Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Ryanair schließt Basis in Düsseldorf

Beitrag 16 - 30 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.09.2020 - 19:17 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (424 Beiträge)
Wo Lauda und Ryanair gehen - kommt Buzz und W Strecken.
Beitrag vom 10.09.2020 - 19:50 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Dann bekommt MOL endlich Konkurrenz. Haben sich doch alle immer so sehr gewünscht.
Beitrag vom 10.09.2020 - 20:11 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Wenn Sie in der Luftfahrtbranche beschäftigt wären und Sie in der gegenwärtigen Situation auf dem Arbeitsmarkt, in der dieser Arbeitsmarkt für Berufe aus der Luftfahrtbranche faktisch dicht ist und eine Vermittlung an einen neuen Arbeitsplatz in dieser Branche realistisch betrachtet kaum möglich ist, so eben mal von heute auf morgen arbeitslos werden würden - und ich würde Ihnen dann als Ausdruck meiner Empathie in dieser Ihrer Situation sagen: Es tut mir leid für Sie und ich wünsche Ihnen das Beste - weil ich mehr für Sie nicht tun kann - würden Sie mir dann auch mit einer solchen Beleidigung antworten?
Welche Beleidigung? Dass ich sage: geht MOL nach links, wird geschimpft. Geht MOL nach rechts passiert genau das Gleiche? Darf man das nicht sagen? Klar darf man das.
Wenn MOL das so sagen würde wie Sie, würde man es ihm doch eine Sekunde später als verlogene Heuchelei an den Mantel hängen. Wozu also die gute Miene zum bösen Spiel?
Übrigens bin ich allenfalls eine Besserwisserin und kein Besserwisser.
Was faktisch keinen Unterschied macht, also unwichtig ist.
Wenn Sie meinen kurzen Beitrag gelesen hätten, hätten Sie nebenbei gesagt feststellen können, dass es mir vor allem darum ging, dass Ryanair schon vor der Corona-Pandemie in Deutschland auf dem Rückzug war, dass mithin die Darstellung MOLs in seinem Statement, demzufolge die Basenschließung in Düsseldorf auf den Kredit der Bundesregierung für die Lufthansa, die unternehmerische Organisation der deutschen Flughäfen und die Flughafengebühren an diesen zurückzuführen sei, so nicht stimmen kann sondern eine relativ leicht durchschaubare Konjektur der Realität darstellt.
Dann hat doch die Bundesregierung, die Flughäfen, die Flugsicherung und alle anderen eine katastrophale Performance abgegeben. Wieso lassen die sich auf solche Verträge ein. Warum nicht: No Deal? Das ist doch nicht die Schuld von MOL.
Eine Wertung war damit meinerseits nicht verbunden sondern lediglich die Frage, ob dieser Teilrückzug der Ryanair vom deutschen Markt nun der aggressiv expandierenden Wizzair zugute kommt oder nicht.
Mögen Sie Wizz mehr als MOL?

OK, ich sehe schon, ausser beleidigen, herumpöbeln und Rechthabereien ist von Ihnen nichts zu erwarten. xxxxxxxxxxxxxxxx
Modhinweis
----------
Beitrag bearbeitet.
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2020 21:02 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.09.2020 - 21:11 Uhr
UserPoiuz
User (7 Beiträge)
@ Nicci72
Ziemlich zickig und inhaltsleer Ihre letzte Antwort...
Wenn Sie keinen Widerspruch ertragen können, sollten Sie vielleicht auch nicht in diesem Forum schreiben.
Beitrag vom 10.09.2020 - 21:16 Uhr
User4
User (247 Beiträge)
@ Nicci72
Ziemlich zickig und inhaltsleer Ihre letzte Antwort...
Wenn Sie keinen Widerspruch ertragen können, sollten Sie vielleicht auch nicht in diesem Forum schreiben.
Danke.
Beitrag vom 10.09.2020 - 21:34 Uhr
UserC-160
User (44 Beiträge)
@ Nicci72
Ziemlich zickig und inhaltsleer Ihre letzte Antwort...
Wenn Sie keinen Widerspruch ertragen können, sollten Sie vielleicht auch nicht in diesem Forum schreiben.
Danke.
sagbol. (das ist turkmenisch und heisst danke)
Beitrag vom 11.09.2020 - 06:47 Uhr
UserWMJH
User (148 Beiträge)
@4:
Welche Erpressungen denn?

Z.B. der Umgang mit dem eigenen Personal läuft also immer ohne Erpressungen ab??
=>wie lief es denn in Österreich bzgl. Zugeständnissen beim Einkommen?
Nööööö, alles smooth verlaufen...

Sicher kann dieses Beispiel auch auf Gespräche mit Airports übertragen werden, nur diese hatten in der Vergangenheit wohl nicht den Mut gehabt auch mal nein zu sagen...
Beitrag vom 11.09.2020 - 07:54 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
@4:
Welche Erpressungen denn?

Z.B. der Umgang mit dem eigenen Personal läuft also immer ohne Erpressungen ab??
=>wie lief es denn in Österreich bzgl. Zugeständnissen beim Einkommen?
Nööööö, alles smooth verlaufen...
nein , es lief nicht smooth, aber es war noch lange keine Erpressung. Das nennt sich Handel, so wie @4 es beschrieben hat.
Definition Erpressung §253 StGB - (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt...
An Vertragsverhandlungen kann ich nichts Rechtswirdiges erkennen. Nach Ihrer Definition wäre demnach jede Streikandrohung Erpressung, also alle GW Erpresser.
Definition Handel Wirtschaftslexicon - Handel ist der Austausch von Waren und Diensten zwischen Wirtschaftspartnern.

Sicher kann dieses Beispiel auch auf Gespräche mit Airports übertragen werden, nur diese hatten in der Vergangenheit wohl nicht den Mut gehabt auch mal nein zu sagen...
Eben, Übertragen auf die Gespräche mit den Airports ist das keine Erpressung.

Beitrag vom 11.09.2020 - 09:16 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (568 Beiträge)
@4:
Welche Erpressungen denn?

Z.B. der Umgang mit dem eigenen Personal läuft also immer ohne Erpressungen ab??
=>wie lief es denn in Österreich bzgl. Zugeständnissen beim Einkommen?
Nööööö, alles smooth verlaufen...
nein , es lief nicht smooth, aber es war noch lange keine Erpressung. Das nennt sich Handel, so wie @4 es beschrieben hat.
Definition Erpressung §253 StGB - (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt...
An Vertragsverhandlungen kann ich nichts Rechtswirdiges erkennen. Nach Ihrer Definition wäre demnach jede Streikandrohung Erpressung, also alle GW Erpresser.
Definition Handel Wirtschaftslexicon - Handel ist der Austausch von Waren und Diensten zwischen Wirtschaftspartnern.

Sicher kann dieses Beispiel auch auf Gespräche mit Airports übertragen werden, nur diese hatten in der Vergangenheit wohl nicht den Mut gehabt auch mal nein zu sagen...
Eben, Übertragen auf die Gespräche mit den Airports ist das keine Erpressung.



Hm, ist ein schmaler Grad denke ich....letztendlich kann man den angedrohten Jobverlust auch als "Drohung mit einem empfindlichen Übel" sehen....bleibt natürlich die Frage nach dem rechtswidrig; letztendlich ist das ja eine Unternehmerische Entscheidung Basen zu schließen und Personal zu entlassen. So gesehen ist in der Ansicht von Ryanair nichts Rechtswidriges geschehen.

Wäre dann sonst wohl auch die Frage, wenn ich bei Rewe Spaghetti kaufen will, weil ich Hunger habe und die sagen mir, ich bekomme die nur für 1€, ich will aber nur 0,5€ bezahlen....ist das dann auch Erpressung?

Also letztendlich würde ich es als unternehmerischen Handeln mit sehr harten Bandagen bezeichnen. Es kann aber letztendlich keiner den Unternehmer dazu zwingen sein GEschäft da offen zu lassen, wenn er der Meinung ist, dass er woanders mehr Geld verdienen kann.
Beitrag vom 11.09.2020 - 09:34 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (129 Beiträge)
Die Schließung einer Basis wie z. B. in Düsseldorf bedeutet eben nicht, dass man auf den Markt verzichtet. Start- und Landegebühren müssen weiterhin bezahlt werden, denn Düsseldorf wird weiter bedient.

Die Flugzeuge stehen nur nicht mehr über Nacht in Düsseldorf, sondern an den bisherigen Zielorten.

So wurden die Strecken ab Köln nach Spanien schon immer von spanischen Crews bedient. Der erste Umlauf kommt von diversen Airports in Spanien.

Selbstverständlich werden zukünftig Piloten und Flugbegleiter aus den osteuropäischen Ländern (wie bei der Wizz) die Strecken ab und nach Düsseldorf bedienen. Die sind erheblich billiger als die deutschen Piloten, die in Malta angestellt waren. Die bringen dann ihr Zelt mit und übernachten in öffentlichen Grünanlagen.

Mols Angstgegner ist Varadi. Der kann jetzt schon erheblich billiger und er setzt auf die 321 und damit auf das bessere Modell. Das FR Geschäftsmodell ist praktisch ausgereizt. So ein Pech auch.

Ziemlich genau das. FR wird halt gerade von den geistern gefressen die sie rief.
Den Wizz kann aus Osteuropa alles billiger was FR aus wo auch immer die gerade ihre Gesellschaft haben kann.
Dieses rumschieben von AN von FR zu Buzz zu Lauda zu egal was um die Gehälter zu drücken und die Regeln und Gewerkschaften zu umgehen, ich weiss es nicht.

Was soll man davon halten?
Aber es hat halt auch einen Markt, es gibt scheinbar Leute die sich für den Preis anstellen lassen.
Sollte man auch nicht vergessen.

Letztlich happert es an dem Punkt, das die Unternehmen multinational aufgestellt sind, die EU aber es noch nicht geschafft hat ihren freien Markt auch auf anderen Seiten einheitlich zu regeln. Regulierung etc. hinken alle hinterher.
Beitrag vom 11.09.2020 - 09:40 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
@4:
Welche Erpressungen denn?

Z.B. der Umgang mit dem eigenen Personal läuft also immer ohne Erpressungen ab??
=>wie lief es denn in Österreich bzgl. Zugeständnissen beim Einkommen?
Nööööö, alles smooth verlaufen...
nein , es lief nicht smooth, aber es war noch lange keine Erpressung. Das nennt sich Handel, so wie @4 es beschrieben hat.
Definition Erpressung §253 StGB - (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt...
An Vertragsverhandlungen kann ich nichts Rechtswirdiges erkennen. Nach Ihrer Definition wäre demnach jede Streikandrohung Erpressung, also alle GW Erpresser.
Definition Handel Wirtschaftslexicon - Handel ist der Austausch von Waren und Diensten zwischen Wirtschaftspartnern.

Sicher kann dieses Beispiel auch auf Gespräche mit Airports übertragen werden, nur diese hatten in der Vergangenheit wohl nicht den Mut gehabt auch mal nein zu sagen...
Eben, Übertragen auf die Gespräche mit den Airports ist das keine Erpressung.



Hm, ist ein schmaler Grad denke ich....letztendlich kann man den angedrohten Jobverlust auch als "Drohung mit einem empfindlichen Übel" sehen....bleibt natürlich die Frage nach dem rechtswidrig; letztendlich ist das ja eine Unternehmerische Entscheidung Basen zu schließen und Personal zu entlassen. So gesehen ist in der Ansicht von Ryanair nichts Rechtswidriges geschehen.

Wäre dann sonst wohl auch die Frage, wenn ich bei Rewe Spaghetti kaufen will, weil ich Hunger habe und die sagen mir, ich bekomme die nur für 1€, ich will aber nur 0,5€ bezahlen....ist das dann auch Erpressung?
Nein, da nicht rechtswirdig. Sie sind frei danach zu fragen und der Händler ist frei in seiner Entscheidung darauf einzugehen, oder eben nicht.
Also letztendlich würde ich es als unternehmerischen Handeln mit sehr harten Bandagen bezeichnen. Es kann aber letztendlich keiner den Unternehmer dazu zwingen sein GEschäft da offen zu lassen, wenn er der Meinung ist, dass er woanders mehr Geld verdienen kann.
Daher ist es völlig legitim, nach einer Ermäßigung zu fragen und dem Gegenüber klar zu machen, nur unter diesen Bedingungen zu kaufen. Da Lufthansa jetzt versucht die Zulieferer nachzuverhandeln, wäre das dann auch Erpressung oder nicht, nur weil es die LH ist? Wenn man so will ist das, was einige Foriste hier propagieren, ja auch Erpressung. Ich fliege nicht mit Dir, weil Du Deine Mitarbeiter nicht ordentlich behandelst. Das würde ich nur machen, wenn Du das änderst.
Für mich basiert die Argumentation nur auf der Abneigung gegen Ryanair. Was mich jedoch wundert, wo ist das Feuerwerk für den Flughafen Düsseldorf? Die machen dort doch genau das, was hier permanent gefordert wird. Sie definieren eine Untergrenze und sagen nein.

Dieser Beitrag wurde am 11.09.2020 09:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.09.2020 - 09:48 Uhr
UserEricM
User (2361 Beiträge)
Was mich jedoch wundert, wo ist das Feuerwerk für den Flughafen Düsseldorf? Die machen dort doch genau das, was hier permanent gefordert wird. Sie definieren eine Untergrenze und sagen nein.

Es ist ein ganz grundlegendes Konzept, dass negative Emotionen stärker mobilisieren als positive Emotionen und die wiederum stärker als Fakten/Wissen.

Also: Ja, sollten mehr so machen.
Trotzdem fühlt es sich falsch an, ein "Feuerwerk" abzubrennen, wenn in der aktuellen wirtschaftlichen Lage gerade Leute ihren Job verlieren. Selbst wenn es sich um Ryanair Arbeitsplätze handelt.
Beitrag vom 11.09.2020 - 10:27 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (568 Beiträge)

Wäre dann sonst wohl auch die Frage, wenn ich bei Rewe Spaghetti kaufen will, weil ich Hunger habe und die sagen mir, ich bekomme die nur für 1€, ich will aber nur 0,5€ bezahlen....ist das dann auch Erpressung?
Nein, da nicht rechtswirdig. Sie sind frei danach zu fragen und der Händler ist frei in seiner Entscheidung darauf einzugehen, oder eben nicht.

Die Frage war ja auch nur rhetorischer Natur. Wir sind da ja grundsätzlich derselben Meinung. ;-)

Daher ist es völlig legitim, nach einer Ermäßigung zu fragen und dem Gegenüber klar zu machen, nur unter diesen Bedingungen zu kaufen. Da Lufthansa jetzt versucht die Zulieferer nachzuverhandeln, wäre das dann auch Erpressung oder nicht, nur weil es die LH ist? Wenn man so will ist das, was einige Foriste hier propagieren, ja auch Erpressung. Ich fliege nicht mit Dir, weil Du Deine Mitarbeiter nicht ordentlich behandelst. Das würde ich nur machen, wenn Du das änderst.

Das ist die Wahrheit, die viele leider nicht wahrhaben wollen.

Für mich basiert die Argumentation nur auf der Abneigung gegen Ryanair. Was mich jedoch wundert, wo ist das Feuerwerk für den Flughafen Düsseldorf? Die machen dort doch genau das, was hier permanent gefordert wird. Sie definieren eine Untergrenze und sagen nein.

Ja diese Abneigung bemängel ich ja auch schon lange. Wobei ich es weniger als Abneigung bezeichnen würde. Die Abneigung gegen die habe ich auch, deswegen fliege ich auch nicht mit denen. Was hier aber vielmehr passiert ist sehr subjektiver Hass.

Beitrag vom 11.09.2020 - 12:25 Uhr
Usercontrail55
User (1994 Beiträge)
Was mich jedoch wundert, wo ist das Feuerwerk für den Flughafen Düsseldorf? Die machen dort doch genau das, was hier permanent gefordert wird. Sie definieren eine Untergrenze und sagen nein.

Es ist ein ganz grundlegendes Konzept, dass negative Emotionen stärker mobilisieren als positive Emotionen und die wiederum stärker als Fakten/Wissen.

Also: Ja, sollten mehr so machen.
Trotzdem fühlt es sich falsch an, ein "Feuerwerk" abzubrennen, wenn in der aktuellen wirtschaftlichen Lage gerade Leute ihren Job verlieren. Selbst wenn es sich um Ryanair Arbeitsplätze handelt.
Ganz allgemein - Vielleicht liegt es ja auch daran, dass man überhaupt kein Interesse hat sich mit dem Thema sachlich auseinanderzusetzen, sondern einfach nur den Gedankenmüll loswerden will.
Das mit dem "falschen Feuerwerk" halte ich für eine Ausrede. Denn es sind die gleichen Foristen, die bei Lauda Wien die Mitarbeiter hier aufgefordert haben endlich mal klare Kante zu fahren und das Angebot der Lauda abzulehnen. Wohl wissend, dass damit auch der Job weg sein wird.
Da bin ich bei @FloCo, will manch einer nur nicht wahrhaben. So ist es halt einfacher.

Nachtrag, musste erst mal die Zahlen suchen... Und Ryanair wird bleiben, auch wenn sie Basen schließen. D ist der 4. größte Markt im Ryannetz und hat im letzten Geschäftsjahr fast 10% ggüber Vorjahr an Umsatz zugelegt. Ryan ist in D die Airline Nr. 2 nach Passagierzahlen.

Dieser Beitrag wurde am 11.09.2020 12:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.09.2020 - 13:29 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (424 Beiträge)
Natürlich wird der Konzern Ryanair nicht auf den Markt NRW ab und nach DUS verzichten. Es wird aber hier keine Basis solange geben, wie die Zahlen negativ sind.
1 | 2 | « zurück | weiter »