Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Tarifvertrag für Flugbegleiter bei ...

Beitrag 31 - 43 von 43
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 03.04.2019 - 09:49 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (242 Beiträge)
Kleiner Nachtrag zum Thema "der Markt will das so" (heute auf SPON bzw. Bento):

"Tickets sind aber so absurd günstig, dass sogar die, die sie bezahlen müssen, noch vor der Politik verstanden haben, dass sich etwas ändern muss. In einer repräsentativen Umfrage aus dem März 2019 fanden 55 Prozent der Befragten, dass Flugreisen zu billig seien. (Welt)"

Der komplette Artikel:

 https://www.bento.de/nachhaltigkeit/ryanair-ist-so-klimaschaedlich-wie-ein-kohlekraftwerk-fliegen-muss-luxus-werden-a-2f461561-97e7-44ba-a109-b18b730894f2#refsponi



Ich fand es amüsant, als ich das gestern gelesen habe. Denn wenn die Preise dann wirklich steigen, dann ist der Aufschrei groß. Oder wie war das nach der AB Pleite, als die Preise in Deutschland gestiegen sind? Da wurde LH als Halsabschneider bezeichnet und es wurde sich günstige Tickets von Ryanair, Easyjet und Co herbei gewünscht.

Wenn die Leute ein Problem mit dem CO2 Ausstoß beim Fliegen haben, dann sollen die aufhören zu fliegen. So einfach ist das. Jeder beschwert sich, aber keiner will etwas tun. Wenn die Politik dann am Ende tatsächlich eingreift, dann wird den Politikern wieder vorgeworfen, sie würden die Freiheiten der Menschen beschneiden (siehe Diesel Fahrverbote).

In der gleichen Umfrage wurde dann zum beispiel nämlich auch festgestellt, dass nur 38 Prozent der Befragten bereit sind, für Gepäck extra Geld zu bezahlen. Also was wollen die denn jetzt? Soll der Flug teurer werden oder nicht? Letztendlich kommen die günstigen Flüge doch nur zustande, weil alles an Service ausgeklammert wird.

Und Sie machen es doch selbst auch:

"Um Missverständnissen vorzubeugen: ich fliege viel, weil ich muss. Ich hätte ein (existenzielles) Problem, wenn es verboten würde. ABER: ich würde das akzeptieren (Einsicht in die Notwendigkeit). "

Sie reden davon, dass es Ihnen nicht um Ihre Bedürfnisse geht, aber gleichzeitig sagen Sie dann, dass Sie fliegen müssen. Und dann reden Sie von "Einsicht inn die Notwendigkeit". Wenn Sie die Notwendigkeit kennen, warum muss man Sie denn erst dazu zwingen??

Und haben Sie alle Ergebnisse der Porsche Consulting Umfrage gelesen? Da stehen viele Interessante Themen drin, die Sie vielleicht auch interessieren. Demnach haben nämlich tatsächlich die meisten Passagiere gar kein Problem damit, wenn man selbst selbst online einchecken muss oder sein Gepäck selbst am Automaten aufgeben muss. Scheinbar will es der Markt also wirklich so.


Beitrag vom 03.04.2019 - 11:19 Uhr
Usercontrail55
User (930 Beiträge)
Kleiner Nachtrag zum Thema "der Markt will das so" (heute auf SPON bzw. Bento):

"Tickets sind aber so absurd günstig, dass sogar die, die sie bezahlen müssen, noch vor der Politik verstanden haben, dass sich etwas ändern muss. In einer repräsentativen Umfrage aus dem März 2019 fanden 55 Prozent der Befragten, dass Flugreisen zu billig seien. (Welt)"

Der komplette Artikel:

 https://www.bento.de/nachhaltigkeit/ryanair-ist-so-klimaschaedlich-wie-ein-kohlekraftwerk-fliegen-muss-luxus-werden-a-2f461561-97e7-44ba-a109-b18b730894f2#refsponi

Prima, Danke für die Bestätigung! Genau was ich sage, der Markt regelt das.
"So sieht es heute aus. Ich finde das gar nicht so schlimm, es ist halt die aktuelle Phase. Irgendwann kommt was Neues mit anderem Schwerpunkt. Das war schom immer so, das wird wohl auch so bleiben. "
Beitrag vom 04.04.2019 - 07:53 Uhr
Usercontrail55
User (930 Beiträge)
@hinterfrager2
Ich würde schon noch gerne wissen, warum LH nicht mehr Ihre erste Wahl ist.
Kein Problem wenn man für einen Flug situativ nach Preis, Flugangebot oder auch FFP entscheidet. Aber so hört sich das nach einem fundamentalen Grund an. Der würde mich wirklich interessieren.
Danke
Beitrag vom 04.04.2019 - 09:15 Uhr
Userchris7891
User (713 Beiträge)
@contrail55

"Ich habe dazu mal eine Liste veröffentlicht, was die einzelnen Airlines so für Umgehungsmodelle in Betrieb haben. Das ist augenöffnend."

Gibt es einen Link hierzu?

Danke.

Das war hier im Forum, etwa 1 Jahr + zurück.

Kurz zusammengefasst - alle, die man so im Kopf hat, haben entweder in günstigere Länder ausgelagert, DE, SK, AY, oder haben eine zweite Gehaltsliste in der Belgschaft, die dann an Bord trotzdem zusammenarbeiten oder, unter dem gleichen Brand, nach außen auftreten, IB, BA, AF. SR oder OS hat man über Verlagerung auf Töchter ausgehebelt, die restlichen Lowcoster und Airlines ohne große Reichweite mal ausgenommen. Da bleibt nicht viel.

Vor diesem Hintergrund ist es gut, wenn sich da etwas nach oben bewegt, siehe Ryanair.

OS musste wieder durch eine Gerichtsbeschluss rückabgewickelt werden. Die Auslagerung auf Tyrolean war nicht rechtens und man müsste den Lohn angleichen bzw. den Schadensersatz zahlen, der dadurch entstanden ist. Jetzt gibt es nur einen KV

Swiss wurde verschmolzen. Die ehemaligen Angestellten der Regional Airline Swiss Global bekamen erhebliche Lohnsteigerungen dadurch.

Condor hat eben KTV-Piloten und neue Piloten mit anderen Tarifen. Das ist aber der LH-Vergangenheit geschuldet.
Beitrag vom 04.04.2019 - 10:23 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
@hinterfrager2
Ich würde schon noch gerne wissen, warum LH nicht mehr Ihre erste Wahl ist.
Kein Problem wenn man für einen Flug situativ nach Preis, Flugangebot oder auch FFP entscheidet. Aber so hört sich das nach einem fundamentalen Grund an. Der würde mich wirklich interessieren.
Danke

Sie vermuten richtig. Immerhin war ich fast 10 Jahre "Senator" :). Ich wollte das Ihnen in einer PM erläutern, aber das wollten Sie ja nicht.

Herzliche Grüße
Beitrag vom 04.04.2019 - 10:30 Uhr
Usercontrail55
User (930 Beiträge)
@contrail55

"Ich habe dazu mal eine Liste veröffentlicht, was die einzelnen Airlines so für Umgehungsmodelle in Betrieb haben. Das ist augenöffnend."

Gibt es einen Link hierzu?

Danke.

Das war hier im Forum, etwa 1 Jahr + zurück.

Kurz zusammengefasst - alle, die man so im Kopf hat, haben entweder in günstigere Länder ausgelagert, DE, SK, AY, oder haben eine zweite Gehaltsliste in der Belgschaft, die dann an Bord trotzdem zusammenarbeiten oder, unter dem gleichen Brand, nach außen auftreten, IB, BA, AF. SR oder OS hat man über Verlagerung auf Töchter ausgehebelt, die restlichen Lowcoster und Airlines ohne große Reichweite mal ausgenommen. Da bleibt nicht viel.

Vor diesem Hintergrund ist es gut, wenn sich da etwas nach oben bewegt, siehe Ryanair.

OS musste wieder durch eine Gerichtsbeschluss rückabgewickelt werden. Die Auslagerung auf Tyrolean war nicht rechtens und man müsste den Lohn angleichen bzw. den Schadensersatz zahlen, der dadurch entstanden ist. Jetzt gibt es nur einen KV

Swiss wurde verschmolzen. Die ehemaligen Angestellten der Regional Airline Swiss Global bekamen erhebliche Lohnsteigerungen dadurch.

Condor hat eben KTV-Piloten und neue Piloten mit anderen Tarifen. Das ist aber der LH-Vergangenheit geschuldet.

Alles richtig, bei Condor meinte ich die Balearics Ableger, die aus der AB Masse gegründet wurden, aber auch Finair ist seit 1. April wieder einheitlich. Mir ging es um den Vergleich, dass auch bei anderen Airlines mit allen Tricks gearbeitet wird, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Das gilt auch für die Nutzung von Partnern, Darstellung und Transparenz der Online Darstellung usw. Ich kann da keine substanziellen Unterschiede feststellen. Daher meine Frage, warum LH jetzt nicht mehr 1. Wahl ist. War wohl mal, aber was ist jetzt anders.
Mir ist völlig gleich wer was warum nutzt, oder auch nicht. Das darf auch jeder gerne selbst entscheiden, mache ich ja auch. Mich würde es nur interessieren.
Beitrag vom 05.04.2019 - 00:34 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Kleiner Nachtrag zum Thema "der Markt will das so" (heute auf SPON bzw. Bento):

"Tickets sind aber so absurd günstig, dass sogar die, die sie bezahlen müssen, noch vor der Politik verstanden haben, dass sich etwas ändern muss. In einer repräsentativen Umfrage aus dem März 2019 fanden 55 Prozent der Befragten, dass Flugreisen zu billig seien. (Welt)"

Der komplette Artikel:

 https://www.bento.de/nachhaltigkeit/ryanair-ist-so-klimaschaedlich-wie-ein-kohlekraftwerk-fliegen-muss-luxus-werden-a-2f461561-97e7-44ba-a109-b18b730894f2#refsponi



Ich fand es amüsant, als ich das gestern gelesen habe. Denn wenn die Preise dann wirklich steigen, dann ist der Aufschrei groß. Oder wie war das nach der AB Pleite, als die Preise in Deutschland gestiegen sind? Da wurde LH als Halsabschneider bezeichnet und es wurde sich günstige Tickets von Ryanair, Easyjet und Co herbei gewünscht.

Zurecht, da LH die Situation gnadenlos ausgenutzt und die Paxe über den Tisch gezogen hat. Ich habe mir FR übrigens nicht "herbeigewünscht" - im Gegenteil. Aber zum (unbegründeten) diffamieren macht sich so eine Behauptung immer gut.

Wenn die Leute ein Problem mit dem CO2 Ausstoß beim Fliegen haben, dann sollen die aufhören zu fliegen. So einfach ist das. Jeder beschwert sich, aber keiner will etwas tun. Wenn die Politik dann am Ende tatsächlich eingreift, dann wird den Politikern wieder vorgeworfen, sie würden die Freiheiten der Menschen beschneiden (siehe Diesel Fahrverbote).

Gilt für mich nicht. Ich fände es sehr sinnvoll, wenn "die Politik" den einen oder anderen, administrativen Eingriff vornehmen würde. Das Beispiel mit den zigtausendenden offenen Flugzeugbestellungen, die defacto die (nachweislich besonders schädlichen) Emissionen in den oberen Luftschichten verzigfachen würden, hatte ich ja bereits gebracht. Die vielleicht möglichen 15 - 20 % Einsparung beim Verbrauch, nützen nur den Airlines, die Natur ist dabei völlig wurscht. Es wäre ja aber auch ein "Eingriff in die Freiheit des Menschen", wenn man ihn an der Beschleunigung seines eigenen Unterganges hindern würde. Aber das hatten Sie wohl "übersehen"... da ich ja eh nur Quatsch schreibe und keinerlei Argumente liefere.

In der gleichen Umfrage wurde dann zum beispiel nämlich auch festgestellt, dass nur 38 Prozent der Befragten bereit sind, für Gepäck extra Geld zu bezahlen. Also was wollen die denn jetzt? Soll der Flug teurer werden oder nicht? Letztendlich kommen die günstigen Flüge doch nur zustande, weil alles an Service ausgeklammert wird.

Ja und vielleicht will ja eben die Mehrheit (55 % zu 45 % ist doch die Mehrheit, oder?) höhere Preise zahlen, eben das NICHT jeglicher Service ausgeklammert wird!? Z.B. auch wieder ein normales Gepäcksstück zum aufgeben im Preis enthalten ist... .

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Und haben Sie alle Ergebnisse der Porsche Consulting Umfrage gelesen? Da stehen viele Interessante Themen drin, die Sie vielleicht auch interessieren. Demnach haben nämlich tatsächlich die meisten Passagiere gar kein Problem damit, wenn man selbst selbst online einchecken muss oder sein Gepäck selbst am Automaten aufgeben muss. Scheinbar will es der Markt also wirklich so.

Tja, die andere Umfrage - die Sie ja "gekonnt" uminterpretiert haben (ich habe wenigstens einen Link gesetzt - wo ist Ihrer zur "Porsche (!) Consulting?) bestätigt das Gegenteil (auch wenn Sie darüber lachen mussten).

>
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

=============
Modhinweis: Beitrag bearbeitet.

Weideblitz, Moderator

Dieser Beitrag wurde am 06.04.2019 00:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2019 - 06:44 Uhr
Usercontrail55
User (930 Beiträge)
Zurecht, da LH die Situation gnadenlos ausgenutzt und die Paxe über den Tisch gezogen hat. Ich habe mir FR übrigens nicht "herbeigewünscht" - im Gegenteil. Aber zum (unbegründeten) diffamieren macht sich so eine Behauptung immer gut.

Das legen Sie sich aber passend, wie Sie es gerade brauchen.
Sie wollen doch höhere Preise, damit nicht so viel geflogen wird. Sogar ein administrativer Eingriff wäre sinnvoll. Es wurden Preise in einem bereits bestehenden Preisspektrum angeboten, die Administration hat die Einwände geprüft, bisher keine Beanstandung. Das passiert doch millionenfach jeden Tag, jede Airline, jede Firma, ja jeder der bei Ebay etwas einstellt versucht den maximal möglichen Preis für sein Produkt zu erzielen. Ich unterstelle das machen Sie als Unternehmer auch. Klar passt mir das als Kunde nicht, aber das ist Markt und wenn man selbst etwas verkauft agiert man nicht einen Deut anders.
Sie schreiben, Sie haben für Ihr Mittelamerika Ticket 2500€ bezahlt. Nun, der reguläre Business Class Tarif ist aber um einiges höher. Warum haben Sie den denn nicht genommen? Sie haben eine Schwäche im Markt, eine Promotion zur Stimulanz von Nachfrage, für Ihre Bedürnisse genutzt. Was unterscheidet Sie da vom Rest der Welt, oder von einem Anbieter, der eine erhöhte Nachfrage nutzt um mehr reguläre Tickets abzusetzen?

Ja und vielleicht will ja eben die Mehrheit (55 % zu 45 % ist doch die Mehrheit, oder?) höhere Preise zahlen, eben das NICHT jeglicher Service ausgeklammert wird!? Z.B. auch wieder ein normales Gepäcksstück zum aufgeben im Preis enthalten ist... .

Dann findet diese Mehrheit genau dieses Produkt. Sie bezogen sich auf die LH Website, Beispiel Flug mit SN. Ich habe gestern nochmal geschaut, da gibt es alles und auch klar deklariert. Sie finden den Flug only-Tarif ung gleich daneben den All in mit Sitzplatz, Koffer und Getränk. Da verstehe ich das Problem nicht.

Es gibt eben auch die 45% und wenn ich als Unternehmen kein Produkt für diese 45% anbiete, dann kaufen die das dort wo es angeboten wird.

Da Sie hier ja fleißig weiter öffentlich argumentieren, finde ich gut, verstehe ich nicht warum Sie mir meine Frage nur per PM beantworten wollen. Aber hat sich erledigt, nicht mehr wichtig.



Dieser Beitrag wurde am 05.04.2019 07:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2019 - 08:25 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (242 Beiträge)
Zurecht, da LH die Situation gnadenlos ausgenutzt und die Paxe über den Tisch gezogen hat. Ich habe mir FR übrigens nicht "herbeigewünscht" - im Gegenteil. Aber zum (unbegründeten) diffamieren macht sich so eine Behauptung immer gut.


Achso, also wenn dann wirklich eine Airline die Preise anhebt und das Fliegen wieder teurer wird, was Sie ja wollen, dann ist das ein scharmloses Ausnutzen der Situation? :-D Sorry, aber wann darf denn dann eine Airline die Preise erhöhen? Nur, wenn es sowieso schon zu viel Angebot an Sitzplätzen gibt, die der eigentlich Grund sind, warum die PReise so runter gehen/gegangen sind? Dann ist das der Tot der Airline, denn dann Fliegen die Passagiere mit den günstigeren Airlines.
Also, wann genau darf denn eine Airline die Preise erhöhen?

Gilt für mich nicht. Ich fände es sehr sinnvoll, wenn "die Politik" den einen oder anderen, administrativen Eingriff vornehmen würde. Das Beispiel mit den zigtausendenden offenen Flugzeugbestellungen, die defacto die (nachweislich besonders schädlichen) Emissionen in den oberen Luftschichten verzigfachen würden, hatte ich ja bereits gebracht. Die vielleicht möglichen 15 - 20 % Einsparung beim Verbrauch, nützen nur den Airlines, die Natur ist dabei völlig wurscht.

Sorry, aber das zeigt mir nur, dass Sie zwar von Problemen schreiben, selbst aber zu faul sind, sich aktiv darum zu kümmern, diese Probleme anzugehen. Das sollen schön die anderen machen (in diesem Fall die Politik), damit man sich dann über eben diese beschweren kann. Siehe Beispiel Preis von oben: Sie wollen höhere Preise, LH erhöht die Preise und schon wird denen unterstellt, die haben die Situation scharmlos ausgenutzt.

Es wäre ja aber auch ein "Eingriff in die Freiheit des Menschen", wenn man ihn an der Beschleunigung seines eigenen Unterganges hindern würde. Aber das hatten Sie wohl "übersehen"... da ich ja eh nur Quatsch schreibe und keinerlei Argumente liefere.

Den Teil verstehe ich nicht. Wo habe ich denn gesagt, dass das kein Eingriff in die Freiheit wäre? Ich brachte doch sogar das BEispiel mit den Dieselfahrverboten, was genau ein solcher Eingriff wäre um den Menschen am schnelleren Untergang zu hindern. Also inwiefern passt Ihr Vorwurf hier zu dem, was ich geschrieben habe?

Ja und vielleicht will ja eben die Mehrheit (55 % zu 45 % ist doch die Mehrheit, oder?) höhere Preise zahlen, eben das NICHT jeglicher Service ausgeklammert wird!? Z.B. auch wieder ein normales Gepäcksstück zum aufgeben im Preis enthalten ist... .

Sorry, aber das ergibt doch keinen Sinn. Die wollen höhere Preise zahlen, damit nicht jeder Service ausgeklammert wird, aber kein extra Geld zahlen um ein Gepäckstück mitzunehmen? xxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Und haben Sie alle Ergebnisse der Porsche Consulting Umfrage gelesen? Da stehen viele Interessante Themen drin, die Sie vielleicht auch interessieren. Demnach haben nämlich tatsächlich die meisten Passagiere gar kein Problem damit, wenn man selbst selbst online einchecken muss oder sein Gepäck selbst am Automaten aufgeben muss. Scheinbar will es der Markt also wirklich so.

Tja, die andere Umfrage - die Sie ja "gekonnt" uminterpretiert haben (ich habe wenigstens einen Link gesetzt - wo ist Ihrer zur "Porsche (!) Consulting?) bestätigt das Gegenteil (auch wenn Sie darüber lachen mussten).

Moment, welche andereUmfrage habe ich denn "gekonnt uminterpretiert"? Sie meinen Ihr lustiges Argument von oben? Das ist genau diese Porsche Consulting Umfrage.
Sorry, aber ich dachte, wenn Sie sich auf eine Umfrage beziehen, dann würden Sie diese auch ganz lesen und nicht nur die Teile, die in einer Zeitung verwendet werden.

Hier der Link:  https://www.porsche-consulting.com/de/home/news/jeder-zweite-reist-am-liebsten-im-eigenen-auto/

=============
Modhinweis: Beitrag bearbeitet.

Weideblitz, Moderator


Dieser Beitrag wurde am 06.04.2019 00:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2019 - 09:28 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
@FloCo

Danke für den Link. Der Artikel enthält viele interessante Fakten. Z.B. das 68 % keine Probleme mit Gepäckautomaten haben. Hätte ich nicht gedacht (ich hätte vermutet es wären viel weniger). Ich aber ich ändere sehr gerne meine Meinung.

Das 38% nicht bereit sind "mehr für die Gepäckaufgabe" zu bezahlen, bezieht sich m.E. Auf die Gruppe der "Billigticketfans". Geht aber leider nicht eindeutig aus dem Artikel hervor.
Beitrag vom 05.04.2019 - 09:42 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
"Achso, also wenn dann wirklich eine Airline die Preise anhebt und das Fliegen wieder teurer wird, was Sie ja wollen, dann ist das ein scharmloses Ausnutzen der Situation? "


Ich meinte - und dabei bleibe ich - das schamlose Ausnutzen der Monopolsitutation, in der LH ja auch noch argumentierte "es gäbe ja Wettbewerb - durch EW !". Es gab teilweise absurd hohe Preise, bei denen vor allem das Preis - Leistungsverhältnis überhaupt nicht mehr stimmte.
Das ist m.M. nach kritikwürdig.

Sie haben jedoch Recht, es wurde untersucht und nichts Unrechtes festgestellt.

Und selbstverständlich bleibe ich bei meiner Meinung (und praktiziere das auch), Schnäppchen Tickets die nicht kostendeckend sind, sind für mich nicht akzeptabel.

xxxxxxxxxxxxxxx

=============
Modhinweis: Beitrag bearbeitet.

Weideblitz, Moderator



Dieser Beitrag wurde am 06.04.2019 00:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2019 - 11:59 Uhr
UserA320Fam
User (773 Beiträge)
Die Ticketbreite ist vielfältig. Daher kann man ja nicht sagen, ich nehme mir mal das günstigste und will dann nix für Gepäckabgabe am Schalter zusätzlich zahlen, das wäre ja Halsabschneiderei. Wer so argumentiert betreibt ignorantes Rosinenpicken...
Beitrag vom 06.04.2019 - 00:48 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
7 Beiträge gelöscht und einige bearbeitet.

Bitte Privatfeden per PM oder sonstwo austragen und nicht im Forum hier.

Wenn hier weitere überhebliche Provokationen und ähnliches gepostet werden, müssen wir den Thread sperren.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »