Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa rechnet Reaktivierung der ...

Beitrag 16 - 29 von 29
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 13.06.2022 - 22:56 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV CC-Lover Selbstzahlen
User (660 Beiträge)
"Um ehrlich zu sein, . . . "

SOLCHE Worte aus dem Mund von einem Herrn Spohr zu hoeren ... dan bleibt einem die Spucke weg!
Weiss dieser Herr eigntlich die Bedeutung dieser Worte?

Gute Buchungslage . . . warum wird dann ein MUC-JFK, oder ein FRA-PHL oder ein FRA-CPT getsrichen, reduziert oder sogar eingestellt???
Gleiches auf der ZRH-JFK Linie . . .

Luegen ueber Luegen aus der Kauleiste dieses Herren, es ist zum K...en und ich denke wirklich oft, ... dieses Portal wird von der LH-Group nur noch als billige Werbung genutzt?

UNGLAUBLICH!

Vielleicht sollte mal das Personal gefragt werden, welche Meinungen dann ans Tageslicht geraten werden.

Ich denke die Aktienkurze der Gruppe zeigen deutlich wohin die Reise geht? :-)




Geht´s noch? Was ist Ihnen bitte persönlich passiert?! Warum aktuell Flüge gestrichen werden, ist Ihnen entgangen? Mann, Mann, Mann...

Und was den Aktienkurs angeht, einfach mal den gesamten Markt anschauen!

Der Gute hat ein Reisebüro und seit Lufthansa keine Provisionen mehr zahlt, muss er selbst arbeiten. Das nimmt er übel. Kann man ja auch verstehen.


DANKE . . .
Habe KEIN Reisebuero, verfolge jedoch seit vielen Jahren die Politik der Lufthansa und habe meine Fuehler ueberall, was mit Fliegerei und Touristik zu tun hat, daher auch der Zugriff zu AMADEUS.
Muss noch einen Punkt anfuehren, denn Lufthansa zahlt nicht nur keine Provisionen an Reisebueros, sondern will auch noch Geld dafuer dass deren Plaezte in den DACH Laendern verkauft werden, wenn man nicht direkt bei Lufthansa bucht. das ist etwa das Gleiche, wenn jemand zur Lufthansa sagt, wir wollen von Dir noch extra Gebuehren fuer die Betankung, wenn Deiner Flugzeuge, wenn Du nicht unsere Preise akzeptierst, z.B. FRAPORT. Oder die Lufthansa vom eignene Personal verlangt, dass man zu jedem Dienstbeginn noch 5EUR in ein Sparschwein werfen muss, nur um die Flieger in der Luft zu halten und Personalkosten zu sparen. Dabei lebt eine Airline von gutem Personal, genauso wie eine Airline den Vertrieb NIEMALS aus den Augen verlieren darf. Zu Corona Zeiten hat der Vertrieb der Lufthansa den A... geretten, denn deren BOSCH Callcenter Mitarbeiter waren hoffnungslos ueberlastet, WELTWEIT!

Also kassiert die Lufthansa nicht nur vom Kunden, sondern auch von Partnern und denen die NICHT nach den Lufthansa Manieren agieren, selbst klagt genau diese Airline aber immer gegen die Billigflieger, die sich von Flughaefen zubventionieren lassen.
Beitrag vom 14.06.2022 - 07:23 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (815 Beiträge)
ich kann die Flottenpolitik der LH einfach nicht nachvollziehen.

Weil Boeing nicht liefern kann, kauft man immer mehr davon? Ok das mag ja noch irgnedwie Sinn machen,
aber die B77W als sie das überragende Flugzeug war nicht zu kaufen, und dann jetzt als alle anderen sie langsam ersetzen einflotten zu wollen kann es ja nicht sein.

Die LH hat A350 orders, man kann mehr A350 bauen. Man wird doch der LH einen A350-1000 geben, wenn sie ihn den will? Der ist gleich lang, kann das gleiche und halt eine Generation moderner.

Der LH mangelt es doch mit den verbleibenden A380, A346, B744 nie an Gerät? Das können sie doch einfach bis 2025 weiter fliegen?
Beitrag vom 14.06.2022 - 09:57 Uhr
Usersf260
User (761 Beiträge)
ich kann die Flottenpolitik der LH einfach nicht nachvollziehen.

Weil Boeing nicht liefern kann, kauft man immer mehr davon? Ok das mag ja noch irgnedwie Sinn machen,
aber die B77W als sie das überragende Flugzeug war nicht zu kaufen, und dann jetzt als alle anderen sie langsam ersetzen einflotten zu wollen kann es ja nicht sein.

Die LH hat A350 orders, man kann mehr A350 bauen. Man wird doch der LH einen A350-1000 geben, wenn sie ihn den will? Der ist gleich lang, kann das gleiche und halt eine Generation moderner.

Der LH mangelt es doch mit den verbleibenden A380, A346, B744 nie an Gerät? Das können sie doch einfach bis 2025 weiter fliegen?
Offenbar möchte man das halt nicht. Vermutlich dauert es zu lange auf bestellte A350 zu warten. Man kann dien 77W ja auch nur vorrübergehend betreiben und sie dann an die Swiss weitergeben, sobald die eigenen 779 eintreffen. Ist ja ein durchaus denkbares Szenario. Die LH wird da schon wissen, was sie tut.
Beitrag vom 14.06.2022 - 10:08 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1196 Beiträge)
Die LH wird da schon wissen, was sie tut.

Das sehen Sie falsch. Naturgemäß wissen hier im Forum sehr viele Außenstehende alles besser als das LH Management, welches sowieso bloß ein überbezahlter, inkompetenter Haufen nutzloser asozialer Unmenschen ist.

Das müssen Sie schon verstehen.


EDIT: Da hier nicht jeder in der Lage ist Ironie zu verstehen: Das war Ironie

Dieser Beitrag wurde am 14.06.2022 10:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.06.2022 - 11:03 Uhr
UserFRAHAM
User (322 Beiträge)
ich kann die Flottenpolitik der LH einfach nicht nachvollziehen.

Weil Boeing nicht liefern kann, kauft man immer mehr davon? Ok das mag ja noch irgnedwie Sinn machen,
aber die B77W als sie das überragende Flugzeug war nicht zu kaufen, und dann jetzt als alle anderen sie langsam ersetzen einflotten zu wollen kann es ja nicht sein.

Die LH hat A350 orders, man kann mehr A350 bauen. Man wird doch der LH einen A350-1000 geben, wenn sie ihn den will? Der ist gleich lang, kann das gleiche und halt eine Generation moderner.

Der LH mangelt es doch mit den verbleibenden A380, A346, B744 nie an Gerät? Das können sie doch einfach bis 2025 weiter fliegen?

Ich hatte mal das Vergnügen (das war es wirklich) mich mit Flugzeugeinkäufern sowowhl von Lufthansa als auch Condor unterhalten zu können. Die Entscheidungsgrundlagen sind vielfältig - neben dem offensichtlichen wie Typeratings, Preis, Größe, Reichweite, Verbrauch und Vereinfachung von Ersatzteilhaltung gibt es auch ganz banale Faktoren wie mögliche Wiederverkaufspreise nach Einsatzende, Einsatzprofile, Abfertigungsprozesse, EIS zukünftiger Typen und vieles mehr. Da es hier um eine Übergangslösung gehen soll (so habe ich es zumindest verstanden), ist eine Entscheidung für eine 77W sicherlich nicht verkehrt. Am Ende des Tages sitzen dort wirklich viele kluge Leute auf Arbeitsebene, die dann die Entscheidungsvorlagen liefern, auf deren Basis das Management dann entscheidet. Ich glaube so tief kann hier keiner rein-orakeln, wie die sich mit den Themen beschäftigen.
Beitrag vom 14.06.2022 - 11:24 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
ich kann die Flottenpolitik der LH einfach nicht nachvollziehen.

Weil Boeing nicht liefern kann, kauft man immer mehr davon? Ok das mag ja noch irgnedwie Sinn machen,
aber die B77W als sie das überragende Flugzeug war nicht zu kaufen, und dann jetzt als alle anderen sie langsam ersetzen einflotten zu wollen kann es ja nicht sein.

Die LH hat A350 orders, man kann mehr A350 bauen. Man wird doch der LH einen A350-1000 geben, wenn sie ihn den will? Der ist gleich lang, kann das gleiche und halt eine Generation moderner.

Der LH mangelt es doch mit den verbleibenden A380, A346, B744 nie an Gerät? Das können sie doch einfach bis 2025 weiter fliegen?

Ich hatte mal das Vergnügen (das war es wirklich) mich mit Flugzeugeinkäufern sowowhl von Lufthansa als auch Condor unterhalten zu können. Die Entscheidungsgrundlagen sind vielfältig - neben dem offensichtlichen wie Typeratings, Preis, Größe, Reichweite, Verbrauch und Vereinfachung von Ersatzteilhaltung gibt es auch ganz banale Faktoren wie mögliche Wiederverkaufspreise nach Einsatzende, Einsatzprofile, Abfertigungsprozesse, EIS zukünftiger Typen und vieles mehr. Da es hier um eine Übergangslösung gehen soll (so habe ich es zumindest verstanden), ist eine Entscheidung für eine 77W sicherlich nicht verkehrt. Am Ende des Tages sitzen dort wirklich viele kluge Leute auf Arbeitsebene, die dann die Entscheidungsvorlagen liefern, auf deren Basis das Management dann entscheidet. Ich glaube so tief kann hier keiner rein-orakeln, wie die sich mit den Themen beschäftigen.

Das ist ja wohl sehr unwahrscheinlich. Das würde ja bedeuten, dass das Management auf einer gut fundierten Faktenlage, die natürlich auch einige Unwägbarkeiten beinhaltet, Entscheidungen treffen würde.
Ich gehe eher davon aus, dass die alles unter der Prämisse, möglichst dem Mitarbeiter zu schaden, aus dem Bauch heraus entscheiden wird.

Dieser Beitrag wurde am 14.06.2022 11:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.06.2022 - 11:47 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (815 Beiträge)
Die LH wird da schon wissen, was sie tut.

Das sehen Sie falsch. Naturgemäß wissen hier im Forum sehr viele Außenstehende alles besser als das LH Management, welches sowieso bloß ein überbezahlter, inkompetenter Haufen nutzloser asozialer Unmenschen ist.

Das müssen Sie schon verstehen.


EDIT: Da hier nicht jeder in der Lage ist Ironie zu verstehen: Das war Ironie

Sie müssen schon sagen, das die Erfolgsquote der LH bei der Flottenpolitik nicht besonders hoch ist.
Beitrag vom 14.06.2022 - 11:48 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (815 Beiträge)
ich kann die Flottenpolitik der LH einfach nicht nachvollziehen.

Weil Boeing nicht liefern kann, kauft man immer mehr davon? Ok das mag ja noch irgnedwie Sinn machen,
aber die B77W als sie das überragende Flugzeug war nicht zu kaufen, und dann jetzt als alle anderen sie langsam ersetzen einflotten zu wollen kann es ja nicht sein.

Die LH hat A350 orders, man kann mehr A350 bauen. Man wird doch der LH einen A350-1000 geben, wenn sie ihn den will? Der ist gleich lang, kann das gleiche und halt eine Generation moderner.

Der LH mangelt es doch mit den verbleibenden A380, A346, B744 nie an Gerät? Das können sie doch einfach bis 2025 weiter fliegen?

Ich hatte mal das Vergnügen (das war es wirklich) mich mit Flugzeugeinkäufern sowowhl von Lufthansa als auch Condor unterhalten zu können. Die Entscheidungsgrundlagen sind vielfältig - neben dem offensichtlichen wie Typeratings, Preis, Größe, Reichweite, Verbrauch und Vereinfachung von Ersatzteilhaltung gibt es auch ganz banale Faktoren wie mögliche Wiederverkaufspreise nach Einsatzende, Einsatzprofile, Abfertigungsprozesse, EIS zukünftiger Typen und vieles mehr. Da es hier um eine Übergangslösung gehen soll (so habe ich es zumindest verstanden), ist eine Entscheidung für eine 77W sicherlich nicht verkehrt. Am Ende des Tages sitzen dort wirklich viele kluge Leute auf Arbeitsebene, die dann die Entscheidungsvorlagen liefern, auf deren Basis das Management dann entscheidet. Ich glaube so tief kann hier keiner rein-orakeln, wie die sich mit den Themen beschäftigen.

Sprechen sie mit einem Fondmanger, die sind auch alle smart.

Und dann haben sie halt doch trefferwahrscheinlichkeiten die nahem am zufall liegen....
Beitrag vom 14.06.2022 - 11:49 Uhr
UserAngros
User (579 Beiträge)

Das ist ja wohl sehr unwahrscheinlich. Das würde ja bedeuten, dass das Management auf einer gut fundierten Faktenlage, die natürlich auch einige Unwägbarkeiten beinhaltet, Entscheidungen treffen würde.
Ich gehe eher davon aus, dass die alles unter der Prämisse, möglichst dem Mitarbeiter zu schaden, aus dem Bauch heraus entscheiden wird.

Das widerum deckt sich bedauerlich oft mit der empirischen Erfahrung... wobei, ich glaube ja gar nicht, dass das das vordergründige Ziel ist; das ergibt sich dann bloß zufällig aus den Folgen der Entscheidungen so ;)
Beitrag vom 14.06.2022 - 12:52 Uhr
UserAfterburner
User (402 Beiträge)

2. Um einen 388 aus dem deep storage zu reaktivieren sind rund 8-10 Wochen nötig.

die 380 gehört weg. viel zu teuer

Wenn er voll besetzt ist, wirft er gut Gewinn ab.
Beitrag vom 14.06.2022 - 22:53 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1196 Beiträge)
Die LH wird da schon wissen, was sie tut.

Das sehen Sie falsch. Naturgemäß wissen hier im Forum sehr viele Außenstehende alles besser als das LH Management, welches sowieso bloß ein überbezahlter, inkompetenter Haufen nutzloser asozialer Unmenschen ist.

Das müssen Sie schon verstehen.


EDIT: Da hier nicht jeder in der Lage ist Ironie zu verstehen: Das war Ironie

Sie müssen schon sagen, das die Erfolgsquote der LH bei der Flottenpolitik nicht besonders hoch ist.

Ist das so? Welche Flieger waren denn der totale Griff ins Klo? Vor allem, wenn Sie es so formulieren, bis wann gehen wir dann zurück? Bis 1953?

Welche Flieger hat man denn in der letzten Zeit geordert? Massig A320 in verschiedenen Ausführungen, die A220 für Swiss war sicher auch kein Misserfolg. Die 777 funktioniert bei Swiss und Austrian sehr gut. Die 777 Cargo für die Cargo Sparte ist sicherlich auch kein Misserfolg. Die ganzen A350 stehen wohl auch außer Zweifel. Über was reden wir denn hier, sodass die Erfolgsquote nicht besonders hoch ist (ich gehe mal davon aus, dass bedeutet mindestens unter 50%?):
A380? Ja, kann man sicher drüber reden. Aber gefeiert haben den am Anfang alle. Wenn LH den damals nicht bekommen hätte, AF, BA, Emirates etc alle aber schon, dann wäre damals genau dieselbe Diskussion losgetreten worden, wieso alle anderen diesen Vogel haben, LH aber nicht.
A340? Vielleicht. Wobei die -300 denke ich einen sehr guten Dienst leisten. Die -600 gehen jetzt früh raus, ja. Da bin ich durchaus zwiegespalten.
747-8? Das einzige Argument, dass ich immer wieder höre, warum das ein Fehlkauf ist, weil den kaum ein anderer gekauft hat. Aber das Ding funktioniert für LH doch wunderbar. Was wäre zu dem Zeitpunkt die Alternative gewesen?
787? Was genau wäre da der Kritikpunkt, außer, dass Boeing derzeit Probleme hat? Der Preis wird gestimmt haben, die Probleme kann man vor der Abnahme abstellen lassen. Es war schon immer die Flottenpolitik, nicht nur bei LH, dass man bei beiden großen Anbietern Flieger kauft. All sowas muss man eben auch mit in Betracht ziehen.

Und welche großen Fehlentscheidungen bleiben dann noch? A330? 747-400? 737? 727? 707?

Keine Ahnung, aber ich kann hier nicht sehen, dass "die Erfolgsquote der LH bei der Flottenpolitik nicht besonders hoch ist".

Sagt sich immer gut um der LH Unfähigkeit zu unterstellen, aber die Wahrheit kann ich darin nicht erkennen.

Beitrag vom 15.06.2022 - 03:15 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (815 Beiträge)
@floco

Die Entscheidung pro A340 war definitiv ein fehler, besonders bei der -600 version.
Auch die -200 war keine gute.

Die entscheidung gegen die B777 besonders die B777w war wohl ein Fehler, und wahrscheinlich wäre man mit B77w statt B748 besser aufgestellt wenn auch etwas kleiner. Gut man hat dann für Swiss zugeschlagen.

Der A380 war keine Sternstunde.

Die B787 hat man jetzt 15 Jahre lang nicht geordert, das kann man sich nun deuten wie man will.
Immerhin, dieses Jahr, also ein jahrzehnt nachdem die anderen Airlines die B789 haben, kriegt man sie dann auch.

Die B777x - also bisher kann das ja kein Erfolg sein. 2013 bestellt, ein Jahrzehnt später leistet sie grossartigen Dienst in den Aktenregalen auf Papier, die Order.

Die B748 - ja da kann man zwiegespalten sein. Sie ist und bleibt ein Oddball bei PAX Airlines, aber LH hat sie auch relativ massgefertigt bekommen. Warum nur haben fast alle anderen Airlines lieber B77w und B787 bestellt? Odeer A350?

Bei 2 Herstellern erwartet man eine Trefferquote von 50% wenn man randoom wählt. Ich würde nicht sagen das die LH besser liegt.
Beitrag vom 16.06.2022 - 10:09 Uhr
Usertutnixzursache
User (34 Beiträge)

1. 773 hätten den Vorteil, dass man Crews für die 779 relativ schnell qualifizieren kann. Spritfresser im Vergleich zum 388 ist sicher nicht ernst gemeint.

2. Um einen 388 aus dem deep storage zu reaktivieren sind rund 8-10 Wochen nötig.

für die 777x wird sicherlich und hoffentlich nicht der selbe Fehler gemacht wie bei der 737(max)... "ist ja im Prinzip das gleiche Flugzeug". Das Ergebnis ist ja bekannt.

Die 380er könnten längst wieder bereit sein, andere Airlines fliegen ja auch wieder sehr erfolgreich damit. Aber Spohr will unbedingt "irgendwas" von Boeing... die 777x auf Sankt Nimmerlein verschoben, also als Zwischenlösung die ebenfalls nicht lieferbare 787... jetzt überlegt man ernsthaft veraltete 773 zu holen?

Dieser Beitrag wurde am 16.06.2022 10:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.06.2022 - 10:40 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)

1. 773 hätten den Vorteil, dass man Crews für die 779 relativ schnell qualifizieren kann. Spritfresser im Vergleich zum 388 ist sicher nicht ernst gemeint.

2. Um einen 388 aus dem deep storage zu reaktivieren sind rund 8-10 Wochen nötig.

für die 777x wird sicherlich und hoffentlich nicht der selbe Fehler gemacht wie bei der 737(max)... "ist ja im Prinzip das gleiche Flugzeug". Das Ergebnis ist ja bekannt.

Die 380er könnten längst wieder bereit sein, andere Airlines fliegen ja auch wieder sehr erfolgreich damit. Aber Spohr will unbedingt "irgendwas" von Boeing... die 777x auf Sankt Nimmerlein verschoben, also als Zwischenlösung die ebenfalls nicht lieferbare 787... jetzt überlegt man ernsthaft veraltete 773 zu holen?

Völlig unverständlich, aber da kann man mal sehen, dass selbst ein Spohr auf Boni verzichtet, nur um den Arbeitnehmern eins auszuwischen.
1 | 2 | « zurück | weiter »