Community / / Airbus sucht im Streit mit Qatar Air...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 10.12.2021 - 01:42 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (760 Beiträge)
Naja, das kann es auch nicht sein mit dem Hauptkunden vor Gericht zu gehen.

Warum bringt Airbus das nicht in Ordnung?

Aber scheinbar ist das eher ein kleines Problem im Vergleich zu FOD und anderen Eigenschaften der Flieger aus dem Hause B, die Frage stellt sich mir also:
Warum ist Baker so laut und öffentlich gegen A?
Wähend er bei B relativ entspannt ist?
Beitrag vom 10.12.2021 - 07:44 Uhr
UserBoeing757767
User (754 Beiträge)
Weil der Typ ne irrationale Luftpumpe ist. Klassischer Schaumschläger, der eigentlich nur in die Presse will.
Airbus hat Ausbesserung angeboten und muss auch nicht mehr. Wenn Baker das ablehnt und die Flieger am Boden lässt ist das sein Problem. Was will der ? Nagelneue Ersatzflieger ? Wieso fliegen anderen Airlines mit den Ausbesserungen ? Wenn beim Neuwagen ein Licht nicht geht, dann gibts ne neue Glühlampe und keine neue Karre. Ärgerlich aber das ist es dann auch.

Dieser Beitrag wurde am 10.12.2021 07:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.12.2021 - 11:35 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (760 Beiträge)
Weil der Typ ne irrationale Luftpumpe ist. Klassischer Schaumschläger, der eigentlich nur in die Presse will.
Airbus hat Ausbesserung angeboten und muss auch nicht mehr. Wenn Baker das ablehnt und die Flieger am Boden lässt ist das sein Problem. Was will der ? Nagelneue Ersatzflieger ? Wieso fliegen anderen Airlines mit den Ausbesserungen ? Wenn beim Neuwagen ein Licht nicht geht, dann gibts ne neue Glühlampe und keine neue Karre. Ärgerlich aber das ist es dann auch.

Ja, aber wenn sie ihr neues Auto wegen der H7 stehen lassen, anstatt die neue Birne zu nehmen, dann sind sie doch der Idiot oder haben eine Agenda.

Und die Frage ist: Was ist die Agenda von Baker hier?
Warum geht er Airbus so an, wenn er gleichzeitig den Schrott aus Chicago kauft?
Es sind mehr als genug Gründe bekannt um B787 und B777x öffentlich genauso anzugehen aber komischer weise macht er das nicht.
Warum?

Seine B777x order hätte er wohl mit der Verspätung komplett abblasen können, also warum? Ich verstehe es nicht.

Da die Behörde von Qatar und die Airlines im Grunde ein und das selbe sind, ist dieses Grounding auch sehr naja.
Analog zu dem chinesichen der B737 Max.

Also irgendwo hat Baker da eine Agenda, und ich verstehe es nicht ganz.
Hofft er auf ein Mega Angebot von Airbus für 80 weitere A350 um aus der B777x raus zu kommen?
50 A35k und 30 A350F?

Oder macht er das um Boeing etwas zu drücken? Mir ist das einfach unklar.
Beitrag vom 10.12.2021 - 14:42 Uhr
UserGB
User (130 Beiträge)
Manchmal braucht man auch für seine eigene Entscheidungen einen Sündenbock. In den Emiraten wahrscheinlich eher als anderswo.
Beitrag vom 12.12.2021 - 23:48 Uhr
UserLindloon
User (38 Beiträge)
Qatar ist überall in der Luftfahrtbranche bekannt als der wohl schwierigste Kunde. Natürlich handeln und feilschen die Araber gerne und das ist auch gut so, es liegt in ihrer Tradition.
Al-Baker allerdings übertreibt es. Es ist ja daher nach diesen ganzen Vorwürfen auch gut das Airbus ihm hier nun mal Grenzen aufzeigt.
Das Gute ist, dass er nicht viele Möglichkeiten hat. Der Run auf die Maschinen seiner Vorstellungen ist groß. Und wenn er die beiden einzigen Hersteller in diesem Segment verprellt, weil er auf Krampf versucht diese gegeneinander auszuspielen, dann wird er den Kürzeren ziehen. Die Konkurrenz wartet auf seine Optionen und bestellten Flieger, sollte er diese nicht ziehen. Und dann ist er und seine Airline isoliert. Tough shit, but reality.