Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Verhandlungen bei Tuifly vor Durchbruch

Beitrag 16 - 26 von 26
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 06.03.2021 - 16:33 Uhr
Usergordon
User (2759 Beiträge)
Mit Gordon wird es kaum zu einer konstruktiven Diskussion kommen- er ist Pilotenhasser.

Ob das jetzt stimmt weiß ich nicht, aber eine Antwort würde mich trotdem interessieren.

Ich hatte doch geantwortet, siehe Krankmeldungen in 2016. Das war der Ruf in den Wald. Und jetzt kommt das Echo zurück.
Beitrag vom 06.03.2021 - 16:44 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)
Mit Gordon wird es kaum zu einer konstruktiven Diskussion kommen- er ist Pilotenhasser.

Ob das jetzt stimmt weiß ich nicht, aber eine Antwort würde mich trotdem interessieren.

Ich hatte doch geantwortet, siehe Krankmeldungen in 2016. Das war der Ruf in den Wald. Und jetzt kommt das Echo zurück.


Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen.

Also erstmal haben sich damals Piloten und Flugbegleiter krank gemeldet. Das ganze hatte nichts, aber auch garnichts mit VC oder UFO zu tun, denn diese haben in nie jemanden dazu Aufgerufen sich krank zu melden.

Des Weiteren unterstellen Sie hier wildfremden Leuten, die Sie weder kennen, noch zu dem Thema befragt haben, dass diese sich absichtlich und ohne Grund krank melden. Eine ziemlich starke Unterstellung.
Ein Pilot ist vertraglich und rechtlich dazu verpflichtet nur dann arbeiten zu gehen, wenn er sich Physisch UND Psychisch fit fühlt.
Ob das jemand ist können Sie, als Außenstehender schlicht nicht beurteilen.

Und selbst wenn es so war ist stark zu bezweifeln, dass das aktuell eine “Retourkutsche” ist.
Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.
Beitrag vom 06.03.2021 - 17:07 Uhr
Usergordon
User (2759 Beiträge)
Mit Gordon wird es kaum zu einer konstruktiven Diskussion kommen- er ist Pilotenhasser.

Ob das jetzt stimmt weiß ich nicht, aber eine Antwort würde mich trotdem interessieren.

Ich hatte doch geantwortet, siehe Krankmeldungen in 2016. Das war der Ruf in den Wald. Und jetzt kommt das Echo zurück.


Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen.

Tatsächlich?

Also erstmal haben sich damals Piloten und Flugbegleiter krank gemeldet. Das ganze hatte nichts, aber auch garnichts mit VC oder UFO zu tun, denn diese haben in nie jemanden dazu Aufgerufen sich krank zu melden.

Das habe ich auch nicht behauptet. Ich habe weder die VC noch UFO erwähnt.


Des Weiteren unterstellen Sie hier wildfremden Leuten, die Sie weder kennen, noch zu dem Thema befragt haben, dass diese sich absichtlich und ohne Grund krank melden. Eine ziemlich starke Unterstellung.

Ich habe mit keinem Wort etwas derartiges unterstellt. Das bilden Sie sich nur ein. Sie sind einfach nur voreingenommen.

Ein Pilot ist vertraglich und rechtlich dazu verpflichtet nur dann arbeiten zu gehen, wenn er sich Physisch UND Psychisch fit fühlt.

Finde ich völlig richtig!

Ob das jemand ist können Sie, als Außenstehender schlicht nicht beurteilen.

Aber die Frage, warum sich Piloten damals sich in einer vergelichbaren Situation massenhaft unwohl fühlten, heute aber - wo die Luft im Flugverkehr noch viel dünner ist - nicht, die kann man doch wohl stellen, oder?

Und selbst wenn es so war

Ach, es könnte tatsächlich so gewesen sein???

... ist stark zu bezweifeln, dass das aktuell eine “Retourkutsche” ist.

Das bezweifeln Sie? Okay, das kann ja jeder für sich beurteilen.

Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.

Ich habe das doch gar nicht gewertet. Ich habe lediglich die Frage gestellt, wieso die TuiFly Piloten in ähnlichen Umständen gesundheitlich unterschiedlich reagieren. Und das obwohl zur Zeit die Berufsaussichten für Piloten schlechter sind als 2016. Die Frage drängt sich doch auf, oder?

In der Schweiz ist das anders. Dort kauft man das gleiche Produkt immer gerne zum höheren Preis ein, weil man sich dann besser fühlt.

Dieser Beitrag wurde am 06.03.2021 17:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.03.2021 - 18:30 Uhr
UserIg2
User (13 Beiträge)
Mit Gordon wird es kaum zu einer konstruktiven Diskussion kommen- er ist Pilotenhasser.

Ob das jetzt stimmt weiß ich nicht, aber eine Antwort würde mich trotdem interessieren.

Ich hatte doch geantwortet, siehe Krankmeldungen in 2016. Das war der Ruf in den Wald. Und jetzt kommt das Echo zurück.


Sind Sie sicher, dass das nicht schon das Echo war?
Beitrag vom 06.03.2021 - 18:52 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)
Mit Gordon wird es kaum zu einer konstruktiven Diskussion kommen- er ist Pilotenhasser.

Ob das jetzt stimmt weiß ich nicht, aber eine Antwort würde mich trotdem interessieren.

Ich hatte doch geantwortet, siehe Krankmeldungen in 2016. Das war der Ruf in den Wald. Und jetzt kommt das Echo zurück.


Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen.

Tatsächlich?

Scheint so zu sein.

Also erstmal haben sich damals Piloten und Flugbegleiter krank gemeldet. Das ganze hatte nichts, aber auch garnichts mit VC oder UFO zu tun, denn diese haben in nie jemanden dazu Aufgerufen sich krank zu melden.

Das habe ich auch nicht behauptet. Ich habe weder die VC noch UFO erwähnt.

Wenn Sie ihre 1. Aussage in diesem Thread anschauen werden auch Sie feststellen müssen, dass Sie auf einen Kommentar zum Thema VC geantwortet haben. Ziemlich eindeutig.

Des Weiteren unterstellen Sie hier wildfremden Leuten, die Sie weder kennen, noch zu dem Thema befragt haben, dass diese sich absichtlich und ohne Grund krank melden. Eine ziemlich starke Unterstellung.

Ich habe mit keinem Wort etwas derartiges unterstellt. Das bilden Sie sich nur ein. Sie sind einfach nur voreingenommen.

Auch hier, wenn man Ihren Kommentar liest ist dass die logische Schlussfolgerung.


Ein Pilot ist vertraglich und rechtlich dazu verpflichtet nur dann arbeiten zu gehen, wenn er sich Physisch UND Psychisch fit fühlt.

Finde ich völlig richtig!

Ob das jemand ist können Sie, als Außenstehender schlicht nicht beurteilen.

Aber die Frage, warum sich Piloten damals sich in einer vergelichbaren Situation massenhaft unwohl fühlten, heute aber - wo die Luft im Flugverkehr noch viel dünner ist - nicht, die kann man doch wohl stellen, oder?

Und schon wieder eine Anspielung. Und die Frage ist überflüssig. Denn die Situationen sind nicht vergleichbar. Wenn sich heute 50 Krank melden interessiert das niemand, bzw. fällt schlicht nicht auf, da die höchstwahrscheinlich eh in Kurzarbeit sind.


Und selbst wenn es so war

Ach, es könnte tatsächlich so gewesen sein???

Ich spekuliere nicht. Das ist ja scheinbar Ihr Steckenpferd.

... ist stark zu bezweifeln, dass das aktuell eine “Retourkutsche” ist.

Das bezweifeln Sie? Okay, das kann ja jeder für sich beurteilen.

Korrekt. Subjektive Meinung.

Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.

Ich habe das doch gar nicht gewertet. Ich habe lediglich die Frage gestellt, wieso die TuiFly Piloten in ähnlichen Umständen gesundheitlich unterschiedlich reagieren. Und das obwohl zur Zeit die Berufsaussichten für Piloten schlechter sind als 2016. Die Frage drängt sich doch auf, oder?

Ne. Drängt sich nicht auf. Ausser man unterstellt halt Absicht. So wie Sie es scheinbar tun.

In der Schweiz ist das anders. Dort kauft man das gleiche Produkt immer gerne zum höheren Preis ein, weil man sich dann besser fühlt.

Was auch immer das mit dem Thema zu tun hat.
Beitrag vom 07.03.2021 - 11:40 Uhr
Usercontrail55
User (2395 Beiträge)
Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.
Da ist es wieder, das Unwort. Gewinnmaximierung. Kann man fasst die Uhr nach stellen.
Ich finde diesen Vorwurf immer wieder erstaunlich, denn woher soll denn alles bezahlt werden? Besonders die neuen, möglichst auch noch mehr, Flieger. Damit der Förderaufstieg schneller klappt.
Erstaunlich deswegen, weil man, wenn denn die Gewinne sprudeln, gleich die Hand aufhält um davon eine Scheibe zu haben. Dann in diesen Zeiten, in denen stündlich Millionen verbrannt werden, ohne rot zu werden die durchaus üppige Aufstockung mitnimmt. Das nenne ich mal eine ordentliche Gewinnmaximierung.
Keine Sorge, ich habe keine Problem mit einer Gewinnbeteiligung oder Aufstockung, nur wenn man im Glashaus sitzt... "Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen." Fand ich gerade passend.

Apropo Gewinnmaximierung. Die TUIfly wäre froh, wenn sie Gewinne hätte, die sie maximieren könnte. Als das TUI Thema aktuell war gab es dazu hier im Forum Aussagen und Links zu Statements der Analysten, des VV und GF Lachmann. Vor der Coronazeit machte die TUIfly demnach mindestens 3 Jahre Verluste von (wenn ich ich recht erinnere, sonst einfach nachschauen) von 60-80Mio/Jahr. Die gilt es erst mal zu minimieren, bevor was zu maximieren gibt.

Dieser Beitrag wurde am 07.03.2021 11:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.03.2021 - 12:24 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)
Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.
Da ist es wieder, das Unwort. Gewinnmaximierung. Kann man fasst die Uhr nach stellen.
Ich finde diesen Vorwurf immer wieder erstaunlich, denn woher soll denn alles bezahlt werden? Besonders die neuen, möglichst auch noch mehr, Flieger. Damit der Förderaufstieg schneller klappt.
Erstaunlich deswegen, weil man, wenn denn die Gewinne sprudeln, gleich die Hand aufhält um davon eine Scheibe zu haben. Dann in diesen Zeiten, in denen stündlich Millionen verbrannt werden, ohne rot zu werden die durchaus üppige Aufstockung mitnimmt. Das nenne ich mal eine ordentliche Gewinnmaximierung.
Keine Sorge, ich habe keine Problem mit einer Gewinnbeteiligung oder Aufstockung, nur wenn man im Glashaus sitzt... "Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen." Fand ich gerade passend.

Apropo Gewinnmaximierung. Die TUIfly wäre froh, wenn sie Gewinne hätte, die sie maximieren könnte. Als das TUI Thema aktuell war gab es dazu hier im Forum Aussagen und Links zu Statements der Analysten, des VV und GF Lachmann. Vor der Coronazeit machte die TUIfly demnach mindestens 3 Jahre Verluste von (wenn ich ich recht erinnere, sonst einfach nachschauen) von 60-80Mio/Jahr. Die gilt es erst mal zu minimieren, bevor was zu maximieren gibt.

Alles ein bisschen einseitig und vereinfacht dargestellt. Genau mit sowas werden leider falsche Informationen gestreut.

Zum Thema Hand auf halten und Gewinne mitnehmen. Bei Gewinnbeteiligungen wird sich oft eingekauft mit der Abgabe von fixem Lohn, so wie bei uns. Und die Idee dazu kam von der GL damit man in schlechten Zeit spart und dann in guten Zeiten was auszahlen kann. Diese Idee jetzt gegen die AN zu verwenden und es als Hand aufhalten zu formulieren ist wohl der falsche Weg.

Vor ein paar Jahren waren 8% EBIT das grosse Ziel, inzwischen heisst es unter 2-Stellig ist es schon die grosse Krise. Ab einer gewissen EBIT Marge ändert sich nicht mehr viel, ausser, dass mehr Dividende ausgezahlt wird. Kann man ja machen. Aber wie gesagt, wenn das auf dem Rücken der Arbeitnehmer geschieht finde ich ganz persönlich das verwerflich. Aber Sie evtl nicht. Das muss wie gesagt jeder für such entscheiden.
Zum Thema Aufstockung: Also ich bekomme keine. Also welches Glashaus?
Beitrag vom 07.03.2021 - 12:27 Uhr
Usergordon
User (2759 Beiträge)
Es geht schlicht darum die Krise zu nutzen um nach der Krise die Gewinne zu maximieren. Ob das moralisch ok ist oder nicht soll jeder für sich beurteilen.
Da ist es wieder, das Unwort. Gewinnmaximierung. Kann man fasst die Uhr nach stellen.
Ich finde diesen Vorwurf immer wieder erstaunlich, denn woher soll denn alles bezahlt werden? Besonders die neuen, möglichst auch noch mehr, Flieger. Damit der Förderaufstieg schneller klappt.
Erstaunlich deswegen, weil man, wenn denn die Gewinne sprudeln, gleich die Hand aufhält um davon eine Scheibe zu haben. Dann in diesen Zeiten, in denen stündlich Millionen verbrannt werden, ohne rot zu werden die durchaus üppige Aufstockung mitnimmt. Das nenne ich mal eine ordentliche Gewinnmaximierung.
Keine Sorge, ich habe keine Problem mit einer Gewinnbeteiligung oder Aufstockung, nur wenn man im Glashaus sitzt... "Und genau das sind die Aussagen, die Ihnen hier Ihren Ruf verschaffen." Fand ich gerade passend.

Apropo Gewinnmaximierung. Die TUIfly wäre froh, wenn sie Gewinne hätte, die sie maximieren könnte. Als das TUI Thema aktuell war gab es dazu hier im Forum Aussagen und Links zu Statements der Analysten, des VV und GF Lachmann. Vor der Coronazeit machte die TUIfly demnach mindestens 3 Jahre Verluste von (wenn ich ich recht erinnere, sonst einfach nachschauen) von 60-80Mio/Jahr. Die gilt es erst mal zu minimieren, bevor was zu maximieren gibt.

Danke, das erspart mir die Replik.

Vielleicht zusätzlich noch eine Empfehlung zu Yoga. Oder autogenem Training. Oder irgendetwas anderem zur Entspannung.
Und der dringenden Bitte, diese Unterstellungen über angebliche Aussagen meinerseits zu unterlassen.
Und die Moralkeule schnell wieder einpacken. Wer im Glashaus sitzt ...
Beitrag vom 07.03.2021 - 14:34 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)

Danke, das erspart mir die Replik.

Vielleicht zusätzlich noch eine Empfehlung zu Yoga. Oder autogenem Training. Oder irgendetwas anderem zur Entspannung.
Und der dringenden Bitte, diese Unterstellungen über angebliche Aussagen meinerseits zu unterlassen.
Und die Moralkeule schnell wieder einpacken. Wer im Glashaus sitzt ...

Es gibt keine Unterstellungen. Für das was Sie wie schreiben sind allein Sie verantwortlich.
Und nochmals, welches Glashaus? Sofern ich das korrekt im Kopf habe bekommen Sie die Aufstockung.
Schönen Sonntag.
Beitrag vom 07.03.2021 - 14:53 Uhr
Usergordon
User (2759 Beiträge)

Danke, das erspart mir die Replik.

Vielleicht zusätzlich noch eine Empfehlung zu Yoga. Oder autogenem Training. Oder irgendetwas anderem zur Entspannung.
Und der dringenden Bitte, diese Unterstellungen über angebliche Aussagen meinerseits zu unterlassen.
Und die Moralkeule schnell wieder einpacken. Wer im Glashaus sitzt ...

Es gibt keine Unterstellungen. Für das was Sie wie schreiben sind allein Sie verantwortlich.

Ich habe nie behauptet, dass die VC für Krankmeldungen bei TuiFly verantwortlich ist.

Und nochmals, welches Glashaus? Sofern ich das korrekt im Kopf habe bekommen Sie die Aufstockung.

Sie kennen - als einer von zweien in diesem Forum über PM - meine Geschichte zur Aufstockung. Ich glaube nicht, dass ich mir hier Moral vorhalten lassen muss. Abgesehen davon wird mein Gehalt auch nicht mehr aufgestockt.

Wenn Sie sich hier im Forum reiben wollen, dann versuchen Sie es mal bei @B757767, der behauptet, eine Landung mit einem Triebwerk wäre für Piloten mit anständigem Training so problemlos, sie sollte zu 100%! sichergestellt sein. Und stellen Sie sich einfach vor, seine Aussage wäre von mir gekommen. Das fände ich total spannend :)

Wenn Sie natürlich seiner Meinung sind, müssen Sie das auch nicht machen. Aber beschweren Sie sich nicht, wenn ich sein Zitat hervor krame, wenn es mal wieder um Heldentaten im Cockpit geht.

Dieser Beitrag wurde am 07.03.2021 15:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.03.2021 - 10:26 Uhr
Usercontrail55
User (2395 Beiträge)
Alles ein bisschen einseitig und vereinfacht dargestellt. Genau mit sowas werden leider falsche Informationen gestreut.
Vereinfacht dargestellt heißt ja nicht falsch. Es wird aber auch nicht besser, wenn man sich ein paar Fakten zusammensucht und diese so zusammenstellt, damit das gewünschte Bild entsteht.

Vor ein paar Jahren waren 8% EBIT das grosse Ziel, inzwischen heisst es unter 2-Stellig ist es schon die grosse Krise. Ab einer gewissen EBIT Marge ändert sich nicht mehr viel, ausser, dass mehr Dividende ausgezahlt wird. Kann man ja machen.
Schaun wir mal auf die genannten Zahlen. 2014 war die Marge (alles gerundet) der LHG knapp 4% und es wurde das Ziel 8% ausgegeben. Warum, weil der Wettbewerb, zB IAG, schon 8% hatte, das heißt doppelt soviel wie die der LHG. 2018 hatte man dann dieses 8% erreicht. Jetzt könnte man sich auf die Schultern klopfen und ob des Erfolges Zurücklehnen. Allerdings war die Marge der IAG bereits bei knapp 14%. Die verdienen immer noch rund doppelt so viel pro € Umsatz, wie die LHG. 2018, das Jahr des guten Gewinns, wurden immerhin 3,5Mrd an Investitionen getätigt, ggüber 380Mio an Dividedenausschüttung. So könnte man das auch sehen.

Ich bleibe daher lieber bei der vereinfachten Darstellung, denn es geht ums Grundsätzliche. Daher spielt es auch keine Rolle, wer genau eine Aufstockung bekommt (ich bekomme auch keine).

Dieser Beitrag wurde am 08.03.2021 18:05 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »