Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Wie stark belasten Corona-Krise und ...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 29.07.2020 - 13:39 Uhr
UserExperte
User (167 Beiträge)
...dürfte die Covid-Krise den Luftverkehr und damit auch Boeing noch länger stark belasten.

Ist das wirklich so? Auf Airbus trifft es sicher zu, dass Corona ausschließlich schadet. Aber Boeing profitiert in gewissem Maße davon, denn ohne Corona wäre zum einen Airbus noch weiter davongezogen. Außerdem wollten etliche Fluggesellschaften hunderte 737 MAX geliefert bekommen, die Boeing aber nicht liefern konnte bzw. immer noch nicht kann. Heute sieht es so aus, dass die Flugzeughersteller ihre Flugzeuge kaum loswerden und (auch Airbus) auf Halde produzieren müssen. Man kann also durchaus sagen, dass die "Verschnaufpause" dank Corona-Krise für Boeing nicht zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt gekommen ist.
Beitrag vom 29.07.2020 - 14:09 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (375 Beiträge)
Das sehe ich ganz anders.

Boeing bräuchte dringend die Einnahmen der 787/777x um zu überleben.

Der diesmalige Quartalsverlust von 2,4 Milliarden sollte auch den blauäugigsten Boeingfan vor Augen führen, dass weder Militär- noch Weltraumsparte die Verluste der Zielsparte und die gigantischen Schulden finanzieren können.

Dieser Beitrag wurde am 29.07.2020 14:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.07.2020 - 15:00 Uhr
UserEricM
User (2284 Beiträge)
Wobei zudem die Welraumsparte nach dem Fehlstart des "Starliner" erst noch zeigen muss, dass sie sich nicht auch das MAX-Virus der halbherzig hingerotzen Improvisationen eingefangen hat.
Beitrag vom 29.07.2020 - 15:29 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (90 Beiträge)
Antwort: Sehr stark.

Beoing wird überleben, die Einnahmen der B787 und X braucht sie dazu erstmal nicht, wie auch wenn man keine ausliefert.....
Beitrag vom 29.07.2020 - 16:11 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (375 Beiträge)

Beoing wird überleben, die Einnahmen der B787 und X braucht sie dazu erstmal nicht, wie auch wenn man keine ausliefert.....

Soweit schon richtig, nur ist die Frage wie "Überleben" zu welchem Preis. Mit Einnahmen aus 787/777x würd Boeing nicht ganz so heftig gegen die Wand krachen. Also Anstelle wie jetzt mit V² wäre es dann nur Vr gewesen.
Beitrag vom 29.07.2020 - 18:04 Uhr
Usercontrail55
User (1944 Beiträge)
Antwort: Sehr stark.
Auf welche Frage?
Beoing wird überleben, die Einnahmen der B787 und X braucht sie dazu erstmal nicht, wie auch wenn man keine ausliefert.....
Den Deckungsbeitrag vielleicht nicht, aber den Profit schon.