Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Verdacht auf Untreue und Subventions...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 21.01.2022 - 02:15 Uhr
UserRobR
User (748 Beiträge)
Also hatte Lufthansa bei ihrer abgewiesenen Anzeige mitunter doch Recht...
Meine Meinung zum Thema: einen Airport HHN, mitten im JWD, ohne Bahnanbindung, ohne Zielgebiet und ohne Quellverkehr, btaucht niemand, Ryanair hat Subventionen abgegrifgen und dich danach sofort verzogen. In FRA dasselbe Spiel.
Beitrag vom 21.01.2022 - 03:49 Uhr
UserJordi2.
Pensionär
User (419 Beiträge)
Also hatte Lufthansa bei ihrer abgewiesenen Anzeige mitunter doch Recht...
Meine Meinung zum Thema: einen Airport HHN, mitten im JWD, ohne Bahnanbindung, ohne Zielgebiet und ohne Quellverkehr, btaucht niemand, Ryanair hat Subventionen abgegrifgen und dich danach sofort verzogen. In FRA dasselbe Spiel.

Ich glaube Hahn immer nur auf FR zu reduzieren greift zu kurz. Da haben noch vielen Andere ihre Finger im Spiel. FR hat "nur" die Chance ergriffen, und das "Bedürfnis" einiger Provinzpolitiker nach (auch) PAX Verkehr - für FR sehr kostengünstig - befriedigt.

Das zeigen ja jetzt die Ermittlungen, wer sich da wahrscheinlich alles dran bereichert hat. Gegen FR wird m.W. nach nicht ermittelt.
Beitrag vom 21.01.2022 - 07:47 Uhr
UserFRAHAM
User (203 Beiträge)
Die Klage der Lufthansa bei der sie in den letzten Tagen in letzter Instanz unterlagen, betraf ja auch nicht die Sache an sich. Da ging es darum, dass Lufthansa sich rechtlich in eine gesonderte Stellung bringen wollte.

Das (in diesem Fall) nicht gegen FR ermittelt wird, bedeutet ja nicht, dass diese Geschäftsmodelle sauber waren. Hier geht es ja auch nicht um Landegebühren oder sonstige Subventionen im direkten Bezug auf das operative Geschäft. Hier wurde ein Konstrukt entwickelt, um Geld abzuziehen, vorbei an gültigem Recht und an geschlossenen Verträgen.
Beitrag vom 21.01.2022 - 20:13 Uhr
Usermpilot
User (200 Beiträge)
EDFH steigert sich, nunmehr konkreter Verdacht auf bandenmäßige Untreue, Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung. Vor drei Jahren war es "nur" die Vergabe lukrativer Einnahmebereiche an SubFirmen, welche rein zufällig von Ehepartnern der oberen Entscheider betrieben wurden. Dazu gab es auch bereits Razzien, das scheint aber die Hahner "Mafia" wenig beeindruckt zu haben. Es ist längst überfällig, daß der Innenminister Roger Lewentz
den Abflug macht und zur Verantwortung gezogen wird. Immerhin hat damals die Schieflage am Nürburgring das Ende des Ministerpräsidenten herbeigeführt, da ging es nur um Baufinanzierungs-Schieflage, aber nicht um bandenmäßige Untreue.