Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Wie realistisch sind Embraers Energi...

Beitrag 16 - 23 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.01.2022 - 19:12 Uhr
Usercontrail55
User (3184 Beiträge)
Und das können Sie gerne weiter so engstirnig populistisch sehen, wie Sie es gerne tun,

Ich sags mal so: Ich verkneife mir, meine Posts ständig mit Provokationen und Beleidigungen zu spicken. Sollten Sie auch mal versuchen.

Doch, es tut sich etwas im Flugbetrieb. Vielleicht nicht das, was Sie gerne sehen wollen, aber es tut sich was.

Nein, eben nicht. Wie Sie selbst weiter schreiben:
Das drehen Sie sich aber passend.
Oben schreiben Sie, das beim KFZ der Anteil der EV steigt.
Das Kohle Schitt für Schritt auf Gas usw. umgestellt wird.
Umstellung Alt gegen Neu bei Heizungen.
Wechsel der Energieträger usw.

Das sind alles Prozesse, die gerade ablaufen. Auch in der Luftfahrt haben Prozesse begonnen, sind in der Umsetzung (Alt/gegen Neu) und hängen zum Teil an der Verügbarkeit (SAF). Gerade das Beispiel Heizung alt/neu hat eine vergleichbare Effizienzsteigerung wie CEO/NEO
Das ist in der Luftfahrt vielleicht nicht genau so wirkungsvoll wie Maßnahmen am Auto oder am Haus, aber sie finden statt. Daher können Sie nicht sagen "Überall tut sich was - nur bisher nicht im kommerziellen Flugbetrieb."
Beitrag vom 10.01.2022 - 19:33 Uhr
Useren-zym
User (223 Beiträge)
Ich sags mal so: Ich verkneife mir, meine Posts ständig mit Provokationen und Beleidigungen zu spicken. Sollten Sie auch mal versuchen.

Also das ist mir neu.
Beitrag vom 10.01.2022 - 19:35 Uhr
Useren-zym
User (223 Beiträge)
Das ist doch nur Marketing, mein Gott.

Die nächste Generation wird vom Konzept her wie die alte - nur besser bzw. sicherer und effizienter.

*und natürlich automatisierter hahaha
Beitrag vom 10.01.2022 - 19:46 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1011 Beiträge)
Und das können Sie gerne weiter so engstirnig populistisch sehen, wie Sie es gerne tun,

Ich sags mal so: Ich verkneife mir, meine Posts ständig mit Provokationen und Beleidigungen zu spicken. Sollten Sie auch mal versuchen.

"engstirnig" und "populistisch" sind jetzt schon Beleidigungen bzw. Provokationen? Na dann. Ich wiederhole jetzt mal nicht alles das, was Sie hier in den unzähligen Corona Diskussionen für Wörter benutzt haben....


Doch, es tut sich etwas im Flugbetrieb. Vielleicht nicht das, was Sie gerne sehen wollen, aber es tut sich was.

Nein, eben nicht. Wie Sie selbst weiter schreiben:

Es gibt derzeit halt einfach keine Alternative um mit rein Elektrischen Antrieben beispielsweise über den Atlantik zu fliegen.

Exakt so.
Und alles weitere, von Winglets über höhere Nebenstromanteile, die Argumentation "sind ja nur 2,3, wieviel auch immer Prozent (eher 6) des CO2", bis zu elektrischem Schleppen auf dem Platz sind die berühmten Deckchairs, die man während des Sinkens auf der Titanic umherschiebt.

SAF oder elektrischer Antrieb sind die Alternativen. Beide sind kommerziell bedeutungslos oder noch nicht mal entwickelt. Die Branche hängt auf absehbare Zeit bis auf wenige 100erstel Prozent des Energie-Durchsatzes weiter am Verbrennen von Öl.

Dagegen kann ich EVs, Wärmepumpen Solarpaneele, etc. kaufen und betreiben, Strom wird zu einem immer mehr wachsenden Anteil regenrativ gewonnen.

In der Luftfahrt finden (immer wieder neue) Ankündigungen statt, und während die Notwendigkeit einer jeden Ankündigung immer wieder mit den gleichen alten Argumenten relativiert wird, bewegt sich die restliche Industrie immer weiter.
Und das schon lange.

Von daher begrüße ich diese Konzepte/Ideen von Embraer ausdrücklich. Solche Konzepte werden der kommerziellen Luftfahrt in 10-15 Jahren möglicherweise die Existenz retten.


Tut mir leid, aber ich kann Sie nicht ehr ernst nehmen. Sie schreiben hier teilweise wahllos irgendwelche Behauptungen als Antwort zu meinen Kommentaren, die teilweise komplett an dem vorbei gehen, was ich geschrieben haben, dann antworte ich auf diese ganzen Anmerkungen von Ihnen und das einzige, was Sie jetzt als Antwort wieder parat haben ist, Ihre anfängliche These, dass die Luftfahrt nichts macht?

Oh man... das hat echt keinen Sinn mehr hier mit Ihnen zu diskutieren. Sie drehen und wenden sich die Fakten wie Sie wollen. Der Schluss ist immer: Alle anderen haben unrecht, Sie haben Recht und sind der Experte in jedem Bereich, obwohl Sie immer wieder durch Unwissenheit in vielen dieser Bereiche auffallen... da bin ich wirklich raus jetzt... Sie können gerne mit UnsPaulchen diskutieren, Ihre Diskussionskultur passt ziemlich gut zueinander ;-)
Beitrag vom 10.01.2022 - 20:38 Uhr
UserJordi2.
Pensionär
User (416 Beiträge)
So ganz stimmt Ihre Meinung zum Thema "Deutsche - Liebe zum (Benzin/Diesel) Auto" nicht.


Und diese These habe ich wo genau gebracht? Liebe zum Auto ja, ich habe nicht vom Verbrenner-Auto gesprochen. Ich sprach davon, dass wir die Menge der Autos reduzieren müssen. Wenn wir alles auf E-Auto umstellen, fehlt uns die dafür nötige grüne Energie... will aber keiner hören, weil wir Deutschen das Auto wollen

 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-abschied-vom-feuer-a-647a1003-634a-4e4e-adea-ec08ad5d3716

In dem Artikel gibt es einen sehr interessanten Abschnitt zu dem Thema, inkl. Umdenken selbst bei den Herstellern.

Dieser Kommentar ist absolut nichts sagend ... das sind allgemein bekannte Floskeln aneinander gereiht und als Kommentar verpackt. Und vor allem nichts sagend zu dem von mir angebrachten Themen.

Was steht denn darin? Verbrennen ist böse. Die FDP will Verbrenner. Die Autobauer wollen jetzt umschwenken. Die Öko-Experten sagen nochmal, dass Verbrenner böse sind. Toll! Hat aber jetzt genau was mit der These "Dem Deutschen zu sagen, dass wir viel mehr einsparen würden, wenn wir die 60 Mio zugelassenen KFZ bei uns in Deutschland reduzieren würden, ist politischer Selbstmord" zu tun?!

Warum denn gleich so aggressiv?

Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen, und das erlebe ich auch in meinem persönlichen Umfeld, das m.E. bei diesem Thema - wenn auch langsam - ein Umdenken in der Bevölkerung stattfindet. Und wenn es nur der Umsteig vom Verbrenner auf ein E - Auto ist.

Das Politiker:innen Tantiemen, nur um ihre Wahl nicht zu gefährden, das ist doch bekannt.

Wo lesen Sie denn nun schon wieder eine Aggressivität raus?

Aber ja, wenn Sie Ihren Satz starten mit: "So ganz stimmt Ihre Meinung zum Thema "Deutsche - Liebe zum (Benzin/Diesel) Auto" nicht." dann unterstellen Sie mir eine Meinung, die ich mit keinem Wort in meinem Beitrag erwähnt habe, nur damit Sie diese dann widerlegen können. Da kann ich dann auch nicht emotionslos darauf reagieren... vor allem, weil das wieder so abläuft wie früher schon mit Ihnen....mal schauen, wie lange Sie es denn dieses Mal aushalten hier, bevor Sie mal wieder rausgekickt werden, allen Beteuerungen, Einflussnahmen auf die Mods/Admins und falschen Behauptungen zum Trotz....



Ich wollte Ihnen mitnichten 'eine These' unterstellen. Ich wollte, wie ich bereits schon geschrieben habe, lediglich darauf hinweisen, dass dieses Thema mittlerweile durchaus in den Medien und auch der Politik mehr und mehr Beachtung findet. Und nicht nur im Spiegel.

@Fly-away:
es sollte (in dem von Ihnen gestrichen Absatz) 'taktieren' heißen (und nicht 'Tantiemen', was quasi als Zustimmung zu @FloCo's Satz vom "politischem Selbstmord" gemeint war.
Beitrag vom 11.01.2022 - 08:24 Uhr
UserEricM
User (3658 Beiträge)
Und das können Sie gerne weiter so engstirnig populistisch sehen, wie Sie es gerne tun,

Ich sags mal so: Ich verkneife mir, meine Posts ständig mit Provokationen und Beleidigungen zu spicken. Sollten Sie auch mal versuchen.

"engstirnig" und "populistisch" sind jetzt schon Beleidigungen bzw. Provokationen? Na dann. Ich wiederhole jetzt mal nicht alles das, was Sie hier in den unzähligen Corona Diskussionen für Wörter benutzt haben....

Schau mal einer an ... und ich dachte wir führen hier im Gegensatz zu so mancher Corona-Debatte eine sachliche Diskussion.


Doch, es tut sich etwas im Flugbetrieb. Vielleicht nicht das, was Sie gerne sehen wollen, aber es tut sich was.

Nein, eben nicht. Wie Sie selbst weiter schreiben:

Es gibt derzeit halt einfach keine Alternative um mit rein Elektrischen Antrieben beispielsweise über den Atlantik zu fliegen.

Exakt so.
Und alles weitere, von Winglets über höhere Nebenstromanteile, die Argumentation "sind ja nur 2,3, wieviel auch immer Prozent (eher 6) des CO2", bis zu elektrischem Schleppen auf dem Platz sind die berühmten Deckchairs, die man während des Sinkens auf der Titanic umherschiebt.

SAF oder elektrischer Antrieb sind die Alternativen. Beide sind kommerziell bedeutungslos oder noch nicht mal entwickelt. Die Branche hängt auf absehbare Zeit bis auf wenige 100erstel Prozent des Energie-Durchsatzes weiter am Verbrennen von Öl.

Dagegen kann ich EVs, Wärmepumpen Solarpaneele, etc. kaufen und betreiben, Strom wird zu einem immer mehr wachsenden Anteil regenrativ gewonnen.

In der Luftfahrt finden (immer wieder neue) Ankündigungen statt, und während die Notwendigkeit einer jeden Ankündigung immer wieder mit den gleichen alten Argumenten relativiert wird, bewegt sich die restliche Industrie immer weiter.
Und das schon lange.

Von daher begrüße ich diese Konzepte/Ideen von Embraer ausdrücklich. Solche Konzepte werden der kommerziellen Luftfahrt in 10-15 Jahren möglicherweise die Existenz retten.


Tut mir leid, aber ich kann Sie nicht ehr ernst nehmen. Sie schreiben hier teilweise wahllos irgendwelche Behauptungen als Antwort zu meinen Kommentaren, die teilweise komplett an dem vorbei gehen, was ich geschrieben haben, dann antworte ich auf diese ganzen Anmerkungen von Ihnen und das einzige, was Sie jetzt als Antwort wieder parat haben ist, Ihre anfängliche These, dass die Luftfahrt nichts macht?

Nein, ich versuche Ihnen aufzuzeigen, dass Ihr Verständnis von "es tut sich was in der Luftfahrt" noch in keinem einzigen kaufbaren Produkt resultiert.
Selbst das bisher aussichtsreichste Konzept SAF soll erst bis 2030 zu 3% den Markt beliefern können und hat absehbar darüber hinaus ein massives Skalierungsproblem.

Elektrische Autos, Wärmepumpen, PV-Stromversorgung etc. sind dagegen schon eine ganze Weile käuflich erwerblich und der Markt befindet sich bereits in einem Austauschzyklus.
Dieser Zyklus kann in der Luftfahrt erst beginnen sobald Lösungen auf dem Markt sind. Und das wird noch 15-20 Jahre dauern wie es aussieht.
D.h. die Luftfahrt wird etwa 2035-2045 da sein, wo der Automobilbau bereits 2010 war.

Das ist ein Unterschied, den Sie in Ihrer Argumentation wohl bewusst völlig ignorieren.

Oh man... das hat echt keinen Sinn mehr hier mit Ihnen zu diskutieren. Sie drehen und wenden sich die Fakten wie Sie wollen. Der Schluss ist immer: Alle anderen haben unrecht, Sie haben Recht und sind der Experte in jedem Bereich, obwohl Sie immer wieder durch Unwissenheit in vielen dieser Bereiche auffallen... da bin ich wirklich raus jetzt... Sie können gerne mit UnsPaulchen diskutieren, Ihre Diskussionskultur passt ziemlich gut zueinander ;-)

... und statt darauf einzugehen lieber pampig werden.


Dieser Beitrag wurde am 11.01.2022 08:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.01.2022 - 08:55 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1011 Beiträge)
Das nenne ich mal selektives Lesen...
Beitrag vom 11.01.2022 - 10:33 Uhr
UserJordi2.
Pensionär
User (416 Beiträge)
Es ist Fakt:
die Luftfahrt steht bei diesem Thema noch ganz am Anfang und hat ganz andere, viel größere Probleme dabei zu lösen, als z.B. die Autoindustrie (was kein Vorwurf ist, die quasi "Zeitverzögerung" ist ja auch der Politik geschuldet - es war halt kein Druck da).

Insofern sind solche Projekt, wie das beschriebene (und Andere - AB forscht ja auch auf dem Gebiet) sehr zu begrüßen und werden hoffentlich ein Erfolg.

Was mich allerdings verwundert ist das kleine Lösungen, die bereits vorhanden sind (z.B. das Schleppen der Flieger vom/ zum Gate von/ zu der Lande- bzw. Startbahn mit Elektroschleppern), nicht umgesetzt werden.
Klar man bräuchte viel mehr Schlepper und auch Personal und es würde sicher mehr Zeit kosten (vor allem das "Abholen von der Landbahn"), aber möglich wäre es schon dies relativ kurzfristig umzusetzen. Oder?

1 | 2 | « zurück | weiter »