Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa bietet Flugbegleitern Übe...

Beitrag 16 - 23 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 13.09.2020 - 16:06 Uhr
UserFlugbegeisterter
User (59 Beiträge)
Es wäre schön, wenn einige Foristen hier endlich auf persönliche Angriffe verzichten könnten und sich auf Fakten konzentrieren könnten.
Da Ihnen, Fliegerinteressierter, ja anscheinend die Vertragsausgestaltung des Übergangsgeldes bekannt zu sein scheint, immerhin schreiben Sie ja, dass niemand daran gehindert ist, eine beliebige Nebentätigkeit (Umfang, Art, etc.) aufzunehmen, legen Sie diese doch mal hier offen. Im übrigen gehe ich davon aus, dass der LH-Vorstand durchaus rechnen kann. Niemand bekommt in der heutigen Zeit etwas geschenkt. Wie sieht es denn mit der Höhe an Abfindung aus, wenn gerade die älteren Kolleginnen und Kollegen gekündigt werden?

Sorry, falsch gelesen. Ihr Post bezog sich nicht auf meinen...
Beitrag vom 13.09.2020 - 16:08 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
Ist denn das Angebot – und nichts anderes ist das – denn schlecht?

Das Abfindungsangebot in „normalen Zeiten" lag bei
- einmalig 5000 Euro
- 1000 Euro pro Beschäftigungsjahr
- 3 Monatsgehälter
Bei einem Monatsgehalt von 4000 Euro und 30 Jahren Betriebszugehörigkeit wären das 47000 Euro gewesen.

Beim vorliegenden Angebot bekommt man bei einer Laufzeit von 4 Jahren 96000 Euro (4 x 12 x 2000)

Ich wüßte jetzt nicht was an dem Angebot bedauerlich schmal sein könnte und bin sicher, dass es viele Betroffene annehmen werden.
Mir zeigt es aber wieder die völlige Abgehobenheit von Gewerkschaftsfunktionären.

Noch ein bisschen früh um über das Angebot urteilen zu können. Nur ein Zitat eines Artikels ist da etwas wenig. Muss ohnehin jeder für sich entscheiden ob das passt oder nicht.
Aber der Beißreflex der GW spricht Bände. Das dürfte damit auch der Benchmark für Angebote der anderen Berufsgruppen sein, wobei dies das freiwillige Angebot ist. Ob das auch gilt wenn es um bK geht muss fraglich sein, sonst müsste ja jetzt keiner zugreifen und man kann das aussitzen.
Nehmen wir es einmal als Einläuten der nächsten Runde, mehr Hiweise wird es wohl bald geben.

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2020 16:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2020 - 17:17 Uhr
Usergordon
User (2438 Beiträge)
Das ist sicherlich eine Kalkulationsfrage. Wenn ich im frühesten Fall 8 Jahre vor der Rente schon auf 50% des Gehalts abfalle, wirkt sich dies sicherlich auch auf die Rente selbst aus, sprich Abschläge bei der Rente etc. Und ob man mit Mitte 50, Anfang 60 noch irgendwo einen Job findet, der auch noch soviel Gehalt bietet, um das auszugleichen, ist wahrscheinlich deutlich schwerer als mit Anfang 30.

Auf der anderen Seite könnte das Mitarbeiter durchaus ansprechen, die z.B. über Altersteilzeit nachdedacht haben. Statt bei 62,5% Gehalt 50% arbeiten, bei 50% Gehalt gar nicht mehr arbeiten.
Aus meinem Bereich (Boden) könnte ich Ihnen sofort 6 bis 8 Kollegen nennen, die das umgehend machen würden.
Beitrag vom 14.09.2020 - 02:15 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (520 Beiträge)
Manchmal muss man sich wirklich wundern, ob in der heutigen Zeit Gewerkschaften noch eine Daseinsberechtigung haben wie man dies aus den vergangenen Jahren kennt?
Forderungen
Luegen und Falschinformationen bei wirklich wichtigen Angelegenheiten der Arbeitnehmer (besonders bei der UFO und Verdi) waehrend sich die Bosse dieser "Vertreter" mit Top Gehaeltern bedienen, jedoch die tatsaechliche Arbeit anderswo geschieht.
Sowas finde ich "bedauerlich schmal", aber auf grosser Spur leben wollen bei geringer Gegenleistung.
50% + einen neuen Job mit unabhaengigem Gehalt zum bisherigen . . . wenn sowas eine Krankenschwester angeboten kommt, ich denke da wuerde nicht lange diskutiert werden? .... allerdings sind von einem Gehalt im Pflegeberuf 50% wirklich zu wenig um zu leben!
Also wieder Jammern in grossen Masse bei der Fliegervertretung.
Letzter Ausweg dann also doch betriebsbedingte Kuendigungen und vielleicht hinterher einen Billigjob bei Ocean oder doch gleich auf ein 50% Angebot einsteigen und nochmal €1400,- bei Ocean Vollzeit dazuverdienen.
Ob hier dann eine UFO wieder mitmacht . . . ???
Beitrag vom 14.09.2020 - 07:14 Uhr
UserXFW-AIB
User (16 Beiträge)
Es hindert einen keiner dran zusätzlich einer anderen Tätigkeit nachzugehen. Noch mal: 50% geschenktes Gehalt.


Absolut richtige Antwort, dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Einige Leute sollten sich tatsächlich mal fragen, ob nicht auch die Erwartungshaltung (gerade in der jetzigen zeit) mal angepasst werden sollte. Man darf nicht vergessen, dass viele Unternehmen de facto pleite sind, woher also das Geld nehmen?
Was wird denn erwartet?
Beitrag vom 14.09.2020 - 08:12 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
Letzter Ausweg dann also doch betriebsbedingte Kuendigungen und vielleicht hinterher einen Billigjob bei Ocean oder doch gleich auf ein 50% Angebot einsteigen und nochmal €1400,- bei Ocean Vollzeit dazuverdienen.
Ob hier dann eine UFO wieder mitmacht . . . ???
Warum sollte UFO da nicht mitmachen? Was hätten sie dagegen?
Es wird keine bK geben, zumindest nicht die nächsten 4 Jahre. Ocean startet mit 3 Flugzeugen, nächstes Jahr 5 und zuerst wären die SXD und GWI Kollegen zu versorgen, da steht LH im Wort. Die kommen bei diesem Volumen auch nicht alle unter und ob Ocean auf 60jährige Flugbegleiter der LH wartet wäre anzuzweifeln. Wären die 1400 der Ocean netto?
Es ist der Job der GW das Beste rauszuholen, das ist die Daseinsberechtigung. Der Hebel hier zu Erhöhen ist schwach und LH macht Angebote, sie müssen es schaffen Personal zu senken, sind hier ins Rosiko gegangen. Jetzt muss man sehen ob das Angebot reicht und angenommen wird. Mir würde es reichen, aber es gibt eine Menge Kolleg*innen die es einfach lieben zu fliegen. Man wird sehen.
Beitrag vom 14.09.2020 - 12:52 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (470 Beiträge)
Es wird keine bK geben, zumindest nicht die nächsten 4 Jahre. Ocean startet mit 3 Flugzeugen, nächstes Jahr 5 und zuerst wären die SXD und GWI Kollegen zu versorgen, da steht LH im Wort.

Soweit ich mich erinnere kann LH mit entsprechender Begründung den Vertrag über 4 Jahre Verzicht auf bK einseitig mit einer 2 Wochen Frist kündigen. Und die UFO hat das auch unterschrieben.

Ich wäre mir da nicht so sicher, dass es keine bK beim Fliegenden gibt.

Dieser Beitrag wurde am 14.09.2020 12:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.09.2020 - 15:01 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
Es wird keine bK geben, zumindest nicht die nächsten 4 Jahre. Ocean startet mit 3 Flugzeugen, nächstes Jahr 5 und zuerst wären die SXD und GWI Kollegen zu versorgen, da steht LH im Wort.

Soweit ich mich erinnere kann LH mit entsprechender Begründung den Vertrag über 4 Jahre Verzicht auf bK einseitig mit einer 2 Wochen Frist kündigen. Und die UFO hat das auch unterschrieben.

Ich wäre mir da nicht so sicher, dass es keine bK beim Fliegenden gibt.
Fliegendes wäre mehr als nur Kabine. Aber ja, grundsätzlich haben Sie recht, es gibt eine Klausel, die Nachsteuerungen erlaubt. Bis die aber greift muss fast schon die Insolvenz ausgerufen werden und dann gibt es auch keine Abfindungen mehr. Zumindest war es so in einem Webcast der UFO zu hören und auch der Vorstand hat die Wirksamkeit des Kündigungschutzes bestätigt.

Dieser Beitrag wurde am 14.09.2020 15:02 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »