Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Piloten bieten Gehaltsverzicht gegen...

Beitrag 211 - 216 von 216
1 | ... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 04.05.2020 - 17:13 Uhr
Usercontrail55
User (1808 Beiträge)

Da sie ja noch nicht einmal die genauen Umstände bei den Piloten der LH kennen, wie können Sie dann behaupten, dass die anderen besser sind? Die Konditionen bei BA oder AF/KLM bzgl. Lohnfortzahlung, Wiedereinstellung, Gehaltsverzicht kennen wir doch überhaupt nicht...
Wenn man sich da ein bisschen einliest findet man schon heraus wer weitermachen will wie bisher, wer entlässt, wer nur freistellt, wer mit KUG arbeitet usw. Zum Start in die Liste in der ONE App oder eBase schauen. Da ist das schon ganz gut aufgelistet.

Ein Schelm, wer eine Firmenveröffentlichung als seriöse Quelle angibt ;-) Aber besser als nichts.
Gott behüte ;-) aber von der Liste aus kann ja selbst recherchieren.

Die Tarifbedingungen sind vom Personal in langen Jahren erstritten worden. Natürlich muss man sich unterhalten, ob einzelne Bedingungen angepasst werden. Das wird und wurde in der Vergangenheit doch schon bewiesen.
Na eben. Dann lassen Sie uns das doch ohne Vorbedingungen machn. Mehr will ich garnicht.

Dagegen wehrt sich doch auch niemand. Es geht doch darum, dass die Lasten nicht einseitig auf einen AG oder AN verteilt werden.
Hier muss ich nochmal... aber die ziemlich einseitige Aufstockung ohne Gegenleistung, gerade bei den Besserverdienern (nein, ich sage das Wort nicht) hat man gerne mitgenommen ;-)

Ohne Vertrauen werden Garantien gefordert!
Viel Glück damit.
Aber sie haben recht. Abwarten und Tee trinken. Ende der Woche werden wir mehr wissen...
Ja, das wird schon, da bin ich überzeugt. Danach kommt der Moment der Solidarität wenn Personal abgebaut werden muss und alle schön zusammenrücken damit es klappt. Darauf bin ich wirklich gespannt.
Bis dann und gesund bleiben
Beitrag vom 04.05.2020 - 19:09 Uhr
UserSaintEx
User (236 Beiträge)
Aber wie wir gerade lesen dürfen, warten die Investoren noch nicht einmal, bis die Rettung steht, sondern stellen bereits jetzt schon wieder erste Forderungen (s. Artikel "Investoren gegen zu großen Staatseinfluss bei Lufthansa"). Als ginge es nicht um lächerliche zwei von zwanzig AR-Sitzen, sondern um den Austausch des VV. Immer getreu dem Motto: Frechheit siegt!

Dann doch besser Insolvenz, damit die endlich kapieren, dass das so nicht funktioniert. Dann überlegen die es sich das nächste Mal, wo sie ihr Geld anlegen.

Genau. Anschließend Neustart als GmbH & Co. KG mit € 10 Mrd. Starthilfe, paritätischer Mitbestimmung und Führungskräften, die empathisch und Vorbild sind. Es könnte so einfach sein.
Beitrag vom 04.05.2020 - 19:45 Uhr
UserX-Ray
User (32 Beiträge)
Aber wie wir gerade lesen dürfen, warten die Investoren noch nicht einmal, bis die Rettung steht, sondern stellen bereits jetzt schon wieder erste Forderungen (s. Artikel "Investoren gegen zu großen Staatseinfluss bei Lufthansa"). Als ginge es nicht um lächerliche zwei von zwanzig AR-Sitzen, sondern um den Austausch des VV. Immer getreu dem Motto: Frechheit siegt!

Dann doch besser Insolvenz, damit die endlich kapieren, dass das so nicht funktioniert. Dann überlegen die es sich das nächste Mal, wo sie ihr Geld anlegen.

Genau. Anschließend Neustart als GmbH & Co. KG mit € 10 Mrd. Starthilfe, paritätischer Mitbestimmung und Führungskräften, die empathisch und Vorbild sind. Es könnte so einfach sein.

Die Idee gefällt mir. Dann ist die eiskalte Ausbeutung der geschundenen LH-Mitarbeiter zugunsten der gierigen Aktionäre endlich Geschichte.
Beitrag vom 04.05.2020 - 20:14 Uhr
Usergordon
User (2205 Beiträge)
Aber wie wir gerade lesen dürfen, warten die Investoren noch nicht einmal, bis die Rettung steht, sondern stellen bereits jetzt schon wieder erste Forderungen (s. Artikel "Investoren gegen zu großen Staatseinfluss bei Lufthansa"). Als ginge es nicht um lächerliche zwei von zwanzig AR-Sitzen, sondern um den Austausch des VV. Immer getreu dem Motto: Frechheit siegt!

Dann doch besser Insolvenz, damit die endlich kapieren, dass das so nicht funktioniert. Dann überlegen die es sich das nächste Mal, wo sie ihr Geld anlegen.

Genau. Anschließend Neustart als GmbH & Co. KG mit € 10 Mrd. Starthilfe, paritätischer Mitbestimmung und Führungskräften, die empathisch und Vorbild sind. Es könnte so einfach sein.

Die Idee gefällt mir. Dann ist die eiskalte Ausbeutung der geschundenen LH-Mitarbeiter zugunsten der gierigen Aktionäre endlich Geschichte.

Ich finde die Idee auch super. Vor allem die paritätische Mitbestimmung. Und ich bin für Flüge auf die Malediven mit einer Woche Layover.
Beitrag vom 04.05.2020 - 20:52 Uhr
UserFlappy
User (51 Beiträge)
Die Franzosen legen gerade einen Schritt vor.
 https://www.businessinsider.de/wirtschaft/in-frankreich-wird-gerade-lufthansas-groesster-albtraum-wahr/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=in-frankreich-wird-gerade-lufthansas-groesster-albtraum-wahr&utm_source=taboola&utm_medium=exchange&utm_campaign=bild&tblci=GiC22Vg2Oe0tisLrpt-KDNj8lYyQ9zxFkfcKkmH9_aOsoiDb1UY
Ich bin mal gespannt ob CS solche Konditionen annehmen würde.
Beitrag vom 06.05.2020 - 22:31 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (458 Beiträge)
Ein tropfen auf den heissen Stein, wenn doch angeblich die Gehaelter garnicht so sehr ins Gewicht fallen bei den laufenden Kosten der LH-Group?!
Bleibt abzuwarten, was da noch alles kommt!
Langfristige Teilzeit denke ich wird hier unumgaenglich sein oder doch Entlassungen im grossen Stil.
1 | ... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | « zurück | weiter »