Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Teures A380-Ende bei Air France

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 20.02.2020 - 16:41 Uhr
Usersunjet
User (171 Beiträge)
Zufällig fliegt gerade in diesem Moment die F-HPJB von DRS nach NOC als AF373S zum verschrotten.
Beitrag vom 20.02.2020 - 17:40 Uhr
UserFlieger-Heinz
User (1 Beiträge)
Zitate aus dem verlinkten Interview mit der Dame:
"Die A380 ist jetzt einfach überholt"
"Ihre Leidenschaft gilt dem Kabinenprodukt, wofür sie zuvor zuständig war."

Also bewirkt eine Kabine von 2009, dass das gesamte "Produkt" hinfällig ist? Wo bleibt die Wertschätzung?

Als der A380 auf den Markt kam, wurde er als die Zukunft der Luftfahrt angepriesen. Er war *das* europäische Vorzeigeprojekt im Flugzeugbau. Ein paar Jahre später ist er dann "jetzt einfach überholt". Na dann... Beim nächsten Flugzeug jubele ich nicht mehr mit.

Die Kunden "fordern" dies und "fordern" das und nach ein paar Jahren ab auf den Müll damit. Ich will, ich will, ich will...

Entschuldigen Sie meine Abneigung.
Beitrag vom 20.02.2020 - 17:53 Uhr
UserLP
User (269 Beiträge)
Die Kabine bei den 380 ern von AF sieht aber auch abgewohnt und auch vom Stil her altmodisch aus.
Da hat AF einfach nicht investiert. Und nun ist das gesamte AC „überholt“. Klar doch.
Beitrag vom 20.02.2020 - 21:43 Uhr
Useramigo011
User (49 Beiträge)
Ich bin überzeugt das diese Entscheidung die falsche ist. 2022 ist zu früh und kostet viel Geld.
Bestimmt hat ein Finanzvorstand irgend eine Analyse oder Kalkulation die nun in panischen Aktivitäten mündet.

Nun da AF und KLM eh mehr Boeing fokusiert sind , wird der A380 seit Jahren vernachlässigt was man an der grottenschlechten Kabine sieht.

LH Kunden sind ganz verpicht einen A380 Flug zu bekommen.

Naja , lasst die doch machen die AF / KLM ... die haben ehh stark nachgelassen.
Von Paris oder Amsterdam nach USA kannst echt glücklich sein wenn der Flug von Delta durchgeführt wird.... 1000x bessere Service.
Beitrag vom 21.02.2020 - 10:01 Uhr
UserAfterburner
User (14 Beiträge)
Naja, also wenn das Ausflotten auch noch extra teuer wird, rentiert es sich denn wirklich? Wenn die Spritpreise auf nem Hoch wären, würde ich es noch verstehen, aber aktuell bei den Billigpreisen?
Beitrag vom 21.02.2020 - 11:04 Uhr
UserNicci72
User (296 Beiträge)
Das Problem von Air France (und der Airline-Gruppe Air France/ KLM) mit dem A 380 ist doch offensichtlich, dass dieses Unternehmen keine Routen hat, auf denen ein Vierstrahler dieser Größenordnung zuverlässig so mit entsprechend zahlenden Passagieren gefüllt werden könnte, dass er rentabel eingesetzt werden könnte. Der A 350 und die "Triple Seven" bei Air France sowie der "Dreamliner" bei KLM (alles Zweistrahler) passen für die betriebswirtschaftlichen Bedürfnisse von Air France/ KLM ganz offensichtlich wesentlich besser als der A 380. Deshalb ist es nur logisch, dass nicht mehr in ein teueres Kabinen-Update investiert wird sondern ausgeflottet wird und das passendere Fluggerät eingeflottet wird. Ein schlecht ausgelastetes Flugzeug, das nur Verluste einfliegt, in der Flotte zu halten, einfach weil es schön ist und die Herzen von Planespottern, Technik-Freaks und Luftfahrtenthusiasten erfreut, wäre keine verantwortungsvolle Entscheidung irgendeines Top-Managements.

Der Trend weg von den Vierstrahlern hin zu den Zweistrahlern ist übrigens kein Spezifikum von Air France. Die großen US-Carrier, die gelobte Delta vorweg, haben schon lange keine Vierstrahler mehr in ihren Flotten und den A 380 erst gar nicht angeschafft. Die 747-8 ist verkaufstechnisch genauso ein Flop wie der A 380 und genauso eine technische Meisterleistung aus der Zeit, in der Boeing noch ein zuverlässiges Unternehmen war. Von Virgin Atlantic bis Singapore Airlines werden derzeit sukzessive die Vierstrahler ausgeflottet, übrigens auch bei der Lufthansa. Diese behält zwar ihre A 380 bei, ebenso die 747-8 (weil es bei der LH anders als bei Air France offenbar Strecken gibt, auf denen sich ihr Einsatz rentiert), wird ihre B 747-400, die A 340 und die dreistrahligen MD 11 der Cargo in den nächsten Jahren aber auch sukzessive ausflotten und stattdessen A 350 und Dreamliner (also Zweistrahler) einflotten. Sinnvollerweise.

Dass die KLM-Langstrecke so viel schlechter sein soll als die von Delta und Delta einen tausendmal besseren Service bietet als KLM kann ich aus meiner persönlichen Erfahrung übrigens nicht bestätigen (mit Air France habe ich auf Langstrecke bisher noch keine persönliche Erfahrung gemacht, daher lasse ich Air France hier mal außen vor). Mit Delta jettet man auch schon mal in uralten 767-Kutschen über den großen Teich - was nichts Schlechtes ist, aber auch nichts tausendmal Besseres als die modernen Widebodies von KLM.
Beitrag vom 22.02.2020 - 10:07 Uhr
UserKate Austen
User (491 Beiträge)
Das Problem von Air France mit dem A380 ist doch offensichtlich, dass dieses Unternehmen keine Routen hat, auf denen ein Vierstrahler dieser Größenordnung zuverlässig so mit entsprechend zahlenden Passagieren gefüllt werden könnte, dass er rentabel eingesetzt werden könnte. Der A350 und die "Triple Seven" bei Air France sowie der "Dreamliner" bei KLM (alles Zweistrahler) passen für die betriebswirtschaftlichen Bedürfnisse von Air France/ KLM ganz offensichtlich wesentlich besser als der A380.

vs.

"Die A380 ist jetzt einfach überholt"


d.h. wenn man selber das falsche Produkt gekauft hat, das nicht zum eigenen Business-Case passt, ist das Produkt schuld, und nicht man selber. "Die eigenen Management-Fehlentscheidungen schönreden" nennt man sowas.


Dieser Beitrag wurde am 22.02.2020 10:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.02.2020 - 10:17 Uhr
Usergordon
User (1745 Beiträge)
Das Problem von Air France mit dem A380 ist doch offensichtlich, dass dieses Unternehmen keine Routen hat, auf denen ein Vierstrahler dieser Größenordnung zuverlässig so mit entsprechend zahlenden Passagieren gefüllt werden könnte, dass er rentabel eingesetzt werden könnte. Der A350 und die "Triple Seven" bei Air France sowie der "Dreamliner" bei KLM (alles Zweistrahler) passen für die betriebswirtschaftlichen Bedürfnisse von Air France/ KLM ganz offensichtlich wesentlich besser als der A380.

vs.

"Die A380 ist jetzt einfach überholt"


d.h. wenn man selber das falsche Produkt gekauft hat, das nicht zum eigenen Business-Case passt, ist das Produkt schuld, und nicht man selber. "Die eigenen Management-Fehlentscheidungen schönreden" nennt man sowas.

Auf die Frage, ob das Airline-Management in den Airbus-Ländern Frankreich und Deutschland ohne politischen Einfluss ihre Entscheidung treffen konnten, habe ich eine ganz bestimmte Meinung.