Community / / Lufthansa-Gewinn bricht im zweiten Q...

Beitrag 16 - 30 von 43
Beitrag vom 30.07.2019 - 13:27 Uhr
Usercontrail55
User (1739 Beiträge)
Wenn Sie mit AA American Airlines meinen, dann stimmt das so gar nicht. Da sind die Ergebnisse besser als in 2018.Liegt vielleicht am besseren Managment, da man trotz 737Max Problemen mehr Gewinn macht ?  https://news.alphastreet.com/american-airlines-earnings-q2-2019-aal-stock/

Da haben Sie recht, da habe ich bei der FAZ nicht auf das Datum geschaut.
Beitrag vom 30.07.2019 - 14:00 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
ich habe das noch nie verstanden, wieso will man unbedingt auf das Preisniveau von Ryanair und Easyjet kommen?
Dazu müsste man radikal die Flotte auf einen einzigen Flugzeugtyp umstellen und genauso schnell wachsen um die Skaleneffekte zu erreichen.
Vielleicht sollte man mehr auf Qualität achten, dann könnte man auch höhere Preise verlangen. Aber bei Service auf Ryanair Niveau kann man halt gleich Ryanair buchen, dann muß man nicht noch 50-100€ pro Strecke drauflegen und den gleichen schlechten Service von Eurowings zu bekommen.

Ryanair und Easyjet trennen welten.
Beitrag vom 30.07.2019 - 14:04 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Erinnert mich dran das der EW Chef Dirks gerade 3 weitere Jahre vertrag bekommen hat, wie zuvor bei O2 in seinem Laden aber garnichts stimmt.
Weder die Zahlen, noch das Produkt, noch der Service.
Wenn der Fehler von UNternehmen zu Unternehmen mitwandert, wann kommt man darauf das es der Manager ist?


Wieso soll Dierks das Problem sein? Die Indikation auf EWs aktuelle Renditeprobleme scheint mir da zu kurz. Ein Quervergleich zu O2 hinkt, da es sich um ein gänzlich anderes Business mit anderen Regeln und Abhängigkeiten handelt. Ich denke, Spohr und der Aufsichtsrar wissen ganz genau, was sie an ihm haben, als sie entschieden haben seinen Vertrag zu verlängern.

Weil der Fisch vom Kopf stinkt.
Ich halte Dierks für einen der überbewertesten Manager.

Bei O2 stimmte garnichts, während der Zeit die er zu verantworten hatte.
Das Produkt war schlecht, der service unterirdisch und der Preis hat nicht gepasst.
Das gilt für EW leider genauso.

Das EW mittlerweile teurer als die LH produzieren soll (steht so im Artikel) kann ja nicht der ernst sein, man hat ja ausgeglieder mit dem klaren Ziel kostensenkung.

Ich sehe das die AB Übernahme eine Rolle spielt, aber eine point2point LCC Ops sollte man heute schon aufbauen können.

Man darf nicht vergessen wo wir uns im Wirtschaftszyklus befinden, kommt morgen der Crash sind wir neben der Deutschen Bank auch die LH los.
Beitrag vom 30.07.2019 - 14:06 Uhr
Useralmostopaque
User (151 Beiträge)
Wenn ich als ganz normaler Fluggast in Berlin die nähere und die weitere Umgebung erkunden möchte, spielt die Lufthansa überhaupt keine Rolle mehr.

Dies geschieht aber nicht aus böser Absicht, sie taucht einfach nicht mehr bei meiner Suche nach geeigneten Flügen auf, und wenn dann doch einmal, dann zu Konditionen, die einem den Atem verschlagen.

So hatte ich im Jahr 2004 meinen letzten Flug mit der Kranichairline im Verbund mit United nach San Fransisco.

Heute erfüllt mir Ryanair alle meine Wünsche im Europaverkehr ( London, Sevilla, Lissabon,etc.)mit fast nicht zu glaubenden Preisen, da ich mit ausreichend Vorlauf buchen kann. Eine Alternative mit Eurowings kann ich nicht erkennen, oft müsste ich zum Beispiel in Köln umsteigen, und dafür auch noch ein Mehrfaches bezahlen.

Transatlantisch nutze ich lieber eine Direktverbindung von Tegel aus, Zeitersparnis, und entfallender Stress beim Umsteigen sprechen für sich.

Alternativ geht es auch über Madrid über den großen Teich, vielleicht in naher Zukunft auch einmal mit TAP.

Lufthansa hatte im Berliner Raum alle Fäden in der Hand, hätte im Europaverkehr fast eine Monopolstellung erreichen können, und ist zumindest aus meiner Sicht irrelevant geworden, im Minutentakt eintreffende Flieger der Konkurrenz scheinen diese Annahme zu bestätigen.

Eigentlich schade!

Dieser Beitrag wurde am 30.07.2019 14:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.07.2019 - 15:32 Uhr
UsercosmoB
User (108 Beiträge)
Wie wahr ! Ich bin früher teilweise wöchentlich aus Berlin mit der LH nach Europa und/oder Langstrecke geflogen. Immer Businessclass. Die Preise gehen seit Jahren steil nach oben, allerdings gibt es nicht einmal mehr einen LH Ticketschalter (musste letztes Jahr einmal aufgrund eines Unwetters in München kurzfristig umbuchen, der outgesourcte Dienstleister hatte so gar keine Ahnung, der Lounge waren die Hände gebunden weil ich Gepäck aufgegeben hatte (??), Lost & Found hat die Lufthansa letztes Jahr aufgelöst. Das Einchecken an jedem Gate geht nicht mehr weil alles zentralisiert und chaotisiert wurde. Ich warte noch auf das Schliessen des FIrstclass/Senatorcheckins, dann kann man wirklich gleich nur noch Easyjet nehmen. Katastrophale Fehlentscheidungen en masse, die der Lufthansa gut zahlende und treue Kunden kosten. Ich fliege im Jahr im Schnitt 15 bis 20 mal Langstrecke ab Tegel und ca. 20 mal Europastrecken, von zuvor 90% Lufthansa sind es in der Zwischenzeit kaum mehr 5% Lufthansa. Selber Schuld.

Wenn ich als ganz normaler Fluggast in Berlin die nähere und die weitere Umgebung erkunden möchte, spielt die Lufthansa überhaupt keine Rolle mehr.

Dies geschieht aber nicht aus böser Absicht, sie taucht einfach nicht mehr bei meiner Suche nach geeigneten Flügen auf, und wenn dann doch einmal, dann zu Konditionen, die einem den Atem verschlagen.

So hatte ich im Jahr 2004 meinen letzten Flug mit der Kranichairline im Verbund mit United nach San Fransisco.

Heute erfüllt mir Ryanair alle meine Wünsche im Europaverkehr ( London, Sevilla, Lissabon,etc.)mit fast nicht zu glaubenden Preisen, da ich mit ausreichend Vorlauf buchen kann. Eine Alternative mit Eurowings kann ich nicht erkennen, oft müsste ich zum Beispiel in Köln umsteigen, und dafür auch noch ein Mehrfaches bezahlen.

Transatlantisch nutze ich lieber eine Direktverbindung von Tegel aus, Zeitersparnis, und entfallender Stress beim Umsteigen sprechen für sich.

Alternativ geht es auch über Madrid über den großen Teich, vielleicht in naher Zukunft auch einmal mit TAP.

Lufthansa hatte im Berliner Raum alle Fäden in der Hand, hätte im Europaverkehr fast eine Monopolstellung erreichen können, und ist zumindest aus meiner Sicht irrelevant geworden, im Minutentakt eintreffende Flieger der Konkurrenz scheinen diese Annahme zu bestätigen.

Eigentlich schade!
Beitrag vom 30.07.2019 - 16:23 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Katastrophale Fehlentscheidungen en masse, die der Lufthansa gut zahlende und treue Kunden kosten. Ich fliege im Jahr im Schnitt 15 bis 20 mal Langstrecke ab Tegel und ca. 20 mal Europastrecken, von zuvor 90% Lufthansa sind es in der Zwischenzeit kaum mehr 5% Lufthansa. Selber Schuld.


Und ich fliege meine 60-70 Deutschland/Europa Flüge und meine 10-15 Langstreckenflüge ab HAM zu 95% mit einer Airline der LH Gruppe. Was haben wir dadurch jetzt gewonnen?

Ich glaube wir haben hier schon lange alle im Forum verstanden, dass Sie die Lufthansa hassen und noch mehr Herrn Spohr, aber was bringt es ihre Persönlichen Vorlieben immer auf alle anderen Kunden zu übertragen und daraus wieder auf den Schluss zu kommen, dass das Management scheiße ist?

Beitrag vom 30.07.2019 - 17:05 Uhr
Usercontrail55
User (1739 Beiträge)
Weil der Fisch vom Kopf stinkt.
Ich halte Dierks für einen der überbewertesten Manager.

Bei O2 stimmte garnichts, während der Zeit die er zu verantworten hatte.
Das Produkt war schlecht, der service unterirdisch und der Preis hat nicht gepasst.
Das gilt für EW leider genauso.
Das sind starke Worte, woran machen Sie das fest? Blick in den Mai, EW in Europa 2. pünktlichster Lowcoster, diesmal sogar vor Air Baltic, 2018 Traveller Award durch die Kunden von Skyskanner und für 29€ nach Griechenland. Wo ist ihr Problem? Oder machen Sie es wie cosmoB, fliegen seit Jahren nicht mehr mit EW, kennen sich da aber super aus. Das hier ist alles schwer zu ertragen, als wenn alle nur darauf gewartet haben. Ich kann Ihnen ja die Durchwahl des Vorstand geben, vielleicht zahlen die für Ihre Tipps. Ach nee, Berater sind ja auch nix.
Beitrag vom 30.07.2019 - 17:09 Uhr
UsercosmoB
User (108 Beiträge)
Ist doch schön, unkritische Kunden sind das beste was einer Firma passieren kann. Ich arbeite leider im Vertrieb und da sterben diese immer schneller aus, wenn ich keine Leistung bringe bin ich weg. Loyalität war mal. Zudem ist dies kein Monopolmarkt und da wird es eng.



Und ich fliege meine 60-70 Deutschland/Europa Flüge und meine 10-15 Langstreckenflüge ab HAM zu 95% mit einer Airline der LH Gruppe. Was haben wir dadurch jetzt gewonnen?

Ich glaube wir haben hier schon lange alle im Forum verstanden, dass Sie die Lufthansa hassen und noch mehr Herrn Spohr, aber was bringt es ihre Persönlichen Vorlieben immer auf alle anderen Kunden zu übertragen und daraus wieder auf den Schluss zu kommen, dass das Management scheiße ist?

Beitrag vom 30.07.2019 - 17:24 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Ist doch schön, unkritische Kunden sind das beste was einer Firma passieren kann. Ich arbeite leider im Vertrieb und da sterben diese immer schneller aus, wenn ich keine Leistung bringe bin ich weg. Loyalität war mal. Zudem ist dies kein Monopolmarkt und da wird es eng.



Nur weil ich nicht Ihrer Meinung bin, bin ich also ein unkritischer Kunde? Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, dass es wirklich Leute gibt, die kein persönliches Problem mit der LH und EW haben und deswegen gerne mit denen Fliegen?
Ich empfinde auch das Personal nicht wie Sie als "unfreundlich". Das sind super nette Damen und Herren, die einen sehr guten Job machen. Einen schlechten Tag kann jeder einmal haben, aber so zu pauschalisieren und allen die Freundlichkeit abzusprechen ist schon eine reine Frechheit von Ihnen.
Beitrag vom 30.07.2019 - 18:20 Uhr
UserOkapi
User (1 Beiträge)
Als FTL mit ca. 38-42 Flügen im Jahr, davon ca. 32-35+ rein private Flüge möchte ich zu den Kommentaren folgendes anbringen.

Persönlich versuche ich EW zu meiden, weil die Verspätungen und die damit einhergehende Informationspolitik mich mürbe gemachet haben. Aber von Köln gibt es LH nur nach MUC. Sofern ich beruflich fliegen, darf ich nur EW in Y buchen, sofern es nicht MUC ist.

Erst am letzten Wochenende war ich von CGN nach TXL unterwegs. Der Flug ging wieder erwartet pünktlich los (freu). Dann leider zu früh in TXL gelandet, erst keine Treppe da (es wusste niemand das der Flieger da war) nach ca. 15 Minunten war ein WISAG Mitarbeiter da. Dann waren die bei Ankunft wartenden Busse wieder weggefahren, ca. 10 Minuten später waren dann die Busse wieder da. Dann Transport zum Terminal. Hier eine Wartezeit von 60 Minuten, bis die Koffer kommen (Start des Bandes). Obwohl durch das Fenster die Koffer vor dem Abladeband gestanden haben (Fotos gemacht, meinen Koffer konnte ich sehen). Zwischenzeitlich wurden die Kofferwagen aufs Vorfeld verschoben, weil andere Maschinen die nach uns kamen, zuerst abgeladen wurden. Somit ca 01:25h gewartet bis man die Ankunftshalle verlassen konnte, dies bei einer Flugzeit von ca. 50-55 Minuten!!!

Klar ich mag die LH-Gruppe, aber wenn ich in Europa unterwegs bin, fahre ich als Kölner lieber nach DUS und Fliege mit SWISS in C in den Süden (PMI, MAD, LIS, BCN,AGN etc.). Auf Langstrecke z.B. LAX, JNB, CPT oder SFO nehme ich wenn es geht auch SWISS in C. Weil dort der Service immer noch was besser ist als bei LH. Die Langstrecke finde ich bei LH schon gut, aber SWIS ist ein Tick besser. Nach Asien versuche ich entweder Singapore Airlines, Malayasian, Cathay, Qatar oder ANA zu buchen. Hier ist die C in der Regel besser als bei LH und SWISS.
Klar, ich hatte auch schon bei SWISS Verspätungen, aber ich wurde schon vor dem Anschlussflug umgebucht, eine Boardkarte wartete auf mich am Gate/Schalter. Sowas ist bei EW noch nicht mal möglich, sondern wird an die Hotline mit Wartezeiten jenseits von Gut und Böse verwiesen.

Da wundert es mich nicht, das LH mit Gewinn zu kampfen hat. Die Lage ist hausgemacht!
Beitrag vom 30.07.2019 - 18:33 Uhr
Usercontrail55
User (1739 Beiträge)
Da wundert es mich nicht, das LH mit Gewinn zu kampfen hat. Die Lage ist hausgemacht!
Gestatten Sie mir zwei Anmerkungen. Busse und Treppe stellt der Flughafen bereit und, je nach Airport, auch den Weg vom Gepäckwagen aufs Band. Aber da ein Dienstleister mehrere Airlines abfertigt kann Ihnen das auch bei anderen passieren. Gerade in TXL.
Umbuchungen bekomme ich auch bei LH, das geht über SMS prima und auch über Ostern mit EW von FUE über DUS nach TXL.

Der Gewinn ist nicht in den Keller gegangen weil man das Produkt nicht absetzen konnte, im Gegenteil. Die Auslastung steigt, das Produkt wird gut angenommen. Nur sind die Kosten gegenüber dem Ertrag zu hoch. Das ist das eigentliche Thema und nicht private Reisegeschichten, wird aber nicht diskutiert.

Ganz allgemein, wurde aber auch schon weiter oben erwähnt, ich hätte noch ein paar Beispiele wo es bei der Group gut geklappt hat. Das bringt uns aber nicht weiter.



Dieser Beitrag wurde am 30.07.2019 18:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.07.2019 - 08:53 Uhr
Userwearegloballyyours
İnformatikkaufmann
User (88 Beiträge)
Das Titelbild ist sehr treffend gewählt. Von dem Prachtvogel gibts laut Matrix 32 Stück. Dazu noch gleiche Zahl A340 und 14 A380.
In der Summe 78 Stück. Große Zweistrahler hingegen gibts nur 31 mal.
Andere Airlines z.B TK haben ausschließlich 109 große Zweistrahler.

Denke die TK hat richtig gehandelt indem sie marode Airlines nicht einsammelte und in die Flotte investierte. Sie nehmen sich nur die neuen Flugzeuge dieser.


Beitrag vom 31.07.2019 - 09:12 Uhr
Userwearegloballyyours
İnformatikkaufmann
User (88 Beiträge)
Wohne in der Anflugschneise des neuen IST. Die Hansa hat angefangen die 20 mio Metropole mit mini Gerät anzufliegen und das in der Ferienzeit. Sie ist auch in der Regel laut. Bei störenden Fluggeräuschen ist es entweder die Hansa oder eine andere für mich unbekannte Airline.
Beitrag vom 31.07.2019 - 10:06 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Wohne in der Anflugschneise des neuen IST. Die Hansa hat angefangen die 20 mio Metropole mit mini Gerät anzufliegen und das in der Ferienzeit. Sie ist auch in der Regel laut. Bei störenden Fluggeräuschen ist es entweder die Hansa oder eine andere für mich unbekannte Airline.

Und was wollen Sie jetzt damit zum Thema beitragen? Das "mini Gerät" sind dann A320 und A321? Das ist für eine Kurzstrecke absolut okay. Ob es wirklich wirtschaftlicher ist wie TK mit A330 zwischen IST und allerhand Strecken in Deutschland zu pendeln, wage ich zu bezweifeln.

Und Ihre Aussage bzgl. des Lärm ist doch nur eine rein populistische Aussage. Wieso sollte ein A320 von LH oder einer anderen für sie "unbekannten Airline" lauter sein, als die A320 von TK?
Beitrag vom 31.07.2019 - 10:56 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Weil der Fisch vom Kopf stinkt.
Ich halte Dierks für einen der überbewertesten Manager.

Bei O2 stimmte garnichts, während der Zeit die er zu verantworten hatte.
Das Produkt war schlecht, der service unterirdisch und der Preis hat nicht gepasst.
Das gilt für EW leider genauso.
Das sind starke Worte, woran machen Sie das fest? Blick in den Mai, EW in Europa 2. pünktlichster Lowcoster, diesmal sogar vor Air Baltic, 2018 Traveller Award durch die Kunden von Skyskanner und für 29€ nach Griechenland. Wo ist ihr Problem? Oder machen Sie es wie cosmoB, fliegen seit Jahren nicht mehr mit EW, kennen sich da aber super aus. Das hier ist alles schwer zu ertragen, als wenn alle nur darauf gewartet haben. Ich kann Ihnen ja die Durchwahl des Vorstand geben, vielleicht zahlen die für Ihre Tipps. Ach nee, Berater sind ja auch nix.


Genau, der Mai spricht für alles. Genauso ihren einen Preis.

Ich höre über EW nichts gutes, die Zahlen passen nicht und es brennt an allen Ecken und Enden.
Nun meldet dieser Artikel das EW teurer als LH selbst produziert. Wohlgemerkt als LCC.

Von anderen Carriern wie Easyjet oder dem EW Vorbild Vueling hört man diese Geschichten nicht, und deren Zahlen sehen gut aus.
Man kann sich jetzt natürlich weiter hinter der AB Übernahme verstecken,
aber am Ende steht bei der LH die 15 Strategie in 10 Jahren auf der Liste, die Zahlen sind mau, die Aktie eingebrochen.
Ich finde nicht das es vieles gibt das aktuell für die LH spricht, und wir sind am Ende des Boom Zyklus. Kommt jetzt eine Rezession ist die LH ganz schnell am Abgrund.

Ich glaube das die Strategie jetzt auf dem richtigen Weg ist. Langstrecke weg, EW rein auf A320 aufstellen und die Komplexität rausnehmen, und dann die Kosten runter. Es muss doch möglich sein das die LH in den zig Jahren irgendwie einen soliden LCC für ihr point2point geschäft hinkriegt. Muss ja nicht das Preisniveau von Wizz, Ryaniar und Norwegiean haben, aber irgendwo auf das Level von Vueling und Easyjet muss man halt kommen.
Dann geht das auch.

Aktuell sehe ich die LH einfach schlecht aufgestellt:
Man hat für Brussels und EW keine Lösung, man ist von der Flotte immer noch zu komplex und Wachstum kommt gefühlt bei der LH garnicht mehr vor.