Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Zügige Entscheidung über Staatsbet...

Beitrag 46 - 55 von 55
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 04.04.2020 - 15:13 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (490 Beiträge)

Einfach mal solche Studien ernst nehmen reagieren.
In meinem Aufgabenbereich liegt sowas nicht, dafür zahle ich Steuern.

Gegen was sollen wir uns denn dann alles schützen? Es gibt verschiedenste Verbände, die vor allem möglichen warnen. Wahrscheinlich müssten wir auch das Budget Der Bundeswehr dann wieder deutlich aufstocken, für den Fall dass...

Fakt ist doch, wenn wir aber Millionen von Masken gekauft, Tausende Beatmungsgeräte angeschafft hätte und diese 20 Jahre nicht gebraucht hätten, dann wäre das Medienecho und das der Bevölkerung mit dem Ruf nach Steuerverschwendung auch riesig gewesen.

Das ist hier gerade eine Ausnahmesituation. Man kann sich nicht auf jede mögliche Ausnahmesituation vorbereiten, für den Fall, dass die in den nächsten x Jahren irgendwann einmal auftritt. Klar, hinterher kann man viel meckern.

Wichtig ist doch jetzt: Durch die Krise durchkommen und danach BESONNEN nach den lessons learned suchen und darauf reagieren. Wenn wir nach der Krise direkt anfangen alles auf den Kopf zu stellen, dann wird uns das auch nicht helfen. Das sieht man bei dem verkorksten Atomausstieg.
Beitrag vom 04.04.2020 - 16:40 Uhr
UserEricM
User (2013 Beiträge)
Einfach mal solche Studien ernst nehmen reagieren.
In meinem Aufgabenbereich liegt sowas nicht, dafür zahle ich Steuern.

FloCo hat das meiste schon beantwortet.
Hinzuzufügen ist lediglich dass der Staat gerade gemäß derer, die jetzt am lautesten über die mangelnde Vorsorge meckern, sowieso ständig zu hohe Steuern einnimt und zu viel Geld für alles mögliche ausgibt.
Und wir nebenbei ein viel zu teures Gesundheitssystem haben.

Und wer jetzt meint, in den nächsten Jahren massiv gegen Viren bzw. Pandemien aufrüsten zu müssen, wird sich in den nächsten 20 Jahren, in denen das nicht wieder passiert ziemlich blöd vorkommen.
Und erst, wenn in 5 Jahren eine masssives Erdbeben oder ein Atomunfall eine völlig andere Reaktion und ganz andere Hilfsmittel erfordert, die Mittel dafür aber in die Pandemie-Vorsorge investiert wurden.
Aber auch dann werden genug bereitstehen und totales Staatsversagen proklamieren, weil auch über diese Szenarien gab es ja Studien - und Steuern haben sie ja auch bezahlt ...

Dieser Beitrag wurde am 04.04.2020 17:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:45 Uhr
UserA320Fam
User (967 Beiträge)
@FloCo & @EricM

Hallo, ich rede hier von Schutzmasken und -anzügen. Das sind normalerweise Cent-Artikel. Und ein paar mehr Beatmungsgeräte werden sicher auch keine riesen Kapitalbindung sein. Nach Ihrer Argumentation braucht man dann ja für gar nix Vorsorge zu tragen. Und das es zu Pandemien kommen kann hat man an früheren Ereugnissen in Asien (z.B. SARS) ja nun auch schon gesehen. Und den aktuellen Ausbruch in China hat man auch nur aus der Ferne beobachtet und viel zu spät reagiert. Alles zusammen, die 2012er Studie, die Erfahrungen aus der Vergangenheit rechtfertigen Ihrer Meinung nach keine bessere Vorbereitung für einen Ernstfall? Warum ist denn Singapur relativ gut aufgestellt? Weil etwas unvorhersehbares eingetreten ist?
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:55 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (490 Beiträge)
@FloCo & @EricM

Hallo, ich rede hier von Schutzmasken und -anzügen. Das sind normalerweise Cent-Artikel. Und ein paar mehr Beatmungsgeräte werden sicher auch keine riesen Kapitalbindung sein. Nach Ihrer Argumentation braucht man dann ja für gar nix Vorsorge zu tragen.

Wo fangen wir denn an und hören auf? Wie viele sind ein paar? Es ist ja nicht so, dass wir in Deutschland nichts hatten. Ja, im Nachhinein zu wenig, aber wie viel wäre denn genug gewesen?
Warum sorgen wir für Lungenkrankheiten vor, aber nicht für etwas anderes? Und wenn doch, wieder die Frage: Für was denn?

Ja, wir haben zu wenig Schutzanzüge...es wird aber auch über zu wenig Intensivbetten gesprochen, zu wenige Ärzte, zu wenige Pfleger...halten wir dann in Zukunft alles in viel größerer Menge vor?


Und das es zu Pandemien kommen kann hat man an früheren Ereugnissen in Asien (z.B. SARS) ja nun auch schon gesehen. Und den aktuellen Ausbruch in China hat man auch nur aus der Ferne beobachtet und viel zu spät reagiert. Alles zusammen, die 2012er Studie, die Erfahrungen aus der Vergangenheit rechtfertigen Ihrer Meinung nach keine bessere Vorbereitung für einen Ernstfall?

Es gibt zahlreiche Erfahrungen aus der Vergangenheit, bei uns wie im Ausland, dass es jederzeit unerwartet zu Kriegen und Aufständen kommen kann. Also rüsten wir jetzt auf?

Warum ist denn Singapur relativ gut aufgestellt? Weil etwas unvorhersehbares eingetreten ist?

Ich weiß nicht, wie viel besser Singapur vorbereitet ist. Generell finde ich es allerdings sehr schwierig einen 6 Mio Einwohner Stadtstaat mit einem 80 Mio. Einwohner Flächenland zu vergleichen.
Beitrag vom 04.04.2020 - 17:57 Uhr
UserAirBus-Fahrer
User (185 Beiträge)
@FloCo & @EricM

Hallo, ich rede hier von Schutzmasken und -anzügen. Das sind normalerweise Cent-Artikel. Und ein paar mehr Beatmungsgeräte werden sicher auch keine riesen Kapitalbindung sein. Nach Ihrer Argumentation braucht man dann ja für gar nix Vorsorge zu tragen. Und das es zu Pandemien kommen kann hat man an früheren Ereugnissen in Asien (z.B. SARS) ja nun auch schon gesehen. Und den aktuellen Ausbruch in China hat man auch nur aus der Ferne beobachtet und viel zu spät reagiert. Alles zusammen, die 2012er Studie, die Erfahrungen aus der Vergangenheit rechtfertigen Ihrer Meinung nach keine bessere Vorbereitung für einen Ernstfall? Warum ist denn Singapur relativ gut aufgestellt? Weil etwas unvorhersehbares eingetreten ist?

By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html

Und Deutschland hat sogar 50 Beatmungsgeräte nach Spanien geschickt.
Beitrag vom 04.04.2020 - 18:45 Uhr
UserA320Fam
User (967 Beiträge)


By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html


Und trotzdem fehlt es seit Wochen an diesen schei... simplen Masken ...
Beitrag vom 04.04.2020 - 19:19 Uhr
UserLP
User (312 Beiträge)


By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html


Und trotzdem fehlt es seit Wochen an diesen schei... simplen Masken ...


Staatsbeteiligung an LH —> fehlende Masken. Zusammenhang? Nein.
Beitrag vom 04.04.2020 - 19:37 Uhr
UserAirBus-Fahrer
User (185 Beiträge)


By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html


Und trotzdem fehlt es seit Wochen an diesen schei... simplen Masken ...

Woher haben sie die Weisheit? Lt. Bericht sei habe es in Deutschland insgesamt mehr als genug.
Beitrag vom 04.04.2020 - 19:38 Uhr
UserAirBus-Fahrer
User (185 Beiträge)


By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html


Und trotzdem fehlt es seit Wochen an diesen schei... simplen Masken ...


Staatsbeteiligung an LH —> fehlende Masken. Zusammenhang? Nein.

Korrekt. Aber kein Grund das einfach so stehen zu lassen. Weil ich ganz persönlich finde, die Regierung macht keinen schlechten Job. Und Nobody is Perfect.
Beitrag vom 04.04.2020 - 20:50 Uhr
UserA320Fam
User (967 Beiträge)


By the way:  https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-intensivbetten-deutschland-101.html


Und trotzdem fehlt es seit Wochen an diesen schei... simplen Masken ...


Staatsbeteiligung an LH —> fehlende Masken. Zusammenhang? Nein.

Korrekt. Aber kein Grund das einfach so stehen zu lassen. Weil ich ganz persönlich finde, die Regierung macht keinen schlechten Job. Und Nobody is Perfect.

Und ich weiss das aus meinem persöhnlichen Umfeld. Da kommt die Praxis seit Wochen nicht an Nachschub ran. Auch wurde das schon vielfach in den Medien thematisiert. Fragen Sie doch mal in ner Apotheke nach Mundschutz ...

@LP Sie haben Recht, wir sind zu weit vom Thema abgekommen.
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »