Community / / Absturzursache Selbstmord?

Beitrag 1 - 15 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.05.2018 - 14:54 Uhr
Userflydc9
User (275 Beiträge)
Anscheinend der selbe Grund wie der Absturz der German Wings Maschine.
Wann greifen endlich die versprochenen Verbesserungen bei den psychischen Untersuchungen der Piloten??
Viel wurde nach dem Unfall versprochen, passiert ist offensichtlich kaum etwas.
Oder werden Piloten in Malaysien auf verbotene Psychopharmaka , Arzneimittel und/oder Alkohol getestet bevor sie ihren Flugdienst antreten können?
Beitrag vom 15.05.2018 - 15:27 Uhr
User
User ( Beiträge)
Ich -glaube- nicht an Selbstmord da der Pilot ja eine recht aufwendige Verschleierung seiner Absichten gewählt hätte aber den PC an dem er das geübt hat lässt er einfach so stehen?
Ich geh mal davon aus das Piloten jetzt nicht so von vorgestern sind das sie da nicht drauf kommen würden.

Möglich und wahrscheinlich ist das leider trotzdem, leider kommt es ja immer öfter zu Vorkommnissen bei deren Verursachern die Sicherung durchgebrannt war und das keiner gemerkt hat.
Beitrag vom 15.05.2018 - 15:38 Uhr
UserA320Fam
User (381 Beiträge)
@flydc9
Anscheinend der selbe Grund wie der Absturz der German Wings Maschine.
Wann greifen endlich die versprochenen Verbesserungen bei den psychischen Untersuchungen der Piloten??
Viel wurde nach dem Unfall versprochen, passiert ist offensichtlich kaum etwas.
Oder werden Piloten in Malaysien auf verbotene Psychopharmaka , Arzneimittel und/oder Alkohol getestet bevor sie ihren Flugdienst antreten können?

Immer dieses rabiate rausknallen von unqualifizierten Kommentaren.

1. MH370 Absturz war im März 2014, der GWI Absturz im März 2015 - selbst wenn Massnahmen ergriffen werden, reichte dann ein Jahr aus für eine weltweite Umsetzung?
Ausserdem wäre der Fall MH370 der Auslöser für solche Massnahmen, wäre also von deren Umsetzung gar nicht betroffen gewesen.
2. Sollte Ihrer Meinung nach z.B. jeder Autofahrer/in einer fortwährenden psychologischen Kontrolle unterliegen, um zu verhindern, das Auto bei einem Selbstmord als Waffe zu nutzen, um z.B. in eine Menschenmenge zu rasen?!
3. Das gleiche gilt für Alkoholtests. Wieviele Menschen sterben im Jahr auf Grund von alkoholisierten Verkehrsteilnehmern?!

Ich will hier nicht bagatellisieren, aber 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Auch nicht bei Unterstellung eines Generalverdachts.

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2018 15:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2018 - 15:46 Uhr
UserLH1649
User (71 Beiträge)
Anscheinend der selbe Grund wie der Absturz der German Wings Maschine.
Wann greifen endlich die versprochenen Verbesserungen bei den psychischen Untersuchungen der Piloten??
Viel wurde nach dem Unfall versprochen, passiert ist offensichtlich kaum etwas.
Oder werden Piloten in Malaysien auf verbotene Psychopharmaka , Arzneimittel und/oder Alkohol getestet bevor sie ihren Flugdienst antreten können?

Wie kommen Sie zu dieser unglaublichen Behauptung?

Der Artikel ist komplett im Konjunktiv. Da hat ein Ermittler etwas behauptet, was er nicht belegen kann und Sie springen ohne nachzudenken auf das Boot auf und polemisieren in dieselbe Richtung...
Da man das Flugzeug nicht gefunden hat, ist das alles nichts anderes als bloße Vermutung und Behauptung. Solange man keinen Abschiedsbrief hat, was dann unabhängig von der Wracksuche wäre, hat man überhaupt keine Informationen zum Hergang.

Was wollen Sie mit Verbesserung der psychischen Untersuchung? Wollen sie Millionen von Piloten unter Generalverdacht stellen?
Was machen Sie wenn jemand eine Trennung zu verarbeiten hat und es ihm deswegen schlecht geht, dem die Fliegerei aber Freude und Halt im Leben gibt?
Wollen wir nicht endlich psychologische Tests für Autofahrer etc. einführen? Vielleicht dürfen da dann auch Millionen von Menschen nicht mehr Auto fahren. Vielleicht auch Sie...😉

Überlegen Sie mal wie viele tausend Flüge täglich ohne Probleme stattfinden und dass hier immer nur die wenigen Katastrophen beschrieben werden und dann überlegen Sie in Ruhe, ob Ihr Kommentar nicht evtl. total stumpf und überzogen ist.

Immer wieder schade, dass es in diesen Foren Leute gibt, die ohne jede Ahnung sind, sich keinerlei Gedanken über die Dimensionen des Luftverkehrs machen und einfach ihre Verschwörungstheorien und polemischen Behauptungen aufstellen...
Ihre sinnfreie Forderung würde im Übrigen dazu führen, dass absolut niemand mehr irgendetwas beim Fliegerarzt angeben wird, weil ihm dann das Ende der Fliegerei drohen könnte.
Und erwarten Sie bitte nicht, dass der Fliegerarzt eine Schweigepflichtsentbindung für alle Ärzte des Piloten anfordern soll, denn dann ist irgendwann der Weg nicht mehr weit, dass auch andere Berufsgruppen das Glück haben werden, dass man Ihre persönlichen Gesundheitsdaten komplett einsehen will.
Wegen ein paar ganz weniger Vorfälle, die sich noch nicht mal im Promillebereich bewegen so einen Aufriss zu veranstalten ist einfach lächerlich.

Wir Piloten (jeder private Motorflieger und Berufspilot!) werden in Deutschland u.a. vom Verfassungsschutz überprüft, weil wir nach 9/11 unter den Generalverdacht des Terrorismus gestellt werden...
Beitrag vom 15.05.2018 - 16:22 Uhr
UserMeadowlands
User (327 Beiträge)
Anscheinend der selbe Grund wie der Absturz der German Wings Maschine.
Wann greifen endlich die versprochenen Verbesserungen bei den psychischen Untersuchungen der Piloten??
Viel wurde nach dem Unfall versprochen, passiert ist offensichtlich kaum etwas.
Oder werden Piloten in Malaysien auf verbotene Psychopharmaka , Arzneimittel und/oder Alkohol getestet bevor sie ihren Flugdienst antreten können?

Wie kommen Sie zu dieser unglaublichen Behauptung?



Weil er einer der zwei, drei Leute hier ist, die Piloten nicht ausstehen können und diese Leute alles nutzen um ihnen an den Karren zu fahren.

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2018 16:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2018 - 16:24 Uhr
Userpaulaner
User (27 Beiträge)
Sind schon ein paar mehr.
Beitrag vom 15.05.2018 - 16:28 Uhr
Userpaulaner
User (27 Beiträge)
Ich -glaube- nicht an Selbstmord da der Pilot ja eine recht aufwendige Verschleierung seiner Absichten gewählt hätte aber den PC an dem er das geübt hat lässt er einfach so stehen?
Kann schon sein dass es von langer Hand geplant war und am Ende doch spontan genau an diesem Abend gemacht wurde. Da war es dann egal ob der PC zu Hause stand. Oder es wurde dann übersehen. Kann schon mal passieren wenn man das eigene Ende vor Augen hat.
Ich geh mal davon aus das Piloten jetzt nicht so von vorgestern sind das sie da nicht drauf kommen würden.
Das perfekte Verbrechen gibt es nicht. Auch wenn manche Menschen gewisse Talente dazu haben, Arbeitgebererpressung usw.
Möglich und wahrscheinlich ist das leider trotzdem, leider kommt es ja immer öfter zu Vorkommnissen bei deren Verursachern die Sicherung durchgebrannt war und das keiner gemerkt hat.
Der Grat ist bekanntlich schmal zwischen Genialität und Wahnsinn. Immerhin hatten viele Massenmörder in der Vergangenheit einen recht hohen IQ nachgewiesen.
Beitrag vom 15.05.2018 - 16:34 Uhr
Userflydc9
User (275 Beiträge)
Ich beziehe ich nur auf den Bericht, der nunmal über die Presse veröffentlicht wurde.
Aber ich habe mich inzwischen erkundigt.
Wenigstens gibt es mittlerweile endlich eine Datenbank für medizinische Daten, der Piloten auf welche das LBA zugreifen kann (EMPIC?)
Auch gibt es unangekündigten Drogen und Alkotests f. Piloten.
Man hat anscheinend schon reagiert
Ich selber verlange gar nichts.....



Anscheinend der selbe Grund wie der Absturz der German Wings Maschine.
Wann greifen endlich die versprochenen Verbesserungen bei den psychischen Untersuchungen der Piloten??
Viel wurde nach dem Unfall versprochen, passiert ist offensichtlich kaum etwas.
Oder werden Piloten in Malaysien auf verbotene Psychopharmaka , Arzneimittel und/oder Alkohol getestet bevor sie ihren Flugdienst antreten können?

Wie kommen Sie zu dieser unglaublichen Behauptung?

>
Beitrag vom 15.05.2018 - 19:29 Uhr
UserKahuna75
User (12 Beiträge)
"Sind schon ein paar mehr."

Ich persönlich glaube, es wurde von Personen gesprochen, nicht von Accounts hier im Forum. Und was die eine Seite als Arbeitgebererpressung bezeichnet, nennen andere Arbeitnehmerrechte. Aber zurück zum Artikel, neue Fakten oder Hypothesen konnte ich nicht herauslesen. Warum also die Veröffentlichung zu diesem Zeitpunkt? Weil ein früherer leitende Ermittler eine andere Auffassung hat als eine vermutete Tendenz im noch nicht veröffentlichten australischen Untersuchungsbericht? In diesem Zusammenhang wäre nett zu erfahren, warum er nicht mehr Chefermittler ist. Interessant ist natürlich auch, wie gesichert die eine oder andere Theorie "verkauft" wird nur anhand der bislang gewonnenen Ermittlungsergebnisse.
Beitrag vom 15.05.2018 - 21:00 Uhr
Userpaulaner
User (27 Beiträge)
Sind schon ein paar mehr.
Ich persönlich glaube, es wurde von Personen gesprochen, nicht von Accounts hier im Forum.
Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Längst nicht alle von denen haben einen Account hier im Forum.

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2018 21:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2018 - 22:01 Uhr
Userbig_stress
User (104 Beiträge)
Wollen sie Millionen von Piloten unter Generalverdacht stellen?

gibt es echt so viele davon? Hier hat wohl jemand ohne Berufsausbildung einfach mal eine Zahl geschossen.
Beitrag vom 15.05.2018 - 22:10 Uhr
Userbig_stress
User (104 Beiträge)
Mal ein Gedankenspiel für Ungelernte:

es gibt weltweit etwa 20-30.000 Großraumflugzeuge im Einsatz. Gehe ich von ca. 2 Pilotencrews pro Tag und a/c aus, benötige ich für sagen wir 12h pro Tag:

30.000 x 365 x 12 x 2 / 1e6 = 262hrs

Da der Name LH irgendetwas ist, kann es sein, dass man mit einer Mio Piloten, die jeweils 262hrs pro Jahr arbeiten, die weltweite Flotte betreiben bei absurden Gehältern könnte.

Daher ist es schon schade, dass ein - wahrscheinlich - Lufthanseat (LH1649) so weit daneben liegt.

Aber ich denke sie fliegen maximal Microsoft-FS.

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2018 22:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.05.2018 - 22:26 Uhr
UserLicEng
User (19 Beiträge)
Bin voll und ganz mit LH. Haben nach 4 Jahren weder das Wrack, noch DFDR, CVR und beschuldigen nun einen, der sich nicht mehr verteidigen kann, immer leicht. Stinkt zum Himmel. Perfider Versuch die teure Suche zu stoppen.

Beitrag vom 15.05.2018 - 22:33 Uhr
UserLicEng
User (19 Beiträge)
@ big stress... Quote Da der Name LH irgendetwas ist, kann es sein, dass man mit einer Mio Piloten, die jeweils 262hrs pro Jahr arbeiten, die weltweite Flotte betreiben bei absurden Gehältern könnte. UNQUOTE und dein lustiges MFS Kommentar.... Du Flachzange bist zu 400% NICHT aus unserer Branche und einfach nen Troll oder die Presse. Kenne nicht LH, aber hier stehe ich ihm bei. Geh woanders trollen oder zeig mir die Airline mit 262 FH / year....viel Spass beim suchen.
Beitrag vom 15.05.2018 - 23:06 Uhr
UserAnfang
User (31 Beiträge)
Mal was anderes: Kann man denn den Copiloten von der Liste der Verdächtigen ausschließen? Er könnte doch genauso die Cockpittür gesperrt haben um danach den Kabinendruck herunterzulassen als der Kapitän nicht im Cockpit war.
1 | 2 | « zurück | weiter »