Community / / BER-Express fällt zwei Wochen aus

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 08.08.2022 - 07:56 Uhr
UserStockMaster
User (108 Beiträge)
Ganz großes Kino!

Eigentlich war die Strategie der DB, solche Gleisarbeiten präferiert während der Ferien durchzuführen, um möglichst wenig Pendler zu stören, ja mal ganz clever.
Aber, da ja alle auf die Bahn ausweichen sollen statt Innerdeutsch zu fliegen, macht die Strategie nicht mehr so viel Sinn, wenn ja alle mit dem Zug verreisen (sollen)!

Aber den Flughafenexpress, während der größten Reisezeit am besagten Flughafen, für 2 Wochen stillzulegen, auf den Schildbürgerstreich muss man erstmal kommen!
Insbesondere an einem Flughafen der ja auch wegen seiner, im Vergleich zu den Vorgängern, schlechteren Erreichbarkeit (egal mit was) eh nicht so topp angekommen ist.
Beitrag vom 08.08.2022 - 08:41 Uhr
UserJoachimE
User (422 Beiträge)
Ich finde es immer wieder "lustig" wenn ein Umstand be(ver)urteilt wird, obwohl man nicht alle Umstände kennt...
Beitrag vom 08.08.2022 - 08:46 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1141 Beiträge)
Ganz großes Kino!

Eigentlich war die Strategie der DB, solche Gleisarbeiten präferiert während der Ferien durchzuführen, um möglichst wenig Pendler zu stören, ja mal ganz clever.
Aber, da ja alle auf die Bahn ausweichen sollen statt Innerdeutsch zu fliegen, macht die Strategie nicht mehr so viel Sinn, wenn ja alle mit dem Zug verreisen (sollen)!

Aber den Flughafenexpress, während der größten Reisezeit am besagten Flughafen, für 2 Wochen stillzulegen, auf den Schildbürgerstreich muss man erstmal kommen!

Da haben Sie vollkommen Recht. Aber kennen Sie die genauen Gründe, die dahinter stehen? Vielleicht gibt es ja sicherheitsrelevante Dinge, die die Reparaturen kurzfristig notwendig machen.

Aber Sie haben Recht:
- der Zeitpunkt ist ziemlich ungünstig (aber wann ist sowas ein 'günstiger' Zeitpunkt?).
- Bei dem was man sonst über "Planungen- und Durchführung" von Baumaßnahmen bei der DB weiß, scheint es eher mal wieder ohne jede Datumsberücksichtigung zu erfolgen.


Insbesondere an einem Flughafen der ja auch wegen seiner, im Vergleich zu den Vorgängern, schlechteren Erreichbarkeit (egal mit was) eh nicht so topp angekommen ist.

Da sind Sie leider falsch informiert:
Der BER ist TROTZ des Ausfalls des BEREX immer noch besser zu erreichen, als seinerzeit TXL oder SXF.

- PKW via Autobahn (es gibt kein "Nadelöhr": Flughafenzufahrt wie TXL)
- S-Bahn: fährt nach wie vor direkt unter das Terminal (gab es in TXL überhaupt nicht, in SXF (jetzt T5) nur mit langem Fußweg, immer noch
- Fernbahnanbindung direkt unter das Terminal (gab es nicht in TXL und bei SXF nur rudimentär)
- Zubringerzüge aus Brandenburg und Umland (gab es nicht in TXL, nach SXF nur rudimentär), z.B. eine Direktzugverbindung aus Potsdam/ Landeshauptstadt oder Cottbus)
- ganz viele Direkt-Express-Busse von und zum Terminal (gab es in dieser Anzahl weder im TXL noch SXF)
- Expressbusse aus Berlin und Potsdam
- uam.

Allerdings, da haben Sie Recht (falls Sie das meinten):
Die Entfernung des BER gegenüber TXL ist von Zentrum Berlin ein kleines bisschen weiter (SXF nicht, da jetzt T5)
Beitrag vom 08.08.2022 - 09:21 Uhr
UserVB
User (327 Beiträge)
Der Artikel ist mal wieder etwas rudimentär. Laut RBB sind Bauarbeiten im Bereich Berlin-Grünau der Grund. Da ist dann nicht nur der FEX betroffen, sondern auch der Verkehr auf der Strecke von Berlin in Richtung Königs Wusterhausen - Lübben - Cottbus inkl. anschließenden Strecken. Da der Verkehr dort während der Schulferien schwächer ausfällt, kann man in der HVZ-Spitze anders als zu Schulzeiten wohl auch auf Verstärker oder auch reguläre Züge verzichten.

Aus Sicht der Bahn sind die "eigenen" Fahrgäste wohl wichtiger, als Ferienfluggäste mit dem FEX zum Flughafen zu fahren, die gefühlt zur Hälfte im Jahr genau dieses eine Mal im Zug sitzen. Und diese Entscheidung ist nachvollziehbar insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Flughafen immer noch mit dem Zug erreichbar ist.

Ist für den Luftverkehr am Standort Berlin nicht schön, aber es gibt noch eine Welt neben dem Ferienflugverkehr.

Dieser Beitrag wurde am 08.08.2022 09:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.08.2022 - 18:36 Uhr
Useren-zym
User (364 Beiträge)
Eigentlich war die Strategie der DB, solche Gleisarbeiten präferiert während der Ferien durchzuführen, um möglichst wenig Pendler zu stören, ja mal ganz clever.

Weißt du was die MVG macht?

Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge.

Das ist die weiß-blaue Version von "fällt zwei Wochen aus" ...
Beitrag vom 08.08.2022 - 18:41 Uhr
UserEricM
User (4290 Beiträge)
Weißt du was die MVG macht?
Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge.
Das ist die weiß-blaue Version von "fällt zwei Wochen aus" ...

Diese bayrische-verzerrte Selbstwahrnehmung ist offenbar kein Problem, das nur der Herr Söder hat
"Bavaria One" sag ich da nur ... :D
Beitrag vom 08.08.2022 - 19:28 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (442 Beiträge)
Eigentlich war die Strategie der DB, solche Gleisarbeiten präferiert während der Ferien durchzuführen, um möglichst wenig Pendler zu stören, ja mal ganz clever.

Weißt du was die MVG macht?

Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge.

Das ist die weiß-blaue Version von "fällt zwei Wochen aus" ...
Das ist beim MUC ja auch notwendig, da gibt´s nämlich keine Alternativen mit der Bahn.
Beitrag vom 09.08.2022 - 00:34 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1141 Beiträge)
Eigentlich war die Strategie der DB, solche Gleisarbeiten präferiert während der Ferien durchzuführen, um möglichst wenig Pendler zu stören, ja mal ganz clever.

Weißt du was die MVG macht?

Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge.

Und wissen Sie was die DB inBetlin un Umland macht?
Die fährt doch einfach glatt weiter ganz "frech" (ohne Sie um Ihren 'Segen' zu bitten!) mit der S - Bahn weiter direkt zum BER (direkt zu T1, T2 und T5) und das aus fast jeder Ecke der Hauptstadt der BR Deutschland!

Und auch die Regionalzüge, die nicht über Grünau fahren müssen, fahren dahin!

Und die Fernzüge (wie oben) ebenfalls.

Wieviel Bahnverbindungen (ausser die langsame S-Bahn) gab es gleich nochmal zum MUC!?
Keine einzige ?

Und dann gibt es noch die Busse drr BVG, VIP, BVB und die U - Bahn bis Rudow, mit Anschluss zum Shuttlebus zum BER (ca. 10 Minuten Fahrzeit).

Potzblitz aber auch!

Also ja, absolut richtig Ihre Aussage:
Das ist die weiß-blaue Version von "fällt zwei Wochen aus" ...

Große Klappe, aber nichts dahinter;)
Beitrag vom 09.08.2022 - 00:51 Uhr
Useren-zym
User (364 Beiträge)
Weißt du was die MVG macht?
Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge.
Das ist die weiß-blaue Version von "fällt zwei Wochen aus" ...

Diese bayrische-verzerrte Selbstwahrnehmung ist offenbar kein Problem, das nur der Herr Söder hat
"Bavaria One" sag ich da nur ... :D
Würd ich tatsächlich nicht sagen.

Sowas schaffen eigentlich fast alle Städte in Deutschland und ausländische staatliche Bahngesellschaften.

Nur Berlin und die Deutsche Bahn um nicht zu sagen 'Berlin bzw. die Deutsche Bahn' können und/ oder wollen nicht.

D.h. i.d.R können und wollen nicht.
Beitrag vom 09.08.2022 - 08:02 Uhr
UserVB
User (327 Beiträge)

Würd ich tatsächlich nicht sagen.

Sowas schaffen eigentlich fast alle Städte in Deutschland und ausländische staatliche Bahngesellschaften.

Nur Berlin und die Deutsche Bahn um nicht zu sagen 'Berlin bzw. die Deutsche Bahn' können und/ oder wollen nicht.

D.h. i.d.R können und wollen nicht.

Sorry aber auf den Unsinn muss ich noch mal antworten:
- selbstverständlich finden überall tagsüber Bauarbeiten statt. Egal ob in Berlin, bei der DB, im Straßenverkehr und auch Flughäfen sanieren Runways tagsüber
- München: ausgerechnet München als positives Beispiel der Verkehrsanbindung eines großen Flughafen zu nennen ist schon fast Satire. Und auch MUC war schon mal tagsüber wegen Bauarbeiten ohne S-Bahn. Und die MVG betreibt die S-Bahn in München genauso wenig wie die BVG die S-Bahn in Berlin.
- "Nachtarbeit, Wochenendarbeit, Provisorien oder wenn das alles nicht geht eben Pendelzüge": und wer soll das alles fahren? Schon mal etwas vom Personalmangel gehört? Es ist nicht mehr so wie früher, dass man wegen hoher Arbeitslosenzahlen beliebig viel qualifiziertes Personal für Nachtschichten findet.

Der Luftverkehr in Deutschland ist wichtig, aber der BER ist nicht so wichtig, dass bei der Bahn alles stehen und liegen gelassen werden muss, um den Flughafen anzubinden.