Community / / Laudamotion: Einigung in letzter Minute

Beitrag 16 - 22 von 22
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 04.06.2020 - 17:48 Uhr
User
User ( Beiträge)
Irgendwann ist auch für den billigsten Anbieter die untere Marke erreicht. Egal ob aus Polen oder sonstwo.
Beitrag vom 04.06.2020 - 20:00 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (535 Beiträge)
Irgendwann ist auch für den billigsten Anbieter die untere Marke erreicht. Egal ob aus Polen oder sonstwo.

Nunja, so schnell wohl noch nicht. Norwegian hat z.B. ein Vehikel, dass Mitarbeiter über Singapur anstellt. Sozial- und Steuerflucht wo es nur geht.

Oder mit den Worten von Christoph F. "Die Zitrone ist nie ausgepresst"

Dieser Beitrag wurde am 04.06.2020 20:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 04.06.2020 - 20:13 Uhr
UserViri
User (831 Beiträge)
Was ist die Alternative? Wenn Lauda dicht gemacht wird, kommen die Polen und führen die Flüge durch. Und dort wird Vida mit Sicherheit keinen Fuß in die Tür bekommen. Dann lieber Lauda in VIE lassen und hoffen, über die Jahre die Konditionen anheben zu können.

Das glaubst Du doch selbst nicht, oder?

Das ist lediglich ein Herauszögern dessen, was unweigerlich kommen wird.

- Beim ersten Versuch etwas Anzuheben wird mit Schließung gedroht
- Nach Zeitraum X kommt die nächste Forderung zu dieser Forderung unter Androhung von Schließung
- Letztenendes wird erst Ruhe gegeben, wenn sämtliche errungenen Tarifverträge unterlaufen sind und FR/OE wieder zu "guten alten" FR Konditionen zahlt, bzw. nicht zahlt. Das bedeuted: Irgendwann fliegen sowieso die Polen, bis dahin gängelt und schröpft man noch ein wenig die Mitarbeiter.

Wenn das so ist, warum ist Lauda dann in Wien noch nicht weg? So richtig durchgezogen hat Ryanair das ja noch nicht.
Beitrag vom 04.06.2020 - 20:19 Uhr
User
User ( Beiträge)
Oder mit den Worten von Christoph F. "Die Zitrone ist nie ausgepresst"
Dort werden traditionell Tabletten gepresst, keine Zitronen.
Beitrag vom 05.06.2020 - 23:27 Uhr
UserTobiVIE
Flughafen Wien
User (5 Beiträge)
Einfach nur peinlich, was die irische Fluggesellschaft Laudamotion hier aufgeführt hat.


+1

Tja, liebe LaudaMOLion-Mitarbeiter: Bravo, zur neuen Versklavung!

2.000 EUR für einen Junior-F/O? Na, das ist ja dann grosszügig berechnet für Lebenshaltungskosten, Fluguntauglichkeits-Versicherung, ca. 1.000 EUR pro Monat Rückzahlung für die Ausbildung für mind. 5 Jahre, etc. Glücklicherweise haben sie ja keine Verantwortung.

Siehe Johnny89: Einfach nur peinlich.


2000 Euro immerhin 14 mal/Jahr in Ö. Und dazu kommen monatlich noch die Flugzulage und Spesen. So schlecht ist das auch nicht.....

Dass Sie diesen "Race to the bottom" auch noch gut finden, verwundert hier wohl kaum einen, unglaublich so eine Einstellung! Da wurde ja bei Aerolloyd schon deutlich besser bezahlt!

Das ist relativ, ich gebe da flydc9 schon recht. Das das Theater nicht in Ordnung ist streitet hier glaube ich auch keiner ab. Aber die Bezahlung als so mies hinzustellen ist durch die Zulagen etc. auch nicht gerechtfertigt. Ein guter Freund von mir is Flugbegleiter/Purser bei Laudamotion, der hat mit dem Verdienst keine Probleme, außer man ist ein ganzes Monat krank, verdient man ja deutlich mehr.
Das restliche Umfeld mit drohenden Kündigungen im Falle einer längeren Krankheit usw. das ist das was man anprangern sollte. Das ist teilweise regelrechter Psychoterror.
Beitrag vom 06.06.2020 - 11:57 Uhr
UserFW 190
User (1717 Beiträge)
@flydc9


2000 Euro immerhin 14 mal/Jahr in Ö. Und dazu kommen monatlich noch die Flugzulage und Spesen. So schlecht ist das auch nicht.....

Kommt immer auf die Lebenshaltungskosten am Standort an. Aber, Spesen dem Einkommen zu zu rechen geht gar nicht. Das sind Zahlungen für den erhöhten Aufwand den man durch Reisetätigkeit hat. Das ist die schäbigste Methode, wenn man das als Quasi Gehalt mit anrechnet muss. Gilt für alle Berufe. Flugzulagen dagegen sind Lohn, ganz klar.
Beitrag vom 06.06.2020 - 13:29 Uhr
Usercontrail55
User (2384 Beiträge)
Kommt immer auf die Lebenshaltungskosten am Standort an. Aber, Spesen dem Einkommen zu zu rechen geht gar nicht. Das sind Zahlungen für den erhöhten Aufwand den man durch Reisetätigkeit hat. Das ist die schäbigste Methode, wenn man das als Quasi Gehalt mit anrechnet muss. Gilt für alle Berufe. Flugzulagen dagegen sind Lohn, ganz klar.
Das kann man so oder so sehen. Spesen sind Entschädigungen für Verpflegungsmehraufwendungen.
Bei Tagesflügen unterscheide ich mich nicht von den Kollegen am Boden oder im Büro, die müssen Essen mitbringen oder gehen in die Kantine, dort müssen sie es das auch aus der eigenen Tasche zahlen. Dazu kommt die Höhe der Spesen. Ich habe unterwegs immer gut gelebt, mal etwas angeschaut oder geschoppt, für Essen/Trinken und Sightseeing habe ich nie meine Spesen verbraucht, im Schnitt die Hälfte. Rest ging in die Haushaltskasse zu Hause, also Einkommen.
Flugzulage gibt es bei Lauda nicht.

Dieser Beitrag wurde am 06.06.2020 13:34 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »