Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Symbolpolitik schadet den Klimazielen

Beitrag 31 - 32 von 32
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.05.2021 - 16:47 Uhr
Usergordon
User (2919 Beiträge)
Weil Kunden - wie das so in der Marktwitschaft ist - anscheinend bereit sind, diesen Preis zu zahlen. Wobei man auch wieder sieht, dass der Preis nichts mit den Kosten zu tun hat.

Man sieht ( na gut: Ich sehe ) eigentlich nur, dass eine strukturelle Benachteiligung der BA in LHR nicht gegeben zu sein scheint, da sie es sogar schafft, trotz dieser hohen lokalen Gebühren am Heimatflughafen den genannten Flug deutlich unter dem Preis einer LH anzubieten.

Vielleicht kann sie aber auch nur weit weniger als LH wenig verlangen, vielleicht weil die Crew unfreundlicher ist oder die Sitze unbequemer oder .... Das wissen Sie doch alles nicht.

Und warum?
Weil für diesen Flug FRA-LHR die Gebühren für beide (alle) Konkurrenten an beiden Enden und auf der Strecke gleich sind.
Daher gibt es keine Wettberwerbsverzerrung und daher kann BA ihren oprativen Kostenvorteil ausspielen - und dadurch Einnahmen für die fraglos notwendiogen Investitionen erzielen.

Warum sollte BA einen operativen Kostenvorteil haben? Gibt es dafür einen Grund oder gar eine Quelle?
Auf jeden Fall haben sie wegen den Gebühren 290 Mio. (fiktiv) weniger auf dem Konto, weil sie ja für jeden Flug hohe Gebühren zahlen. Das können Sie wohl kaum bestreiten.
Beitrag vom 24.05.2021 - 19:27 Uhr
UserEricM
User (3001 Beiträge)
Na gut, einen noch, aber dann ist für mich Schluss hier.

Man sieht ( na gut: Ich sehe ) eigentlich nur, dass eine strukturelle Benachteiligung der BA in LHR nicht gegeben zu sein scheint, da sie es sogar schafft, trotz dieser hohen lokalen Gebühren am Heimatflughafen den genannten Flug deutlich unter dem Preis einer LH anzubieten.

Vielleicht kann sie aber auch nur weit weniger als LH wenig verlangen, vielleicht weil die Crew unfreundlicher ist oder die Sitze unbequemer oder .... Das wissen Sie doch alles nicht.

Exakt das war doch mein Punkt.
Sie können nicht einen strukturellen Nachteil einer Airline aus einer am (Heimat-)Standort dieser Airline erhobenen Umwelt- oder Klimagebühr ableiten, solange alle auf den gleichen Strecken konkurrierenden Airlines die gleiche Gebühr zahlen müssen.
Der Anteil der von dieser Gebühr betroffenen Strecken am Gesamtflugbetrieb der Airline ist schlichtweg irrelevant für das Jahresendergebnis und damit für Investitionsfähigkeit, Altienkurs, etc.



Dieser Beitrag wurde am 24.05.2021 19:30 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »