Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / "Tante Ju" in der Schweiz abgestürzt

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 05.08.2018 - 12:23 Uhr
Usercobalt
User (92 Beiträge)
Wie alle anderen (Schweizer) Medien berichten gab es vor einigen Tagen in der Nähe schon mal einen Unfall mit einem UL und man vermutet einen Zusammenhang bezüglich der Hitze.

Also schlechterer Auftrieb, Konzentration der Piloten, Motorleistung.
Beitrag vom 05.08.2018 - 12:50 Uhr
UserÜberflieger1971
User (35 Beiträge)
Es steht auch die Kollision mit einem neuerdings verlegtem Seilbahn-Kabel - auf welches per NOTAM aufmerksam gemacht wurde - in nur 1 NM vom Absturzort im Raume;
wie auch immer - sehr, sehr tragisch !

N.B.: eine Ju 52 ist übrigens nur sehr schwer in einem "Density-Altitude" bedingten Stall zu bekommen - die ist extrem gutmütig ("Tante Ju") und Piloten waren wohl Berufspiloten -
das läßt eher eine Kollision mit dem Seilbahn-Kabel vermuten - aber wir wollen uns nicht an Spekulationen beteiligen - die BZL/Untersuchungs-Kommision wird das sicherlich zeitnah klären können ...

Jetzt aber gilt: mein herzlichst empfundenes Beileid den Angehörigen !

Dieser Beitrag wurde am 05.08.2018 12:51 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.08.2018 - 12:51 Uhr
Usercry-away
Ventilator
User (55 Beiträge)
Schlechterer Auftrieb eher weniger, das hätte beim Start schon Probleme geben müssen, außerdem sind die Ju´s vernünftig motorisiert. Auch wenn diese durch die Temperaturen (Luftdichte) reduziert ist. Die Kisten fliegen ja auch in Gegenden wo 30 Grad als Normaltemperatur anzusehen sind. Winde und Thermik sollten eher ausscheiden weil die schweizerischen Piloten die Gegend und die Verhältnisse gut kennen.
Konzentration der Piloten, Ablenkung durch die anderen Anwesenden an Bord, vielleicht Blendung durch die Sonne, alles möglich. Technische Probleme könnte auch noch in Betracht kommen.
Aber ich glaube wir sollten einfach mal warten statt zu spekulieren.
Beitrag vom 05.08.2018 - 13:18 Uhr
UserOZT
User (58 Beiträge)
Es steht auch die Kollision mit einem neuerdings verlegtem Seilbahn-Kabel - auf welches per NOTAM aufmerksam gemacht wurde - in nur 1 NM vom Absturzort im Raume;
wie auch immer - sehr, sehr tragisch !

das läßt eher eine Kollision mit dem Seilbahn-Kabel vermuten - aber wir wollen uns nicht an Spekulationen beteiligen - die BZL/Untersuchungs-Kommision wird das sicherlich zeitnah klären können ...

Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass sie mit diesem Kabel (es handelt sich dabei um eine Highline(hohe Slackline)) kollidiert sind. Dieses ist zwischen 2200m und 2300m Höhe gespannt mit einer maximalen Überhöhung von 100m. Das Wrack befindet sich laut Berichten auf 2540m Höhe. Zudem würde es bedeuten, dass die Piloten sehr tief in ein Tal (Blick Richtung Norden mit Piz Segnas oben rechts:  https://www.suedostschweiz.ch/sites/default/files/styles/np8_full/public/media/2018/07/12/tektonikarenasardona2.jpg?h=2821734d&itok=7yOdJq6C) gegen ansteigendes Gelände eingeflogen sind, was ich mir nicht vorstellen kann, da es sehr unprofessionell wäre und die Ju-Piloten allesamt sehr erfahren sind.

Dieser Beitrag wurde am 05.08.2018 13:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.08.2018 - 14:42 Uhr
Useraerotech
User (45 Beiträge)
Das Kabel war offenbar zur Zeit des Absturzes nicht installiert.
Zitat eines Kommentators von Aviation Herald:
"As one of the installers of the cable mentioned in this report i can ensure you, that the incident is unrelated. We watched the plane fly by high above us and heard the crash loud and clear. The cable was not installed at the time of the incident."
Beitrag vom 05.08.2018 - 16:13 Uhr
UserAILERON
User (1401 Beiträge)
einfach nur traurig ... mein tiefstes Beileid den Opfern und deren Angehörigen! Das aktuelle Bild vom Wrack bei avherald ist heftig anzusehen ...

 http://avherald.com/h?article=4bbf2069&opt=0
Beitrag vom 05.08.2018 - 16:53 Uhr
UserJoachimE
User (57 Beiträge)
Sieht aus wie eine ebene Fläche. Haben die da noch versucht zu landen?
Beitrag vom 05.08.2018 - 17:46 Uhr
Usercobalt
User (92 Beiträge)
Ich spekuliere einfach mal das die Piloten einen Stich gekriegt haben bei der Hitze, das Cockpit der Ju52 ist nach oben und zur Seite hin extrem großzügig verglast und das bisschen Vorhang ist echt ein Witz.
Sind nur Museumseindrücke aber ist schon vorstellbar.