Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Münchner Startbahngegner scheitern ...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 20.07.2021 - 12:51 Uhr
UserVJ 101
User (922 Beiträge)
So schnell wird man keine weitere Startbahn benötigen, gerade unter dem Aspekt dass Iblands- und Kurzstreckenflüge sehr bald von der Politik drastisch reduziert werden.
Beitrag vom 20.07.2021 - 13:26 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (366 Beiträge)
So schnell wird man keine weitere Startbahn benötigen, gerade unter dem Aspekt dass Iblands- und Kurzstreckenflüge sehr bald von der Politik drastisch reduziert werden.

Abwarten. Bin mir da nicht so im klaren drüber ob das wirklich bis 24/25 dauert.

Es ist ja auch nicht so das es in München keine Slots gibt, nur zur Rush hour gab es keine Slots.
Letztendlich werden sie wohl ausbauen müssen wenn München weiter wächst.

Dann hat man die Diskussion wieder, und es ist einfach erbärmlich das in Deutschland nichts mehr gebaut werden kann ohne jahrelange Rechtsstreitigkeiten.
Ich meine, 6 Jahre hat es gedauert den Rechtsweg zu klären, in der Zeit baut man in Asien neue Flughäfen.
und das war für eine runway.

Man denke an BER, an S21, an quasi jede Infrastruktur. Dauert alles ewig.
Beitrag vom 20.07.2021 - 16:18 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (687 Beiträge)
Dann hat man die Diskussion wieder, und es ist einfach erbärmlich das in Deutschland nichts mehr gebaut werden kann ohne jahrelange Rechtsstreitigkeiten.
Ich meine, 6 Jahre hat es gedauert den Rechtsweg zu klären, in der Zeit baut man in Asien neue Flughäfen.
und das war für eine runway.

Und das gilt auch für Projekte der erneuerbaren Energien, die von den Umweltschützern ja massiv gefordert, aber von Selbigen und dem Land Bayern selbst blockiert werden.

Windkraft, JA BITTE!
Stromtrassen dafür, NEIN DANKE!

:-)

Dieser Beitrag wurde am 20.07.2021 16:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.07.2021 - 19:05 Uhr
Userairlinestrategy...
User (736 Beiträge)
Dann hat man die Diskussion wieder, und es ist einfach erbärmlich das in Deutschland nichts mehr gebaut werden kann ohne jahrelange Rechtsstreitigkeiten.
Ich meine, 6 Jahre hat es gedauert den Rechtsweg zu klären, in der Zeit baut man in Asien neue Flughäfen.
und das war für eine runway.

Und das gilt auch für Projekte der erneuerbaren Energien, die von den Umweltschützern ja massiv gefordert, aber von Selbigen und dem Land Bayern selbst blockiert werden.

Windkraft, JA BITTE!
Stromtrassen dafür, NEIN DANKE!

:-)

Es wäre mir neu, dass das Land Bayern hier irgendetwas blockiert. Es muss eben auch auf die Natur geachtet werden, und da sind Windräder eben doch sehr schädlich für Wälder, Vögel, Insekten.

Das Land hat ja auch angekündigt die Stromtrassen grösstenteils unterirdisch zu verlegen. Planfeststellungen laufen - dauern hier halt etwas länger.

Mir scheint Ihre 'Umweltschützer' sind meistens schlecht informiert und noch schlechter gebildet.
Beitrag vom 20.07.2021 - 19:41 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (687 Beiträge)
Dann hat man die Diskussion wieder, und es ist einfach erbärmlich das in Deutschland nichts mehr gebaut werden kann ohne jahrelange Rechtsstreitigkeiten.
Ich meine, 6 Jahre hat es gedauert den Rechtsweg zu klären, in der Zeit baut man in Asien neue Flughäfen.
und das war für eine runway.

Und das gilt auch für Projekte der erneuerbaren Energien, die von den Umweltschützern ja massiv gefordert, aber von Selbigen und dem Land Bayern selbst blockiert werden.

Windkraft, JA BITTE!
Stromtrassen dafür, NEIN DANKE!

:-)

Es wäre mir neu, dass das Land Bayern hier irgendetwas blockiert. Es muss eben auch auf die Natur geachtet werden, und da sind Windräder eben doch sehr schädlich für Wälder, Vögel, Insekten.

Das Land hat ja auch angekündigt die Stromtrassen grösstenteils unterirdisch zu verlegen. Planfeststellungen laufen - dauern hier halt etwas länger.

Mir scheint Ihre 'Umweltschützer' sind meistens schlecht informiert und noch schlechter gebildet.

Mir scheint eher, als beißen sich die Wünsche nach weniger CO2 Ausstoß mit Egoismus und Blockierbestreben um jeden Preis.

Entweder möchte ich Energie aus erneuerbaren Energien, oder aber die Befürworter von erneuerbaren Energien und gleichzeitig Blockierer von Irgendwie-Muss-Der-Strom-Ja-Auch-Da-Hin sollen die Klappe halten und wir bleiben bei Kohle und bauen noch ein paar neue AKWs.

Auch gegen die unterirdische Verlegung gibt es schon Widerstände.

Dieser Artikel ist ein Sinnbild von umweltfreundlich JA BITTE, aber bloß nicht in meiner Nähe und lasst mich damit in Ruhe.

 https://www.deutschlandfunk.de/erneuerbare-energien-stau-auf-der-stromautobahn.724.de.html?dram:article_id=488545

Dieser Beitrag wurde am 20.07.2021 19:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.07.2021 - 21:14 Uhr
Userairlinestrategy
User (318 Beiträge)

Es wäre mir neu, dass das Land Bayern hier irgendetwas blockiert. Es muss eben auch auf die Natur geachtet werden, und da sind Windräder eben doch sehr schädlich für Wälder, Vögel, Insekten.

Das Land hat ja auch angekündigt die Stromtrassen grösstenteils unterirdisch zu verlegen. Planfeststellungen laufen - dauern hier halt etwas länger.

Mir scheint Ihre 'Umweltschützer' sind meistens schlecht informiert und noch schlechter gebildet.

Mir scheint eher, als beißen sich die Wünsche nach weniger CO2 Ausstoß mit Egoismus und Blockierbestreben um jeden Preis.

Entweder möchte ich Energie aus erneuerbaren Energien, oder aber die Befürworter von erneuerbaren Energien und gleichzeitig Blockierer von Irgendwie-Muss-Der-Strom-Ja-Auch-Da-Hin sollen die Klappe halten und wir bleiben bei Kohle und bauen noch ein paar neue AKWs.

Auch gegen die unterirdische Verlegung gibt es schon Widerstände.

Dieser Artikel ist ein Sinnbild von umweltfreundlich JA BITTE, aber bloß nicht in meiner Nähe und lasst mich damit in Ruhe.

 https://www.deutschlandfunk.de/erneuerbare-energien-stau-auf-der-stromautobahn.724.de.html?dram:article_id=488545

Ihr verlinkter Artikel zeigt auch nicht auf, dass das Land bayern irgendetwas blockiert. Vielmehr sind es detaillierte Trassenverläufe die angepasst werden müssen und die Konzerne nicht wollen. Mit dem Land hat das wenig bis gar nichts zu tun.

Für ihre reflexartigen 'ihr-seid-alle-böse' Bermerkungen angeht, so steht die Realität Ihnen im Weg: Bereits 2019 hat Bayern über 50% des selber erzeugten Stroms aus erneuerbaren Resourcen erzeugt. Diese sind halt um einiges vielfältiger als es einfältige 'Naturschützer' verstehen.
Beitrag vom 22.07.2021 - 20:59 Uhr
UserFW 190
User (1802 Beiträge)
Der 2019 in Bayern selbst erzeugte Strom ist mit 75 TWh aber nicht der gesamte Stromverbrauch der 2016 bei 93 TWh lag. 2019 könnte er also bei rd. 100 TWh gelegen haben. Also rd. 25 TWh Import von woher??

Allein die Statistischen Daten sind so gemacht, dass der wahre Import eher verschleiert wird. Wenn also mal von den 100 TWh in 2019 ausgegangen wird, sind 38 TWh aus erneuerbaren nur 38% der verbrauchten Strommenge und die Wasserkraft ist mit einer Steigerung um 12% mit 12 TWh dabei:

"Nach dem Dürrejahr 2018 erholte sich besonders die Stromerzeugung aus Wasserkraft mit einem Plus von 12,1 Prozent auf 11 925 GWh (ohne Stromerzeugung aus Pumpbetrieb). "

Der Gesamt Ernergie Verbrauch liegt in Bayern übrigens für 2019 bei 500 TWh, da sind dann 38 TWh EEG Strom nur noch 19% der Primärenergie. Also noch viel Luft nach oben. Und in den 5 Monaten von Mitte Oktober bis Mitte März bringt PV gerade mal 15% der Jahresnennleistung. Söder ist eine Labertasche der alles mit PV statt Windkraft machen will aber er vergisst, das es Nachts Dunkel ist und die besagten 5 Monate quasi nichts bringen. Merken die Bürger eigentlich nichts mehr?

Edit:Jetzt habe ich doch auch einen Rechenfehler produziert: 38 TWh von 500 TWh sind natürlich nur 7,6% und nicht 19. Deutschland liegt insgesamt bei rd. 12-13%. Also ist Bayern sehr deutlch unter dem Durchschnitt. Shame on you!

Dieser Beitrag wurde am 22.07.2021 22:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.07.2021 - 21:29 Uhr
UserVJ 101
User (922 Beiträge)
Der 2019 in Bayern selbst erzeugte Strom ist mit 75 TWh aber nicht der gesamte Stromverbrauch der 2016 bei 93 TWh lag. 2019 könnte er also bei rd. 100 TWh gelegen haben. Also rd. 25 TWh Import von woher??

Allein die Statistischen Daten sind so gemacht, dass der wahre Import eher verschleiert wird. Wenn also mal von den 100 TWh in 2019 ausgegangen wird, sind 38 TWh aus erneuerbaren nur 38% der verbrauchten Strommenge und die Wasserkraft ist mit einer Steigerung um 12% mit 12 TWh dabei:

"Nach dem Dürrejahr 2018 erholte sich besonders die Stromerzeugung aus Wasserkraft mit einem Plus von 12,1 Prozent auf 11 925 GWh (ohne Stromerzeugung aus Pumpbetrieb). "

Der Gesamt Ernergie Verbrauch liegt in Bayern übrigens für 2019 bei 500 TWh, da sind dann 38 TWh EEG Strom nur noch 19% der Primärenergie. Also noch viel Luft nach oben. Und in den 5 Monaten von Mitte Oktober bis Mitte März bringt PV gerade mal 15% der Jahresnennleistung. Söder ist eine Labertasche der alles mit PV statt Windkraft machen will aber er vergisst, das es Nachts Dunkel ist und die besagten 5 Monate quasi nichts bringen. Merken die Bürger eigentlich nichts mehr?

Nein, die Bürger merken nichts mehr.
Sie glauben den Unfug, dass Deutschland mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, als es verbraucht und dass dies ausreicht.
Woher der Strom jedoch kommt, wenn es dunkel und windstill ist, das kann sich keiner vorstellen, vielleicht von der Möhnetalsperre und dem Moselkraftwerk Zeltingen.
Das Fähnchen vom Söder dreht sich leichter in den Wind als jedes Windkraftrad.

Dieser Beitrag wurde am 22.07.2021 21:30 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.07.2021 - 21:38 Uhr
UserFW 190
User (1802 Beiträge)
Und die sehr häufig im TV zu sehende Professorin Kämpfert (Wirtschaftsprofessur) glaubt man könne sofort alle Kohle- und Kernkraftwerke abschalten. Für soviel Dummheit braucht es eigentlich 3 Personen. Aber wie sagte es ein Esel bei whatsup: "Es ist sehr schwer dumm zu sein, die Konkurenz ist so groß geworden"
Beitrag vom 22.07.2021 - 23:39 Uhr
UserVJ 101
User (922 Beiträge)
Und die sehr häufig im TV zu sehende Professorin Kämpfert (Wirtschaftsprofessur) glaubt man könne sofort alle Kohle- und Kernkraftwerke abschalten. Für soviel Dummheit braucht es eigentlich 3 Personen. Aber wie sagte es ein Esel bei whatsup: "Es ist sehr schwer dumm zu sein, die Konkurenz ist so groß geworden"

Forschung und Leere sind frei
Beitrag vom 23.07.2021 - 00:11 Uhr
UserFly-away
Moderator
Modhinweis
-------------
Die zuletzt eingestellten Beiträge haben beziehen sich allesamt nicht auf den vorgegebenen Titel.
Bitte zurück zum Thema: "Münchener Startbahngegner scheitern.
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 23.07.2021 09:35 Uhr bearbeitet.