Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Streit um Abfindungen bei Lufthansa

Beitrag 31 - 36 von 36
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 28.12.2020 - 18:23 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
Danke.

Also mehr als jeder Zehnte und drei mal mehr als Baublies angenommen hat.
Beitrag vom 28.12.2020 - 19:07 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)
Danke.

Also mehr als jeder Zehnte und drei mal mehr als Baublies angenommen hat.
Eher „mehr als jeder Hundertste“ und 300+ war auch seine Schätzung. Alles nicht doll, man scheint wohl im Job zufrieden zu sein. Eher nur die, die ohnehin etwas anderes vorhatten. Die nehmen die Abfindung mit. Mit unserem ÜV Paket geht keiner früher, der nicht muss.
Beitrag vom 28.12.2020 - 21:18 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
In dem Artikel steht was anderes.
Nach seiner Einschätzung würden von den rund 2.800 Kandidaten keine 100 das Angebot annehmen, sagte Baublies.

300 von 2.800 sind über 10%.
Beitrag vom 29.12.2020 - 08:29 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)
Ah, jetzt habe ich die Verwirrung verstanden.
Sie fragten nach "weiviele Flugbegleiter...", ohne Spezifizierung, das habe ich als Frage zur Gesamtgruppe verstanden. Das sind 300 gewesen. In einem anderen Interview (nicht aero) sprach NB von 3-400 (so meine Erinnerung), die hier zugreifen werden. Darauf habe ich mich bezogen.
Die gennante Aussage von NB bezieht sich auf die Gruppe der Ü55. Diese bekamen in der Tat nur eine geringe Abfindung, da sie sofort in die ÜV wechseln und abgesichert sind. Wieviele der 300 in diese Gruppe gehören weiß ich nicht.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 08:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.12.2020 - 08:56 Uhr
Userflydc9
User (537 Beiträge)

Die gennante Aussage von NB bezieht sich auf die Gruppe der Ü55. Diese bekamen in der Tat nur eine geringe Abfindung, da sie sofort in die ÜV wechseln und abgesichert sind. Wieviele der 300 in diese Gruppe gehören weiß ich nicht.

In die ÜV geht aktuell kaum einer freiwillig, da diese nicht Insolvenzgesichert ist
Beitrag vom 29.12.2020 - 09:28 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)

Die gennante Aussage von NB bezieht sich auf die Gruppe der Ü55. Diese bekamen in der Tat nur eine geringe Abfindung, da sie sofort in die ÜV wechseln und abgesichert sind. Wieviele der 300 in diese Gruppe gehören weiß ich nicht.

In die ÜV geht aktuell kaum einer freiwillig, da diese nicht Insolvenzgesichert ist
Gibt es denn einen zwangsweisen Weg in die ÜV und ist das Gehalt insolvenzgesichert? Bei einer Insolvenz ist erst mal alles weg. Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
Warum sollte man auch jetzt in die ÜV gehen, wenn ich das Gleiche (oder sogar mehr) bekomme und (fast) nichts dafür arbeite. So wird der angesparte Betrag nicht angerührt (wächst allerdings auch nicht) und teilt sich später auf weniger Jahre.
Warten wir mal ab, bis die ganzen TV Krise auslaufen und dann neu gemischt wird. Da könnte es eine ÜV Welle geben.

Dieser Beitrag wurde am 29.12.2020 09:29 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »