Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Weiterflug ohne jüdische Passagiere...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 11.05.2022 - 07:15 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (734 Beiträge)
ich erkenne das Problem nicht.

Aus religösen gründen geweigert die Maske zu tragen - gut dann können sie eben nicht mitfliegen.



Dieser Beitrag wurde am 11.05.2022 09:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.05.2022 - 07:36 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1058 Beiträge)
ich erkenne das Problem nicht.

Aus religösen gründen geweigert die Maske zu tragen - gut dann können sie eben nicht mitfliegen.


War auch mein erster Gedanke, allerdings klang es dann so, als wenn nur ein Teil derer sich gewiehert hätten, man aber trotzdem die ganze Gruppe ausgeschlossen hat.

Da wäre natürlich gut zu wissen, wie die Situation an Bord war, ob die Gruppe dann als Ganzes Stress gemacht hat und deswegen ausgeschlossen wurde o.ä.

Dieser Beitrag wurde am 11.05.2022 09:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.05.2022 - 07:36 Uhr
UserBoeing757767
User (717 Beiträge)
Ich würde die Posts ein bisschen gemäßigter schreiben, denn sonst werden sie zensiert.

1. das Maskenproblem hatte ich schon mehrere Male mit Israelis, die stur und steif behaupteten sie bräuchten keine Maske, weil man im Land ja schon frühzeitig geimpft sei..
Ich bin diese Diskussionen leid, generell egal welche Nation... Es gibt immer welche, die meinen sie haben Sonderrechte.

Genauso grossartig sind Bewohner eines riesigen Landes, das gerade wg Kriegsbestreben in den Schlagzeilen steht. Immer ein K(r)ampf.
Darf man aber alles ja nicht sagen.

2. was völligst ungeklärt ist bei diesem, obigen Vorgang : war das ggf eine REISEGRUPPE bzw. gab des eine Gruppenunterstützung, die dann nach Ermahnung des Maskenverweigerers, kollektiv da Remmidemmi gemacht hat und DESHALB dann zurecht auch im Kollektiv ausgeschlossen wurde ?
Wir wissen es nicht, würde mich aber nicht wundern. Wird auch nie rauskommen, wie immer.
Nun wirds wie immer medial ausgeschlachtet. PR Tips vom Herrn Ofarim ?

Dem fällt seine Nummer ja hoffentlich so auf die Füße. Das Leben eines Hotelangestellten (fast) zerstört, obwohl dieser nichts falsch gemacht hatte. Nur weil ein Z Promi mal ne Minute länger warten musste... Und dieser: Zog gleich die Israeli Karte, damit es medial Nachdruck bekommt... Das nervt mich richtig. Jegliche Ansprache wird immer als Antisemitismus bezeichnet, fordern aber Sonderrechte ein ohne Ende.. Na klar.


Dieser Beitrag wurde am 11.05.2022 07:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.05.2022 - 08:09 Uhr
Usercontrail55
User (3265 Beiträge)
Da sind wir jetzt aber schön in der Cliché Mühle angekommen ;-)
Beitrag vom 11.05.2022 - 08:27 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (550 Beiträge)
Das ist der entscheidende Satz von @Boeing 757767:

"Wir wissen es nicht,...".

Deshalb sollte es eben auch keinerlei Spekulationen, Vermutungen, Interpretationen von Unbeteiligten geben.

Der angesproche Vorfall mit Herrn O. sollte doch als warnendes Beispiel reichen. Gilt auch für die Medien!
Beitrag vom 11.05.2022 - 09:35 Uhr
UserQueen-of-the-Skies
CPT
User (76 Beiträge)
Ganz sachlich berichtet aus der Praxis:

Jüdisch-orthodoxe Passagiere gehören zu einer der Problemgruppen an Bord von LH- Flugzeugen.
Sie reagieren auf Ansprachen seitens der Crew sehr häufig sofort mit Sätzen wie: "Neulich haben Sie uns noch gezwungen, Judensterne zu tragen, heute wollen Sie mich zwingen , eine Maske zu tragen."

oder so:

"Sie sind Nazis, von Ihnen lasse ich mir gar nichts sagen."

Zitate Ende.

Das sind Fakten, so werden Cabin Crews jeden Tag von einzelnen Mitgliedern jüdisch-orthodoxer Gruppen angefeindet, die so versuchen, sich den Regeln an Bord eines Flugzeuges zu entziehen.


Ein überaus heikles Thema für die Presseabteilung der Lufthansa......






Dieser Beitrag wurde am 11.05.2022 09:41 Uhr bearbeitet.