Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / SPD: Zu viele Kurzstreckenflüge von...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 15.05.2019 - 11:35 Uhr
UserStockMaster
User (45 Beiträge)
Wenn es nur so einfach wäre :)

Die SPD kann ja gerne mal per ICE von Hamburg, Düsseldorf, Köln nach München fahren... bei mindestens 4:23 Fahrzeit (oftmals eher 4:40 oder 5:00) kann man es aus Köln in einigen Fällen gerade noch rechtfertigen, aber auch nur wenn man in die Innenstadt muss. Hamburg geht dafür gar nicht.

Außerdem geht es tatsächlich vielfach um Transitpassagiere, wie soll man internationalen reisenden vermitteln, dass Sie erstmal eine mit der Bimmelbahn fast 1h zum HBF tingeln sollen um dann dort nochmal 3-6h im ICE zu sitzen.... Dann können die auch direkt über AMS, LHR etc fliegen.

Hätte man halt direkt wie in Frankfurt machen sollen. Super Anbindung an den Fernverkehr, seitdem keine Flüge mehr von Köln. Die 47min im ICE sind halt unschlagbar. Auch Stuttgart braucht keine Flüge mehr nach FRA. Damit kommen übrigens auch viele Internationale Reisende klar. Ausm Flieger in den Zug und man ist am Ziel.

Im Endeffekt politische Fehlplanung (mal wieder).

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2019 11:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2019 - 14:33 Uhr
UserTexon
User (140 Beiträge)
Ganz einfacher Grund:
Vom Flughafen zum Hbf braucht man 40 min.
Augsburg-Stuttgart ist schlecht bis katastrophal ausgebaut.
München-Ingolstadt ist auch nicht gerade schnell mit der Bahn.
Der Brennernordzulauf wird von Grüne SPD und freie Wähler blockiert.
Richtung Mühldorf ist es eingleisig und nicht elektrifiziert
und nach Salzburg gibt es auch nur den Bummelzug.

Bis auf ein kurzes Stück im Westen ist München im Schnellfahrstreckenniemandsland. Vielleicht sollte man erst die Bahn ausbauen, bevor man wild mit CO2 Stuere um sich wirft. Auf der Strecke München-Berlin ist der Anteil des Flugzeugs von 48% auf 30% gesunken. Die Bahn hingegen von 23% auf 46% gestiegen.
Beitrag vom 15.05.2019 - 16:03 Uhr
Userhamtlg
User (9 Beiträge)
Von Hamburg nach Danzig ist an Tagen, wo Wizz nicht direkt fliegt, schon ein Abenteuer. Fliege oft auf der Strecke. Alternativen mit Unsteigeflug via Warschau, Kopenhagen, Frankfurt oder München. Wer mit LH von HAM nach USA möchte muss halt via FRA oder MUC fliegen, Bahn ist da keine Alternative. Nach Asien geht sowieso mit TK über IST oder EK via DUB. Sollten die Zubringer nach FRA und MUC von den Politikern beschnitten werden, wird es ab HAM dann halt mehr Flüge nach AMS, CDG, CPH, LHR geben. Dann ist LH aber tot. Oder mehr Point to Point z. B. ab HAM, auch dann hat sich das Konzept mit Großraumflugzeugen und 2x HUB bei LH erledigt.
Beitrag vom 15.05.2019 - 16:58 Uhr
UserVJ 101
User (586 Beiträge)
Dieser Herr von Brunn vertritt eben die Interessen der Klimalobby, dafür sitzt er im Landtag
Beitrag vom 15.05.2019 - 16:59 Uhr
Userchris7891
User (708 Beiträge)
Wo sind die Beiträge von eben hin ?
Das gehört doch auch zum Thema.
Beitrag vom 15.05.2019 - 17:00 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Alle Beiträge wurden gelöscht, die politischem Zoff ohne Added Value für das Thema beinhalteten.

Bitte Nutzungsregeln beachten. Ansonsten muss der Thread geschlossen werden.

Beitrag vom 15.05.2019 - 19:44 Uhr
Userfokker50
User (72 Beiträge)
Tja, 9% Umfragetief in Bayern lassen grüssen.
Beitrag vom 16.05.2019 - 04:22 Uhr
Usersf260
User (453 Beiträge)
Klar, man will seitens SPD auf den Klimazug aufspringen. Wie hoch war der Anteil des Luftverkehrs nochmal am CO2 Ausstoße weltweit?Knappe 3%... Klar kann man mehr mit der Bahn machen, dann muss man aber die Infrastruktur entsprechend ausbauen. Aber dies wird ja von den gleichen Interessengruppen ebenso verhindert, weil der Buntschnabelsperling im Augsburger Forst alle 20 Jahre mal brütet...
Beitrag vom 16.05.2019 - 07:07 Uhr
Usermarbu
User (207 Beiträge)
Ganz einfacher Grund:
Vom Flughafen zum Hbf braucht man 40 min.


Da gab es mal eine Lösung die nur 12min gebraucht hätte: Transrapid. Aber wollte ja niemand. Jetzt haben ihn die Chinesen (und sind damit ziemlich unglücklich :D )
Beitrag vom 16.05.2019 - 10:10 Uhr
UserFW 190
User (1174 Beiträge)
Klar, man will seitens SPD auf den Klimazug aufspringen. Wie hoch war der Anteil des Luftverkehrs nochmal am CO2 Ausstoße weltweit?Knappe 3%... ....

Stimmt, 5% des Öls wird für den Luftverkehr verbrannt. Vom weltweiten Energieverbrauch stehen die fossilen Öl, Gas und Kohle für 83-84%. Öl für rd. 33 Prozentpunkte. Lt. UWBUA: Klimawirksame Effekte des Flugverkehrs EWF Faktor = 2.

Jetzt kann man so rechen: 5% von den 33% mal Faktor 2 = 3,3%. Die Agrawirtschaft ist aber hier noch nicht berücksichtig mit dem freisetzen von Methan. Es gibt aber Mitmenschen und Verbände für die ist Der Luftverkehr die Achillessehne des weltweiten Eintrags von klimawirksamen Gasen. Gegen Unwissenheit oder Voreingenommenheit zu Argumentieren ist sehr schwer.