Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa strafft ihre Flottenstruktur

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 26.06.2019 - 13:47 Uhr
Userjasonbourne
User (1701 Beiträge)
Die LH betreibt weiterhin einen strategischen Amoklauf.

Hat sie nicht gerade erst A332 gebraucht dazu gekauft für EW?

Welchen Sinn macht es, die A333 bei Swiss, Brussels, LH und EW weiter zu betreiben, wenn man die Flotte vereinheitlichen will und B789 dazu bekommt?
Warum ist die Swiss der einizge B77W betreiber der Group, wenn man doch A350 hat und eigentlich dort perfekt A35K einflotten hätte können?
B779 und B748 zusammen macht wohl auch weniger Sinn.
Im Grunde würden der LH wohl 4 Typen reichen:
B789, A359, A35K, B779.
Beitrag vom 26.06.2019 - 14:13 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (71 Beiträge)

Im Grunde würden der LH wohl 4 Typen reichen:
B789, A359, A35K, B779.

Möglicherweise richtig, aber bis 2025 auf keinen Fall zu schaffen.
Beitrag vom 26.06.2019 - 14:21 Uhr
Userbevol
User (163 Beiträge)
Im Grunde würden der LH wohl 4 Typen reichen:
B789, A359, A35K, B779.

Die B777F wird bei den sieben Typen eingerechnet. Bei den Passagier-Linien sind es also laut Plan sechs. Sowohl die B77W bei Swiss als auch die B748 bei Lufthansa sind aber noch recht jung und werden wahrscheinlich deshalb vorerst bleiben. Auch, weil Ersatz teuer und nicht kurzfristig zu haben sein dürfte. Darüber hinaus müsste man auch erstmal einen Käufer für die gebrauchten Flugzeuge finden. Gerade bei der B748 keine leichte Aufgabe... Über den 10-Jahres-Horizont hinaus fallen die beiden aber ziemlich sicher auch weg.
Beitrag vom 26.06.2019 - 14:29 Uhr
UserBV 144
User (100 Beiträge)
Wenn die Superconstellation gestrichen wird dann 747 und A380 gleich zweimal!

Richitger und längst überfälliger Schritt, man könnte aber sicher noch weiter gehen und sich nur auf A330 und A350 (vermutlich in Zukunft noch weitere Verlängerungen) konzentrieren.
Beitrag vom 26.06.2019 - 14:46 Uhr
Userr00xster
User (10 Beiträge)
Hat sie nicht gerade erst A332 gebraucht dazu gekauft für EW?
Die A332 bei EW sind nicht gekauft. Es handelt sich um geleaste Flugzeuge von GECAS.

Warum ist die Swiss der einizge B77W betreiber der Group, wenn man doch A350 hat und eigentlich dort perfekt A35K einflotten hätte können?
Der A350 war zum gewünschten Zeitpunkt schlicht nicht verfügbar, erst recht kein A35K. Darüberhinaus können niedrigere Kaufpreise bei der Beschaffung, Boeing muss immerhin die 777-Linie bis zur Indienststellung der 777X auslasten, ein weiteres Argument gewesen sein. Mit LH Cargo und AeroLogic setzt man innerhalb der Gruppe darüberhinaus schon länger auf die ähnliche 777F.
Beitrag vom 27.06.2019 - 07:12 Uhr
Userjasonbourne
User (1701 Beiträge)
Hat sie nicht gerade erst A332 gebraucht dazu gekauft für EW?
Die A332 bei EW sind nicht gekauft. Es handelt sich um geleaste Flugzeuge von GECAS.

Warum ist die Swiss der einizge B77W betreiber der Group, wenn man doch A350 hat und eigentlich dort perfekt A35K einflotten hätte können?
Der A350 war zum gewünschten Zeitpunkt schlicht nicht verfügbar, erst recht kein A35K. Darüberhinaus können niedrigere Kaufpreise bei der Beschaffung, Boeing muss immerhin die 777-Linie bis zur Indienststellung der 777X auslasten, ein weiteres Argument gewesen sein. Mit LH Cargo und AeroLogic setzt man innerhalb der Gruppe darüberhinaus schon länger auf die ähnliche 777F.

Der A35k war bestellbar und da es entscheidungen für 20 jahre sind, ist man vlt. besser daran beraten dss langfristig zu sehen.

Bisher ist die Flottenplanung der LH ein schöner Kontra Indikator.
Sowohl die B777 als auch die 87 hat LH lange verschmäht, am schluss dann doch - aber dann halt nur bei einer Marke, die Skaleneffekte in Planung, Wartung und Einkauf fallen damit weg.

Klar hat man die B77W zum Spottpreis bekommen, mit 60% discount.
Nur was bringt es?
Operative komplexität, kleine Teilflotten bei den einzelnen Marken.

Und das gegenteil von dem was man will, nämlich sparen und komplexität rausnehmen.
Würde man die LH heute neu Aufstellen, man würde wohl einizg auf
B789 und A359 sowie A35K setzen.
Beitrag vom 27.06.2019 - 07:49 Uhr
Usercaboruivo
User (7 Beiträge)

Der A350 war zum gewünschten Zeitpunkt schlicht nicht verfügbar, erst recht kein A35K. Darüberhinaus können niedrigere Kaufpreise bei der Beschaffung, Boeing muss immerhin die 777-Linie bis zur Indienststellung der 777X auslasten, ein weiteres Argument gewesen sein. Mit LH Cargo und AeroLogic setzt man innerhalb der Gruppe darüberhinaus schon länger auf die ähnliche 777F.

Der A35k war bestellbar und da es entscheidungen für 20 jahre sind, ist man vlt. besser daran beraten dss langfristig zu sehen.

Nein, damals war der A350-1000 noch nicht bestellbar. Dieser kann erst seit Juni 2016 bestellt werden. Swiss bestellte ihre 77W allerdings bereits im März 2013 und erhielt die erste Maschine im Januar 2016. LX begründete den Entscheid damals auch mit der Verfügbarkeit, weil der A350-1000 damals nur ein „Papierflieger“ und der 359 zu klein war. Der dritte Kandidat, die 748, unterlag wegen der schlechten Wirtschaftlichkeit (vier Triebwerke mit nur marginal mehr Sitzplätzen als die zweistrahlige 77W).