Community / / AutoFlight testet Flugtaxi in Augsburg

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 18.01.2022 - 09:17 Uhr
Userfliegerschmunz
User (390 Beiträge)
Was für ein ambitioniertes Unterfangen (will sagen: was für ein Unfug)

jetzt gleich: EC 217 ab Augsburg HBF 0941 - 1011 München HBF an, 30 Minuten Normaltarif 17;30 €
Beitrag vom 18.01.2022 - 12:51 Uhr
UserFRAHAM
User (239 Beiträge)
"Eine davon soll nun zum Prototyp "Prosperity I" weiterentwickelt werden. Laut der Firma hätten Tests gezeigt, dass der Lärm bei Starts und Landungen deutlich unter dem von Hubschraubern bleibe. Im normalen Flugbetrieb soll das Fluggerät nicht hörbar sein."

Da bin ich ja mal gespannt, wie sie das umsetzen wollen ...

Für mich bleiben diese Unterfangen erst mal noch Utopie, denn spätestens wenn davon mehr oder weniger wild über die Gärten mit Trampolin und Pool geflogen wird, werden wir nicht mehr über Abstände von Windrädern zu bewohnten Gesprächen in den Nachrichten unterhalten werden ...
Beitrag vom 18.01.2022 - 17:14 Uhr
Usermpilot
User (202 Beiträge)
"Es muss möglich werden, einen Flug beispielsweise von München nach Augsburg für 50 Euro pro Person oder darunter anzubieten"

Bei 3Paxen also 150EU - damit kann niemand betriebswirtschaftlich dieses Flugtaxi betreiben, welches einem komlexen Wartungsaufwand samt EASA Regelwerk unterliegt sowie einen qualifizierten Piloten benötigt.

"Terrestriches Taxi", Fahrpreis Augsburg München: 139,90 €, das reicht geradeso PKW und Fahrzeugführer am Leben zu halten

Beitrag vom 18.01.2022 - 19:59 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
denn spätestens wenn davon mehr oder weniger wild über die Gärten mit Trampolin und Pool geflogen wird, werden wir nicht mehr über Abstände von Windrädern zu bewohnten Gesprächen in den Nachrichten unterhalten werden ...

Ja dann wünscht sich selbst der härteste Anti-Windkraft-Demonstant ein Windrad vor der Haustür, das Drohnen und sonstiges Luft-Kleinvieh auf Abstand hält :)
Beitrag vom 18.01.2022 - 20:01 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
Bei 3Paxen also 150EU - damit kann niemand betriebswirtschaftlich dieses Flugtaxi betreiben, welches einem komlexen Wartungsaufwand samt EASA Regelwerk unterliegt sowie einen qualifizierten Piloten benötigt.

Das Video ist mit "autonomes System" betitelt, ein Pilot ist daher uU nicht notwendig.
Beitrag vom 19.01.2022 - 15:58 Uhr
Usermpilot
User (202 Beiträge)
@EricM
"autonomes System"
Das wird auch nichts wesentlich an der Unwirtschaftlichkeit ändern, aber würden Sie sich in so ein "autoflight" Gerät reinsetzen ? Zumindest vorher mal mit Tesla "autodrive" am Boden das Feeling genießen. Also ich würde in keines der beiden boarden. Wir befinden uns nicht in Californien, sondern im Wetter ambivalenten Mitteleuropa - bei Böen und IMC ohne Pilot - danke!
Und dann noch elektrisch mit minimalistischer Reichweite insbesondere für den Alternate. Glaube kaum, daß die EASA eine Allwettertauglichkeit erteilen wird. Es wollen halt auch bei schlechtem Wetter Paxe von A nach B, Wetter ändert sich auch on the flight. Dieser "elektrisch angetriebene Senkrechtstarter" wird als Schönwetterflieger die Kosten bei der geringen fare von 150EU nicht einfliegen können, falls er überhaupt bis zum kommerziellen Einsatz kommt.
Beitrag vom 19.01.2022 - 18:38 Uhr
UserEricM
User (3816 Beiträge)
aber würden Sie sich in so ein "autoflight" Gerät reinsetzen ?

Die ersten 1 -2 Jahre sicher nicht - Betatesten lasse ich lieber andere :)
Mir ging es allerdings nur um die Korrektur der Aussage in diesem einen Punkt.

Ob das wirtschaftlich zu betreiben ist, da habe ich auch meine Zweifel - zumal hier in Deutschland, wo sogar der empfundene Lärm von Windrädern Bürgerinitiativen auf die Beine bringt...