Community / / Billigflieger setzt "Aviation Herald...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 07.12.2012 - 08:29 Uhr
UserDennis
Aviation IT & Media GmbH
Administrator
Wegen der laufenden rechtlichen Auseinandersetzung zwischen dem Aviation Herald und dem beteiligten Luftfahrtunternehmen bitten wir unsere Leser, von Community-Kommentaren zu diesem Beitrag abzusehen, um kein zusätzliches Störfeuer zu erzeugen.

Es war uns aber ein Anliegen, auf die Angelegenheit hinzuweisen.

Vielen Dank!

Dennis Dahlenburg
aero.de

Dieser Beitrag wurde am 07.12.2012 08:30 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.12.2012 - 20:32 Uhr
User6062
User (168 Beiträge)
Ich weiß ,keine Kommentare aber warum nennt ihr den "Billigflieger" denn eigentlich nicht beim Namen ?
Hat dessen Einschüchterungstaktik etwa schon Wirkung gezeigt ?
Beitrag vom 07.12.2012 - 22:39 Uhr
User
User ( Beiträge)
Jaja, die berühmte "Unschuldsvermutung". Gut, dass es sie gibt.

Der Name des Luftfahrtunternehmens tut insofern an dieser Stelle (zumindest zunächst) auch nichts zur Sache, wenngleich man durch ein wenig "gegoogel" diesen leicht herausfinden kann.

Der Vorfall "als solcher" wurde im Übrigen amtlich (!) publiziert. Man suche in der Veröffentlichung der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung
->  http://www.bfu-web.de/cln_030/nn_223968/DE/Publikationen/Bulletins/2012/Bulletin2012-09,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Bulletin2012-09.pdf
nach "Memmingen" und mache sich selbst ein Bild.

Ich hoffe doch, die Redaktion stuft diesen Beitrag als tolerabel ein (ein Link auf ein amtliches Dokument wird gerade noch erlaubt sein).

Gruß in die Runde.
Beitrag vom 07.12.2012 - 23:48 Uhr
Usersixpence
*sixpence-pictures // fine art photography // design
User (727 Beiträge)
bei allem guten willen: wenn ein unternehmen auf die veröffentlichung einer amtlichen meldung in einem allgemein zugänglichen medium rechtlichen druck ausüben kann, sind wir der aushebelung jeglicher kontrolle recht nahe.
ich bin doch sehr gespannt, ob sich die BFU dazu zu wort meldet, um dem einhalt zu gebieten.

saludos a todos
charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography // design // madrid
Beitrag vom 08.12.2012 - 02:17 Uhr
UserLumi
User (698 Beiträge)
Das Problem ist daß die Advokaten durchaus auch die Redaktion einer Internet-Publikation der Beihilfe zur Verleumdung bezichtigen können, wenn die Redaktion nicht gegen vermeintlich falsche Behauptungen durch Zensur vorgeht. Das ist wohl die Situation bei AvHerald; die einzige Person dahinter kann und will nicht jeden Kommentar zensieren; das wäre auch idiotisch. Diese Redaktion leistet aber insgesamt einen Super Job.

Es gibt aber so etwas wie Schwarmintelligenz; und wenn diese Intelligenz einen bestimmten Kelten als frog identifiziert hat wird wohl auch daran sehr viel wahr sein.
Beitrag vom 08.12.2012 - 11:43 Uhr
UserSpheniscidae
User (292 Beiträge)
Wenn dieser Satz bez. "legal proceedings" nicht am Ende des Briefs gestanden hätte, dann wäre der erste Brief der Airline sogar okay gewesen. Die Kommentare sind tatsächlich ziemlich heftig, egal ob gerechtfertigt oder nicht.

Ich würde alles tun um einen Flug mit bestimmten Billigfliegern zu vermeiden, aber dieser eine hat mit seinem Brief gar nicht mal so unrecht. Nur der Wunsch bez. Zensur hätte anders formuliert werden sollen.

Die folgenden Briefe sind in meinen Augen ok.

PS: Man muss übrigens gar nicht Google bemühen. Oben im Artikel ist ein Link :)
Beitrag vom 08.12.2012 - 21:51 Uhr
UserCGNWAW
User (500 Beiträge)
also ich will ja nichts sagen, aber der Spiegel hat die Geschichte jetzt als eigene Entdeckung. Ob die wohl auch verklagt werden?

 http://www.spiegel.de/panorama/spiegel-ryanair-maschine-entging-in-memmingen-nur-knapp-absturz-a-871784.html
Beitrag vom 09.12.2012 - 15:30 Uhr
Userbluedanube
User (551 Beiträge)
Die Causa zieht unaufhaltsam Kreise:  http://www.br.de/nachrichten/schwaben/ryanair-memmingen-flughafen-100.html
Und die hier ungenannte Billigairline sich zurück:  http://www.tagesschau.de/inland/ryanair166.html
"Bei R***air war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen"

Dieser Beitrag wurde am 09.12.2012 20:43 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.12.2012 - 00:06 Uhr
UserLumi
User (698 Beiträge)
Die Offensive des Billigfliegers gegen Aviation Herald ist wohl aus Sicht des Billigfliegers ein Fehler : Denn erst jetzt gewinnt die Geschichte von Memmingen u.a. eine Eigendynamik. Massenpublikationen beginnen die Geschichte aufzugreifen und recherchieren seine Herkunft, stoßen immer wieder auf Kerosinoptimierungsstrategien und publizieren kräftig.
Beitrag vom 10.12.2012 - 08:32 Uhr
UserDennis
Aviation IT & Media GmbH
Administrator
@6062: der avherald hatte bis Freitag nachmittag seinerseits Ryanair als das beteiligte Luftfahrtunternehmen nicht bestätigt, dieser Linie sind wir gefolgt.

Über den Vorfall selbst hatten wir am 05.12. einen Bericht:

 http://www.aero.de/news/BFU-Ryanair-B737-unterschritt-IFR-Sicherheitsmindesthoehe-.html

Dieser Beitrag wurde am 10.12.2012 08:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.12.2012 - 20:59 Uhr
UserNok
User (1746 Beiträge)
The Ayiation Herald NO LONGER under legal thread by Ryanair  LINK
Da hat man wohl auch in dieser Hinsicht noch mal ganz knapp die Kurve gekriegt..

mfg n


Dieser Beitrag wurde am 11.12.2012 21:06 Uhr bearbeitet.