Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ryanair rettet sich ins Ziel

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 03.04.2020 - 12:01 Uhr
Usertip
User (432 Beiträge)
Bericht von Boerse.ARD "Ryanair hat sich verhedgt":
 https://boerse.ard.de/aktien/ryanair-hat-sich-verhedgt100.html

Die sind vermutlich nicht die Einzigen.
Beitrag vom 03.04.2020 - 12:15 Uhr
Userdidigolf
User (332 Beiträge)
Alle grossen Fluggesellschaften, die ein fuelhedging betreiben, werden sich verhedgt haben, auch die Lufthansa. Einen so eklatanten Rückgang des Rohölpreises konnte ja auch wirklich keiner vorhersagen und ein Grounding fast der kompletten Flotten schon gar nicht!
Deswegen wird man noch einige Zeit für Kerosin zahlen müssen, das weit über dem aktuellen Marktpreis liegt. Leider kann man jetzt wohl auch nicht bei dem aktuellen Preisen das Kerosin neu hedgen
Beitrag vom 03.04.2020 - 13:08 Uhr
Usergordon
User (2077 Beiträge)
Alle grossen Fluggesellschaften, die ein fuelhedging betreiben, werden sich verhedgt haben, auch die Lufthansa. Einen so eklatanten Rückgang des Rohölpreises konnte ja auch wirklich keiner vorhersagen und ein Grounding fast der kompletten Flotten schon gar nicht!
Deswegen wird man noch einige Zeit für Kerosin zahlen müssen, das weit über dem aktuellen Marktpreis liegt. Leider kann man jetzt wohl auch nicht bei dem aktuellen Preisen das Kerosin neu hedgen

Muss man denn Treibstoff bezahlen, wenn man gar keinen verbraucht?

Dieser Beitrag wurde am 03.04.2020 13:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.04.2020 - 17:46 Uhr
UserSaintEx
User (213 Beiträge)
Muss man denn Treibstoff bezahlen, wenn man gar keinen verbraucht?

Das genau ist die Frage: Wird lediglich der Preis gehedgt oder auch eine damit verbundene (Mindest-)Menge? Ohne eine solche (Mindest-)Menge würde es derzeit ja gar nicht besonders weh tun, wenn man zu vergleichsweise hohen Preisen gehedgt hätte.
Beitrag vom 09.04.2020 - 02:10 Uhr
UserBlablupp
User (130 Beiträge)
Sind wahrscheinlich non-deliverable Kontrakte und werden auf Cash Basis beglichen. Daher Zahlungsverpflichtung. Normalerweise fahren Airlines einen Mix aus Futures und Optionen. Dass man gar nicht fliegt ist ja eher selten.
Beitrag vom 09.04.2020 - 08:04 Uhr
UserJoachimE
User (165 Beiträge)
Im Normalfall sichert das Hedging beide Seiten. Dem Käufer garantiert er eine gekaufte Menge zu einem festen Preis. Und dem Verkäufer gerantiert es eine garantierte Abnahme zu dem vereinbarten Preis. In diesem Fall profitieren beide Seiten von einer verläßlichen Planung. So wie die Fluggesellschaft nicht die Abnahme verweigern kann, weil es jetzt woanders billiger ist, kann der Treibstoffverkäufer auch nicht die Lieferung verweigern, weil ein anderer mehr bezahlt.
Beitrag vom 09.04.2020 - 09:06 Uhr
Usercontrail55
User (1590 Beiträge)
Hier ein paar Hintergründe
 https://www.airliners.de/wenn-treibstoff/54736
Beitrag vom 09.04.2020 - 11:45 Uhr
UserA320Fam
User (967 Beiträge)
Was passiert nun mit dem ganzen gekauften/bezahlten Sprit?
Der gehört doch trotzdem den Airlines? Wenn auch teuer erkauft.
Insofern müsste ja dann später nicht mehr dafür gezahlt werden und man hätte dann eine zeitlang 'keine' Treibstoffkosten mehr. Sicher, jetzt muss man erstmal über den Berg kommen, aber dann wäre es doch so, oder?