Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ryanair-Chef spricht sich für Profi...

Beitrag 16 - 22 von 22
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 23.02.2020 - 10:32 Uhr
UserEricM
User (1791 Beiträge)
War so klar das sofort wieder die Rassimuss Keule kommt.

Wie würden Sie es empfinden, wenn Sie regelmäßig aufgrund Ihrer blonden Haare, blauer Augen und heller Haut eine Sonderbehandlung durch die Polizei bekämen um sicherzustellen, dass Sie zB kein Rechtsterrorist sind?

Wohnungsdurchsuchung, Strip-Search beim Fliegen, Fahrzeugdurchsuchungen, Befragungen von Angehörigen, ...
Und das Ganze immer und immer wieder, obwohl Sie mit Rechten vielleicht so gar nichts am Hut haben.

Ich halte es für absolut legitim ein faktenbasiertes profiling durchzuführen.

Welche Fakten haben Sie denn um das Profiling durchzuführen?
Ausser Aussehen und Nationalität haben Sie ja nichts.
Ob derjenige jetzt Muslim, Christ Hindu oder Atheist ist, sehen Sie ja nicht.
Ob derjenige jetzt völlig unpolitisch ist, konservativ denkt oder zu radikalen Ansichten neigt sehen Sie auch nicht.
Und damit haben Sie eben keinerlei Fakten für ein Profiling.

Das ist dann leider nicht rasimuss, weil es eben fakten einer bedrohungslage zugrunde liegt.

Welche denn?

Und vlt. entscheiden sich dann die islamischen Glaubensgemeinschaften mal wie sie mit ihren Radikalen umgehen wollen.

Dann reden Sie doch mal mit Muslimen in Ihrem Umfeld (ja, ich weiß, merkwürdige Vorstellung) Die distanzieren sich schneller von islamistischem Terror als ein Deutscher vom Holocaust.
Viele Islamische Glaubensgemeinschaften distanzieren sich da vehement, öffentlich und wiederholt.
Das hilft aber nix, wenn ein Herr O'Leary, unsere "besorgten Bürger" und die ihnen nahestehende Partei in Diskussionen nicht mal bereit ist zu trennen zwischen Muslimen, Islamisten und Terroristen.


Ich bin im übrigen der Meinung, das nach z.b. dem Anschlag am Breitscheitdplatz die richtige Reaktion gewesen wäre, alle Moscheen in Deutschland mit der Bundespolizei zu durchsuchen, alle anwesenden vorläufig festzunehmen und zu schauen welche Informationen man gewinnt.

Und nach Hanau nehmen wir alle mittelelten Männer fest, die bei ihren Eltern wohnen. Oder noch besser: Alle Mitglieder aller Schützenvereine? Oder alle arbeitslosen Banker?
Doch, kling echt wie eine super Idee... wenn man vorhat, normale Menschen zu radikalisieren.


Etwas das man nach der NSU bei den rechten besser auch getan hätte, und etwas das eine SPD Bundesregierung bei der RAF auch getan hat.

Alternative Geschichtsschreibung?
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass alle Linken festgenommen worden wären.

Dann überlegen sich die Leute schon, ob sie wirklich mit diesen Radikalen in einem Boot sein wollen.

Ich schätze mal "in einem Boot" sitzen die Muslime und Terroristen nur in Ihrem Kopf.
Also wenn wir in Zukunft mal Rechtsterroristen profilen sollten, wären Sie da schonmal ein Primärkandidat.

Dieser Beitrag wurde am 23.02.2020 13:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.02.2020 - 10:56 Uhr
UserSpheniscidae
User (334 Beiträge)
Ich musste wirklich überlegen ob ich diesem geistigen Dünpfiff pro Profiling ernst beantworte oder nicht... ich tue es einfach mal.

Sie verurteilen Menschen aufgrund einer Korrelation, aber ohne jegliche Kausalität.

Für jedes Verbrechen gibt es einen Schwerpunkt in der Gesellschaft. So sind Fussballfans öfter in Schlägereien verwickelt als zum Beispiel Schachfans, Amokläufer spielen oft Killerspiele, Nazis trinken gerne nach dem deutschen Reinheitsgebot gebrautes Bier, diverse Katholiken vergehen sich pädophil, Selbstständige hinterziehen mehr Steuern, usw. usw.
Man kann immer einen Kreis über einen bestimmten Stichprobenumfang zeichnen und diesem ein beliebiges Verbrechen zuordnen. Das macht es nicht legitim einmal auf den Sack zu schlagen. Wir leben glücklicherweise in einem Rechtsstaat.
Überlegen Sie sich einfach selbst einmal zu welchen kriminellen Gruppierungen man sie zuordnen kann und falls sie blond oder braunhaarig sind, färben Sie sich gefälligst die Haare. Sonst müssen Sie für alle Straftaten von Neonazis geradestehen.
Beitrag vom 23.02.2020 - 11:06 Uhr
Usergordon
User (1747 Beiträge)
Das du ein ganz schlimmer bist ist im Forum schon länger klar;)

Ich hoffe Waffenschein und hohle Rechte Thesen sind dann nicht dein Ding.
Das wird am ende eh höchstrichterlich entschieden.

Sie meinen also, Deutscher und Mitte 40 zu sein und seine Mutter zu besuchen reicht nicht aus, um 'profiliert' zu sein.
Aber in ein Gotteshaus zu gehen schon?


Entschuldigung, das war natürlich unpräzise: ... in das falsche Gotteshaus zu gehen schon?

Dieser Beitrag wurde am 23.02.2020 11:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.02.2020 - 13:32 Uhr
User25.1309
User (363 Beiträge)

Also wenn wir in Zukunft mal Rechtsterroristen profilen sollten, wären Sie da schonmal ein Primärkandidat.

Danke @EricM
Wieder und wieder freue ich mich über deine Beiträge, wie auch in diesem Fall.
Abartig, wie wenig zumindest ein Forumsteilnehmer aus den jüngsten und auch schon lange vergangenen Ereignissen gelernt hat.

Heute wählen wir in Hamburg und auf der AfD-Liste finden sich 2 Fluggerätemechaniker. Man kann also auch in einer der internationalsten Branchen, in der man tagtäglich mit Kollegen aus aller Welt zusammenarbeitet, zu einem menschenverachtenden Gesellschaftsspalter werden.
Widerlich.
Frage an MOL, sind die IRA-Mitglieder auch alle Muslime?

Gruß, 25.1309
Beitrag vom 23.02.2020 - 13:57 Uhr
UserSpheniscidae
User (334 Beiträge)

Frage an MOL, sind die IRA-Mitglieder auch alle Muslime?

Gruß, 25.1309

Doh! Das sind doch alle Rothaarigen! :D
Beitrag vom 23.02.2020 - 14:51 Uhr
UserDannyDADI22!
User (31 Beiträge)
"Man kann ja nichts sagen, weil das als rassistisch gilt, aber es werden generell Männer muslimischen Glaubens sein."

Oh Mannn, MOL mit "das wird man ja wohl noch sagen dürfen".
Ausgerechnet. Wenn man tatsächlich nichts sagen könnte, dann hätte man diese schwachsinnige Aussage von MOL hier nicht lesen müssen.

1) Das "Profiling", das er hier meint, ist nichts anderes als systematisch formalisierte Vorurteile. Da die Religion nicht im Pass steht, wird es auf Profiling nach Name, Hautfarbe und Herkunftsland hinauslaufen.
Ja, das wird rassistisch ablaufen, geht gar nicht anders.

2) Sollten Männer in Begleitung tatsächlich in Zukunft weniger stringent auf Bomben durchsucht werden, entsteht damit ein Druck für Attentäter, in Begleitung zu reisen.
Ob der Begleiter dann freiwillig mitreist oder durch Geiselnahme zB seiner Familie oder der Kinder dazu gezwungen wird, kann im Nachhinein vermutlich nicht mal immer geklärt werden.

Und das alles damit Ryanair ein paar Cent an den Sicherheitsgebühren sparen kann.
Widerlich...

Danke für diese Aussage, ich wundere mich eh, warum die Scheichs in den VAE sich bisher nicht dazu melden, oder das Iran sich gegen Ryanair ausspricht. Spätestens wenn diese Mächte sich gegen Ryanair ausrufen, dann wars mit Ryanair, weil die dann nicht mehr sicher sein können, das deren Flugzeuge ausversehen abgeschossen werden. Ich würde mich sogar freuen wen Ryanair endlich mal ein Flugzeug verliert und die Sicherheitsbilanz endlich im Keller ist. Dann könnte man Ryanair endlich verklagen und die Staaten hätten endlich einen Grund Ryanair die Überflugsrechte zu verbieten. Bei Ryanair reicht es schon aus, wenn nur 3 Mitteleuropäische Staaten ihre Überflugsrechte verhindern, dann lohnt es sich nicht für für Ryanair zu fliegen, wegen den langen Umwegen und den dann zu strikten Zeitplänen.
Beitrag vom 23.02.2020 - 16:57 Uhr
UserFly-away
Moderator
Modhinweis
Der inhaltliche Verlauf dieses Threads veranlasst mich diesen auf -read-only zu setzen.

Es ist doch u.a. unfassbar lesen zu müssen, dass sich der User @DannyDADII22! darüber freuen würde, wenn es zum Absturz eines Ryanair-Flugzeuges käme. Wie viel Tote dies zur Folge hätte ist scheinbar Nebensache.
Hier der Original-Text aus vorstehendem Beitrag:
Ich würde mich sogar freuen wen Ryanair endlich mal ein Flugzeug verliert und die
Sicherheitsbilanz endlich im Keller ist.
Fly-away
Moderator


Dieser Beitrag wurde am 24.02.2020 10:56 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »