-20 Euro pro Flug sparen? Ist bestimmt ein pensionierter LH_Kapitän, oder? Was macht der denn dann in Teneriffa? Auf seiner Privatjacht ein paar Tausender verprassen?

Was soll denn der auf Teneriffa. Der hat seine Yacht auf den Caymans. Das weis doch jedes Kind 🙄
Beitrag vom 30.12.2020 - 18:47 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)
Oder gehören sie zu denen die einfach aus Jux immer extrem Position beziehen? Hängt mit der Amydala zusammen. Ist angeboren.
Sie meinten Amygdala mit g, oder? Und ich dachte schon das hängt mit der Prostata zusammen.
Nee, mit den Schafen hab ich nichts am Hut.

Danke, natürlich Amygdala. Oder auch Mandelkern. Kennen Sie das hier, sehr erhellend:
"
Die Kriminalpsychologin und Bestsellerautorin Julia Shaw taucht das Phänomen des Bösen in neues Licht. Shaw sucht und findet das Böse nicht nur in den Gehirnen von Massenmördern, sondern in jedem von uns.

Und sie erläutert mithilfe psychologischer Fallstudien und neuester neurowissenschaftlicher Erkenntnisse, wie wir uns mit unserer dunklen Seite versöhnen."
Beitrag vom 01.01.2021 - 14:38 Uhr
UserSchippi
User (22 Beiträge)
 https://www.flightglobal.com/strategy/aviation-will-need-27000-new-pilots-in-2021-as-shortage-continues-despite-downturn/141036.article#.X9v31Inpjug.linkedin


Gute Aussichten für die Sportallee erfolgreichen.

1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »